Sexualität und Krebs

  • Liebe Fuechsin

    mir geht es ganz genau so wie Dir, eigentlich seit meiner Jugend und Du bist ja auch noch sehr jung. Ich habe mir angewöhnt sofort nach dem Sex zur Toiletten, Femanose und ganz viel trinken.

    Mehr glaube ich, kann man auf natürliche Weise nicht tun. Für den Notfalĺ habe ich immer Antibiotika zu Hause. Ich möchte auf gar keinen Fall mehr wegen Blasenentzündungen ins KH.

    Das Arganöl nutze ich mindestens 1x täglich, egal ob Sex oder nicht. Aber vorm Sex ist es auch sehr nützlich;)bei trockenen Schleimhäuten.

    Liebe Grüße von Amy48

  • Liebe Lexa67 , ich hatte heute die zweite Sitzung.

    Ich werde auf jeden Fall berichten, wenn du magst.

    Sonst sprich mich gerne noch mal an.

    Meine Freundin sagte :"Wie schnell gibst du 1200€ für einen Urlaub aus, der nach kurzer Zeit vorbei ist ?"

    Und sie hat recht. Es ist ja auch ein Stück Lebensqualität.

    Schlimm nur, dass man es sich irgendwie "leisten" können muss und als Nebenwirkung der Therapie dennoch keine Krankenversicherung dafür zahlt /zuzahlt.

    Noch nicht.

    Eine Auffrischung der Behandlung sollte dann einmal im Jahr erfolgen, sonst kehrt das Problem zurück.

    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀


  • Hallo zusammen, ich hatte 2 x BK , beide Male hormonabhängig , das erste Mal mit 33 Jahren und das zweite Mal mit 52 Jahren . Es wurde mir jeweils die befallene Brust entfernt. Das zweite Mal war 2017 mit komplettem Programm also OP , Chemo und Bestrahlung. Auch ein Gentest würde gemacht und siehe da ich bin BRCA2 positiv . Darauf erfolgte noch eine vorsorgliche Entfernung der Eierstöcke.

    Vor meiner Erkrankung hatte ich noch regelmäßig meine Regel aber unter der Chemo wurden meine Eierstöcke "stillgelegt" und haben ihre Funktion auch nicht wieder aufgenommen. Das hieß für mich Wechseljahre mit allem was dazu gehört :( Bis zur Entfernung der Eierstöcke vergingen 18 Monate. Bis dahin nahm ich Tamoxifen und nach OP dann Letrozol als Aromatasehemmer.

    Nun ist meine sexuelle Lust auf minus 10 gesunken also nicht vorhanden was meine Ehe sehr stark belastet . Die fehlenden Hormone und meine körperliche Situation spielen dabei eine große Rolle. Ich bin verzweifelt das mein Körper nicht mehr so funktioniert . Hormone darf ich nicht nehmen und pflanzliche wirken bei mir irgendwie nicht :hot:

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen ?

    Einmal editiert, zuletzt von Charis () aus folgendem Grund: Hierhin verschoben.

  • Liebe CoLa66.

    Ich wurde durch Eierstockkrebs mit 47 Jahren in die Wechseljahre geworfen. Außerdem müsste ich noch Aromatesehemmer wegen BK nehmen.

    Das führte auch bei mir zu einer absoluten Unlust.

    Dazu kam noch, dass mein Mann Angst hatte, mir weh zu tun.

    Bei uns wurde das Ganze aber zu keinem Problem, weil mein Mann mehrere Rücken Ops hatte und durch starke Schmerzmittel auch seine Lust verlor.

    Wir haben es akzeptiert und leben trotzdem glücklich.

    Bei Euch ist das natürlich anders und ich stelle mir die Situation sehr belastend vor.

    Vielleicht wäre ein Sexualtherapeut für Euch hilfreich, vor allem auch um den Druck rauszunehmen und neue Wege zu finden.

    Ich wünsche Euch alles Gute.

    LG Naticatt

  • Hallo Naticatt , danke für Dein Feedback

    Wir haben unser Leben auch gut eingerichtet tauschen Zärtlichkeiten aus aber für meinen Mann fehlt das Gesamtpaket wie er sagt und er kann sich nicht vorstellen bis zum Lebendende keinen Sex mehr zu haben ?( Was ich ja irgendwie auch verstehen kann .

    Ich war schon soweit ihm die Trennung vorzuschlagen....dann muss halt jeder seinen eigenen Weg gehen ;(

    Wir haben soviel gemeinsam und führen ein harmonisches Leben bis auf dieses Thema

    Männer definieren dich nun mal über Sexualität, er fühlt sich als Mann nicht wahrgenommen und begehrt ?( Aber ich kann nun mal keinen Schalter umlegen und alles ist wie früher...

  • CoLa66 , ich denke nicht, dass Männer sich nur über den Sex definieren.

    Wenn eine Frau sich nicht begehrt fühlt, dann ist auch sie unglücklich.

    Kann ich aus eigener Erfahrung sagen - betrifft aber nicht meinen heutigen Mann.

    Sondern eine frühere Beziehung.


    Was ich nur dazu sagen kann ist, dass ich nach meiner Wertheim-OP plus Brustkrebs incl. Tamoxifen auch die Lust verloren hatte. Dann "gewöhnte" ich mich an die Unlust, aber in meinem Hinterkopf war immer noch die Sehnsucht.

    Denn Sex ist ja auch Nähe und Berührung, ein schönes "Ineinanderstöpseln".

    Ich, bzw. wir haben dann irgendwann von sem Zwang "wir müssten doch" losgelassen, was sehr erleichternd war.

    Und dann langsam wieder probiert, eher spielerisch, was teilweise sehr spaßig und neu war.

    Es ist jetzt anders, aber wieder schön.


    Und wenn wir es nicht hinbekommen hätten, wären wir zu einem Therapeuten gegangen.

  • Sexualität und Liebe sind ja nicht unbedingt untrennbar verbunden.....

    Sexualität kann ein körperliches Bedürfnis sein was mit Liebe nichts zu tun hat....

    Wenn sich beide Partner einig sind kann "Mann" vielleicht seine Bedürfnisse außerhalb der Beziehung stillen ohne dass diese deswegen beendet werden muss.

    Das entstresst dann vielleicht die Beziehung, wenn Frau nicht das Gefühl hat dem Mann etwas vorzuenthalten.

    Wir Frauen sind ja manchmal so.....

  • Rike , kann sein, dass das für einige Paare funktioniert.

    Für mich wäre das nicht auszuhalten, denn der Sex mit meinem Mann ist schon mit Liebe verbunden - von beiden Seiten.

    Das wäre weder für ihn noch für mich lebbar.

    Ich hab in jungen Jahren mal eine sogenannte offene Beziehung gelebt, war grad angesagt und ich wollte es ausprobieren. Ging schief. 😉

  • Liebe CoLa66


    ein wichtiges Thema, vielleicht kann Tantra ein Weg sein, Eure Sexualität auf eine andere Ebene zu heben, das kann ein schöner Ausgleich sein und mal den eigenen Anwendungsbereich erweitern. Also die Technik finde ich ganz schön, weil es Energiefluss ermöglicht, bei Bedarf die Sexualorgane stimuliert werden können, schau mal unter Lingam-Massage/Yoni-Massage, selbst eine Brustmassage nach Amputation ist sehr angenehm, da die tiefliegenden Verbindungskanäle immer noch bestehen......ich spreche aus Erfahrung ;) ich habe vor Corona Kurse mit meinem Partner besucht, das bringt eine neue Intimität, von der wir sehr profitiert haben, da muss man sich allerdings drauf einlassen und eine gute Anleitung finden.


    Liebe Grüße:hug:

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)

  • Hallo zusammen!

    Auch ich muss mich hier (leider) nochmal melden. Unter der Einnahme von Anastrozol und Zoladex ist meine Libido = 0.

    Meine Ehe steht vor einem Scherbenhaufen denn meinem Mann ist Sex wichtig. Nach fast 4 1/2 Jahren ist das ja auch verständlich.

    Mir auch aber ich kann nicht von alleine auf ihm zugehen.

    Zudem ist es mittlerweile soweit, dass mein Mann mich noch nicht einmal umarmen kann weil er meint er würde mir damit zu nahe treten. Habe ihm gesagt, dass das quatsch ist aber ist so in seinem Kopf drin.

    Selbst wenn ich mich nun zusammenreißen würde und den ersten Schritt zum Sex machen würde, käme es ihm so vor als würde ich das nur für ihn tun.

    Ehrlich gesagt, ich kann nicht mehr und überlege, die AHT vorzeitig zu beenden.

    Hat von euch noch jemand einen Tipp auf Lager?

    Liebe Grüße!

  • Sommerliebe 82


    Euch beiden würde ich auf jeden Fall eine Paar-Therapie empfehlen.


    Zärtlichkeiten und Umarmungen gehen doch immer, wenn man das allerdings schon mit negativen Gefühlen verknüpft hat verschwindet das so schnell nicht wieder und wirkt sich dann auch auf andere Bereiche der Beziehung aus.


    Ihr müßt zusammen neue Wege finden, dass ihr beide sexuelle Erfüllung finden könnt.



    Alles Gute.

  • Mit Paar-Therapie muss ich meinem Mann nicht kommen. Ich finde er sollte zu einem Psychologen und seine Sorgen und Probleme mal mit ihm besprechen. Er will mich mit einen Sorgen nicht noch weiter belasten weil sie im Vergleich zu meinen und meiner Vorgeschichte zu klein sind.

    Das kann ich nicht verstehen aber wenn er das so sieht bringt ihn keiner davon ab.

    Er meint eben, dass ich glaube er wollte zu einer Umarmung auch Sex haben. Männer...

    Ja, es wartet einiges an Arbeit auf uns!

  • Hallo Sommerliebe 82.

    Es ist natürlich schwierig, wenn Dein Mann mit der Situation nicht zurecht kommt, aber andererseits nicht bereit ist, psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Gerade eine Paartherapie könnte viel Positives bewirken.

    Es ist ja nicht allein Deine Aufgabe, an dem Problem zu arbeiten.

    Ein Abbruch der AHT wäre für mich daher keine Option. Es geht schließlich um Deine Gesundheit.

    Alles Liebe, Naticatt

  • Sommerliebe 82


    schwer ja eventuell sollte er sich alleine mal mit einem Therapeuten unterhalten. Aber ich sehe auch ein Verständnis und Kommunikationsproblem. Daher wäre es wohl besser, wenn bei euren Gesprächen über Sexualität ein Therapeut anwesend ist.


    Tipp: Umarmt Euch doch draussen, denn da ist Sex ja eher nicht möglich. Oder wenn die Kinder dabei sind etc.


    Jede Sorge muss ernst genommen werden, auch die deines Mannes.


    Viel Glück Euch beiden.

  • Ich nehme seine Sorgen sehr ernst denn ich möchte ja ein schönes, harmonisches Familienleben haben. Habe ihm auch empfohlen mal mit einem Therapeuten zu reden aber er meint damit könne er sich nicht anfreunden. Kann ihn nicht dazu zwingen.

  • Hallo und Guten Morgen,


    ich möchte das Thema mal wieder hochholen.


    Ich bin seit Juni 2020 fertig mit der Akkuttherapie nach Brustkrebs. Bis Ende Dezember habe ich Tam genommen, nun Letrozol, da ich mich im November dazu entschlossen hatte, eine Total-OP durchzuführen. Also beide Eierstöcke, Gebärmutter und Eileiter raus.


    Nun ist es so, dass wir beide eigentlich nicht so viel "Wert" auf Sex legen. Das hört sich vielleicht etwas blöd an, aber das ist uns beiden nicht sooo wichtig.

    Trotzdem haben wir ab und an doch mal Lust drauf ;-)

    Das funktioniert bei mir auch ganz gut, die Lust auf Sex ist schon vorhanden.

    Ich sag mal, außenrum ist mMn auch genügend " Flutschi " da, nur innen scheint es doch recht trocken zu sein, die ganze Sache. Es brennt dann auch und ist für mich dann natürlich nicht ganz so schön....

    Habt ihr Erfahrungen mit Gleitcreme und könnt mir hier was empfehlen, was ohne Hormone auskommt?


    Vielen Dank.

  • kruemelgirl - ich kann dir da die Feucht Creme von VAGI...... empfehlen musst mal googeln.. ist ganz natürlich und fühlt sich gut an, pflegt gleichzeitig. Nach der OP/Chemo ist es natürlich noch ne Weile wund, das wird aber sicher besser.


    Meine Total OP ist im Juli 2020 passiert und bei mir ist noch nicht wieder alles normal.


    Ich kann Dir die Namen auch gerne per Mal senden, wenn du magst. Marken soll man ja nicht nenne im Forum.


    Von normalem Gleitgel kann ich nur abraten, denn das klebt nach einer Weile und trocknet dann eher noch aus, das ist dann was für später.


    LG


    Stefanie