Tamoxifen und schlechte Blutwerte

  • Hallo ihr lieben,


    ich bin im Oktober 2016 mit Chemo fertig, jetzt habe noch Herceptin bis Ende Juli und nehme seit 1.11.17 Tamoxifen.


    Die Blutwerte waren in Ordnung.


    Heute war ich wieder wegen Herceptin bei meiner Ärztin und bei mir wurde auch Blut kontrolliert.


    Ich komme danach nach Hause und bekomme sofort Anruf aus Onkopraxis: die Leykos sind nur bei 1,9, schlimmer als während Chemo!


    Und ich fühle mich auch schlapp, alle Gelenke tun weh, aber kein Fieber oder sowas...


    Und mir wurde gesagt, ich muss ab heute unbedingt Tam absetzen, bis nächster Blutkontrolle in einer Woche.


    Kennt das jemand???


    LG

  • Hallo yyulia,


    schau nochmal bitte auf das Datum bzgl. der Tameinnahme in deinem Post. Da stimmt etwas nicht.


    Ich habe Tam 2,5 Jahre genommen. Hatte weder unter Chemo noch Tam schlechte Blutwerte. Kann dir da leider nichts zu schreiben.


    Aber mach dich nicht gleich verrückt. Das kann ganz verschiedene Ursachen haben. Warte ertmal die eine Woche ab.


    Drück dir die Daumen, dass es bald alles wieder im grünen Breich ist.


    LG von lexi

  • Liebe Yyulia,
    vielleicht kann ich dich etwas beruhigen. 11 Monate nach meiner letzten Chemo und neun Monate nach der letzten Bestrahlung waren meine Leukos auch immer noch nicht so gut, sind sogar gesunken im Vergleich zur vorherigen Blutuntersuchung. Ich sollte aber nichts machen und nach einem halben Jahr wieder kontrollieren lassen. Man muss bedenken, dass der Körper Zeit braucht, sich von den ganzen Strapazen zu erholen. Ich hoffe, dass die nächste Untersuchung im Sommer wieder zu besseren Ergebnissen führt.


    Allerdings merke ich von den niedrigen Leukos nichts, da ich mich nicht schlapp fühle. Auch bin ich mit nur einer stärkeren Erkältung durch den Winter gekommen.


    Ach ja, Tam nehme ich seit der Bestrahlung auch.


    Ich drück dir die Daumen, dass es bald wieder bergauf geht.
    Alles Liebe
    Lulu :)

  • Hallo, liebe yyulia,


    ich hatte keine Chemo, Bestrahlung bis vor einem Jahr und seit 1 Jahr Tamoxifen und meine Blutwerte wurden immer schlechter. Durch Eisentabletten war der Hb-Wert sehr hoch, alle anderen Werte des kleinen Blutbildes (u.a. Leukos), wurden immer schlechter und ich selbst war permanent müde und geschafft. Bis es meiner Allgemeinmed. zu bunt wurde und sie mich zum Magenspiegeln schickte. Das Ergebnis: Heliobacter, der sich vermutlich durch alle anderen Probleme stark vermehrt hat und damit verbunden eine chronische Magenschleimhautentzündung. Ich bekam eine starke Antibiotikatherapie und ich fühle mich, toi, toi, toi jetzt wieder wie ein Mensch. Ich selbst hatte die schlechter werdenden Blutwerte auch auf Tam geschoben. Meiner Ärztin bin ich wegen ihrer Hartnäckigkeit sehr dankbar, ich wollte die Antibiotika eigentlich nicht schlucken.

    Also, manchmal gibt es ganz einfache Erklärungen, die nichts mit der eigentlichen Therapie/Krankheit zu tun haben.


    Ich hoffe, dass es Dir bald wieder besser geht.

    Liebe Grüße von

    Sternlein

  • Liebe Sternlein,


    danke dir!

    Es kann wirklich an Magen liegen, Magenschmerzen habe zumindest auch...


    Ich hatte meine letzte Blutabnahme vor einer Woche, die Leykos wieder niedrig.

    Wieder Tam abgesetzt und in 2 Wochen nochmal Blutkontrolle und sie möchten mich noch zu Hämatologie schicken, weil sie vermuten, ich habe jetzt noch ein Blutproblem...


    LG Julia

  • Hallo liebe Julia,


    noch ein kleiner Tip von mir: Meine Blutwerte haben sich nach der Behandlung des Magenkeims verbessert, sind aber noch nicht ganz in Ordnung. Meine Ärztin meinte, dass das noch etwas dauern kann. Sie empfahl mir regelmäßig auch etwas Fleisch zu essen, auch Leber- und Blutwurst, schwarze Johannisbeeren (oder auch mal ein Glas Saft, den gibt es meist mit rotem Traubensaft gemischt) und jeden Abend eine Tasse Salbeitee vor dem Schlafengehen zu trinken, um die chronische Magenschleimhautentzündung vollends zum Abklingen zu bringen. Ich kenne Deine Ernährungssituation nicht, aber vielleicht hilft es Dir auch ein wenig, wenigstens so lange, bis man eine andere Ursache gefunden hat. Tamoxifen habe ich übrigens nicht abgesetzt.

    Liebe Grüße von

    Sternlein