Östrogendominanz und Tamoxifen/Zoladex

  • Hallo Ihr Lieben,


    zunächst einmal möchte ich mich gern vorstellen. Ich heiße Franziska, bin 36 Jahre alt und Mama von Jungs, der kleinste ist ein Jahr, der größte 6 Jahre alt. Ich wohne in Berlin und bin verheiratet.


    Vor einem Monat habe ich die Diagnose Brustkrebst bekommen, bin bereits operiert, Lymphe waren frei und Metastasen zum Glück keine vorhanden.


    Nun muss ich (dennoch) zur Bestrahlung und werde zwei Jahre mit Tamoxifen und Zoladex behandelt.


    Da es ein hormonsensibler Tumor war und ich (sowei ich weiß) seit längerer Zeit eine Östrogendominanz hatte, die aber niemand ernstgenommen hat, meine Fragen an Euch...


    * Ist hier jemand, der dasselbe "Bild" hat, also Östrogenüberschuss und diese Art der Behandlung?
    * Wie waren in diesem Fall die Nebenwirkungen?
    * Ich kann mir vorstellen, dass man eben vom einen Extrem (Überschuss) in das andere (Mangel) kommt, und die Symptome vielleicht gar nicht so weit auseinanderliegen?


    Da ich immer noch 10 kg von meiner letzten Schwangerschaft auf den Rippen habe, habe ich ziemliche Bedenken, dass icch weiter zunehme. Ich fühle mich sowieso nicht wohl in meiner Haut.... :(


    Ich bin über jede Erfahrung sehr sehr dankbar!


    Seid lieb gegrüßt!


    Franziska

  • Liebe Fraenzy,


    zunächst einmal herzlich willkommen hier im Forum. Vielleicht hast du dich schon ein bisschen umgeschaut, dann hast du gemerkt, dass man hier auf sehr viele Fragen eine Antwort finden kann.


    Mit Östrogendominanz kenne ich mich leider nicht aus. Ansonsten ist mein Krankheitsbild ähnlich wie deins, ich bin vor einem Monat operiert worden, Lymphknoten fast frei (eine Mikrometastase) und bekomme nun auch Bestrahlung (ab 29.5.) und Tamoxifen für die nächsten 5 Jahre. Wieso bekommst du die Medikamente nur zwei Jahre? Ich dachte immer, mindestens 5 Jahre ist so Standard bei Tam und ähnlichem.


    Bei Fragen kannst du dich auch an den KID (Krebsinformationsdienst) wenden. Dort kann man sich beraten lassen, und die wissen vielleicht zu deinem Fall etwas.
    (Vielleicht könnte jemand den Link einfügen, habe den gerade nicht.)


    Ich wünsche Dir hier einen guten Austausch und viel Erfolg für die weitere Behandlung. Wann fängt deine Bestrahlung an?


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Liebes Nordlicht,


    ich kann dir gar nicht genau sagen, wieso ich nur zwei Jahre bekomme. Vielleicht, weil der Tumor so winzig war (6mm), das Wachstum lag nur bei 10%....?


    Meine Bestrahlung fängt am 13.6. an.


    Weißt Du, wie lange deine gehen wird?


    Danke für den Tipp mit dem K-Infodienst! Ich werde mich dort mal umsehen....


    LG


    Fraenzy

  • Liebe Fraenzy,
    auch ich heiße dich herzlich in unserem Forum willkommen.


    Ich hatte auch einen hormonabhängigen Brustkrebs, weiß aber leider nicht, ob ich vorher einen Östrogenüberschuss hatte. Woher weißt du das überhaupt?


    Zu deinem Thema Nebenwirkungen bei Tamoxifen gibt es ganz viele Threads z. B. "Hemmeraustausch" - das etwas andere Tagebuch zum Mitschreiben


    Es gibt aber auch noch sehr viel andere, wenn du weiter stöberst.


    Einen Tipp habe ich noch, wenn du magst: Der oft zitierte Spruch hat sich wirklich bei sämtlichen Nebenwirkungen bewahrheitet. Mach dich nicht verrückt, denn "alles kann, nichts muss!"


    Ich persönlich merke inzwischen nach über einem Jahr der Einnahme kaum etwas von Tamnebenwirkungen. Ab und zu Hitzewallungen mit denen ich sehr gut leben kann.


    Ich wünsche dir einen guten Austausch und alles Liebe
    Lulu :)

  • Liebe fraenzy80,


    für 2 Jahre Tamoxifen ist schon ungewöhnlich, es sei denn danach wird auf einen Aromatasehemmer gewechselt. Dafür bist du aber noch zu jung. Die 2 Jahre können jedenfalls nichts mit der Größe des Tumors zu tun haben, da meiner ebenfalls klein war und auch der KI67 unter 10% liegt. Laut Empfehlung soll ich 10 Jahre Tamoxifen nehmen. Wir haben hier aber schon häufiger festgestellt, dass bei jedem die Behandlung etwas anders verläuft.


    Ich nehme seit 8 Monaten Tamoxifen und mein Gewicht ist bis jetzt gleich geblieben. Habe aber mit Schlafstörungen zu kämpfen, naja so schlafen zu können, wie man möchte, klappt bei dir jetzt bestimmt auch nicht mit deinen zwei Mäusen :) . An manchen Tagen fühlt man sich wie 80 und bewegt sich leider auch so. :( Das muss bei dir aber alles nicht passieren.


    LG
    kalinchen

  • Liebe Fraenzy,


    ich bekomme 30 Bestrahlungen, das wird also über 6 Wochen gehen, jeden Werktag hin zur Bestrahlung, am Wochenende ist Pause.
    Das wird insofern etwas nervig werden, weil die Fahrt zur Strahlenklinik eine Stunde dauert, da geht also viel Zeit drauf. Glücklicherweise sind meine Kinder schon groß (der Jüngste ist 15).
    Hast du denn eine gute Betreuung für deine Jungs?


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Liebe Blume,


    Taxane ist ein Überbegriff, dazu gehören Paclitaxel und Docetaxel. Weißt du was du genau bekommen sollst?
    Dann könntest du nach passenden Beiträgen hier im Forum suchen.


    Viele Grüße
    Ally

  • Liebe Ally,


    achso danke.
    Nein - da muss ich erst das Gespräch nächste Woche abwarten. Im Arztbrief stand nichts weiter dazu.
    Ich denke mal, es wird das Paclitaxel sein, von dem ihr alle berichtet weil der OA von Kribbeln in Händen und Füßen sprach.


    LG Blume