Behandlung Lebermetastasen

  • Hallo Kaku , du hast geschrieben, dass du einen neuroendokrinen Untermieter hast. Daraus habe ich geschlossene, dass du in der „Spezialabteilung“ für neT in einer Klinik an deinem Wohnort behandelt wirst.
    Der Tumormarker Chromogranin A wird als wichtige (wichtigste ?) Verlaufskontrolle bei neuroendokrinen Tumoren/Karzinoiden regelmäßig bestimmt.

  • hallo Net

    Ja ich bin in einem onkologischen Spitzenzentrum, in der Chemoambulanz, aber dort werden doch nicht nur neT behandelt.

    Auf meinem ersten Tumorboard stand merkwürdigerweise kein tumormarker drauf

    Und das 2. staging fängt ja grad erst an bei mir


    ich bin übrigens bei einem Mann in Behandlung, wobei die gyni im BZ aber eine Frau ist : Dr. H.

  • Liebe Mecki65 ,


    ich finde es merkwürdig, dass deine aktuelle Therapie fortgesetzt wird, obwohl Metas gewachsen sind.

    Nach meinen 2 Progressen wurde die Therapie jedes Mal umgestellt - ohne erneute Biopsie. Gut, ich habe TN, schlimmer geht nimmer, aber ich war doch sehr, sehr froh über die Umstellungen.

    Des Weiteren habe ich noch nie gehört, dass in der dritten Linie nicht umgestellt werden würde ohne Biopsie :/. Ich bin aktuell auch in der dritten Linie, welche zum Glück super anschlägt. Aber irgendwann wird sie das nicht mehr tun, weil man, glaube ich, früher oder später gegen alles Resistenzen entwickelt. Der Krebs ist - leider - sehr überlebenswillig.


    Aktuell werde ich schon mal vorsorglich dem molekularen Tumorboard vorgestellt um zu gucken, ob es noch weitere Behandlungsansätze geben könnte. Hierzu ist eine Überweisung an die Pathologie notwendig; hat bei mir der Hausarzt gemacht. Die Überweisung muss exakt nach dem Vordruck, welchen mir die Klinik mitgegeben hatte, ausgestellt werden, damit das mit der Kostenübernahme seitens der KK klappt.

    Untersucht wird bei mir das Material der Biopsie aus 2019.


    Wäre das vll. auch etwas für dich?


    LG und dicken Drücker :hug:

    Pschureika

  • Mecki65 ,

    Hallo liebe Mecki,

    Das ist eine schlimme Situation. Ich umarme dich ganz lange und still.


    Ich wüsste auch nicht, ob ich mich für eine Biopsie entscheiden würde. Andererseits hat man dann eben den Tumortyp und falls er ein anderer ist, gibt es vielleicht noch Optionen.


    Oder kann man die Dinger vielleicht exakt bestrahlen um sie im Zaum zu halten?

    Oder vielleicht sogar operieren statt biopsieren?


    Vielleicht ist das Wachstum aber auch ganz langsam?


    Schmerzen sind schlimm. Vielleicht kriegt dein Arzt diese in den Griff?


    Mir geht es sprachlich nach 6 Wochen Reha viel besser. Hoffe das Dauerkopfweh verschwindet auch bald.


    Ich wünsche dir, dass du Klarheit gewinnst. Deine Schmerzen in den Griff zu kriegen sind und sich eine Behandlungsoption auftut.


    Umarme dich.


    Anita

  • Liebe Kaku , das Zentrum für neuroendokrine Tumore in einer Klinik in K. wurde 2020 von der Europäischen Gesellschaft für neuroendokrine Tumore als eines von zehn „Exzellenz-Zentren“ in Deutschland zertifiziert.

    Ich wollte dir nur sagen, dass du mit deinem neuroendokrinen Untermieter in der Klinik sehr gut aufgehoben bist. Die Leiterin ist eine Ärztin 👩‍⚕️

    Neuroendokrine Tumore sind sehr, sehr selten, so dass wir uns -bei der blö... Diagnose- zumindest freuen können, dieses Zentrum quasi vor der Tür zu haben.

    Schönes Wochenende 🌸

  • hallo Net ,

    Ich bin auch heilfroh, dass ich dort in Behandlung bin, überhaupt an der Klinik. Wegen den knochenmetas Und der OP des Brustwirbels muss ich ja auch regelmäßig in die orthopädie. An der Klinik läuft eben alles Hand in Hand.

  • Liebe Kaku , liebe Net ,


    in diesem Thema soll es um die Behandlung von Lebermetastasen gehen, nicht um Knochenmetastasen und/oder die Besonderheit von neuroendokrinen Tumoren. Nutzt dazu bitte andere vorhandene Themen oder die Konversation (PN).


    Viele Grüße

    Ally

  • Liebe Foris, ich danke allen,Brie mir die Daumen gedrückt haben. Mein CT ist unverändert. Die Leberherde sind weder kleiner noch größer geworden. Ich weiss nicht, ob ich das positiv oder negativ bewerten soll. Es geht erstmal weiter mit Kadcyla. Ich werde auf jeden Fall versuchen, mir im Leberzentrum eine zweite Meinung zu holen. Evtl. biopsieren die dort auch, dass ich eine Tumorformel bekomme. Ohne Histologie wird halt nichts gemacht. Ich wünsche Euch allen schöne Tage. Eure mecki65.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag verschoben

  • Liebe Mecki65 ,

    Zu Beginn der Therapie wurde mir gesagt, dass ein "unverändert" auch als Therapieerfolg zu deuten ist.

    Bei einer Bekannten waren unter Ibrance die Lebermetastasen 2 Jahre lang unverändert. Beim letzten Staging, als sie schon gar nicht mehr damit gerechnet hat, wurde dann erstmals ein Rückgang festgestellt 🙂.


    Liebe Grüße

  • Bei meiner Recherche über Blutdrucksenker bin ich auf folgendes interessante Studienergebnis gestoßen, was ich hier einfach mal wertungsfrei einstellen möchte. Es hat wie alle Studien keine endgültig belegte Bewertung der Aussage und ist auch nur vielleicht auf andere Krebsarten übertragbar.

    Könnte aber vielleicht trotzdem für das Einnehmen von "Renin-Angiotensin-Inhibitoren" (Zitat Text) sprechen, falls man solche eh einnehmen muss, weil man unter einem zu hohen Blutdruck leidet.

    https://www.cell.com/cancer-ce…ext/S1535-6108(20)30255-5

    Wer hat behauptet, dass alte Frauen nicht auf Bäume klettern dürfen? (freie Interpretation von Astrid Lindgrens Ausspruch)

    Ich tue was getan werden muss, denn ich schulde meinen Träumen noch Leben und meinem Leben Träume!

    Aufgeben ist keine Option!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Charis () aus folgendem Grund: Orginaltext (Link)