Ja, da bin ich nun auch

  • Hallo Ihr Lieben,
    Ich lese schon seit einiger Zeit in diesem Forum mit und der eine oder andere Beitrag war mir bisher schon sehr hilfreich. Ich habe meine Brustkrebsdiagnose im Maerz 2017 erfahren und bin bei her2 neu positiven, hormonrezeptornegativen Brustkrebs ( ki 67 25 Prozent), sonographisch 2 nicht vergrößerte aber sonst auffaellige Achsellymphknoten, sonst keine Metastasen mitten in der neoadjuvanten Chemotherapie, oh nein seit gestern schon in der 2. Haelfte ( freu) . Ich erhalte 6 Zyklen Herceptin/Perjeta/Docetaxel/Carboplatin.
    Mein Tumor ist nach der ersten Chemo schon um 2/3 kleiner gewesen und die Achsellymphknoten waren nicht mehr auffällig. Getastet habe ich ihn schon 5 Tage nach der 1. Chemo nicht mehr Nach der 2. Chemo war das Tumorvolumen von anfanfgs 1,75 auf 0,15 ml geschrumpft.
    Ich habe gestern die 4. Chemo erhalten und bin gespannt auf die naechste Ultraschallkontrolle.
    Ich finde es toll, wie hier jeder so stark und zuversichtlich seinen Weg geht. Auch ich bin nach der Diagnose in ein tiefes schwarzes Loch gefallen und mein erster Impuls war: ich lasse gar nichts machen. Seit aber die Behandlung laeuft geht es mir schritt fuer schritt mental viel besser. Sehr hilfreich empfinde ich auch, dass ich bisher die ganze Zeit weiter auf Arbeit gehe. Das gibt mir ein Gefuehl von Normalitaet.
    Freue mich auf einen regen Austausch hier.
    Ganz liebe Gruesse Sonnenschein 70

  • Liebe Sonnenschein70,


    herzlich willkommen in unserem Forum, ich freue mich, dass Du uns gefunden hast. Wenn Du schon länger mitliest und schon Hilfe bekommen hast, kennst Du Dich sicher schon gut aus. Fühle Dich hier verstanden, ich wünsche Dir jetzt einen guten Austausch.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Liebe Sonnenschein 70,


    auch ich begrüße dich ganz herzlich hier in unserem Forum. Schön, dass du zu uns gefunden hast und berichtest, wie es dir geht und welche tollen Fortschritte du machst.
    Ich lese hier oft, dass es einem nach Behandlungsbeginn mental besser geht - das gibt mir Zuversicht.
    Auch ich werde versuchen, weiter arbeiten zu gehen, aus dem gleichen Grund wie du - etwas Normalität. Mal sehen, ob das klappt.
    Ich freue mich sehr für dich, dass sich dein Tumor schon bei der ersten Chemo so schön verkleinert hat und hoffe, dass du den Mistkerl komplett loswirst.
    Du hörst dich sehr positiv an, und das ist genau die richtige Einstellung. Weiter so!


    LG
    Pschureika

  • Liebe Sonnenschein 70,
    herzlich willkommen in diesem schönen Forum!
    Du bist ja schon mittendrin in der Schlacht gegen Deinen Untermieter und hast festgestellt, dass es ein gutes Gefühl ist, aktiv den Auszug zu forcieren.
    Ich bin mit Chemo und OP durch und habe durchgehend gearbeitet. Kann Dich also sehr gut verstehen.
    Du wirst Deinen Weg gehen und wir stehen Dir gern bei, wenn Du Unterstützung brauchst.
    Einen guten Austausch wünscht, Kirsche

  • Liebe Sonnenschein,
    auch von mir ein herzilches Willkommen. Da hast Du ja schon ein großes Stück Deines Weges geschafft. Super!
    Dass Du arbeiten kannst ist auch toll. Wünsche Dir, dass Du weiter so gut durch die Therapie kommst, wie es sich aktuell anhört.
    Liebe Grüße
    Heideblüte

  • Liebe Sonnenschein,
    erstmal möchte ich dich ganz herzlich in diesem Forum begrüßen und willkommen heißen!
    Ich hatte bei meiner Erstdiagnose auch eine neoadjuvante Chemo und fand es toll zu beobachten, wie der Tumor nach jeder Chemo weiter schrumpfte. Du hast ja nun auch schon den größeren Teil deiner Chemo hinter dir.
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen für die kommende Zeit und die anstehenden Therapieen!
    Lg Katzi64

  • Hallo liebe Foris,

    Es gibt tolle Neuigkeiten: ich war gestern zur Ultraschallkontrolle der Brust. Und.... nach 4 Zyklen neoadjuvanter Chemotherapie hat der Mistkerl sich verabschiedet. 👍🏻👍🏻👍🏻Er ist nicht mehr zu sehen. offenbar Komplettremission! Das gibt Kraft fuer die letzten beiden Chemozyklen!!!!

  • Ihr Lieben,

    nach der Chemo ist die Operation geplant. OP Termin habe ich auch schon: 14.07. Ich hoffe sehr, dass sich das Ergebnis auch pathologisch bestätigt.

    Danke , dass ihr meine Freude mit mir teilt.

    Liebe Pschureika, dir wuensche ich alles Liebe fuer den Chemostart! Du schaffst das!!! Ich habe am Anfang auch gedacht, dass ich den Berg der vor mir liegt niemals bezwingen kann. Aber es geht, die Zeit geht schneller um als man denkt und nun ist das chemoende schon absehbar. Mir hat wirklich sehr geholfen, dass ich weitestgehend meinen Alltag aufrechterhalten habe. Ich habe bisher die ganze Zeit gearbeitet, bis auf3-4 Tage, an denen mir es nicht so gut ging. Ich hatte aber bisher auch die ganze Zeit gute Blutwete.

    Liebe Gruesse

  • Liebe Sonnenschein,

    das ist wirklich eine tolle Nachricht, dass die Chemo so gut gewirkt hat. Die OP kann dann ja nicht mehr sehr schlimm werden, wenn es eigentlich nichts oder so gut wie nichts mehr wegzuschneiden gibt.

    Glückwunsch!!


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Hallo Sonnenschein,

    auch ich bin Neu hier und hatte das auch, dass sich nach einer Hälfte der Zeit der Tumor "verabschiedet" hat. Freu mich auch für Dich! 👏🏻 Ich finde es beeindruckenden, dass Du dennoch eine subkutane Mastektomie machen lässt! Hut ab! Das könnte ich, glaube ich, nicht!!

    Auch, dass die ein oder andere hier noch arbeiten geht... das würde ich nicht schaffen. 😔

  • Hallo Niobello,

    mich hat die Diagnose so niedergebrettert, dass ich beschlossen habe, ich moechte kein brustdruesengewebe mehr haben. Ich moechte mir auch die andere Brust noch operieren lassen. Es ist vielleicht nicht fuer jeden verständlich. Aber fuer mich persönlich ist es der richtige Weg, um etwas Seelenfrieden zu bekommen. Du hast auch einen Her2pos Tumor, oder? So haben wir ja einen Weg. Welche chemo hast du bekommen? Bist du auch sonographisch in komplettremission?

    Ich freue mich sehr auf das Ende der Chemozeit und ... dass die Haare wieder wachsen. Ich komme mit meinem Glatzenkopf leider immer noch nicht so gut zurecht, obwohl ich jetzt schon ein Arsenal von 3 Perücken haben.

    Liebe Gruesse

  • Liebe Sonnenschein,

    Gratulation auch von mir :thumbup::), so soll es sein, den Mistkerl erfolgreich in die Flucht geschlagen und auf Nimmerwiedersehen :!:

    Den Rest der Chemo schaffst du nun auch noch und dein OP Termin ist ja auch nicht mehr in so weiter Ferne. Ich bin im letzten Jahr Juli operiert, sub. Mastektomie mit Sofortaufbau und habe an diesem Schritt bis heute nicht einen Tag gezweifelt. Alles richtig gemacht. Es war bei Diagnose mein erster Gedanke und es war für mich der richtige Weg. Jeder muss natürlich seinen eigenen Weg finden, wenn das deine Entscheidung ist, dann ist es auch die Richtige.;)

  • Guten Morgen Sonnenschein,


    ja gut, dass kann ich verstehen. Ja, bei mir ist es auch ein Her2 Tumor. Ich habe 4 x Epuricin und 12x Docetaxel+Herceptin bekommen. Mein Tumor war 1,3 x 1 cm groß. Kirschkerngross haben die Ärzte gesagt. Die Lymphe waren nicht befallen, aber vor der Chemo habe ich die Wächterlymphknoten raus operiert bekommen. Und sonografisch ist nichts mehr zu sehen.

    Jetzt bekomme, seit gestern, noch ein Jahr lang Herceptin/ Antikörper.

    Meine Haare sind auch ausgefallen, habe Sie dann auf 4 mm runter rasiert. Dennoch sind ein paar stehen geblieben. Ich habe quasi ein leichte Decke auf meinem Kopf. Ich habe , aber auch sehr viele Haare gehabt. Es ist ja nur für eine gewisse Zeit und nicht für immer mit der ollen Perücke.

    Schminkst Du Dich denn? Hast Du mal von der DKMS einen Schminkkurs besucht? Denn ohne das, würde ich mich auch nicht wohl fühlen. Alleine weil die Augenbrauen auch "karger" geworden sind. Mich nervt einfach nur die Perrücke, da Sie nach ner gewissen Zeit einfach drückt und mit nem Tuch mag ich nicht ausm Haus gehen. Ich finde da sieht man doch immer gleich das "man" Krebs hat... 😕 Ich bin jetzt 35 und hätte noch gerne Kinder, deswegen kann ich mir die Mastektomie nicht vorstellen.

  • Liebe Niobelle,

    zum Thema Perücke/Tuch möchte ich Dir schreiben, dass auch ich mich mit der Perücke nicht wohlfühlte. Zwischenzeitlich ziehe ich sie nicht mehr auf und trage eine Mütze und um die wickle ich einen bunten Schal. Sieht immer nett aus und man kann es je nach dem was man sonst trägt, farblich variieren. Blöd angesehen wurde ich noch nie.

    Langsam kann ich aber schon dran denken, dass ich auch die Mütze bald los bin, meine Haare sind inzwischen so um die 4 mm aber noch sehr licht. Ich denke noch so zwei/drei Wochen dann bin ich das leidige Thema los.

    Schönen Feiertag und liebe Grüße

    Christina


    Wenn es ein Löwenzahl durch den Asphalt schafft, dann wirst du doch sicher auch einen Weg finden.

  • Ja, ich schminke mich. Schon immer. Aber jetzt brauche ich halt morgens " in der Maske"😜Mindestens ne halbe Stunde bis ich mich ueberhaupt im Spiegel wieder anschauen mag. Ich weiß, das sind nur Aeusserlichkeiteb und wirklich wichtig sind andere Dinge. Trotzdem , ich fuehle mich eben nicht mehr als ich 😞. Ich hatte ganz lange dichte schwarze Haare und war immer sehr stolz auf sie. Es war schlimm fuer mich als sie abrasiert wurden. Ich hatte noch nie wirklich ne kurzhaarfrisur. Zum Glueck sind alle Wimpern noch da und Augenbrauen nur wenig duenner.