Eierstockkrebs Figo 3b

  • Hallo alle zusammen, OP ganz gut überstanden. Leider wurde meine Harnröhre beschädigt und ich muß jetzt zumUrologen, um sie mit einer schiene öffnen zu lassen. Leider hatte ich nach der OP große Schwierigkeiten mit meinem Darm. Hatte mal Hämorrhoiden und durch den harten Stuhl sind sie wiedergekommen. Jetzt seit ca. 3 Wochen. Langsam habe ich sie im Griff. Seit der OP Probleme mi einem Bein. Beim Lagern wurde eine Sehne gezerrt. Aber das sind natürlich alles Kleinigkeiten. Die OP wurde tumorfrei durchgeführt. Alles raus. Gebährmutter, beide Eierstöcke, Bauchfell und Baunetz. Außerdem wurden einige Lympfknoten entfernt. Jetzt habe ich in Bonn einen Termin in einer Praxis, die auch alternative Möglichkeiten, statt nur Chemo anbieten. Mal sehen, was die anbieten. Allen wünsche ich alles Gute.

  • Guten Morgen dafinchen1000, schön, dass du dich meldest. Es hört sich alles ziemlich gut an. Die Probleme mit dem Darm, hatten wohl die meisten von uns. Das wird alles nach und nach besser. Dass du tumorfrei operiert werden konntest ist einfach super und mit deiner Harnröhre kommt hoffentlich auch wieder in Ordnung. Ich hatte damals Chemo, obwohl auch tumorfrei operiert. Das hat mir vier gute Jahre gegeben und jetzt nach dem Rezidiv und der Chemo bin ich hoffentlich wieder ein paar Jahre krebsfrei. Lass dich bitte gut beraten.

    Erzähle uns bitte, wie du dich entschieden hast.

    Liebe Grüße Silvi

  • Hallo ihr Lieben, sofort berichten ging leider nicht. Ich war gestern so platt. Sehr lange Wartezeiten. Dann durfte keine Begleitung mit, was verständlich ist, da jeder zweite Sitzplatz gesperrt ist. Das lange Warten hat sich gelohnt, ich wurde von einer sehr netten Ärztin gründlich untersucht. Ultraschall von innen und außen. Es sieht alles glatt und gut aus. Sie empfiehlt in Absprache mit den Kollegen, mit Avastin weiterzumachen, weil man nicht abbrechen sollte, wenn die Therapie erfolgreich ist. Wechseln sollte ich erst, wenn wieder Progress ist. Dann wollte sie wissen, weshalb kein Carboplatin. Ich sagte ihr, dass mein Onkologe das für mich ausgeschlossen hat, weil es mir wegen der Leber sehr schlecht ging. Der Erfolg hat ihm Recht gegeben. Ich vertraue ihm sehr. Heute soll sich der Kieferchirurg erstmal um meinen Mund kümmern. Er soll den Hautlappen am Weisheitszahn wegschneiden.

    Liebe Grüße Silvi

  • Hallo ihr Lieben, eigentlich hätte ich heute wieder mit Avastin begonnen. Habe nochmal einen Monat Pause verordnet bekommen. Die kleine OP am Weisheitszahn ist noch keine zwei Wochen her und mein Onkologe will keine Fistel riskieren. Außerdem sind meine Mundschleimhäute noch nicht ganz in Ordnung. Ich habe großes Vertrauen in den Onkologe, er sagt, die Pause wird mir nicht schaden. Ich werde also erst Anfang August weitermachen. Davor werde ich mit meiner Familie meinen 60. Geburtstag und unseren 10. Hochzeitstag nachfeiern. Ich freue mich riesig, meine Familie wiederzusehen. Uns trennen ca 600 km, so sehen wir uns eher selten.

    Liebe Grüße Silvi

  • Liebe Silvi123 !


    Das ist ein sehr guter Plan! ^^

    Ich wünsche Euch eine gute Reise und wunderschöne Feste im Kreise Deiner Lieben! Mögest Du so richtig auftanken!

    Da ist es ganz günstig, dass Avastin einmal pausiert wird. Die Müdigkeit davon ist der Feierlaune abträglich. :)

    Feste sind da zum Feiern - des Lebens! Und gut für das Immunsystem....;)


    Ich wünsche Dir, dass das Zahnfleisch gut heilt und natürlich Alles Gute anläßlich der Festtage! :thumbup: :cake:

  • Vielen Dank Marie Louise, wir treten die weite Fahrt nicht an, sondern lassen die Verwandten anreisen. Habe auch einen Catterer beauftragt Fleisch und Salate zu liefern. Einige wenige Salate mach ich selber, dazu grillen wir. Also ich freue mich, auch weil ich ohne Therapie ziemlich fit sein werde.

    Liebe Grüße Silvi

  • Silvi123


    Das freut mich, dass es eine AvastinPause gibt und dein Körper sich noch etwas erholen kann. Dein Onko weiss was er tut und bis jetzt hat er dich super therapiert!
    Und jetzt...... GENIESS die Pause und lass dich feiern! Du hast es dir verdient!
    Alles Gute aus Wien

  • Hallo pupi1230, du kannst dir nicht vorstellen, wie froh ich bin. Ja, ich habe Glück mit meinen Ärzten. Bitte genieße auch du die therapiefreie Zeit. Grüße aus der Prignitz nach Wien von Silvi

  • Hallo, alle zusammen. Mir fällt auf, daß es sehr wenige hier im Forum sind. Meine Frage ist, ob nach der Chemo der Krebs wieder auftaucht. Bin ja sehr unsicher wegen Chemo. Wenn es bei manchen auch 4 jahre gut geht, kommt er ja doch wieder oder? Habe jetzt von meiner Frauenärztin erfahren, daß die Chemo mit Platin gemacht werden soll und noch ein anderes Mittel. Habt ihr alle Platin Medikamente erhalten und wie ist die Erfahrung. Außerdem habe ich noch erfahren, daß es Tabletten geben soll, die die Nebenwirkungen reduzieren sollen. Weiß jemand darüber etwas?

  • Liebe dafinchen1000 ,


    ich denke, es gibt keine Garantie dafür, dass nach einer Chemo nie wieder ein Rezidiv auftritt.

    Ziel und Sinn der Chemo ist, alle möglicherweise bzw. eventuell irgendwo im Körper vorhandene / schlummernde Krebszellen abzutöten. Die Chemomittel schädigen aber eben auch gesunde Zellen, deshalb die vielen Nebenwirkungen. Meine Chemo bestand aus Carboplatin und Paclitaxel . Tabletten hatte ich jede Menge, habe aber nur die gegen Übelkeit genommen.


    Herzliche Grüße, Daria

  • Liebe dafinchen1000, man kann nie sicher sein, ob der Krebs zurückkommt oder nicht. Es gibt Krebse, die kann man nicht anders behandeln, z. B. Leukämien und Lymphome. Da hat man keine Alternative. Natürlich sind die Nebenwirkungen nicht schön, doch sie gehen vorbei, so wie auch die Chemozeit vorbeigeht.


    Die Chemo bzw.das Medikament ist abhängig von deiner Diagnose. Die ist bei jedem anders, und die Therapie ist auf jeden persönlich zugeschnitten. Da spielen so Dinge eine Rolle wie Tumorart, Alter, Allgemeinzustand, Ausmaß der Erkrankung usw. Gegen die Nebenwirkungen gibt es gute Medikamente, die verschreibt dir dein Onkologe.


    Die meisten Krebserkrankungen sind sind heilbar. Und auch wenn Metastasen da sind, ist das noch lange nicht das Ende. Man kann auch dann noch gut behandeln und hat ein Leben mit Lebensqualität. Was für Alternativen sind das, die dir empfohlen wurden?

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Liebe dafinchen1000, ich kann dir nur sagen, was ich machen würde. 2015 habe ich die Chemo gemacht und wollte ehrlich gesagt, zweimal aufhören. Gott sei Dank konnten mich meine Ärzte beide Male überzeugen, weiter zu machen. Vier Jahre hatte ich Ruhe und konnte mein Leben einigermaßen normal leben. Klar gibt es Einschränkungen, ich konnte keine acht Stunden mehr arbeiten. Meinen Haushalt mache ich nicht mehr an einem Stück, sondern muss meine Kräfte einteilen, aber ich darf leben. Wie du ja weißt, hatte ich jetzt einen Rückfall und bin nach erneuter Chemo wieder tumorfrei. Auch diese Chemo war anstrengend, aber sie hat sich gelohnt. Wie meine Vorschreiberinnen richtig sagen, kann man viele Nebenwirkungen durch Medikamente lindern oder ganz ausschalten. Ich hoffe, wir können dir durch unsere Worte helfen, eine Entscheidung zu treffen.

    Liebe Grüße Silvi

  • Ich danke allen, die sich gemeldet haben für die guten Zusprüche. Ich habe noch keinen Termin in einer Onkologie, aber wenn meine Schiene raus ist, nehme ich erstmal die Gespräche in Angriff. Ich werde mich auf jeden Fall bei Euch melden. Nochmals vielen Dank

  • Hallo ihr Lieben, war heute nach über vier Wochen Pause, wieder mal bei meinem Onkologen. Der Brief aus Berlin ist immer noch nicht da. Dort war ich am 16. Juni. Ich kann es nicht fassen. Nun machen wir kommenden Montag mit Erhaltungstherapie weiter.

    Mindestens 12 mal, aber wahrscheinlich bis zum nächsten Rezidiv.

    Im Moment bin ich wegen pupi1230 so traurig.

    Liebe Grüße Silvi

  • Hallo Silvi123 ,


    zur Nachsorge bin ich auch zweimal im Jahr in Berlin. Anfangs hatte ich den Brief schon nach ungefähr zwei Wochen. Seit ca. drei Jahren muss ich aber ewig warten und bekomme den Befundbericht eigentlich immer erst auf Nachfrage. Auch meine Gym wird nicht eher informiert. Letztes Mal habe ich das angesprochen. Macht ja wenig Sinn, wenn der Befund erst zum nächsten Nachsorgetermin vorliegt...:(

    Am besten schickst du eine Mail an die Ambulanz - das klappt ganz gut, meistens kommt die Antwort mit Anlage noch am gleichen Tag.


    Viele Grüße und vor allem viel Erfolg mit der Erhaltungstherapie!

    Hortensie

  • Hallo liebe Hortensie, ich habe gleich nach Berlin geschrieben und um den Brief an meinen Onkologen gebeten. Denke, dass es jetzt klappt. Danke für deine guten Wünsche und ich hoffe dass ich jetzt eine längere krebsfreie Zeit habe. Mein Onkologe ist begeistert von dem Verlauf der Erkrankung. Ich versuche, jeden Tag ohne größere Beschwerden zu genießen. Wünsche dir auch alles Gute und Danke für deine Nachricht.

    Liebe Grüße Silvi

    Einmal editiert, zuletzt von Charlottaa () aus folgendem Grund: korrektur

  • Hallo zusammen, habe gestern eine Mail nach Berlin geschickt und heute morgen um halb sieben kam die Antwort. Der CA125 ist bei 10,hurra. Meine Leberwerte, außer GGT-Wert, im grünen Bereich. Der GGT-WERT ist bei 52, war aber im vergangenen November bei 1007. Es wird empfohlen, Avastin alle drei Wochen zu geben, bis zum Progress. Alles in allem bin ich sehr zufrieden. Habe gestern meinem Onkologen gesagt, dass ich ihn und seinen Vorgänger als meine Lebensretter sehe. Anfangs wollte ich meinen Kopf durchsetzen und unbedingt Carboplatin haben. Beide haben es mir verweigert und ich bin froh, mich letztendlich gefügt zu haben.

    Liebe Grüße Silvi