Mammakarzinom wächst trotz chemo

  • Hallo an alle, hab lange überlegt ob ich mich registrieren soll aber dann hab ich mir gesagt vlt. kann mir da wer helfen.

    Meine Frau ist Triple negativ und hatte vor 2 Wochen die erste von 4x EC- Chemo und danach 4 Tac alternativ 12x Paclitaxel + Platin danach OP mit Mastektomie und nach OP noch Bestrahlungen und normal hats geheissen dass so ein aggressiver tumor schnell drauf anspricht, stimmt aber nicht dieser Tumor wächst seitdem noch schneller kommt mir vor, ist dass normal? Ich glaub nicht und darum fahr ich morgen mit meiner Frau ins LKH und die sollen sich dass anschauen.

    Aber meine Frage wäre ja: Hatte von Ihnen irgendjemand ähnliches erlebt und wurde da dann die chemo geändert oder die OP vorgezogen, ich bin total durch den Wind da dieses Ding so gross geworden ist und ich nichts dagegen tun kann.........

    LG Matsu

  • Liebe Matsu,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Ich freue mich darüber, dass Du Deine Frau unterstützt und hier im Forum um Rat fragst. Ich möchte Dir die Adresse des Krebsinformationsdienstes geben: https://www.krebsinformationsdienst.de/ Hier bekommst Du kompetente Beratung. Ich wünsche Dir hier einen guten Austausch.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Lieber Matsu,


    ich kann dir nur sagen, wie meine OÄ mir erklärt hat, warum man zuerst die Chemo macht und dieses Sch..ding nicht sofort entfernt. (Auch ich erhalte eine neoadjuvante Chemotherapie). Sie meinte, man müsse zuerst sehen, wie der Tumor darauf reagiert und kann bei Bedarf die Zusammensetzung der Chemo ändern. Das ist bei mir die Ausgangslage, inwiefern das auf deine Frau zutrifft, können dir wirklich nur die Ärzte beantworten.


    Es ist wirklich schön, dass du sie so sehr unterstützt in dieser schweren Zeit und die Ohnmacht, nichts tun zu können, verstehe ich vollkommen. Sei an ihrer Seite, so wie du es ja schon bist, das hilft ihr mit Sicherheit sehr!


    Ich wünsche dir regen Austausch hier und alles Gute für deine Frau!


    LG

    Pschureika

  • Liebe Matsu,

    dein Durch den Wind sein ist doch völlig verständlich und trotzdem resigniertst du nicht und suchst nach Wegen und Antworten, Hut ab, das bringt nicht jeder Angehörige in dieser Situation fertig, oft wird vor Verzweiflung und Mutlosigkeit alles einfach ertragen und hingenommen. Du bist schon einmal dadurch eine riesen Stūtze und Hilfe für deine Frau.Eine zweite Meinung aus einer anderen Klinik ist immer ein guter Weg, den ihr ja jetzt geht, wenn ich das richtig verstanden hab. Entweder sie beståtigen die derzeitige Therapie, dann kõnnt ihr euch sicherer fühlen, oder sie schlagen etwas anderes vor, auch dann habt ihr alles richtig gemacht.

    Zu deinen Fragen kann ich dir leider nicht antworten, aber auf jeden Fall der KID ,die sind kompetent, hilfsbereit und sehr freundlich. Sie rufen dich auch sehr schnell zurück, wenn sie nicht gleich konkrete Antworten für dich haben. Ein wirklich hilfreiches Angebot was du wahr nehmen solltest.

    Ich denke es werden sich noch Foris melden, die dir ein paar Antworten geben können.

    Ich wūnsche euch alles Gute und das die richtige Therapie gefunden wird.

  • Lieber Matsu,

    ich kann Dich gut verstehen. Auch bei mir wurde zunächst Chemo, dann OP mit rechts Mastektomie und links brusterhaltend und dann Strahlentherapie geplant. Meine Tumore reagierten auf die Chemo nicht so, wie ich und die Ärzte das wünschten. Sie wuchsen zwar nicht weiter, hatten sich aber auch nicht so zurückentwickelt wie das oft der Fall war. Bei mir stellte sich dann noch eine allerg. Lungenentzündung nach der 4. TAC-Chemo ein und da wurde dann die Chemo abgebrochen und sofort operiert.

    Eine zweite Meinung ist sicher sinnvoll. Das hast Du und Deine Frau ja nun vor.

    Ich wünsche alles Liebe und Gute.

    Christina


    Wenn es ein Löwenzahl durch den Asphalt schafft, dann wirst du doch sicher auch einen Weg finden.

  • Lieber Matsu,

    erstmal herzlich willkommen. Schön, dass Du Dich so kümmerst und Deine Frau unterstützt.

    Wurde schon nach der ersten Chemo nachgeschaut, ob der Tumor reagiert? Bei uns im Brustzentrum wird die erste Kontrolle etwas später gemacht. Allerdings kenne ich das nur aus der Theorie, da ich vor der Chemo operiert wurde.

    Vielleicht beruhigt es Euch etwas, wenn ich Euch schreibe, dass die Radiologin beim Ultraschall meinen Tumor gefunden hat und ihm mit 0,8 cm vermessen hat. 3 Wochen später machte die Gynäkologin bei der Ergebnisbesprechung einen neuen Ultraschall und meinte, der sei 1,7 cm groß. Ich war total geschockt, fragte ob der denn so schnell wächst und bekam keine Antwort. 2 Tage später, anderes Krankenhaus war er dann 1,2 cm groß. Ich fragte, dann wie das sein könne und bekam zu hören, dass Ultraschall in punkto Größe nicht so ganz genau ist und es auch darauf ankommt, wie man den Schallkopf hält und wie stark man drückt usw. Im Endeffekt war meiner dann tatsächlich 1,2 cm.

    Nichtsdestotrotz ist es immer gut, eine 2. Meinung einzuholen wenn man sich unsicher ist. Und der KID ist auch eine gute Adresse.

    Wünsche Euch viel Kraft und Durchhaltevermögen und drücke die Daumen, dass die Chemo doch anschlägt.

    Liebe Grüße

    Heideblüte

  • Hallo Matsu,


    auch ich bin triple negativ. Der Behandlungsplan deiner Frau ähnelt meinem Plan sehr. Allerdings habe ich als erstes 12xPacli und Carboplatin bekommen und nun habe ich die erste von vier EC hinter mir.

    Du sagtest, dass es dir so "vorkommt" als ob der Tumor größer wird. Ist das ein Gefühl, weil ihr es ertastet und als größer empfindet, oder wurde das durch ein Ultraschall o.ä. nachgewiesen?

    Bei mir hat 12xPacli gut angeschlagen und es fand nach der 4., 8. und 12. Pacli ein Ultraschall statt um zu sehen, wie sich der Tumor entwickelt. Bald habe ich meine zweite EC und auch danach werde ich untersucht.


    Was ich damit sagen will: 12xPacli und 4xEC scheint bei triple negativ ein Standard-Behandlungsplan zu sein. Wenn die regelmäßigen Kontrollen aber nicht das gewünschte Ergebnis zeigen, dann würden meine Ärzte von diesem Behandlungsplan abweichen.


    LG

    Ameise

  • Hallo ihr Lieben!

    Als allererstes danke ich euch von ganzem Herzen für eure aufmunternden Worte das hat Mut gemacht und ehrlich gesagt ich hatte immer Angst etwas falsch zu machen.

    Genug von mir es geht um meine Liebe Frau: Wir waren gestern Feiertags in der Onkologie im LKH und war ja zu erwarten wir mussten wartenwartenwarten aber egal; Ergebniss der warterei war Blutabnahme bei meiner Frau und eine Untersuchung durch eine Supernette Ärztin die meinte dass der Tumor nicht wächst sondern es sich um flüssigkeitsansammlung in der Brust handeln würde und man das sehr genau beobachten müsste da der tumor dadurch "durchbrechen" könnte und dann wär op sofort fällig, sehr beruhigend (sarkastisch) das ganze.

    sei es wie es sei, wir stehen dass durch denn ich hab mir doch nicht umsonst voriges jahr ein bike gekauft damit wir heuer endlich mal ne tour nach italien oder kroatien machen was jetzt halt nicht geht aber next year sicher und heuer fahren wir halt tagestouren in unserem schönen Niederösterreicher Schneeberggebiet.

    Achja gestern waren es 13 Tage nach der ersten EC-Chemo und die Haare beginnen den Kopf zu verlassen. Wir nehmen es leicht haben im vorfeld schon 2 perücken gekauft witzigerweise total selbe haarfarbe und style wie meine frau sowieso hat und fürs biken 2 billigere perücken wo sie tücher eingenäht hat die sie im nacken zusammenbinden kann damit es hält wenn sie den helm abnimmt. Jetzt Konzentration 1. Juni Port implantat und 2.Juni zweite EC und mit Glück Ergebnis gentest auch schon ob brca oder nicht.


    LG Matsu

  • Lieber Matsu,


    ich finde es wirklich rührend, wie sehr du deiner Frau beistehst! Das ist große Klasse, du machst alles richtig. Du bist für sie da, gehst mit ihr zu den Ärzten, und informierst dich über die Erkrankung.

    Super, dass du mit ihr gestern im LKH warst, diese Angst und Unwissenheit macht einen ja auch verrückt. Jetzt wisst ihr, dass der Tumor zumindest nicht wächst und dass man die Flüssigkeit gut beobachten muss. Zumindest WISST ihr jetzt, was los ist und könnt entsprechend agieren.

    Ihr seid ein tolles Team, und nächstes Jahr holt ihr alles nach, was halt jetzt nicht geht, da könnt ihr eure neuen Bikes so richtig zum Rauchen bringen :).


    Ich wünsche dir und deiner Frau viel Kraft und alles Gute!


    LG

    Pschureika

  • Lieber Matsu,


    ich finde es sehr schön, dass DU immer WIR schreibst!!!!


    Ich bin sicher, gemeinsam schafft ihr es. Ich wünsche euch viel Kraft und alles erdenklich Gute.


    LG von lexi

  • Hallo ihr Lieben,

    Heute ist mal wieder schlaflos angesagt also schreib ich wieder was es neues bei meiner Frau gibt.der titel dieses Themas ist ja dass der Tumor trotz chemo weiter wächst, nach Untersuchung vom stv. Ärztlichen Leiter der onkologie (der Chef fast persönlich😊) ist es anscheinend eine pseudoprogression also flüssigkeitsansammlung hervorgerufen durch abgestorbene Krebszellen also irgendwie total positiv wenn nur die extrem geschwollene Brust nicht wäre😕 da kriegt man echt Angst aber da müssen wir durch.

    am Donnerstag war pac- implantation auf gut österreichisch ohne Brösel eingesetzt😊😊und am Freitag zweiter ec- Zyklus auch problemlos und schon angeschlossen an den port. Und jetzt der überhammer meine Frau hat ja anscheinend eine rossnatur denn bis jetzt ausser total haarverlust keine Nebenwirkungen und so sind wir am Sonntag auf dem Flohmarkt gestanden und sie war einfach nur glücklich und daher weiss ich es kann nur mehr gut werden geht gar nicht anders.

    Jetzt warten wir nur mehr auf gentest Ergebnis und da hoffen wir sehr auf nicht genverändert durch Vererbung, drücken fest für das unsere Daumen.

    Morgen wenn's Wetter mal endlich passt werden wir mal ne Ausfahrt mit Motorrad machen und wenn's nur ne kleine Ausfahrt wird auch egal hauptsach motorrad fahren 😊

    So dass war jetzt alles derzeit ich hoffe dass das so bleibt und wünsche allen die selbst betroffen sind alles erdenklich Liebe und drück euch alle vlt. Hilfst ja.

    LG Matsu

  • Lieber Matsu,


    wie schön, dass du dich wieder gemeldet und von deiner Frau berichtet hast. :)

    Das hört sich doch alles total positiv an, und ja, deine Frau scheint eine unglaublich starke Natur zu sein. Das freut mich sehr für sie!

    Sie - und auch du- scheint ja trotz Chemo sehr unternehmungslustig zu sein, Hut ab!

    Der Tumor schrumpft, ihr seid ein tolles Team, so solls weitergehen!

    Und für den Gentest drücke ich euch auch die Daumen, dass das Ergebnis so ist wie gewünscht.

    Ich wünsche euch einen ganz tollen Tag mit dem Motorrad - genießt die Fahrt! :)


    LG

    Pschureika

  • Lieber Matsu,

    Flohmarkt und Motorrad fahren, das klingt doch super. Macht weiter so, gönnt euch immer wieder etwas Schönes.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Lieber Matsu,

    das sind doch tolle Neuigkeiten. Weiter so!

    Ich habe mich am Wochenende mal in der Garage auf mein Motorrad gesetzt und ihr fest versprochen, dass wir nächstes Jahr wieder durch die Gegend düsen :-) Dieses Jahr geht einfach nicht, zum einen ist sie ohnehin zu schwer um selbst zu fahren und zum anderen nehme ich Blutverdünner wg. meiner Thrombose. Da ist das Risiko leider zu hoch. Schade. Trotzdem freue ich mich für Euch.


    Liebe Grüße

    Heideblüte

  • Hallo ihr Lieben und Leidensgenossinnen/genossen meiner Frau,

    Zuallerest @ Heideblüte

    Ich find's toll daß du ein schweres Gerät fährst 😊 und dich auch schon auf nächstes Jahr freust ist bei uns ja auch so weil dzt. Fahren wir nur kleine halbtagstouren man weiss ja nie was passieren kann wegen den bösen autofahrern😉😉

    Seit Montag sind wir wieder etwas mehr zuversichtlich da gen test brca negativ war 😊 das war echt mal ne gute Nachricht nach den letzten Wochen.

    vorige Woche bin ich mit einem onkologen zusammengebracht und hab ihn gefragt ob er noch ganz dicht ist. Geschichte dazu kurz und bündig: Mein Vater hat eine Eibe im Garten und die habe ich zurechtgestuzt und da es heiss war natürlich kurzärmlig und dadurch nadelabschnitte auf der haut....sag echt toll aus.....erzählte dem onko und sagte ich bin gesund und seh was das Zeug bei mir anrichtet und ihr gebt das meiner Frau, er drauf hahaha wir spritzen ihr es ja nicht auf die Haut sondern in die venen....da bin ich halt ausgetickt und habe ihn eben gesagt dass er anscheinend gerne Menschen vergiftet und es ihm egal ist was dann kommt und wie es den Patienten dabei geht zumal wir diesen onko schon vor 5 Wochen gesagt haben dass die ec anscheinend nicht wirkt und er nur meinte beobachten und des Wars jetzt haben wir bald dritte ec chemo die wird aber verschoben um eine Woche da wir mit unserem zweitonkologen Ultraschall und MR Termin bei einem radiologen gemacht haben und die Termine drei Tage nach der chemo wären.

    Aber unser zweit onko ist toll auch wenn wir privat zahlen müssen, er hat und zugehört meiner Frau gleich Blut angenommen und den Befund auch gleich zum radiologen geschickt und uns gesagt das ec chemo wahrscheinlich doch wirkt und das die Flüssigkeit wahrscheinlich bereits abgestorbene tumorzellen umschließt naja am 26ten wissen wir dann mehr...

    Wünsch euch allen noch einen schönen Tag und Kopf hoch und Augen zu und durch wie's wir machen es kann nur besser werden denken und sagen wir uns.

    In diesem Sinne

    Euch alles Liebe

    Matsu💛

  • Hallo Matsu,

    super daß der Gentest negativ ist. Man ist dann soooooo erleichtert, daß man selber dieses A...Loch an seine Lieben nicht weiter gibt.

    Ich drücke euch für den 26. ganz doll die Daumen. Bis dahin genießt das Leben so gut es geht.

  • Hallo Matsu,

    super, Gentest negativ. Für den 26. drücke ich Euch die Daumen.

    Manche Ärzte sind wirklich nicht sehr geschickt in der Kommunikation. Ich hatte wg. der Eibe im Gespräch zur Chemoaufklärung nachgehakt, weil ich auf so ziemlich alle Baumpollen (zumindest auf die, auf die ich mal getestet wurde) allergisch reagiere und entsprechend Angst hatte. ich bekam zu hören, dass es ja nicht wirklich Eibe sei, sondern synthetisch hergestellt. Allergisch reagiert habe ich dann trotzdem. Immerhin funktionierte der Notfallservice bestens.

    Nimm die Eibe aber bitte positiv an, gerade weil es so ein Gift ist, tötet es die Krebszellen. Auch wenn wir die Nebenwirkungen ertragen müssen, haben wir damit eine gute Chance, den Krebs aus unseren Körpern zu vertreiben. Und das ist, was zählt. Wenn der Arzt Dir das so gesagt hätte, wärst Du vermutlich nicht so sehr mit ihm aneinandergeraten.

    Weiterhin viel Spaß bei Euren Motorradtouren. Ich sitze heute mal wieder ganz kribbelig auf dem Sofa, ständig fahren welche vorbei.

    Liebe Grüße

    Heideblüte

  • Heideblüte genauso wie du das paclitaxel beschreibst so ist es auch, wie haben ja im voraus gegoogelt und wissen dass es wichtig ist und der Vorteil daran weil dosisdicht 12 Wochen ein bischen weniger verabreicht wird.

    Jetzt muss ich leider mal in die ich Form.

    Ich bin ja nur auf die Palme gegangen weil er in seiner präpotenten selbstverliebten "Ich bin der Arzt Sie haben keine Ahnung davon" Art es witzig fand meine Frau zu vergiften da hörst bei mir auf aber sowas von.

    Zur Erklärung warum: Als ich 13 war hab ich meine Frau das erste mal gesehen und mich sofort in sie verliebt da wusste ich das ist sie die heirate ich mal, gesagt getan mit 18 geheiratet und das war vor 34 Jahren und das werden so Gott (naja den lass ich auch mal aussen vor)will nochmal 34 schöne tolle jahre.

    Und deswegen reisst da keiner egal ob ob er Arzt primär und was auch immer da witze drüber.

    Am liebsten würde ich euch allen zur Seite stehen denn was ihr durchmachen müsst ist manchmal echt eine grenzwertige Erfahrung. ABER dafür gibt's das Forum hier das hilft sogar so einem Vogel wie mir☺

    In diesem Sinne

    Miteinander in den Krieg gegen den Krebs-Terroristen und zeigen wir ihm wo der Hammer hängt.

    Euch allen alles erdenklich Liebe

    Matsu

  • Lieber Matsu,


    ich verstehe deine Verärgerung sehr gut! Wir haben wirklich genug mit unserer Erkrankung zu tun; da kann man auf solche dummen Sprüche von Ärzten echt verzichten. Ich denke, die sind manchmal einfach abgestumpft oder starten einen verzweifelten Versuch, die Krankheit mit einem "flotten Spuch" etwas "schöner" darzustellen.

    Es ist gut, dass du deinen Unmut kundgetan hast; deine Verärgerung musste raus! Deine Frau ist bestimmt sehr glücklich, dass sie einen Mann hat, der so hinter ihr steht.

    Ich wünsche euch beiden mindestens nochmal 34 wunderschöne Jahre!


    Liebe Grüße

    Pschureika