Matsu - Ehefrau erkrankt - Mammakarzinom wächst trotz chemo

  • Guten Morgen Matsu,


    das ist natürlich bei jeder Frau anders.

    ich hatte eine Aixillasissektion im Juli (10 Lymphknoten), zusammen mit brusterhaltender Mastektomie (unter Beteiligung des Brustmuskels). Die OP fand ich total unkompliziert und hatte innerhalb von Tagen fast meine normale Beweglichkeit zurück. Nach ca 1-2 Wochen bekam ich dann Ödeme in der Achsel, die 3 mal punktiert werden mussten. Das tat nicht weh, war aber nervig. Die Ödeme selbst drücken nämlich schmerzhaft. Daher mein Rat: nicht mit der Punktion warten.

    Dann bekam ich Strangbildung für ca 3 Wochen was supernervig war weil ich auch zunächst nicht verstand was da vor sich ging (hatte mir keiner gesagt dass das passieren kann). Die Frauenärztin hat dann drauf rumgedrückt, es machte "pöp" und brachte sichbar Linderung. Mein Mann hat dann immer schön gedrückt und massiert (alle Physiotherapeuten in Urlaub!) und ich hab immer schön gedehnt. Dann war der Strang inrgenwann weg. Ich hab im Moment vollständige Beweglichkeit meines Armes, auch wenn ich merke dass da am Brustmuskel was verklebt ist. Die Narbe ist auch mit dem Unterhautgewebe verklebt was aber nicht weh tut oder einschränkt. Suche immer noch einen Physiotherapeuten.....


    Weitherin alles Liebe und gute Besserung an dich. Schone dich!!!!


    Liebe Grüße vom Busenwunder

  • Lieber Matsu,

    hatte meine Op 2012 mit Axilladissektion und radikaler Mastektomie. Cirka 3 Wochen nach der Op war der Arm frei beweglich. Hatte keinen Strumpf und kein Lymphödem, folglich keine Lymphdrainage. Physiotherapie nur dreimal in der Klinik, habe dann zuhause weiter trainiert.

    (Leider habe ich mir 3 Jahre später beim Skifahren die Schulter gebrochen und seitdem ist die Armbeweglichkeit schlechter. Aber das ist eine andere Geschichte.)

    LG Katzi64

  • Lieber Matsu

    Das ist bei jeder erwas unterschiedlich. Wichtig ist dass man früh mit der Physiotherapie beginnen muss. Ich hatte vor 11 Jahren eine Mamma Ablatio li, BET re und Axilladissektion beidseig . Bei mir kam der Physiotherapeut gleich am erstem Tag nach OP und machte vorsichtig Übungen mit mir . Also die bestanden in Arme heben bis zum Hals erstmal, Pumpbewegungen mit den Händen . Mit den Händen an einer Wand hochkrabbeln usw , aber alles vorsichtig bis zur Schmerzgrenze. Ich machte diese Übungen mehrmals am Tage selbsttändibim Krankenhaus und auch zu Hause. Bei der Entlassung nach 10Tagen war ich schon halbwegs beweglich , konnte mich selber anziehen und waschen usw. Ich kam zu Hause gut zurecht. Nach drei Wochen war ich mit den Armen recht gut beweglich. Ich konnte die Arme , so wie es für die Bestrahlung nötig war , über Kopf zusammentun. Allerdings machte ich das langsam. Einen Armstrumpf habe ich nie getragen nach der OP. Auch Lymphdrainage bekam ich zuerst nicht . Die Lymphdrainage bekam ich erst als ich nach einem Jahr durch zu vieles Arbeiten ein leichtes Lymphödem entwickelte. Nach der Lymphdrainage ging das schnell weg . Vorsicht ist bei Gartenarbeit geboten ( Handschuhe tragen) und in der Küche beim Kochen usw. Auf Verletzungen sollte man besonders acht geben , immer sofort desinfizieren und gegebenenfalls zum Arzt gehen, wenn sich Verletzungen entzünden oder die Arme anschwellen. Auch zu lange Arbeiten über Kopf sollte man vermeiden. Mit den Armen habe ich bisher nie Probleme gehabt.Einen Armstrumpf habe ich bis heute nicht gebraucht.

    Wünsche Dir gute Besserung und

    Euch beiden ein schönes Wochenende. . Hoffe ihr beide könnt die Zeit bis zur OP gut überbrücken, mit schönen Unternehmungen und so.

    LG alesigmai52

  • Lieber Matsu,


    Bei meiner Diagnose 2005 war es ganz "normal", dass die Axilla "ausgeräumt" wurde.


    Während meinem Krankenhausaufenthalt kam regelmäßig die Physio, um mir zu zeigen, wie mein Arm wieder voll beweglich wird. Ich konnte gleich nach der Op den Arm zwar nicht voll heben, aber sehr weit. Und zu Hause haben mir die selbstständig weitergeführten Übungen geholfen, in kurzer Zeit die volle Beweglichkeit herzustellen. Ich habe in den ersten drei Jahren allerdings streng darauf geachtet, nichts Schweres mit diesem Arm zu heben (hab dann eben viel "mit links" gemacht, ging ganz gut ;)).


    Heute benutze ich den Arm wie jeder Gesunde auch und hatte zum Glück nie ein Lymphödem.


    Du siehst also, es kann durchaus gutgehen ....


    Viele Grüße von Flora


    Tipper dürft ihr behalten, vom Handy aus schreiben ist so mühsam. :)

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Ich hab meinen Arm nach der OP auch gleich wieder bewegen können

    Den Strumpf trug ich nicht lange

    Hab einmal in der Woche Lymphdrainage

  • Hallo ihr Lieben,

    Danke für die Antworten dass beruhigt mich etwas und ich denk mal wird schon schiefgehen😐

    Ich hab ja weniger Angst bei meiner Frau wegen der brustamputation denn da ist erstens dieses Unding endlich weg und in ein paar Monaten kriegt sie eine designte brust☺ und das ist doch auch was.

    Aber ich hatte echt Angst dass bei der Lymphknotenentfernung was schiefgeht oder sich nicht so entwickelt wie es soll aber nach euren berichten mach ich mir echt ein bischen weniger Sorgen "wird schon gutgehen" denk ich mal.

    Jetzt ist sowieso am 28ten mal prof. G. Dran den nach der op muss ja jetzt adjuvant was geschehen und mit radiato allein ist es anscheinend nicht getan.

    Naja ich lass es auf uns zukommen mehr können wir eh nicht tun.

    Danke nochmals für die Infos


    LG

    MATSU

  • Lieber Matsu,

    meine Mutter geht seit ihrer OP vor 13 Jahren regelmäßig zur Lymphdrainage, einmal in der Woche, außer wenn sie im Urlaub ist, dann lässt sie es halt ein paar Wochen ausfallen und geht dann wieder hin. Sie hatte in den ganzen Jahren keine Probleme mit einem Lymphödem, aber sie merkt es schon, wenn sie ein paar Wochen nicht bei der Behandlung war. Sie hat seit Jahren immer denselben Termin, Montags vormittags, bei einer sehr netten Therapeutin. Einen Armstrumpf hat sie nie gebraucht.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Lieber Matsu,

    ich war jetzt einen Monat in der Reha und musste nun erstmal nachlesen, wie der Stand bei euch momentan ist. War ja wieder sehr nervenaufreibend bei dir/euch, aber auch zum Glück mit Erfolgen was die baldige OP betrifft. Einen Schritt nach dem anderen. Macht euch nicht verrückt. Meine Mastektomie war im letzten Sommer beidseitig und natürlich auch beidseitig Axilla geråumt und ich hatte und habe keine Probleme. Du siehst jetzt sind wir schon eine ganze Menge die dir keine Probleme verkūnden konnten also Kopf hoch und dem positiv entgegensehen.

    Bis dahin alles Liebe für euch, atmet durch, sammelt Kraft und lasst die positiven Gedanken wieder zu :hug:

  • Hallo ihr Lieben,

    Zuallererst euch allen einen schönen sonnigen Sonntag.

    Nochmals Danke für eure Antworten bzgl. meiner Sorge wg. der Axilladissektion bei meiner Frau👍👍

    Aber ich muss jetzt doch etwas relativieren, Angst dass etwas schiefgehen kan hat jede/r der/m eine OP bevorsteht dass ist nur allzu verständlich, aber ich habe nicht wirklich Vertrauen zu den ausführenden Ärzten was eigentlich dumm ist das weiß ich auch aber es ist im Vorfeld soviel passiert was eigentlich nicht passieren hätte dürfen und deswegen hole ich mir lieber Infos aus erster Hand von euch die ihr selbst betroffen seid als den Göttern in blau/grün/weiss alles abzunehmen was sie einem erzählen das war einmal das gibt's nie wieder den 3 Fachleute und 8 verschiedene Meinungen dass geht nun wirklich zu weit zuerst eine Meinung dann 10min später komplett andere, na Hallo gehts noch!!

    Wir haben und jetzt auf Montag bei prof.dr.G auf den Termin bei ihm eingestellt und da er ja der Macher bei abcsg Austria ist haben wir uns jetzt gesagt seine Meinung nehmen wir zur Kenntnis und setzen die um egal wie unschön sie vlt. Sein wird aber wenn er als so genannte koryphäe meint wir sollten es dp oder so machen dann Zweifel ich nicht daran denn er hat eine verdankt hohe erfolgsrate und wir wären schön dumm nicht auf ihn zu hören.


    Wünsch euch einen superschönen erholsamen Sonntag und viele Grüsse von mir und meiner Frau


    MATSU

  • Hallo Matsu,

    zunächst ganz liebe Grüße an dich und deine Frau!
    Für euren morgigen Termin bei dem Prof. wünsche ich euch ganz viel Glück und ein erfolgreiches Gespräch, das euch einen sehr guten Weg aufzeigt!

    Alles alles Gute wünscht euch
    Mohnblume
    - und meine Daumen sind gedrückt! :thumbup::thumbup:

    Eine Tür ist selten ganz verschlossen.
    Manchmal muss man nur den passenden Zeitpunkt zum Anklopfen finden!

  • Hallo matsu

    Meine :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:sind alle gedrückt! Viel Erfolg und hoffentlich ein verständnisvoller Arzt!!

    Bad News hattet ihr genug! Morgen wird's anders!

    LG Ticino

  • Hallo ihr Lieben,

    Erstmal danke ich euch allen für's daumendrücken👍😊👍

    Nun zu unserem gestrigen Termin bei prof dr. G.

    Die erste Frage von ihm an uns machte uns ziemlich perplex und sprachlos

    " warum sind sie hier und was glauben sie dass ich für sie tun soll bzw. kann?"

    Ich dachte mir nur noch : ned scho wida (nicht schon wieder) aber er sagte nichts und wartete nach unserer schreckminute fhab ich halt zu reden angefangen und hab ihm gesagt wir wollen da ja die chemos total versagt haben eine Möglichkeit trotzdem gegen den Krebs zu gewinnen.

    Und von da an ging's ab ich war noch nie so erleichtert und mir geht's nicht gut aber viel besser.

    Die OP wird noch bei uns gemacht und danach geht's in wien bei ihm auf der Universitätsklinik weiter.

    Er hat sich schon was überlegt als ich ihm die Mail damals geschrieben hat und dann gibt's noch eine Option das ist ein experimenteller Wirkstoff und da hab ich jetzt echt den Namen davon vergessen.

    Trotzdem die Hoffnung dieses Vieh zu besiegen lebt wieder und er sagte noch es gibt immer einen Weg und Möglichkeiten nur wie gesagt in vielen brustzentren haben sie die nicht da keine unikliniken.

    Achja und gut hören tut er auch:

    Beim verabschieden sagte er nicht die Energie verlieren und da sagte ich leise zu mir selbst dass ich bald am plafond angelangt bin und er drauf drum sagt er es ja da man mit das ansieht.


    Es wird es muss wieder werden


    LG

    MATSU

  • Lieber Matsu,


    es tut gut zu hören, dass Eure Hoffnung nach dem Gespräch mit dem Prof. ein Stück weit zurückgekehrt ist. Und ja, Du klingst auch besser als in Deinen letzten Beiträgen, aus denen ich herausgelesen habe, wie viel Kraft Dich das alles gekostet hat.


    Natürlich wirst Duch auch weiterhin Kraft brauchen - doch vielleicht fällt Dir jetzt zumindest das Atmen wieder etwas leichter. Und vielleicht kannst Du ja mit Deiner Frau vor der OP noch ein paar schöne Dinge unternehmen (ihr fahrt doch Motorrad, wenn ich das richtig weiß?), damit ihr beide ein bisschen auftanken könnt.


    Herzliche Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Lieber Matsu,

    das klingt doch gut, ihr habt einen Plan, wie es weitergeht und der Hoffnung macht. Das ist doch der Lohn für deine Hartnäckigkeit. Jetzt könnt ihr erst mal ein bisschen durchatmen bis zu der OP. Wir drücken natürlich weiterhin die Daumen, vor allem erst mal für einen guten OP-Verlauf.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Guten Abend ihr Lieben,

    Ihr habt recht denn auch wenn Prof. G keine Wunder bewirken kann er sagte es gibt immer einen Weg und diese paar wörter haben uns unheimlich viel Druck von den schultern abgenommen.

    Aber jetzt mal den 28.09 und die OP überstehen den Histo Befund abwarten und gleich zum Prof mailen und dann schauen wie's weitergeht.

    Mit Motorrad Touren fahren ist derzeit nicht möglich da grosses motorservice und da Krieg ich Sie frühestens Ende nächste Woche und da wird das Wetter auch nicht mehr wirklich motorradfahrtauglich.

    Am WE gehen wir uns kino Bully Film anschauen mal was zu lachen war eh wenig lustig die letzte Zeit.


    Euch allen noch einen schönen Abend

    LG

    MATSU

  • Dann genießt mal den Film. Ich hab gehört, der soll wirklich lustig sein.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • An Matsus Geschichte stelle ich wieder einmal fest, was sind wir doch für ein tolles Forum!

    Liebe Grüße von

    Stupsi


    Das Leben ist zu kurz um sich zu ärgern, also kämpfe und lache wieder:)