Vor der ersten Chemotherapie

  • ein herzliches Hallo in die Runde!


    ich hoffe, dass ich Euch mit meiner Rookie-Frage nicht furchtbar nerve, aber bei mir beginnt am nächsten Freitag die Chemo (4xEC, 12 x Taxal) und ich würde sehr gerne wissen, ob Ihr mir Tipps habt, was ich in die Chemoambulanz mitnehmen sollte.


    Der Port wird bei mir am Dienstag in Narkose gelegt. Morgen habe ich noch eine MRT-Biopsie, weil rechts leider noch ein Verdacht besteht.

    Also volles Programm ...


    Liebe Grüße, Ginefix

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag hierher verschoben

  • Liebe Ginefix ,

    Getränke kriegst du wahrscheinlich vor Ort zur Verfügung gestellt. Wenn du es nicht genau weisst, nimm lieber was mit. Ganz viel trinken hilft tatsächlich. Dann etwas zum Futtern (Obst, Butterbrot, Süßes) und was zum Zeitvertreib (Buch, Strickzeug, Hörbuch). Vielleicht hast du eine nette Runde und findest Mitpatienten zum Plaudern. Manche dösen/schlafen auch.

    Hab auf jeden Fall keine Angst. Klar, die erste Chemo ist aufregend, weil unbekannt. Ich hab jetzt 3 EC hinter mir und sie ganz ordentlich vertragen. Es ist kein Spaziergang. Aber nichts war so schlimm, wie ich es mir im Vorfeld vorgestellt hatte. Und das liest man hier öfter. Es ist zu schaffen!

    Ich drück dir die Daumen für morgen, für Dienstag und für Freitag.

    LG, Moni13

  • Ginefix Herzlich willkommen hier in der virtuellen Chemo-Komplizenschaft 😉 Neben dem schon Erwähnten hab ich immer noch ein gemütliches Kissen dabei, ein paar Salzstangen und meine geliebten Ingwer-Lemon-Teebeutel, die ich mir dort immer frisch aufbrühen kann - bilde mir ein, der hilft auch gegen mögliche Übelkeit, genau wie die Akupressurarmbänder, die ich seit der 2. EC anlege. Ich wünsche Dir alles Gute für den Start und auch ein gutes MRT 🍀!

    Liebe Grüße, Saxofine

  • Liebe Ginefix ,


    in meiner Praxis gab es gemütliche Liegesessel. Die ersten Male, wenn ich auf Toilette musste, läutete ich nach der Schwester. Diese stöpselte mich von der Stromzufuhr ab und ich konnte samt Infusionsständer auf Toilette gehen.

    Als ich schon etwas Routine hatte, durfte ich das auch alleine machen.


    Alles Gute für dich!


    LG
    Pschureika

  • Ginefix Doch, man kann natürlich auf die Toilette. Geht gar nicht anders, bei der Flüssigkeit, die da in uns reinläuft ... Wir werden einfach von der Infusion "getrennt" und können dann los. Die Onko-Schwester ist bei uns auch fast die ganze Zeit dabei und liest uns quasi jeden Wunsch von den Augen ab... Und die Liegesessel sind tatsächlich sehr bequem 😴😀