HPV- Impfung nach Gebärmutterhalskrebs

  • Danielle1231 super das freut mich für dich😊Ich hatte ja ein Schreiben von der Uniklinik dabei gefügt, wo sogar Verweise von Studien etc drauf standen. Hatte ja jetzt Widerspruch eingelegt und nun warte ich erst Mal ab.

    Lg

  • Ich hoffe ich bin im richtigen Thread? Ansonsten verschieben ...

    Da ich ja Trägerin diverser HPV Viren bin frage ich mich, wie ich mich nach meiner Therapie vor Neu- Erkrankung schützen kann- die Viren sind ja nicht weg.

    Ich bekomme z.Zt. Radiochemo, keine OP. Anschliessend 4x Brachy. Also "nur" gezieltes Bombardement des Tumors, die Viren bleiben :evil:

    Meine Sorge ist natürlich da, dass sich wieder ein Karzinom bilden kann.

    Macht eine Impfung in meinem Alter (56) und meiner Krankheitsgeschichte überhaupt Sinn? Meine Generation hatte noch nicht die Möglichkeit der Impfung vor Geschlechtsreife.

    Kosten müsste ich - wie ich rausfinden konnte- selber tragen (ca. 500 €).

    Rausgeschmissenes Geld? Oder doch sinnvoll?

    Die Ärztin die ich vorgestern befragt habe konnte mir leider keine zufriedenstellende Antwort geben.

    Würde mich sehr über Infos freuen :)

    Einmal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: Beiträge hierher verschoben

  • Hallo ChrIna ,


    ich habe mich auch im Sommer impfen lassen, es waren drei Spritzen mit mehrwöchigen Abstand. Mein Arzt hat es mir empfohlen, auch wenn es keine eindeutigen Ergebnisse dazu gibt. Vielleicht verhindert es ja ein weiteres Rezidiv bei mir…🤷🏼‍♀️

    Meine private Krankenversicherung hat ihre 50% bezahlt, die Beihilfe aber nicht. Aber das war es mir wert. Ich nehme alles mit, was helfen könnte… Außerdem kann so auch verhindert werden, dass sich die HPV-Viren woanders im Körper ausbreiten.

  • Hmmm- also erst einmal abwarten ob später noch Viren nachweisbar sind ... Bekämpft bzw. weg operiert wurden sie ja nicht.

    Im Web finde ich auch nur vage Infos dazu:/

    Dann werde ich die Docs wohl wieder mit Fragen plagen müssen, sobald ich stationär bin 8)

    Meine KK würde keine Cent dazu legen, die mauern ja schon bei den privat- Fahrten zur Strahlentherapie X(

    Aber wert wäre mir das allemal- wenn es Sinn macht !

    Danke für Eure Infos Summerinthecity und Spes13 !:)

  • Liebe Chrina,


    beim Krebsinformationsdienst gibt es auf der Homepage auch Informationen zur HPV-Impfung (s. https://www.krebsinformationsd…/hpv-impfung.php#inhalt10.

    (Abschnitt: Zulassung, Impfempfehlung, Kostenübernahme).


    Vielleicht stellst Du den Experten an der Hotline einmal Deine Fragen zu diesem Thema, damit Du Dich noch besser informiert fühlst.

    Die Kontaktdaten zum KID findest Du hier: unter https://www.krebsinformationsdienst.de/kontakt.php .

  • Hallo zusammen,


    wie steht ihr bzw. euer Gynäkologe zum HPV Impfen nach einer behandelten Krebserkrankung?

    Ich habe in München bei meiner letzten Dysplasiesprechstunde gefragt und auch meine Gynäkologin.

    Die Gyns in München meinten es schadet nicht (wird nur evtl bisl teuer weil KK nicht übernimmt) und meine Gyn meint nach einer Krebserkrankung macht es keinen Sinn nur bei Vorstufen.

    Bin verwirrt.


    Liebe Grüße an alle

    Einmal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: Beitrag hierher verschoben

  • Liebe Blackmagic

    Meine Oberärztin der Dysplasiesprechstunde hat mir die Impfung nach Krebs eindringlich empfohlen und einen Antragsvordruck mit den entsprechenden Studienverweisen für eine Kostenübernahme der Krankenkasse gegeben. Gyn war meinungslos und daher keine Hilfe. Oben stehen noch weitere Erfahrungen der Anderen. 👍

  • ... interessant, @Khalila !

    Ich finde nur konträre Antworten, von "sinnlos" bis hin zu "dringenst empfohlen" .

    Hab noch Zeit, ich möchte wenigstens eine Nachkontrolle in ein paar Monaten mit negativem Befund, bevor ich eine Impfung anrege.

    Innerhalb UMG herrscht auch keine Einigkeit ... :rolleyes:

  • Hallo an alle hier,


    nachdem ich wohl einer der "Sonderfälle" bin frage ich mal hier, ob jemand vllt. ähnliche Erfahrungen hat. Im Internet finde ich nicht wirklich was zu meinem Fall.

    Ich wurde vor 10 Jahren gegen hpv geimpft und hatte letztes Jahr eine Vorstufe, die mit einer Konisation entfernt wurde.

    Heute habe ich die hpv Impfung aufrischen lassen.

    Ich habe dann gefragt, ob ich wieder drei Impfungen brauche (ist jetzt der 9fach Impfstoff damals war es ha nur der 2fach Impfstoff). Meine Ärztin wird da jetzt nachschauen, sie hatte so einen Fall noch nicht.

    Hat hier jemand Erfahrung in die Richtung? Wie wurde das bei euch gemacht?


    Ganz liebe Grüße

    Il Fiore