Exemestan (Aromasin)

  • Aska ich musste 2 Jahre tam nehmen und konnte mich schlecht bewegen und war total schlapp. Der switch auf exem. war problemlos und mir ging es nach wenigen wochen viel besser.ich konnte problemlos 1 bis 2 std sport machen.

  • Aska Als ich damals von Tam auf Exemestan gewechselt habe, meinte mein Onkologe, dass es zu Gelenksteife oder §chmerzen kommen KANN, diese sind mir Bewegung gut in den Griff zu bekommen. Ich hatte keine Nebenwirkungen 😊 bei Tam hatte ich massive Probleme mit Depressionen, die waren weg mit dem anderen Medikament.

    Weglassen find ich nicht gut, im Körper werden immer Hormone produziert. Eierstöcke, Fett, Muskel ........ Und wir sollten davon ja so wenig wie möglich haben. Die Aromatasehemmer verhindernde, dass sich eine Tumorzelle davon ernähren kann. Es kann gut gehen ohne Therapie, aber eben auch schief gehen: Rezidiv!

    Gib dem neuen Medikament die Chance und probier es aus, vielleicht verträgst du es ja auch besser. Baybsie


    Danke für deinen Tipp. Probiere es aus

  • Hallo liebe Foris,


    nach etwas längerer Forumspause nach der OP ( da viel Stress privat, kurzfristiger Umzug, Laptop geschrottet, Bestrahlungsbeginn seit Mitte März, Coronawahnsinn etc) melde ich mich auch mal wieder.


    Hatte gestern die 19. Bestrahlung von 30 und nehme seit gestern mirgen auch Exemestan Mylan 25 mg, habe am Mittwoch die erste Zoladexspritze für 1 Monat bekommen und bin seit dem total müde.


    Ist es evtl besser die Exem. am Abend zu nehmen ? Hab mir z. B. bei der Chemo mit Ebirubicyn diese Filgastrim Spritzen auch Abends vorm Schlafengehen gespritzt weil das Zeug eben auch mega müde macht.


    Ansonsten kann ich noch nix zu den Nebenwirkungen sagen, nehme für meinen Onko an ner Studie teil wo man 3 Monate via App täglich ein Tagebuch führt und die Daten an ihn übermittelt werden. In einem Monat wird die knochendichte gemessen, schaun mer mal.....


    Wünsche erholsame Ostertage,

    liebe Grüsse Bine

  • Hallo Bine72 ,

    ich nehme Exemestan seit Ende Januar, auch 25mg. Ich nehme den abends nach dem Abendbrot und bis jetzt vertrage es sehr gut. Müde, ja, aber ich nehme auch Ibrance, deshalb weiss ich nicht, ob die Müdigkeit von Exemestan ist. Ich schlafe mindestens 9 h und sehr fest. Ab und zu Gelenk,Muskelschmerzen, aber ertragbar.

    Hoffentlich wirkt dieser, wenn so geringe NW .

    Ich hatte vorher Tamoxifen, keine NW, keine Wirkung😢, habe danach Metastasen bekommen....

    Wünsche dir gute Wirkung ohne NW.

    🍀🍀🍀🍀🍀🙋‍♀️

  • Hallo Anirit


    vielen Dank für die Rückmeldung,

    das ist ja total doof gelaufen bei dir mit dem Tamoxifen 😳, bin grad sprachlos und drück dich mal ganz fest.


    Mein Onko kam direkt mit Exemestan und Zoladex.......evtl hat er gesehen das ich bei anderen Sachen, z.B. Lidocain bei örtlicher Betäubung immer die doppelte Dosis brauche, weil ich das Zeug megaschnell verstoffwechsle. Ich kann auch essen wie ein Bauarbeiter, 2x am Tag warm ( und nicht den Kinderteller 😂) Habe einfach so nen Turbostoffwechsel 😬 ( Schilddrüse ist aber in Ordnung)


    Hast du mal deinen Stoffwechseltyp checken lassen ? Bei mir hätte Tamoxifen eben vermutlich auch nicht, oder nicht richtig gewirkt, da das wohl über die gleichen Prozesse verstoffwechselt wird wie bestimmte Schmerzmittel.


    Bin gespannt wie das jetzt weiter geht, nach so paar Tagen kann man ja noch nicht wirklich was sagen. Ausser das ich letzte Nacht ziemlich schlecht geschlafen habe 🤔


    Wünsche dir jedenfalls alles Gute und auch wenig NW


    Liebe Grüsse Bine

  • Liebe Bine72 ,

    vielen Dank für deine lieben Worte.

    Ja, ich bin sehr unglücklich, da ich denke, dass wenn ich wenigstens Letrozol bekommen hätte, wäre es vielleicht nicht passiert. Warum ich in meinem Alter Tamoxifen bekommen habe, begreife ich nicht. Nein, mein Stoffwechsel habe ich nicht prüfen lassen, da ich keine Ahnung hatte, dass man es machen kann. Der Onko hat mir auch nichts gesagt, obwohl ich nach dem Endopredict Test hochgradig Metastasengefährdet war. Jetzt sagt er, nach dem Test war es klar, dass es Antihormon bei mir nicht wirkt. Aber Chemo hat auch nicht gewirkt....

    Ja, ich muste schmunzeln, ich esse auch sehr gut und mit Appetit, sogar beim Chemo ... Wenn manche Frauen was vom Fasten während Chemo sprachen, war mir schon schlecht. Ich falle in Ohnmacht wenn ich nichts esse...

    Wie kann man es überprüfen mit Stoffwechsel? Bluttest? Beim Onko? Muss man selber bezahlen? Obwohl, was bringt mir das jetzt?...😫

    Ich habe letzte Nacht auch schlecht geschlafen, aber es passiert manchmal. Ich, vermutlich, weil mein Hund halbe Tortenbelag mit Schokolade aufgefressen hat( stand auf dem Tisch, ich war nur ein Moment abgelenkt😂) und ich hatte panische Angst, dass er stirbt. Schlecht ist ihm geworden, aber er hat überlebt.

    Ich wünsche dir alles Beste und dass der Ex. hilft gut und ohne NW. Wenn ich nicht schlafen kann, nehme ich ein Krümelchen von der Schlaftablette. Es ist nicht schlimm.

    Ich drücke dich und wünsche nur Gesundheit, alles andere ist halb so wichtig!

    Schönen 2- ten Feiertag noch!

    Anirit

  • Exemestan als Upfront-Therapie...hat jemand Erfahrung?


    Hallo liebe Foren-Mitglieder,

    hat jemand von Euch Erfahrungen mit Exemestan in der Upfront-Therapie? Ich hatte nach OP, Chemotherapie, Bisphosphonate ( aller 6 Monate) im Plan vom Tumorboard Tam.... stehen ( weil ich während der OP noch prämenopausal war) Nach der Adnexektomie galt ich dann als postmenopausal und ich bekam erstmal 5 Monate lang Letroz..., das ich gut vertragen habe ( bis auf Einschlaf-Störungen) Bei einer Routine-Kontrolle der Östrogen-Werte waren die plötzlich höher als zu Beginn der Aromatasehemmer , also wurde kurzerhand nun doch auf Tam.umgestellt. Ich vertrage es bisher ganz gut,darf es aber wegen einer anderen Erkrankung nicht lange nehmen.Ist eine super Akut -Lösung, aber nun überlegen meine Ärzte,wie es in der Langzeit-Therapie weitergehen soll.

    Mir wurde Exemestan vorgeschlagen, weil es zu 98 Prozent das Östrogen blocken soll und in der Wirkungsweise anders als Letro...und Anastr.. nicht von anderen Faktoren beeinflussbar sein soll.

    Beim Lesen der Packungsbeilage fiel mir auf, das es anders als beim Letro...beschrieben wird, ...das es nach 1-2 Jahren Tam in der Switch-Therapie eingesetzt wird. Nun habe ich aber auch gehört,das es bei jüngeren Frauen auch in der Upfront-Therapie eingesetzt wird.Gibt es jemanden ,der damit Erfahrungen hat? Von den Tests in meinem Krankenhaus hängt ab, ob ich vorerst Tam . weiter nehme oder auf Exemestan umgestellt werde.Bei völlig normalen Werten vielleicht auch zurück zu Letro...


    ( PS: Meine Endokrinologin hatte im Mai meine Östrogenwerte aus anderem, nicht BK -assoziierten Grund gemessen, da fiel der Wert komplett negativ aus, allerdings in einem Hormon- Labor, einem Spezial-Labor mit einer anderen Masseinheit gemessen.Sie sagte auch alle anderen Hormone seien völlig unauffällig....sie kann sich die Werte des Normal-Labors nicht erklären.Nun hat auch meine Klinik nochmal nachgetestet, auch im Hormonlabor und ich hoffe,der Wert ist wie im endokrinologischen Labor in Ordnung)

    2 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Anirit ...ich habe auch keine NW unter Tam. bis jetzt....heisst das im Ernst,das es nicht wirkt,wenn man keine Nebenwirkungen hat? Das macht mir total Angst.

  • Hallo, @Toyota ,

    schwer zu sagen. Aber ich habe so viel gelesen über Tam, dass es sehr oft zu schnell oder zu langsam verstoffwechselt wird, deshalb keine Wirkung. War bei mir leider so...

    Mit Exemestan fühle ich mich besser, auf jeden Fall hat meine Meta sich verkleinert.

    Es gibt ein Test zur Wirkung von Tam, aber angeblich nicht unbedingt aussagekräftig und von den Kassen wird nicht bezahlt.

    LG

    Anirit

  • Anirit , ja den Test habe ich gemacht.Es ist der Genotyp-Test im CYP2D6-Gen, er gibt die Tamoxifen Sensitivität an, kostet knapp 400 Euro.

    Das Ergebnis war, das ich Normal-Metabolisierer bin, also eigentlich sollte es gut wirken.Nebenwirkungen hab ich keine gross ausser Ausfluss und das die Schleimhaut sich wieder aufbaut.Sie war fast Null unter Letro....

  • Eowyn ...was meinst Du damit.....das es sinnvoller sei,das Exe...für das Auftreten eines Rezidivs in Kombination mit einer Chemo aufzuheben?

  • Laborfehler...und irgendwie löst sich das Problem in Luft auf. Nachdem das Heimatlabor 2 mal erhöhte Östrogenwerte gemessen hatte, habe ich nun von meiner Klinik Entwarnung bekommen.Mein Östrogenwert liegt sogar unter der Nachweisgrenze, ( gemessen im klinikeigenen Hormonlabor ) genau wie mein Wert in der Endokrinologie. ( ein anderes Hormon-Labor )

    Das Thema Exemest...ist nun vom Tisch.Ich kann sowohl entweder Tam...oder Letro...nehmen,die Klinik tendiert zurück zu Letro...und meine Gyn. muss ich noch fragen.


    Das Heimat-Labor sucht nun nach der Ursache für die total abweichenden Werte.Meine Ärztin meinte, wenn ein Komma an der einen Stelle wäre,würde es passen...wer weiss...

    Zumindest bin ich erleichtert, das Letro ...nun doch gewirkt hat.

  • Hallo

    hat jemand Erfahrung mit Exemestan (Aromasin)? Das soll ich jetzt nehmen weil Letrozol immer noch extreme Gelenkbeschwerden und Muskelsteifigkeit sowie starken Haarausfall bei mir verursacht. Wird das mit Exemestan besser?

    Einmal editiert, zuletzt von Charis () aus folgendem Grund: Hierhin verschoben.

  • Ich nehm Exemestan jetzt schon über 1 Jahr und komm gut zurecht damit. Vorher hatte ich Tamoxifen genommen. Das hab ich nicht so gut vertragen. Massive Hitzewallungen, das ist unter Exemestan wesentlich besser. Gelenkschmerzen hab ich schon, aber nicht so schlimm. Haarausfall hab ich gar nicht.Seit den Switch auf Exemestan fühl ich mich wesentlich besser. Kann mir auch vorstellen es länger zu nehmen. Bisher ist nicht sicher wie lang die AHT laufen soll. Meine Onkologin sagt wir schaun, wie lang ich noch nehmen soll wenns soweit ist. Normalerweise wäre ich in 2 Jahren durch damit. Ich hab früher auf Exemestan gewechselt weil ich mit Tamoxifen gar nicht klar kam.

  • Behandlung mit Exemestan


    Wer hat damit Erfahrung? Mein onkologe hat mir dazu geraten! Nach Chemotherapie die leider keinen Erfolg hatte! Z.Zeit bekomme ich Bestrahlung! Habe endokrine metastasen in der Wirbelsäule ! Nach Brustkrebs vor 10 Jahren

    2 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Liebe Fertig,


    es tut mir sehr leid, dass du nach dieser langen guten Zeit diese schlimme Diagnose bekommen hast. Ich kann gut verstehen, wie sich das anfühlt.


    ich nehme Exemestan. Ich komme damit gut zurecht, besser auch als mit Tamoxifen. Ein gewisse Eingewöhnungsphase braucht der Körper wohl. Ich spüre jetzt noch immer wieder meine Knochen, dagegen hilft bei mir regelmäßige Bewegung. Und ich habe Hitzewallungen, die aber auch milder geworden sind. Damit kann ich gut leben.


    Alles Gute für Dich! Ich drück dir die Daumen, dass du damit auch so gut zurecht kommst ohne viele Nebenwirkungen.


    Kopf hoch und ganz liebe Grüße

    Christine