Exemestan (Aromasin)

  • Hallo an alle,


    ich möchte fragen,ob jemand die Erfahrung mit Exemestan hat.


    Ich habe 7 Monate Tamoxifen genommen, aber wegen schlechten Blutwerte wurde auf Exe umgestellt.


    Gerade jetzt nehme ich die erste Tablette und mache mir Sorgen wg NW.


    Ich habe gelesen, sehr oft ist Haarausfall...

    Stimmt das?


    Ich bin erst ab März ohne Perücke und freue mich auf jedes Haar...


    LG

  • Allso ich nehme seid November 2016 exemestan habe auch keinen Haarausfall nur Knochenschmerzen und Gelenk Beschwerden welches aber jetzt besser wird vielleicht habe ich mich auch daran gewöhnt oder durch Joga besser geworden.Allso keine Angst.

    LG Angela

  • Hallo Ticino,

    Ich habe 2014 nach meinem Rezidiv mit Anastrozol angefangen mit diversen Problemen. Habe dann auf Exemestan gewechselt. Seitdem geht es mir gut. Ich nehme sie immer abends vor dem Schlafengehen. Noch knapp 2 Jahre dann bin ich damit durch:)

    Lg Keinohrhase :hug:

  • Liebe Ticino,

    ich nehme Exemestan seit 1,5 Jahren und habe subjektiv wenig Probleme, die mässigen Knochenschmerzen kommen vielleicht daher. Dagegen hilft mir dann eine halbe Ibu.

    Hatte vorher Anastrozol und davor Letrozol.

    Da hatte ich sehr viel Hitzewallungen und mehr Knochenschmerzen als jetzt. Die Hitzewallungen sind jetzt unter E. komplett weg.

    Nehme E. nach dem Frühstück, meist so gegen 10 Uhr.

    LG Katzi64

  • Hallo Ticino

    auch ich bin eine Exemestan-Patientin. Allerdings nehme ich die Tabletten erst seit 5 Wochen. Vorher hatte ich 2 Jahre Anastrozol und bin jetzt nach dem Rezidiv umgestellt worden. Die Nebenwirkungen sind bei mir gut auszuhalten und ähnlich wie bei Anastrozol. Morgens steife Gelenke - das gibt sich aber schnell bei Bewegung. Die Hitzewallungen sind im Moment sogar besser als vorher (hoffe das bleibt so;)). Ganz selten hab ich auch leichte Gelenkbeschwerden, sind aber auch auszuhalten. Ich nehme sie nach dem Abendessen.

    Lg und ein schönes Wochenende

  • Hi Ticino,

    ich war gestern bei meiner Gyn und habe auch mein "Hemmer-Erstrezept" abgeholt. Eigentlich wollte sie mir Anastrozol verschreiben, das ist wohl das gängigste zu Beginn. Da ich laktoseintolerant bin, blieb aber nur Exemestan. Sie meinte, dass es keinen wesentlichen Unterschied machen, beide seien geeignet.


    Ich bin noch etwas unsicher, ob ich direkt damit anfange oder ob ich erst die Knochendichtemessung im Oktober abwarte. Hatte ich gestern vergessen nachzufragen. Hatte ihr zwar gesagt, dass ich nochmal zur Knochendichtemessung gehe, aber keinen Zusammenhang hergestellt. Auch bin ich unschlüssig über die Einnahmezeit. Ich habe von einigen gelesen, die sie abends nehmen und dann die evtl. Hitzewallungen in der Nacht "ertragen" und andere, die sie morgens nehmen und auch zufrieden sind. Ach ich weiß noch nicht.


    LG

    Heideblüte

  • Liebe Heideblüte,

    die Knochendichte ändert sich innerhalb eines Monats nicht wesentlich. Du kannst also ruhig mit dem Aromatasehemmer anfangen und den Messwert von Oktober dann trotzdem als Ausgangsbasis nehmen für Kontrollen. Vitamin D und Kalzium würde ich prophylaktisch allerdings zusätzlich nehmen, unabhängig vom Messergebnis.

    Die Einnahmezeit probiere am besten selbst aus, vielleicht fängst du mit morgens an und schaust einfach mal auf die Wirkung(en).

    LG Katzi64

  • Das mit dem VitaminD und Calcium wurde mir auch empfohlen. Ich mache das mit dem Calcium über die Ernährung (z.B. Calciumreiches Mineralwasser, Käse.....) und nehme Vitamin D als Tablette. Ich nehme sie deswegen am Abend, weil ich da eher drandenke;)

    LG und schönes Wochenende

  • Hallo Ticino,


    durch eine Knochendichtemessung wird festgestellt, wie „stabil“ Deine Knochen sind.

    Du hast vielleicht schon gehört, dass Frauen nach den Wechseljahren häufiger mit dem Thema „Osteoporose“ (umgangssprachlich oft „Knochenschwund“ genannt) zu tun haben. Das wird damit in Zusammenhang gebracht, dass nach den Wechseljahren ein Östrogenmangel eintritt, durch den die „Erneuerungsgeschwindigkeit“ der Knochen eingeschränkt wird. Dadurch können die Knochen instabil werden und – wenn die Osteoporose weit fortgeschritten ist - z.B. auch leichter brechen.

    Da wir bei einem hormonabhängigen Brustkrebs durch Tamoxifen oder Aromatasehemmer sozusagen medikamentös in die Wechseljahre versetzt werden und so der Östrogenmangel früher einsetzt als bei Frauen normalerweise üblich, kann es bei uns dazu kommen, dass wir auch früher als der „Normalbürger“ mit Osteoporose zu tun bekommen.

    Wenn Du am Anfang der Therapie Deine Knochendichte mit einer sog. DXA-Messung feststellen lässt, so hast Du einen Referenzwert, anhand dessen man später einen „Verlauf“ ermitteln und ggf. rechtzeitig mit Medikamenten einem beschleunigten Abbau entgegenwirken kann.


    Viele Grüssles



    Saphira

  • Hallo Ticino,


    ich nehme Exemestan seit April und habe wenig Beschwerden. Hitzewallungen ,ein bißchen Muskel und Gelenkschmerzen, Probleme

    mit dem schlafen , nichts was nicht zu ertragen wäre . Mein Gyn riet mir, zum Besuch bei einem Kardiologen, weil unter Exemestan häufiger

    ein Herzinfarkt auftreten kann. Mein Kardiologe , sagte dann das das richtig ist, weil Exemestan das gute Cholesterin runter setzt und das

    böse hoch . Bei einer unerkannten Vorerkrankung, kann das dann den Infarkt auslösen. Es schadet also nicht abzuklären , ob in der Richtung alles ok ist. Ich nehme Vitamin D und die Knochendichte habe ich auch bestimmen lassen. Beides war in Ordnung. Ich muß ehrlich

    gestehen , mir geht es unter Exemestan besser ,als bei der Einnahme von Tamoxifen.

    Anfangs wollt ich fast verzagen,

    und ich glaubt, ich trüg es nie,

    und ich hab es doch getragen -

    aber fragt mich nur nicht wie?

    Heinrich Heine

  • Hallo Ticino,


    man kann allerdings nicht nur mit Medikamenten gegen eine Verringerung der Knochendichte vorbeugen. Calciumreiche Ernährung ist auf jeden Fall hilfreich. Zusätzlich helfen Sportarten, die das Skelett belasten, wie Joggen oder Walken. Durch die Belastung wird schneller Knochenmasse aufgebaut.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • LIebe Katzi,

    danke für Deinen Hinweis. Vitamin D nehme ich bereits seit ich im Juni bei meinem jährlichen Schilddrüsencheck war und der Doc meinen Wert gemessen hat (war unterirdisch), Calcium nehme ich seit ich im August beim Orthopäden war und der eine Osteopenie festgestellt hat ebenfalls.

    Liebe Leo und Nordlicht: ich dachte auch, dass ich über die Ernährung genug Calcium zu mir nehme. Aber mein Arzt erklärte mir, dass nicht alles an Calcium verwertet wird, was wir zu uns nehmen und es daher in meiner Situation sicherer sei, trotzdem noch was zusätzlich zu nehmen. Mein Vitamin D nehme ich morgens (so steht es bei mir in der Packungsbeilage).

    Liebe Fidi, ich hoffe, dass es mir ähnlich "gut" geht wie Dir mit Exemestan. Wenn meine Gelenkschmerzen, die ich eh schon habe, noch schlimmer werden, wär das echt nicht gut. Aktuell kann ich ja wg. der OP noch nicht so richtig Sport machen und das merke ich sehr deutlich. Danke für den Hinweis mit dem Kardiologen, werde da mal nachhaken. Aktuell geht es meinem Herzen bestens. Ist ja während der Chemo regelmäßig gecheckt worden.

    LG

    Heideblüte

  • Hallo Ticino,


    ich nehme seit über einem Jahr Anastrozol und meine Gelenkbeschwerden sind schon sehr heftig. Ich hatte meine Gyn nach einem Wechsel zu Exemestan gefragt, da offenbar leichter verträglich. Sie meinte dann, dass es sinnvoller sei, E. für das Auftreten eines Rezidives im Kombination mit einer bestimmten Chemo "aufzuheben".
    Also bleibe ich erstmal bei A. Haben andere diese Info auch schon mal bekommen?
    Was mich noch interessieren würde: wie oft sollte man eine Knochendichte unter der AHT wiederholen?
    Und hat jemand Erfahrungen mit Vibrationstraining, es soll gelenkschonend Muskelaufbau unterstützen und gegen Osteoporose gut sein.
    Laufen und lange Spaziergänge gehen mit meinem Knie nicht und auch beim Gerätetraining kann ich nicht alles machen.
    Würde mich über Hinweise freuen!

    Liebe Grüße an alle
    Eowyn

  • Hallo zusammen

    Vielen Dank für die Rückmeldungen.

    Bisschen erleichtert bin ich,dass Ex.scheinbar recht gut verträglich ist.

    Danke für die Hinweise, Osteoporose und Kardiologie werde ich ansprechen.

    Ist denn E.auf eine Zeitspanne von 5Jahren beschränkt? Falls später ein rezidiv auftreten würde..was dann?

    Mir wurde E. Mit zoladex für 5J.empfohlen. Ich werde mich nochmals unters Messer legen, da ich auf gar keinen Fall 5jahre zoladex spritzen werde!! (Eierstöcke entfernen)

    Zuerst wird dann ein hormonspiegel gemacht.

    Es nimmt kein Ende. Ich hab mehrere Tage jeden Abend nur geheult...es hört einfach nicht auf!


    (Anmerkung:ist dann die 6. Laproskopie in meiner Karriere)


    LG Ticino aus dem Loch

  • Hi ticino.

    Am chemoende hiess es bei mir auch dass dann noch der hormonspiegel bestimmt wird. Als ich nun nachgefragt hab hiess es dass das nicht nötig sei da ja nun meine eierstöcke weg seien und die Ärztin bei Abschluss Gespräch eine Vertretung war und ihr wohl nicht klar war dass meine eierstöcke weg kommen.

    Ich Krieg exemestan weil ich anastrozol wg meiner Laktoseintoleranz nicht nehmen kann. Dass ich es dann später nichr mehr nehmen kann wurde nicht gesagt. Ich Krieg es geplant für 5 Jahre und dann sagt meine gyn schickt sie mich nochmal zum onkologen ob es neue Erkenntnisse gibt oder ich dann aufhören kann

    LG

    heideblüte