Exemestan (Aromasin)

  • Liebe Blume,

    ich wünsche Dir einen guten Start, maximale Wirkung und eine ebenso gute Verträglichkeit wie bei mir.

    Die Mädels sind alle sehr lieb und schiefe Blicke wegen leichtem Sonnenbrand hast Du bei der derzeitigen Wetterlage ja eher nicht zu befürchten.

    Ich habe mich durchgehend an alle Empfehlungen (kein Wasser, keine Creme) gehalten und bin damit gut gefahren.

    Wenn ich nächste Woche endlich weiss, wann ich zur Reha kann, melde ich mich.

    Alles Liebe für Dich und einen dicken:* für Deinen Enkel!

    LG Kirsche

  • Liebe Blume, liebe Ute,

    Ich wünsche Euch morgen einen guten Start in die Bestrahlung! Shiva und ich folgen eine Woche später.

    Liebe Shiva,

    ich nehme die AHT jetzt parallel zur Bestrahlung. Die Onkologin sagte, dass ich durch die Chemo schon in den Wechseljahren bin und dass ich dadurch die NW der AHT nicht so stark haben würde. Bisher hat sie richtig gelegen.

    Ich habe mir aber vorher die gleichen Gedanken gemacht wie Du.

    Liebe Grüße,

    Scilla

  • Hallo ihr Hormonis,

    mein Doc sagt auch, ich würde mit der AHT nur geringfügig mehr Wechseljahresbeschwerden bekommen, als ich sowieso schon habe. Zum Glück sind das zur Zeit nur nächtliche kurzzeitige Schwitzattacken, die sich mit kurzen Abdecken beheben lassen.

    Würde mich ja freuen, wenn es dabei bleibt.

    LG

    Ute

    Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun. (Laotse)

  • Hallo ihr Lieben,


    ja klar gemeinsam schaffen wir das :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

    Das CT heute war problemlos, Timing hat gepasst -ich war vor 9 Uhr schon wieder zu Hause. :)

    Donnerstag gehts los, es sei denn jemand fällt am Mittwoch kurzfristig aus, dann rufen sie mich an.


    Wechseljahresbeschwerden hatte ich schon ab 2005 nachdem die Gebärmuter entfernt wurde. Ich hatte sogar mehrer Schübe davon jeweils über mehrere Monate. Besonders gute Erinnerung habe ich noch daran da wir zu unseren Busrundreisen im Hochsommer im Ausland unterwegs waren....8) Diese Beschwerden schaffen mich also nicht mehr. Die Tablette nehme ich abends, dann werde ich sehr müde und konnte bisher gut schlafen. ich habe nur manchmal leichte kopfschmerzen bekommen in den letzten Tagen - sind aber zum Aushalten.


    LG Blume

  • ich bin leider neu in den Wechseljahren. Während der Chemo hatte ich schon Kältewallungen die noch schlimmer sind seit meine eierstöcke weg sind. Zwischendurch wird mir kurz mal warm und der Schweiß läuft dazu kamen Gelenkschmerzen. Nun nehm ich seit einer Woche exemestan und friere unverändert (hoffentlich wird der Winter nicht so kalt sonst wird Die heizrechnung richtig teuer). Die Schweißausbrüche scheinen nicht mehr so heftig. Mir ist kurz warm dann zieh ich mich aus oder heb die Bettdecke hoch und schon ist es wieder gut. Dumm nur dass ich dafür Jedes mal wach werde. Die Gelenkschmerzen werden immer mehr. Meine Ärztin meint das könne sein weil mein Körper mit der hormonveränderung noch nicht so klar kommt und es könne noch besser werden. Ich finde es muss besser werden!

  • Hallo Heideblüte,

    Ich bin vor zwei Monaten von Anastrozol auf Exemestan umgestellt worden. Ich hatte anfangs unter Anastrozol leichte Gelenkschmerzen die dann fast wieder völlig verschwunden sind. Jetzt beim Exemestan sind sie leider wieder da (etwas stärker als früher, aber gut auszuhalten). Meine Ärztin meint aber, dass die Schmerzen meistens wieder besser werden oft sogar verschwinden. Bei mit helfen auch Rehasport, Gymnastik und ausgedehnte Spaziergänge ganz gut.


    LG LEO70

  • Heideblüte,

    ich wünsche Dir eine schöne Rehazeit! Hoffentlich lässt Du Deine Gelenkschmerzen in der Reha zurück.

    Ich denke, unser Körper benötigt seine Zeit, um sich auf die Hormonumstellung einzustellen. Und dann wird hoffentlich alles gut.

    Liebe Grüße

  • Liebe Heideblüte,

    ich wünsche dir eine schöne und erfolgreiche AHB.

    Liebe Grüße von

    Stupsi


    Das Glück des Lebens besteht nicht darin, wenig oder keine Schwierigkeiten zu haben, sondern sie alle siegreich und glorreich zu überwinden (Carl Hilty ) :)

  • Erhöhung Leberwerte unter Exemestan


    Hallo ihr Lieben,

    brauche heute mal wieder euren Rat. Ich wurde im August von Anastrozol auf Exemestan umgestellt. Unter Anastrozol waren meine Leberwerte immer leicht erhöht. Bei der Blutuntersuchung im Oktober waren die Werte bestens. Bei der letzten Blutuntersuchung jetzt im November waren sie allerdings wieder ziemlich erhöht, zusätzlich auch die alkalische Phosphatase leicht erhöht. Meine Ärztin ist sich sicher, das es eine Nebenwirkung vom Exemestan ist und sieht das erstmal gelassen. Nächste Kontrolle in ca. 4 Wochen. Hat jemand Ähnliche Erfahrung im Bezug auf Exemestan? Wie hoch dürfen die Leberwerte eigentlich steigen?


    LG LEO

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Liebe LEo,

    ich nehme das Exe erst seit Ende September. Darüber hat mit mir noch keiner gesprochen.

    Ich muss monatlich zur Zometa-Infusion ( Bisphosphonate wg der Metas) und da machen sie immer ein BB. Ich werde da zur nächsten Ende November danach fragen.


    Alles Gute Dir und LG Blume

  • Hallo Leo,


    bei mir ist die alkalische Phosphatase auch leicht erhöht, ich nehme jetzt 6 Monate Exemestan. Ich habe , Anfang Dezember die nächste Kontrolle. Mein Arzt ist auch nicht besorgt. Schauen wir mal was kommt ;)

    Anfangs wollt ich fast verzagen,

    und ich glaubt, ich trüg es nie,

    und ich hab es doch getragen -

    aber fragt mich nur nicht wie?

    Heinrich Heine

  • Liebe LEO,


    meine Leberwerte sind unter Zoladex langsam aber stetig angestiegen. Meine Hausärztin hatte die Werte regelmäßig kontrolliert.
    Es gibt eine Reihe verschiedener Werte, von daher musst du mal schauen, welcher Wert ansteigt und nochmal Rücksprache mit

    deinen beh. Ärzte nehmen.

    Seid ich Letrozol nehmen sind die Werte wieder im Normbereich.


    Grüßle :) ika :)

  • Hallo @all,


    ich möchte der Vollständigkeit halber berichten, wie sich meine Leberwerte entwickelt haben.:)

    Sie sind bis Januar stetig angestiegen und seitdem bei jeder Kontrolle wieder gesunken.

    Ich hatte jetzt nach drei Monaten wieder Kontrolle des Blutbildes und alles wieder OK.

    Meine Gyn hatte also recht, scheint häufiger der Fall zu sein.


    LG LEO

  • Hallo Leo,


    unter Atorvastatatin (Cholesterin-Senker) stiegen meine Leberwerte stark an (GGT bis ca. 340, AP bis 400, GOT bis 135, GBT bis 264). Die Diagnose lautete Steatosis Hepatis. Das Mittel wurde gegen ein anderes getauscht, und mit der Zeit sanken die Werte wieder. Sie sind zwar dauerhaft erhöht, aber in einem tolerierbarem Maß.


    LG Angie

    Bejahe den Tag, wie er dir geschenkt wird, statt dich am Unwiederbringlichen zu stoßen (A. de Saint-Exupéry).

  • Hallo zusammen. Meine Ärztin hat mir heute exemestan verschrieben. Ich habe 10 Wochen Tamoxifen davor genommen was wir aber muskelkrämpfe in den Beinen und Füssen verursacht hat.dicke fingergelenke.

    Wenn ich mir den Beipackzettel vom exemestan ansehe ist das ja genauso schlimm.bin am überlegen ob ich gar nichts nehme.wie gross ist die rückfallquote gibt es da Forschungen darüber.

    Sorry aber ich bin von allem überrascht worden bin etwas überfordert.

    Vielleicht hat jemand ja gute oder bessere Erfahrungen gemacht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Aska Als ich damals von Tam auf Exemestan gewechselt habe, meinte mein Onkologe, dass es zu Gelenksteife oder §chmerzen kommen KANN, diese sind mir Bewegung gut in den Griff zu bekommen. Ich hatte keine Nebenwirkungen 😊 bei Tam hatte ich massive Probleme mit Depressionen, die waren weg mit dem anderen Medikament.

    Weglassen find ich nicht gut, im Körper werden immer Hormone produziert. Eierstöcke, Fett, Muskel ........ Und wir sollten davon ja so wenig wie möglich haben. Die Aromatasehemmer verhindern, dass sich eine Tumorzelle davon ernähren kann. Es kann gut gehen ohne Therapie, aber eben auch schief gehen: Rezidiv!

    Gib dem neuen Medikament die Chance und probier es aus, vielleicht verträgst du es ja auch besser. Baybsie