Hallo ich bin neu hier und habe wenig Erfahrung mit einem Forum.

  • Bin Anfangs des Jahres an Brustkrebs erkrankt und wurde am 7. März operiert. Habe bis jetzt 21 von 28 Bestrahlungen bekommen. Brauche "Gott sei dank" keine Chemotherapie.

    Nun habe ich eine Frage: Habe immer noch Wundheilungsstörung. Aus einem kleinen Loch tritt Flüssigkeit aus. Wenn das Loch zugeht, wird die Brust ganz hart und tut weh. Muss es wieder öffnen, damit die Flüssigkeit rauskommt.

    Kann es sein, daß ein Metallclip vergessen wurde und mein Körper darauf reagiert?

  • Liebe Rowena,

    ich heiße dich ganz herzlich willkommen hier in unserem Forum. Hast du dich schon ein bisschen umgeschaut und gelesen?

    Ich gehöre auch zur Brustkrebs-Fraktion, wurde im April operiert und brauche auch keine Chemo. Ich bin auch gerade in der Bestrahlung, 23 von 30 habe ich schon geschafft. Du hast ja auch das meiste schon hinter dir.

    Zur Wundheilung kann ich dir leider nichts sagen, davon bin ich verschont geblieben.


    Ich wünsche dir einen regen Austausch hier. Du kannst hier wirklich alles fragen und bekommst Unterstützung.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Liebe Rowena,


    ich möchte Dich sehr herzlich in unserem familiärem Forum der Frauenselbsthilfe nach Krebs begrüßen. Auch wenn Du wenig Erfahrung mit Foren hast wirst Du feststellen, wenn Du hier in den Themen stöberst bekommst du viele Antworten auf Deine Fragen und Du wirst feststellen, desto mehr Du Dich mit den Threads beschäftigst umso mehr verlierst Du die Unsicherheit und gewinnst viele Erkenntnisse.


    Die Foris können wertvolle Tipps und eigene Erfahrungsberichte abgeben, nur sollte z.B. Dein Problem mit der nicht schießenden Wunde dringend mit Deinen Ärzten besprochen werden, zumal Du ja noch im Moment Bestrahlung bekommst. Auch der Krebsinformationsdienst in Heidelberg beantwortet verantwortungsvoll viele medizinische Fragen unter der Tel. 0800-4203040, täglich von 8:00 bis 20:00 Uhr oder unter der Mailadresse: krebsinformationsdienst@dkfz.de.


    Ich wünsche Dir einen guten Austausch hier bei uns und ganz viel Glück und Erfolg bei Deiner weiteren Behandlung.

  • Liebe Rowena,

    auch ich heiße dich in unserem tollen Forum herzlich willkommen. Du wirst dich hier schnell zurechtfinden. Meine OP war am 03.05.17 und die Narbe ist noch nicht gänzlich zu, an einer kleinen Stelle ist noch Schorf, aber sie macht mir keine Probleme. Bin jetzt bei der 7./ 28 Bestrahlungen. Ich kann dir auch nur raten, das unbedingt einem Arzt zu zeigen.

  • Liebe Rowena,

    auch ich möchte Dich herzlich willkommen heißen. Da hast Du das Gröbste ja schon geschafft.

    Dass ein Clip vergessen wurde kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, denn der wird mitten in den Tumor gesetzt und dann mit dem Tumor entfernt. Aber das ist meine Spekulation. Auf jeden Fall würde ich an Deiner Stelle den Ärzten die Wunde zeigen. Ich bin im Januar operiert worden und als sich nach ca. 2 Wochen die Pflasterstrips ablösten, war alles dicht. Ich kriege aber auch keine Bestrahlung.

    Liebe Grüße

    Heideblüte

  • Liebe Rowena,

    herzlich willkommen hier im Forum. Das der Metall Clip vergessen worden ist kann ich mir auch nicht vorstellen, zeig es dem Arzt und dann weist du was zu tun ist. Ich hab Chemo und 2 OPs hinter mir und bin jetzt bei der 5./ 28 Bestrahlungen.


    Weiterhin einen guten Austausch hier und alles Gute Luzine

  • Liebe Rowena, herzlich Willkommen von einer, die mit Foren auch keine Erfahrungen hat. Ich würde die Wunde auch den Ärzten zeigen, evtl den Radiologen oder auch dort, wo Du operiert worden bist. Was den Clip betrifft, soweit ich weiß, sind bei mir 2 Clips drin gelassen worden, mit Absicht, um die operierte Stelle zu kennzeichnen. Schreib mal, was die Ärzte gesagt haben. LG von Sternlein

  • Hallo Betty,

    ich möchte dich ganz herzlich in diesem Forum begrüßen und willkommen heißen! Du "belästigst" hier niemanden und einige enge Angehörige von Tumorpatienten schreiben hier. Du wirst hier Verständnis und Einfühlungsvermögen finden und kannst deine Sorgen und negativen Gedanken vielleicht ein Stück weit hier abladen.

    Du machst dir so etwas wie Vorwürfe, dass du auf Kosten deiner Tochter gesund bleiben durftest. Aber ich sehe keine Möglichkeit, wie du das hättest vermeiden können. Hast du einen guten Freund/Freundin/ Partner, mit dem/der du über diese Schuldgefühle offen reden kannst? Sonst wäre vielleicht eine Gesprächstherapie mit einer Psychoonkologin eine Möglichkeit, dieses Thema zu be - und verarbeiten?!

    Ich wünsche dir hier einen guten Austausch und deiner Tochter, dass sie langfristig tumorfrei bleibt!

    Lg Katzi64

  • Liebe Katzi64,


    ich habe gute Freunde und beim Psychologen war ich auch, nur verstehen kann mich nicht so richtig niemand.


    Was erschwerend hinzu kommt ist, dass sich mein Mann nach 30 jähriger Ehe wegen dem Gen von mir getrennt hat.


    Brüste weg , Mann weg.


    Ich lasse mir so nichts anmerken, aber an manchen Tagen ist es schon anstrengend und jetzt ist halt auch Juli da hat meine Tochter die Diagnose bekommen. Gerade ist die Angst der Krebs könnte bei meinem Kind wieder zurückkommen wieder etwas schlimmer.


    LG von Betty

  • Liebe Betty,

    wohin ist dein erster Beitrag verschwundenen, wurde der von den Moderatoren verschoben?

    Ich kann deinen Gedankengang und deine "Schuldgefühle" durchaus nachvollziehen. Ich würde ähnlich denken, wenn meine Kinder betroffen wären.


    "Brust weg, Mann weg" - so ähnlich erging es mir auch, nur völlig unabhängig voneinander. Sonntags tastete ich meinen Brusttumor und teilte das auch meinen Mann mit. Am folgenden Montag erklärte er mir, für mich völlig überraschend, dass er eine andere habe und die Scheidung einreichen wolle. Dienstags bekam ich die Bestätigung der Diagnose vom Gynäkologen. War ein übler Doppelschlag, ich habe Jahre gebraucht, um das einigermassen zu verkraften psychisch.

    Ich wünsche dir und deiner Tochter eine lange lange gesunde Zeit! Die Angst vor einem Rezidiv wird mit der Zeit weniger.

    Lg Katzi64

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitrag nicht verändert, Nur eine Anmerkung der Moderation: Bettina66 hat ihren Beitrag von 20.37 h in diesem Thread selbst gelöscht und um 20.59 h einen eigenen Thread in der Vorstellungsrunde unter dem Thema "Hallo" eröffnet.

  • Lieben Betty und Katzi, ich kann zu den Trennungen nur sagen, dass solche Männer können euch gestohlen bleiben, sowie mein Ex. Er mir damals eine zusätzliche Belastung, statt Unterstützung. Ohne ihn geht es uns besser.

    Ich habe hier gestöbert und es gibt Berichte, dass Frauen während der Therapie neue Beziehungen, auch Partnerschaften aufgebaut haben. Also nach vorne schauen ...

    ;) ich wünsche mir jedenfalls, dass auf diesen "anderen Weg" mir jemand tolles begegnet.

    Viel Kraft und viel Mut für die kommende Zeit wünsche ich euch.

  • oh Nati das ist eine super Einstellung, da wūnsche ich dir mal ganz viel Glück ;).

    Bei mir kann ich sagen wie Katzi: Brust weg- Mann weg. Im Nachhinein das Beste, weil er sehr viel Wert auf Åußerlichkeiten gelegt hat und alles dem Schönheitsidealen entsprechen muss. Oberflächlichkeit, ich weiß und bis dato war es für mich ja sogar okay. Und dann wußte ich, diesen Idealen nie wieder gerecht werden zu können. Und wie das immer so ist, zåhlen mittlerweile ganz andere Dinge für mich.

    Keine Ahnung wann oder ob mir wieder jemand begegnet, wann ich dazu bereit bin. Ich stell es mir schwer vor, du musst dich õffnen und gleich deine ganze Geschichte preisgeben. =O Momentan ist die Zeit dafür bei mir noch nicht gekommen, aber wer weiß. ?...irgendwann vielleicht. ?...;)

  • Liebe Rowena,

    ich habe erst heute deinen Beitrag gelesen. Auch von mir ein herzliches Willkommen bei uns im Forum. Ich bin gestern mit den normalen Bestrahlungen durch gewesen und bekomme nächste Woche noch 5 Boosts. Das ein Clip bei dir vergessen wurde, glaube ich weniger, aber du solltest wirklich einen Arzt fragen.

    Bei mir hat sich während der Bestrahlungen eine Pflasterallergie gezeigt (hatte ich früher nie). Da hatte ich auch mitten auf der Brust eine offene Stelle, die nicht mehr heilen wollte. Aber mit Geduld ging es dann schon. Zum Ende der Bestrahlungen habe ich Blasen an mehreren Stellen bekommen (verbrannt). Die sind hell und wenn sie aufgehen, kommt Wundsekret raus (ganz klar). Dafür habe ich jetzt eine Tinktur (sehr rot und sehr abfährbend:)) und Wundauflagen aus Silikon verschrieben bekommen.

    LG Christina


    Wenn es ein Löwenzahl durch den Asphalt schafft, dann wirst du doch sicher auch einen Weg finden.

  • Tja, bei mir war erst der Mann weg und 9 Monate später kam die Krebsdiagnose. Ich habe mich schon mehrfach gefragt, ob der Tumor seit der Trennung gewachsen ist, ob das alles zusammenhängt. Und trotzdem muss ich sagen, es geht mir besser mit Krebs und ohne Mann, als wenn ich mir vorstelle, noch mit ihm zusammen zu leben.

    Und ob da noch mal jemand kommt, oder auch nicht, lasse ich auf mich zukommen. Im Moment bin ich ganz zufrieden damit, liebe Freunde zu haben.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Oh liebe Nordlicht, bei mir ist eine Liebesbeziehung zu Weihnachten zerbrochen, es war ein WochenendRoman... Nur nach einem halben Jahr war es vorbei... Nach der Trennung vom Ehemann habe ich weniger gelitten, als im Januar und Februar ... Den Gedanken ob sich da der Tumor entwickelt hat, hatte ich auch. Nur ich finde es nicht mehr logisch. Trennung und Liebeskummer machen sehr viele durch, hoffentlich bekommen die nicht alle gleich Krebs. In meiner Familie ist Krebs großes Thema, hätte irgendwann, glaube ich, sowieso bekommen.

    Also ich sehe es wie eine Art Wendepunkt in meinem Leben.

    Mit den medizinischen Möglichkeiten und euch und vielen lieben Freunden werde ich es bewältigen.

    Ich wünsche uns allen viel Kraft und Geduld auf diese Strecke.

    LG Nati

  • Liebe Nati,

    solche Trennungen sind schlimm und Liebeskummer ist nicht schön. Ich habe mich von meinem ersten Mann schon vor 20 Jahren getrennt. Ich erinnere mich, es war keine gute Zeit.

    Meinen jetzigen Mann kenne ich nun seit 19 Jahren. Er ist ein ganz Lieber. Ich kann mich gar nicht beklagen und trotzdem habe ich den Krebs bekommen. Also scheidet Liebeskummer als Ursache aus. Ich denke, wenn es nicht gerade erblich ist, dann ist es einfach Zufall.

    Ich wünsche dir viel Mut und Kraft für deine Therapien und irgendwann steht auch für dich der richtige vor der Tür - nur suchen darf man ihn nicht:).

    LG Christina


    Wenn es ein Löwenzahl durch den Asphalt schafft, dann wirst du doch sicher auch einen Weg finden.

  • Liebe Christina, genau das meine ich auch. Liebeskummer ist nicht die Ursache für Krebs. Wahrscheinlich auch der Stress nicht. Vielen Dank für den Tipp, dass ich nicht suchen soll. Aber in den eigenen vier Wänden findet mich auch keiner ;)

    dann steht der richtige vor der Tür, wenn er mir von irgendwo gefolgt ist :)

    LG Nati

  • Ich wollte auch nicht sagen, dass Liebeskummer oder Trennung die Ursache für meinen Krebs war. Aber es kam einfach eine Menge zusammen: Trennung, beruflicher Stress, und in der Familie gibt es auch eine Menge Krebs. Ich habe auch schon damit gerechnet, dass es mich irgendwann trifft. Und zu dem Zeitpunkt war das Immunsystem einfach angeschlagen, denke ich, und dann ist der Krebs gewachsen.


    Liebe Nati, ein Wendepunkt ist das für mich auf jeden Fall auch. Ich habe gelernt, mich und meine Bedürfnisse wichtiger zu nehmen und mir genau zu überlegen, welche Verpflichtungen ich eingehe und welche nicht.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Schönen Abend liebe Nordlicht. Ich bin noch ziemlich am Anfang der Therapie und muss euch einiges abgucken;), worauf ich mich einlassen kann, wie ich mit blöden Sprüchen umgehen kann, und und und

    ich bin froh euch gefunden zu haben :hug: auch, wenn andere Umstände zum kennenlernen mir viel lieber wären.

    LG Nati