Brustaufbau mit Eigengewebe: DIEP-Flap (Bauch)

  • Hallo alle zusammen

    Ich habe seit letzten Sommer dieses Forum gelesen und es hat mir nur Mut gemacht. Ich hatte meine Mastektomie letzten Mai,

    ich hatte mich gleich für eine Diep Op entschieden und bekam solange einen Platzhalter eingesetzt.

    Mein Op war am 7.3.18 ( Bei uns herrscht eine lange Warteliste für diese Op da nur einmal im Monat diese Art Op durchgeführt wird).

    Ich kann nur sagen, dass ich es keinen Moment bereut habe. Es gibt ein super Körpergefühl...alles ist warm und weich im Gegensatz zum Silikonimplantat. Ich wurde am 6. Tag entlassen und brauchte nur am ersten Tag Schmerzmittel !!!

    Geschwollen war alles so circa 4-6 Wochen bei mir,dann hat sich das meiste reguliert. Jetzt muss ich nur 9 Monate warten bis alles gut eingeheilt ist, dann wird aus dem Monitorfenster die Brustwarze rekonstruiert ,der Rest des Monitorfensters entfernt und die überschüssige Größe entfernt, also alles angeglichen.

    Nur Mut kann ich allen sagen. Ich würde es immer wieder machen...dann hat man auch sein ganzes Leben lang Ruhe. Ich möchte nicht alle paar Jahre Implantate auswechseln müssen und Kapselfibrosen ertragen ( das habe ich ein
    bei mir hat sich schon nach 4 Monaten das Implantat verändert was sehr schmerzhaft war )

    Dank an alle die so positiv berichtet haben das hat mir echt Mut gemacht.

    LG Rose12

  • Der Platzhalter war eine Superlösung, da so die Haut größtenteils erhalten werden konnte. Da die Brustwarze betroffen war musste diese entfernt werden aber der Rest gab mir ein gutes Gefühl, doch noch was eigenes zu besitzen. Der Platzhalter war ein normales Silkonimplantat , über den Muskel gelegt. Nach der Op ein gutes Gefühl nicht ohne Brust zu erwachen. Nach 4 Monaten hat sich leider eine Kapselfibrose entwickelt. Die Form veränderte sich wurde schmerzhaft und je nach Wetter eiskalt.

  • Hallo alle Zusammen,

    ich habe mich eben erst angemeldet, aber diesen Thread in den letzten Tagen komplett durchgelesen.

    Im Juli d.J. soll meine Diep-Flap stattfinden. Ich hatte Brustkrebs, die Ablatio war Dezember 2012, Chemo und Bestrahlung bis Ende 2013, danach noch bis Mai 2014 Herceptin.

    Ich hab das alles hinter mir gelassen und meine Meinung für "Danach" noch mehrfach geändert.

    Anfangs wollte ich von Brüsten nix mehr hören, am liebsten die andere auch noch weg.

    Dann war´s mir eine Zeitlang wurscht und ich dachte, mit der Haftprothese bin ich zufrieden.

    Dann hab ich irgendwann mit Sport begonnen und mehr und mehr nervt mich dieses "Teil", so dass ich dann wieder ins Überlegen kam.

    Die Entscheidung steht und der Antrag bei der Kasse ist gestellt. Jetzt heißt es warten.

    Und ich hab natürlich auch gleich eine Frage an Euch:

    Ich habe in diesem Thread gelesen, dass oft der Bauch sehr auf Spannung ist. Was ich mir sehr unangenehm vorstelle.
    Meine Frage: Wie sah Euer Bauch vorher aus? Hattet Ihr Schwangerschaften? War Eure Haut gedehnt oder eher straff?

    Ich hatte mehrere Schwangerschaften und mein Bauch hat eine Bauchfalte, so dass einiges an Hautüberschuss vorhanden ist.

    Hängt das "Danachergebnis" evtl. mit bestimmten Voraussetzungen zusammen?

    Ich freue mich auf jede Antwort und sage schonmal DANKE im Voraus!


    Liebe Grüße
    sweetapplepie

    Einmal editiert, zuletzt von Alice () aus folgendem Grund: ein bißchen Platz gelöscht ;)

  • Liebe Sweetapplepie,

    herzlich willkommen in diesem schönen Forum!
    Da Du Dich schon eingelesen hat, kennst Du uns ja schon ein weinig und weißt, dass wir für Dich da sind und Dich verstehen.

    Ich hatte ausreichend Bauchfett, aber ohne Schwangerschaft eine straffe Haut.

    Ich weiß nicht, ob ein Zusammenhang zwischen vorher und nachher besteht.

    Es ist normal, dass der Bauch nach der OP spannt, schliesslich wird nicht nur an der Oberfläche zusammengenäht.

    Meine Ärzte haben von 8 Wochen gesprochen, bis das Gefühl nachlässt. So sollte es also sein. Ist nur bei mir anders.

    Auf jeden Fall wird es mit der Zeit besser - bei einer schneller und bei anderen langsamer.

    Bei Dir wird die Wundheilung sicherlich super funktionieren und das Spannungsgefühl schnell nachlassen!
    Fühl Dich gut aufgenommen und von mir zur Begrüßung geknuddelt :hug:

    LG Kirsche

  • Liebe Kirsche,

    vielen Dank für die schnelle Antwort... und Ja, Du hast recht, ich kenn Euch alle schon, weil ich wirklich alles in diesem Thread gelesen habe. Von Dir weiss ich, dass bei Dir diese Bauchspannung schon recht dolle war, weshalb ich zu meiner Frage kam.

    Wird wohl aber auch damit zusammenhängen, dass wir alle verschieden sind und die Operateure natürlich auch.

    Naja, ich hab noch etwas Zeit, mich noch mehr zu informieren.... Immerhin ist der Krebs für mich Vergangenheit und nicht präsent in meinen Gedanken, dass ist das Wichtigste.

    Herzliche Sonnengrüße vom Meer :):hug:

  • sweetapplepie

    also bei mir war die Bauchspannung überhaupt nicht schlimm. Ich denke das hängt damit zusammen, wie stark der Chirurg strafft. Ich bin zwar schlank, aber nach 2 Schwangerschaften und mit damals 56 war auch so ein kleines Hängebäuchlein da, was ich jetzt netterweise nicht mehr habe. :):thumbup:

  • Chippendale

    ja, ich habe von den unterschiedlichen Ergebnissen bzw. Empfindungen gelesen. Tatsächlich ist das ja auch so, dass gedehnte Haut (so denke ich mal) tatsächlich ein Überschuss ist und da ja dieses Gewebe die Brust wird, fehlt es letztendlich am Bäuchlein. Kann mir vorstellen, wer vorher weniger stark gedehnte Haut hatte, dass da eher die Neigung zur Spannung besteht.

    Stelle mir das nämlich richtig blöd vor, wenn man sich nicht mehr so richtig recken und strecken kann, zumindest nicht als dauerhaften Zustand.

    Liebe Grüße in die Runde :):hug:

  • Nun sind es nur noch knapp 3 Wochen... Mittlerweile freue ich mich schon darauf wenn ich alles hinter mir habe. Gestern hatten wir die Anprobe der Mieder. Noch spannen sie, aber nimmer lang.

    Als Belohnung für die ganzen Strapazen der letzten Monate gönne ich mir sobald ich wieder fit bin eine

    Generalüberholung meines Kleiderschrankes :)


    Euch allen einen sonnigen Tag

    :)Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter :)


  • Hallo ihr Lieben,

    ich hatte gestern ein super Gespräch mit zwei sehr guten und erfahrenen Plastikern. Da meine rechte Brust abgenommen werden soll, bin ich schon mal am Infos sammeln.

    Die beiden haben mich ganz abgebracht von Silikon und ziemlich von Diep Flap überzeugt. Zumal diese zwei ein seit Jahren eingespieltes Team sind und ich nur positives gehört hab.

    Im Internet hab ich mir dann allerdings mal Fotos angesehen, die Brüste fand ich gut, aber die Bauchnarbe ist schon riesig, hatte mir das dezenter vorgestellt :rolleyes:.

    Stört sie euch arg und habt ihr dauerhafte Einschränkungen? LG Vroni

  • Liebe Vroni,

    leider bin ich auch mit einer riesigen Bauchnarbe gezeichnet. Momentan fühlt sich diese gerade in der Bauchmitte auch noch ziemlich angetackert/festgeklebt an. Aber es wird! Im Juli ist das vorhergesagte Jahr um und solange übe ich mich in Geduld.

    Im Januar war ich in Florida. Am Strand ist mir eine Bikinischönheit aufgefalen, die Ihre Diep-Narben ganz öffentlich zur Schau gestellt hat.

    Nur Mut - wir sind absolut salonfähig :hug:

  • Vroni80


    hab gerade mal nachgemessen, meine Bauchnarbe ist 35 cm und nach 8 Monaten ganz fein und dünn. Man würde sie nur bei einem sehr knappen Bikinihöschen sehen und selbst wenn man sie sehen würde (sehr unauffällig) würde mich das auch nicht stören.


    Einschränkungen habe ich keine!

  • Danke für eure Infos:)! Ist wahrscheinlich auch wieder eine ganz individuelle Geschichte wie es dann verheilt und wie die Chirurgen das hinbekommen. Narben bleiben uns halt...wenn das alles ist gewöhnt man sich auch bestimmt daran.

  • habe mich grad neu angemeldet, gesehen, daß dieses thema aktuell diskutiert wird & kann meinen senf auch gleich dazu geben.


    zur entschuldigung: habe mit 35 (jetzt bin ich 52) mit dem drama angefangen & inzwischen so viel dabei mitgemacht, daß ich mir garnicht mehr alle details merken will. deshalb fällt es mir auch mitunter schwer, zu manchen sachen ua. noch genauere zeitangaben zu machen. alles bißchen ungefähr, sorry.


    also, hatte sofort nach der erstdiagnose okt. 2000 & ohne info über alternativen ne - wie sich später zu meinem entsetzen rausstellte - überflüssige ablatio links. bet wäre damals möglich gewesen & hätte mir unendlich viel kummer erspart. die volle katastrophe!


    hatte, einige zeit bevor ich überhaupt diagnostiziert wurde, zufällig schon mal von dieser op-möglichkeit gelesen & wußte recht bald für mich, daß ich genau sowas wollte (weder silikon noch ganz ohne kamen für mich in frage). zum glück gabs direkt vor ort einen super spezialisten, der diese op tatsächlich machte.


    (gebe zu, ich hab hier jetzt nicht alle 30 seiten gelesen. habe aber was von tv-beiträgen aufgeschnappt - vielleicht ist das sogar besagter doc, inzwischen professor)


    auf den punkt: bei mir ist die op ungefähr 15 - 16 jahre her & ja! ich würds jederzeit wieder tun & ohne frage weiter empfehlen!


    es ist ne tortour. aber zu überstehen. das ergebnis ist es allemal wert, wenn frau sowas möchte!


    zum ablauf: erst bekam ich einen expander, um die natürlich auch komplett entfernte haut zu dehnen. alle 2 wochen befüllen. die tatsächliche op dann dauerte bei mir 8h, anschließend 2 tage intensiv, insgesamt knapp 2 wochen kh-aufenthalt. & ein halbes jahr einen kompressions-bh & ne miederhose tragen - ließ sich auch ertragen, nachdem ich nach langem suchen ein paar vertret- & tragbare, ja fast sexy modelle dafür gefunden hatte.


    so etwa ein jahr später gabs, vom selben doc, noch die mammillenreko. diesmal mit haut aus - wie er so schön sagte - "der innenseite der oberschenkel". war dann direkt an der - naja - kante geschnitten & schon bißchen heftig. aber auch irgendwie zu überstehen.


    es gab bei allem keine großen komplikationen, wundheilungsstörungen oä, auch trotzdem ich rauche. & vor allem habe ich nun wirklich echte langzeiterfahrung & kann dazu nur sagen: bin mit meiner 3. brust, wie ich sie nenne, immernoch sehr zufrieden!


    auch wenn sie schon 2 jahre später wegen lokalrezidiv wieder ein wenig form einbüßte. sie hat ein paar schwangerschaftsstreifen in der mitte (ehemalige bauchhaut) & ne zeitlang mußte ich mir tatsächlich, wegen der ursprungsstelle, die neue mammille rasieren *grins*. erledigte sich später dank bestrahlung aber sozusagen von allein & endgültig.


    die bauchnarbe ist zwar kein ganz gerader strich, sondern ein klein bißchen zickzack, aber unter der "bikinikante". zur mammillenreko wurden nochmal die "eselsohren" an beiden enden korrigiert. der bauch ist tadellos glatt & daß der nabel versetzt wurde, ist nur noch für profis zu erkennen. selbst die narbe an "der innenseite der oberschenkel" ist kaum noch spürbar.


    also, wer überlegt, so eine op zu machen - nur mut - es lohnt sich wirklich!


    falls ihr fragen dazu habt - immer her damit!

  • Puhhh... nun bin ich beruhigt... 50/50 positiv/negativ hab ich jetzt darüber gelesen. In 19 Tagen geht es los. Die positiven Erfahrungen von euch haben mir Mut gemacht. Ich weiß jetzt dass ich mich richtig entschieden hab.

    :)Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter :)


  • Hallo ihr Lieben,

    so jetzt hab ich auch alles gelesen und bin gut informiert😊. Ich bin BRCA 1 positiv und noch nicht erkrankt. Vor 3 Wochen wurden mir die Eierstöcke, Eileiter und Gebärmutter entfernt. Und jetzt hängen meine Gedanken an den Brüsten. Ich habe ja noch die unglaublich glückliche Chance dem Krebs vorher zu kommen. Ich muss sagen, dass mir der Aufbau mit Eigengewebe sehr sympathisch ist. Hat jemand von euch beide Seiten gleichzeitig entfernen und aufbauen lassen? Geht das mit Eigengewebe überhaupt in einer OP? Ganz liebe Grüße an euch Alle!!!!! Barbara

  • Hallo Barbara, ich bin auch brca1 Trägerin, noch nicht {und hoffentlich werde ich es auch nicht}

    Erkrankt. Im Januar hatte ich die Unterleib op, Entfernung Eierstöcke, Eileiter und Gebärmutter

    und am Montag ist die diep op.

    Ich bin natürlich sehr aufgeregt und hoffe das alles gut wird. Ich werde euch auf jeden Fall

    alle auf den Laufen halten. Ich finde es toll hier im Forum, man hat viele Fragen und ich kann sagen, es werden auch alle beantwortet.

    Ich wünsche euch allen einen schönen Feiertag 😉

  • Hallo liebe aloiv,

    werden beide Seiten gleichzeitig gemacht? Ich würde mich sehr über deine Erfahrungen freuen! Alles Liebe für dich und natürlich für euch alle! Barbara

  • Hallo barbara, ja es werden beide gleichzeitig gemacht.

    Die op soll wohl ungefähr 6 Stunden dauern.

    Eine Nacht auf intensiv wegen engmaschig Kontrolle ob die Durchblutung läuft.

    Insgesamt 10 Tage Krankenhaus