Brustaufbau mit Eigengewebe: DIEP-Flap (Bauch)

  • Hallo Dudi73, woher die Rückenschmerzen? Ich kenne das von laparaskopischen Bauch- OPs, wenn das Gas Kohlenstoffdioxid eingesetzt wird um die Bauchdecke abzuheben. Ist das bei der Diep-flap auch der Fall?

    Alles, was ist, wie groß und gut es sei, besteht seine Zwecke und geht vorüber. Franz von Assisi

  • Hallo KatiP,

    ich freue mich sehr für dich.

    Wie gut, dass du schon nach relativ kurzer Zeit so große Fortschritte machen kannst!

    Alles, was ist, wie groß und gut es sei, besteht seine Zwecke und geht vorüber. Franz von Assisi

  • Wanderin ja bin auch froh über die Fortschritte. Erstaunlich was der Körper alles verkraften kann.
    Die Rückenschmerzen sind einfach vom vielen liegen. Die ersten zwei Tage durfte ich zb gar nicht aufstehen bzw nur einmal an den Bettrand sitzen. Und die kommenden Tage kann man auch noch nicht viel aufstehen. Das ist eigentlich der einzige Grund für die Rückenschmerzen die mir einfallen 😊.
    lg

  • ich hatte auch Rückenschmerzen, aber ich denke eher von der Lagerung während der OP. Ich lag auf meinen Händen, keine Ahnung ob das immer so gemacht wird. Auf alle Fälle sind mir dadurch die Hände komplett eingeschlafen....

  • Eine Frage an euch alle!

    Bei meiner Bettnachbarin ist das Sanitätshaus da wegen der Stützhose für den Bauch.
    Sie hatte gedacht, so wie ich auch, dass man wie eine Pant bekommt. Also über den Oberschenkel. Jetzt hat sie eine Stützhose die normal wie eine Unterhose verläuft. Das schneidet ihr aber extrem ein am Schritt.
    Gibt es sowas wie Pants gar nicht oder nicht mehr?

    Dann wäre ich vorbereitet wenn die Dame zu mir kommt.
    lg Kati

  • Liebe KatiP ,

    meine OP liegt ja nun schon 2,5 zurück, aber ich denke schon, dass es immer noch Kompressionshosen bis zum Knie gibt. Mich hat damals das Sanitätshaus in ein Ganzkörperkondom gesteckt. Mit Loch im Schritt. Fand ich ganz schlimm und entwürdigend.

    Habe mir dann bei meinem Sanitätshaus zu Hause eine Hose mit Hakenverschluss im Schritt besorgt. Diese war für mich zu hoch geschnitten, so dass sie ständig an die Brustnarbe gestoßen ist. Meine Schneiderin hat meine komplette Kompressionswäsche für mich passend umgearbeitet und ich habe diese dann sehr lange getragen.

    Sag also, was Du haben möchtest, wechsel wenn notwendig das Sanitätshaus und wenn Du trotzdem nichts für Dich passendes findest, geh zur Schneiderin.

    Viel Glück! LG Kirsche

  • Hallo KatiP ,

    ich bekam nach der OP einen Bauchgurt bis die Bauchdrinagen entfernt wurden. Dann gab es eine Miederhose, wie ein Body gemacht. Alles nicht bequem, aber wenigstens rutscht die Miederhose nicht, im Gegensatz zum Bauchgurt. Den wollte ich erst entsorgen, zum Glück haben die Schwestern mir geraten ihn mitzunehmen und zu tragen, wenn die Miederhose gewaschen werden muss.

    LG

  • Liebe Dudi73, danke für deine guten Wünsche! Es tut gut zu hören, dass es bei anderen Forumsmitgliedern mit schwierigeren Heilungsverläufen letztendlich auch noch gut geworden ist.


    Es ist interessant, wie unterschiedlich die Empfehlungen zur Nachbehandlung der einzelnen Kliniken ausfallen, bezüglich Bauchgurt versus Kompressionsmieder, Behandlung der Narben etc. Mir wurde nur ein Bauchgurt mitgegeben, der allerdings schwer genervt hat, weil er viel zu breit und kratzig war und ständig nach oben gerutscht ist. Bei meinem zweiten Kontrolltermin gestern habe ich ein Rezept für einen weniger hoch hinaufreichenden Bauchgurt bekommen, mit dem ich jetzt überraschend gut zurechtkomme. Gegen das kratzige Material hilft ein darunter getragenes dünnes Unterhemd. Da verrutscht nichts mehr. Die Dame vom Sanitätsgeschäft meinte, so ein Bauchgurt hätte stärkere Kompressionseigenschaften als ein Mieder, darum solle ich beim Bauchgurt bleiben, wie von meiner Ärztin rezeptiert.


    Narbenbehandlung mit Cremes oder Massagen wurden mir nicht empfohlen, da diese nichts nützen würden. Aber ich denke, es tut einem doch gut, wenn man selbst aktiv werden kann, und vielleicht hilft es doch, die Narben weicher zu machen. Ich mache momentan nichts in dieser Richtung (außer dass ich auf gesunde Ernährung achte), ich wüsste auch gar nicht, wo anfangen, meine komplette Brust ist nach wie vor hart wie ein Medizinball und nur mit starken Schmerzmitteln zu ertragen. Geduld, Geduld 🧘


    Liebe Flomana, danke auch für deine lieben Zeilen! Du hast in den letzten Monaten ja auch sehr viel mitgemacht und tapfer getragen. Die zweite Brust prophylaktisch mit entfernen und in einer beidseitigen Diep-Flap-OP wieder aufbauen zu lassen, war eine sehr mutige Entscheidung. Ich freue mich, daß bei dir alles gut gegangen ist. Für die Rekonvaleszenz müssen wir uns alle die Zeit nehmen, die wir brauchen, so eine OP ist keine Kleinigkeit 😉


    Liebe birka2000, @Gypsie66, KatiP und alle "Frisch-Operierten" , ich wünsche euch allen gute Besserung und Heilung!

  • Liebe Limonetta ,


    ich verstehe auch nicht, warum jeder Arzt etwas anderes sagt.:/

    Meine Narben salbe ich morgens und abends mit bepa...en Narbengel.

    Das gefällt mir sehr gut. Nachts nehme ich ein Silikonpflaster.

    Das Narbengewebe wird nicht gut durchblutet. Daher massieren und Wechselduschen...sagt meine Ärztin.....

    Ich drücke weiterhin beide Daumen, dass deine Brust bald weicher wird.

    Bei mir ist eine Stelle auch noch hart.

    LG :hug:

  • Liebe Limonetta,

    meine rechte Brust war lange steinhart und auch nach über 6 Monaten ist sie noch nicht so weich wie die Linke. Nichtmal ansatzweise. Schmerzen habe ich immer noch in beiden Seiten, rechts allerdings mehr.

    Ich creme aktuell mit Vaseline, aber nur, weil Bauchnarbe und Bauchnabel so extrem trocken sind.

    Bis zum nächsten Termin soll ich die rechte Brust regelmäßig eincremen und massieren, damit sie weicher wird.

    Ende April, Anfang Mai soll dann endlich die Korrektur OP stattfinden. Für beide Seiten, aber gerade auf rechte freue ich mich extrem.

    Ich hatte lange einen Bauchgurt und später dann das Mieder. Ich fand das Mieder angenehmer, auch wenn es anfangs extrem gedrückt hat.

    Wenn die Angst anklopft, schick die Hoffnung an die Tür. 🌻

  • ich gehe nach wie vor einmal pro Woche zur Lymphdrainage und da werden die Stauungen in der Brust, die sich immer mal mehr oder weniger bilden herausgelympht.

  • Dudi73

    Ist bei mir ja nur rechts und da war ja ein riesengroßes Hämatom drin. Mittlerweile ist sie ja vergleichsweise weicher, aber immer noch hart. Beim letzten Ultraschall konnte man sehen, dass immer noch viele Hämatome in der Brust sind. Ich denke, dass das daher kommt.

    Ich soll jetzt jeden Abend fest ausstreichen.


    Chippendale

    Ich gehe auch zweimal die Woche zur Lymphdrainage. Jetzt soll auch die Brust mitgemacht werden. Das ging bisher wegen der offenen Stellen nicht.

    Wenn die Angst anklopft, schick die Hoffnung an die Tür. 🌻

  • Zum Thema Narbe... die Physio hier hat mir sehr dazu geraten die Narben nachher zu massieren. Nach den genauen Gründen hab ich nicht gefragt 🙈.


    Poröse Arterie: Hatte von euch auch jemand den Fall das der Lappen nicht an die gewünschte Arterie angeschlossen werden konnte weil sie porös war? Wie bei bestrahlten Patienten sagte er. Aber ich hatte ja keine Bestrahlung. Bei mir wurde dann eine Arterie aus der Achselgegend genommen.
    Er meinte kein Grund zur Sorge, da die andere Arterie völlig ok ist. Dennoch frag ich mich warum die porös sein konnte bzw Auswirkungen hat 🤔.
    Lg und allen gute Besserung!

  • Liebe KatiP,

    auf deine Frage, warum die Arterie porös sein konnte, weiß ich leider keine Antwort. Aber ich habe von meinem Operateur etwas erfahren, das dich vielleicht beruhigen wird: mit der Zeit wachsen von außen immer mehr kleinere Blutgefäße in die neu aufgebaute Brust hinein. Er meinte, irgendwann wird die Brust von diesen Gefäßen so gut durchblutet, dass man die ursprünglich verpflanzte Arterie gar nicht mehr unbedingt bräuchte.


    Liebe Dudi73,

    das, was dir deine Ärztin zum Thema Narbenbehandlung geraten hat und wie sie es begründet hat, klingt für mich total schlüssig und gut. Ich werde meinen Arzt beim nächsten Termin ganz konkret darauf ansprechen und mir sein ok/ grünes Licht dafür holen, auch wenn er selbst vielleicht nicht soviel davon hält. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das hilft. Danke für deine Hinweise!


    Hallo Chippendale, auch nach Lymphdrainage werde ich mich erkundigen 🙂

  • Liebe Angel12,

    vielen Dank für deine Antwort, mit der du mir sehr weiterhilfst. Ich habe schon in meiner Verzweiflung nächtelang das Internet durchforstet nach irgendeinem Eintrag zu Verhärtungen der Brust nach DIEP-Aufbau, aber nichts gefunden. Auch wenn ich das natürlich niemandem wünsche, so bin ich doch erleichtert, dass ich mit diesem Problem nicht völlig allein dastehe. Mein Arzt meinte, das würde immer gut werden, aber mindestens 6 Monate brauchen. Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du bald, wie geplant, deine Korrektur-OP bekommen kannst. Werden bei dieser OP auch verhärtete Hämatome ausgeräumt?


    Ich komme gerade von einem Kontrolltermin in meiner Klinik außer der Reihe, weil ich so starke

    (noch stärkere als normal) Schmerzen in meiner komplett bockelharten Brust habe. Es wurden kleine Hämatome im Ultraschall gesehen, die man aber nicht punktiert, da zu nahe an der verpflanzten Arterie gelegen. Größere, tief liegende Hämatome kann man wohl nicht ganz ausschließen. Jetzt muss ich die nächste Zeit alle zwei Tage zur Kontrolle in meine Klinik.


    Ich werde dann auch nachfragen, ob ich meine Brust bereits massieren darf.


    Musst du das Mieder immer noch tragen?


    Liebe Grüße aus dem verschneiten Süden 🙋

  • Liebe Limonetta,

    das tut mir ehrlich leid, dass deine Schmerzen nicht abnehmen.

    Hast du mal über eine Zweitmeinung nachgedacht? :/

    Ich drücke dich und weiterhin fest die Daumen.:hug:

    LG

  • Liebe Limonetta,

    Zeit spielt dabei tatsächlich eine große Rolle. Bei mir sind ja nach 6 Monaten immer noch Hämatome da. Und ich musste lernen geduldig zu sein.

    Wir haben noch nicht darüber gesprochen, was genau bei der OP gemacht wird. Das klären wir dann im April.


    Es tut mir leid, dass du so starke Schmerzen hast. Ich kenne das auch noch. War in den ersten Monaten die Hölle.


    Lymphdrainage würde ich dir auf jeden Fall empfehlen. Dadurch haben die Schmerzen etwas nachgelassen und die Brust wurde weicher. Aber auch das dauert.


    Das Mieder muss ich nicht mehr tragen. Hatte ich aber lange an. Die BHs trage ich weiter, da ich vor dem Abschluss der OPs nichts anderes mehr holen möchte.

    Wenn die Angst anklopft, schick die Hoffnung an die Tür. 🌻