Meine Diep-Flap-OP

  • Hallo zusammen,

    ich lese hier grad fleißig mit ich hab morgen Vorgespäch und am 3.2 meinen Doppelt Diep da ich Brca1 Genträgerin bin. Bin aufgeregt und einerseits auch etwas euphorisch das es endlich weiter geht. Hatte am 8.12 meine letzte Chemo und mein Wunsch war das alles gleich in einer Op zu erledigen beide Brüste entkernen und mit Bauchfett auffüllen. Mit Silikon kann ich mich gedanklich gar nicht anfreunden. Ich für mich wollte auch nicht ewig mit Expander rumlaufen. Hab ja,auch noch die Eierstockentfernung vor mir🙈.Hatte auch Angst das ich mich das mit der Diep dann nicht mehr traue. Ich hab schon Kirsche ihr Erfahrungsbericht verschlungen. Vielleich könnt ihr mir noch etwas Mut machen. Heut hab ich wieder etwas bammel, wahrscheinlich auch weil morgen das Gespräch ist. Alles alleine zu machen wegen Corona macht es ja nicht grad leichter.

    Liebe Grüsse Jule81

  • Jule81


    Hallo und herzlich Willkommen!


    Ja, die Aufregung und die Angst sind ganz normal- ich hab mich lange Jahre vor der OP gedrückt, eben weil es ein großer Eingriff ist und es auch schnell zu Komplikationen kommen kann.


    Du solltest einfach für dich abwägen, was letztendlich die Alternativen zur Diep sind und ob du damit dauerhaft leben kannst, bzw möchtest. Mich hat es 13 Jahre und 3 Anläufe gekostet, bis ich endlich dazu bereit war. Und ich bin sehr froh, dass ich mich dazu durchringen konnte. (Und im Stillen denke ich, ich hätte es direkt machen sollen, ich war deutlich jünger und fitter und hätte „mehr davon gehabt“). Aber nun ist es, wie es ist.


    Achte darauf, wie oft dein Arzt diese Art von OP ausführt, ob er menschlich auf dich und deine Sorgen eingeht und auf dein Bauchgefühl. Eventuell lass dich auch noch mal woanders beraten, frag nach Erfahrungen anderer Patienten.


    Und auch hier sind wir immer für dich da!


    Liebe Grüße


    HailixGolden

  • Liebe@HalilxGolden,

    danke für deine nette Antwort. Ja ich hab mir seit ich im Oktober erahren habe das ich Genträgerin bin lange Gedanken gemacht. Erst dachte ich ok dann mach ich Silikon das ist auch der einfachere Weg. Hab dann aber immer mehr gespürt das ich kein Silikon in mir haben will. Da ich schon immer etwas Bauch habe begann ich mich über das Diep verfahren zu informieren. Und trotz großer Angst (ich hatte zuvor noch nie eine Op🙈) mich dann dafür entschieden. Gestern hatte ich ja das Vorgespräch und habe mich gut aufgehoben gefühlt. Es kamen alle Ärzte um sich vorzustellen und haben all meine Fragen beantwortet. Nun steht dem Eingriff am 3.2 nichts mehr im Weg. Ich wollte es ja auch jetzt gleich nach der Chemo. Habe auch Angst das ich mich später nicht mehr traue😏.


    Lg Jule81

  • Guten Morgen ihr Lieben,


    heute ist der 13. Tag Post-Op und noch immer habe ich 3 Drainagen. Mittlerweile sind die Hautstellen, wo sie im Körper liegen, schon arg gerötet und schmerzen auch. Mein Hausarzt will da nicht dran, also werde ich wohl wieder ins Krankenhaus fahren müssen.

    Wie lang ist es bei euch gelaufen? 2 Wochen empfinde ich schon als arg lang...


    Liebe Grüße


    HailixGolden

  • Hallo, ich bin neu hier und möchte kurz berichten... aber auch ein paar Fragen stellen. Heute der 13. Tag nach OP
    Ich hatte am 14.1.2021 meine beidseitige Diep Flap Op.

    Nach 2 Tagen wurden bei mir schon alle 4 Drainagen gezogen und der Katheter entfernt. Am 6. Tag nach Op wurde ich schon entlassen und bin seitdem natürlich noch zu Hause. Anfangs konnte ich die Beine nicht strecken... mittlerweile kaufe ich schon wieder gerade. Der Oberkörper ist noch recht schräg gestellt beim liegen, dann kann ich die Beine aber auch schon strecken.
    Ich musste mich nur daran gewöhnen seitlich aufzustehen... im Ruhezustand bin ich eigentlich schmerzfrei, es zieht nur bei gewissen Bewegungen.
    jetzt an die Erfahrenen: meine Brüste sind steinhart und ich spüre einen gewissen Druck. Wie lange hat das bei Euch gedauert? Schwarzenegger wäre neidisch..

    Die Pflaster sind seit gestern ab, die Narben sehen ganz gut aus.
    Ich weiß dass 14 Tage keine Zeit ist, trage mein Kompressionsmieder und BH... hat es bei euch wirklich Monate gedauert?

  • Augenzuunddurch Hallo und Willkommen!!


    boah, wie ich dich beneide!! Und ich renne immer noch mit 3 von 4 Drainagen rum, wurde am gleichen Tag operiert.

    Also mir wurde gesagt, bloß nicht die Brüste kühlen, wegen der Durchblutung- ob das aber nach 14 Tagen auch noch gilt? Ich bin jetzt gleich zur Kontrolle und frag einfach mal nach. Meine Brüste sind zum Glück bisher weich. Dafür hat sich ein Stück Bauchnaht geöffnet.


    Liebe Grüße


    HailixGolden

  • Augenzuunddurch

    Ich kann nicht wirklich was zu sagen, aber

    • nach brusterhaltender OP durfte ich nicht kühlen. Meine um ein eventuelles Lymphödem nicht zu fördern
    • Kompressionsmieder: unbedingt an die Empfehlungen halten. Für schöne Form und dass die Narbe so schön bleibt. :thumbup:
    • Für den aufrechten Gang - ruhig Physiotherapie zur Hilfe nehmen. Die Muskulatur verkürzt sich recht schnell, besonders der Brustmuskel. Am Anfang professionelle Hilfe kann da nicht schaden. Leider weiß ich nicht, ab wann das geht.

    Sicher meldet sich gleich noch jemand, der sich auskennt

    Ich schulde meinen Träumen noch Leben und meinem Leben Träume!

    Wer hat behauptet, dass alte Frauen nicht auf Bäume klettern dürfen? (freie Interpretation von Astrid Lindgrens Ausspruch)

  • HailixGolden, ich hoffe Du bekommst heute endlich die Drainagen raus. Drücke Dir die Daumen. Meine Brüste waren sofort ab OP hart.. da mein Bauch vorher weich war, gehe ich schon noch von einer Besserung aus 😅

    Meine Narben sehen sehr gut aus bisher, hoffe bei Dir ist das kein größeres Problem.
    IBru,

    Das mit der Physiotherapie ist eine gute Idee. Das kläre ich ab.
    ansonsten geht es mir ja richtig gut. An die Kompressionswäsche habe ich mich gewöhnt.

    Danke für Euere Antworten

  • Hallo zusammen,

    ich möchte nochmals einen kurzen Bericht geben, wie es mir inzwischen mit meiner DIEP-Latissimus-Brust geht. Über das schöne Ergebnis des Latissimusaufbaus ( nach missglücktem DIEP vor einem Jahr) freue ich mich jeden Tag nach wie vor sehr! Ein kleiner Teil des DIEP konnte ja sogar erhalten werden. Nachdem ich die Operation und die ersten Tage danach als weniger strapaziös empfunden habe als die erste Zeit nach dem DIEP, gestaltet sich der anschließende Heilungsprozess jedoch als weitaus schmerzhafter. Der Rücken scheint doch sensibler zu sein als der Bauch, dazu kommt die verordnete obligatorische Rückenlage. Ich liege also auf der Hauptwundfläche. Der vierte und letzte Drainageschlauch wurde 19 Tage nach der OP gezogen, jetzt kann es aufwärts gehen....

    Alles in allem würde ich mich, wenn ich nochmals vor der Entscheidung stehen würde, klar zugunsten eines DIEP entscheiden. Für den Fall, daß der DIEP nicht erfolgreich war, finde ich aber, dass der Latissimus ein ganz prima "Rettungsboot" ist!


    Liebe HailixGolden,

    hoffentlich bist du deine Drainagen beim letzten Termin in der Klinik auch losgeworden! Am Anfang habe ich aus Gewohnheit bei jedem Aufstehen immer noch nach der Tasche mit der Redondrainageflasche gesucht und ins Leere gegriffen 🙂 Man wird ja so vorsichtig. Dass ich mit den Schläuchen irgendwo hängen geblieben bin und sie mir dabei gefühlt jedesmal beinahe aus dem Rücken gezogen habe, ist mir nicht nur einmal passiert...

    Alles Gute weiterhin!


    Liebe Grüße

    Limonetta

  • Liebe Limonetta,

    Da hast Du ja schon einiges durch. Respekt. Ich glaube nicht, dass ich mich das mit dem Latissimus getraut hätte. Das glaube ich, dass das nochmal eine andere Hausnummer ist. Alles Gute für Dich weiterhin. Was hat bei Deiner Diep damals nicht geklappt? Bin ja am 14.1.21 operiert worden, die Brust ist noch hart, hoffe aber dass das normal ist. Ansonsten geht es mir 15 Tage nach OP eigentlich ganz gut. Der Druck auf der Brust wird weniger, denke ich


    Liebe Jule81 ,

    Für Deine OP drücke ich Dir die Daumen. Du wirst sehen, dass wird nicht so schlimm.
    alles Gute

    🍀

  • Mal wieder ein Update Tag 16 Post OP:


    Am Donnerstag war ich zur Wundkontrolle in der Klinik, eine Drainage konnte tatsächlich gezogen werden, so dass nun nur noch die beiden Schläuche im Bauch sitzen. Es wurden alle Fäden gezogen und die Wunden versorgt. Leider gibt es tatsächlich in der Bauchnaht eine Stelle, die sich geöffnet hat. Dafür bekam ich ein Rezept für eine Salbe und Kompressen zum täglichen versorgen.


    In der Nacht bin ich mit höllischen Schmerzen im linken Bauch /Nahtbereich aufgewacht und hatte Schüttelfrost. Temperatur lag bei 38,3 Grad. Habe dann eine Tablette genommen und versucht weiter zu schlafen. Morgens dann direkt wieder in die Klinik.
    Dort wurden die Laborwerte genommen und ich habe tatsächlich erhöhte Entzündungswerte im Blut. Zwei Ärztinnen kümmerten sich um mich (beide waren wohl auch bei meiner OP dabei), ich bekam noch Ultraschall vom Bauch und meinen Brüsten, es konnte keine freie Flüssigkeit festgestellt werden. Man nahm auch noch einen Abstrich der offenen Nahtstelle.

    Alles soweit ok, die offene Stelle sehen sie momentan nicht als zu dramatisch an.


    Ich bekam sogar die Erlaubnis zu Duschen!!!


    Am Dienstag fahre ich wieder zur Kontrolle hin. Ich bin wirklich froh, dass ich nicht allzu weit entfernt wohne und hinfahren kann, meine Hausärztin ist ja total ängstlich und will da absolut nicht dran.


    So dass war’s erst mal bin mir, ich wünsche allen ein schönes Wochenende!!


    PS - noch nie war duschen SOLCH eine Wohltat


    Liebe Grüße


    HailixGolden

  • Hallo HailixGolden ,

    es tut mir leid, dass Du Probleme mit Deiner Bauchnaht hast. Ich drück Dir fest die Daumen, dass bis Dienstag alles gut wird.
    Da hast Du wirklich Glück, dass die Klinik so nah bei Dir ist.. da hätte ich ein Problem.
    Wir wurden ja am gleichen Tag operiert und ich habe mich bisher noch nicht getraut zu duschen 🙈.
    Du kannst ja dann auch keine Kompressionswäsche tragen mit der Drainage oder? Welche Fäden wurden bei Dir gezogen? Alle Brust und Bauch??
    Bei mir wurden selbstauflösende Fäden verwendet...meine Frauenärztin hier meinte, es reicht in 2 Wochen wenn alles gut ist, dann werden die Enden der Fäden abgeschnitten.
    drück Dir die Daumen, halt die Ohren steif

    LG

    Aufenzuunddurch

  • Limonetta und Augenzuunddurch Danke für die aufmunternden Worte momentan ist es echt schwer die Tage sind jetzt zäh wie Kaugummi und ich will es jetzt endlich hinter mir haben😩. Gestern abend hat ich mal wieder so ein tief und dachte für was tu ich mir sowas mehr oder weniger freiwillig an🤔. Buh ich bin so froh wenn ich eine Woche älter bin😔.


    Grüße Jule81

  • Kann Dich gut verstehen Jule81 ,

    Vor 20 Tagen war ich auch hin und hergerissen. Aber sofort nach der OP war ich froh, dass ich es getan habe. Der Rest wird auch noch. Heute 16 Tage nach OP bin ich dankbar, dass ich krebsfrei bin und künftig zumindest was Brustkrebs betrifft mit dem Thema durch bin.
    wir denken an Dich am OP Tag , Du rockst das

  • Danke Augenzuunddurch, ja ich schaff das 💪kann ja eigentlich nicht schlimmer sein wie die Chemo denk ich mir und die ging schließlich 5 Monate. Stell mir das dann auch ein bisschen vor wie nach der Geburt wenn man das Kind auf die Welt gepracht hat und hat dann ein haufen Endorphine🤔in sich. Danke für's an mich denken!

  • Hallo Limonetta


    ich hatte im Jahr 2003 auch einen Latissimus Aufbau, auch in DÜ-G. , allerdings damals noch andere Ärzte....

    ich erinnere mich noch, dass der Rücken wirklich sehr stramm war, wie zugetackert und mein gesamter Oberarm ziemlich taub war.

    Das ist bei mir schon alles lange her, ich sollte damals für die Beweglichkeit mit den Händen an der Wand "hochkrabbeln" und habe anschließend auch direkt Lymphdrainage bekommen.

    Das Gefühl im Arm war wenige Wochen später wieder vollständig da und auch der Rücken fühlte sich wieder ganz normal an. Ich war immer sehr zufriden mit dem Aufbau und hatte nie Probleme.

    Das wird schon, alles Gute!

  • Liebe Augenzuunddurch,


    doch, ich trage Kompressionswäsche- daher resultiert wohl auch die massive Reizung der Drainagestellen und der Bauchgurt endet auch in Höhe der Bauchnaht - ich denke, es scheuert schon ganz schön. Ich versuche zwar mit allerlei weichem Material zu polstern, aber es verrutscht trotzdem ständig. Nunja, jetzt bin ich soweit gekommen, da lass ich mich jetzt nicht noch auf der Zielgrade ärgern. Die Brust heilt übrigens fantastisch, ich freue mich so sehr über den Anblick und darf schon mit Narbengel massieren.


    Ich habe auch selbstlösende Fäden, die Schlaufen wurden gekappt. An Brust und Bauch. Und am Bauchnabel, der hatte aber richtige Fäden, warum auch immer.

    Wie geht es dir denn aktuell? Hast du Einschränkungen?


    Liebe Grüße


    HailixGolden

  • Liebe Jule81


    ich verstehe dich so gut, hab auch immer hin und her überlegt! Du schaffst das!! Wir denken alle an dich und schicken dir virtuelle Kraft.

    Auch wenn ich grad hier herum jammere mit meinen Zipperlein- ich würde es sofort wieder machen!! Das Ergebnis im Vergleich zu den ekeligen Implantaten nach der Bestrahlung ist einfach wunderschön, warm und weich. Ich bin wieder ich.


    In ein paar Wochen ist alles vergessen!


    Ich denke an dich am Mittwoch!


    Liebe Grüße


    HailixGolden