Meine Diep-Flap-OP

  • Hallo ihr lieben Mädels,

    ich durfte am Freitag überraschend nach Hause. Hatte mich auf Sa eingestellt, weil die Drains noch liefen und es so angenehm auf der Station ist. 😀 Das wird bestimmt viele wundern, jeder will so schnell wie möglich nach Hause. Aber jeden Tag wurden die Verbände gewechselt von den lieben Schwestern. Die haben sich Zeit genommen... hier ein bisschen Salbe... dort ein besonderes Pflaster. Am Abend der Rücken gewaschen und mit kühlender Lotion eingerieben. Physiotherapeuten kommen täglich und massieren den Lendenbereich, der übel weh tut von der beknackten Haltung. Das Essen ist lecker und die Mitpatienten ans Herz gewachsen... eine richtig angenehme und lustige Runde. 😆 Das ist zu Hause nicht ganz so, trotz mein Mann sehr lieb ist und schon geübt.


    Mir geht es ganz gut, 13 Tage nach der beidseitigen Diep Flap. Die Nähte sind trocken und nix tut übermäßig weh. Nach der morgentlichen Runde durchs Bad mit neuen Kompressen und Kompressionsunterwäsche anziehen bin ich erstmal fix und fertig. Das liegt zum großen Teil am Rücken. Aufrichten kann und will ich mich noch nicht. 😬

    Der Bauch ist richtig flach und noch ganz schön straff. Die Bauchbrüste sehen tatsächlich viel besser aus als mit den Implantaten. Das hätte ich nicht für möglich gehalten. Ich dachte, das Implantat gibt weitestgehend die Form vor. Im Liegen rutschten die Implis immer sehr unangenehm Richtung Achsel... jetzt bleibt alles schön Mittig. 😊 Ich freue mich so!!! Mein Mann natürlich auch😍


    Nun zu einem sehr sehr unangenehmen Thema : im pathologischem Befund steht, dass mir links und rechts Lymphknoten entnommen wurden. Das hat niemand erwähnt. Ich konnte es mir nur denken, denn die Nähte gehen bis hoch zur Achsel.

    Dort ist Silikon abgelagert trotz meine Implantate nicht ruptiert waren⁉️ Genannt wird das Silikongranulome.

    Ich bin entsetzt und nun weiß ich auch warum ich solche Probleme hatte. Mein Arm, Brust und Lymphknoten waren immer geschwollen und taten weh. Wer weiß was das Zeug noch alles angerichtet hat.

    Das ist auch die Erklärung warum meine Op so lange gedauert hat... 11 Stunden.

    Ich muss das jetzt mal so sagen und hoffe niemanden mit Implantaten zu zu erschrecken: ich bin meinem Chirurgen unendlich dankbar, dass er sich diese Mühe gemacht hat, so weitsichtig und auf mein Wohl bedacht war... und ich diese scheiß Implantate los bin!


    Viele Grüße vom Happy-Pünktchen 🐞

  • Liebe Angel12 ,

    ich habe deinen schönen Schmetterling ja schon sehen dürfen.🦋 Er ist wunderschön und ist der Anfang von einem neuen Gefühl für deinen Körper.

    Jetzt gib dir Zeit alles gut heilen zu lassen und wenn es soweit ist, dann bekommst du noch Korrekturen damit du zufrieden sein kannst. 😊

    Es gibt so herrliche Tattoos die du dir noch aussuchen kannst. Ich werde deinem Beispiel bestimmt folgen und mir auch mein erstes Tattoo stechen lassen. Wenn alles fertig ist, als schönen Abschluss für diese schwere Zeit und Belohnung fürs Durchhalten. Diese Blumenranke auf der Bauchnarbe schwebt uns beiden ja noch vor 🌸🌺


    Viele liebe Grüße Pünktchen 🐞

  • Hallo Puenktchen ,


    wie geht es Dir? Ich frage nicht ganz uneigennützig.


    Hatte heute meinen Termin bei dem Prof für die „Diep Flap“. Der war sehr gut: Bauch reicht aus. Darf nicht mehr abnehmen 😁

    Jetzt muss ich’s eine Computertomografie gemacht werden, ob mein Bauch geeignet mit seinen Blutgefäsen ist. Hatte ja 2014 eine minimal invasive OP zur Entnahme der Eierstöcke. Denke aber da wird keines der Hauptblutgefäse zerstört worden sein.


    Mache mir jetzt ernsthafte Gedanken zur OP vor Weihnachten und dann zur Genesung über Silvester bis Mitte Januar.
    Darf ich Dich weiter fragen: auf was muß ich mich realistische einstellen.

    Der Prof ist klasse, aber für diese Fragen sind meiner Erfahrung nach Ärzte - die operieren- nicht wirklich geeignet 🥺😢😜


    Und jetzt wie geht geht es Dir und ich hoffe den Umständen entsprechen gut. Deine Schilderung vom 20.07. hört sich ja gut an. Aber was heißt aufrichten kann und will ich mich noch nicht? Und wie kommst Du zu Hause zurecht? Schön ist das die Ursache für Deine Probleme geklärt und entfernt wurde. Alles nicht so einfach und etwas erschreckend.


    Dir viel Kraft und gutes einwachsen und ich freue mich, dass Du mit der neuen Form Deines Busen jetzt schon zufrieden bist 🌼


    Catharina in einer neuen Findungsphase

  • Hallo liebe Catharina ,

    ich dachte schon, hier schreibt niemand mehr 🤷🏼


    Prima, dass du ein gutes Gefühl hast bei der Wahl der Klinik. Es ist sehr schön wenn du Vertrauen zum Chirurgen hast. Ist ja doch ein gewaltiger Eingriff.

    Ich war vor der Op ganz ruhig und fast erleichtert, dass es nun endlich losgeht.

    Gerne möchte ich dir all deine Fragen beantworten, soweit ich es aus eigener Erfahrung kann, liebe Catharina.

    Deine Expander liegen doch unter den Brustmuskeln? Was hat er dazu gesagt? Das Eigengewebe kommt da aber nicht rein oder?

    Die ersten beiden Tage sind wirklich nicht einfach. Ein Tag auf ITS in komischer Lage: Kopf-und Fußteil vom Bett maximal hochgestellt und mit Heizdecken auf der Brust 🥵

    Ich habe geschwitzt wie noch nie in meinem Leben zuvor! Aber ich habe immer nur gedacht in den wenigen wachen Momenten: wenn alles schön warm und durchblutet ist, wächst das Gewebe gut ein.

    Stündlich wird kontrolliert ob der Monitor noch durchblutet ist. Und jedesmal ein kleiner Freudensprung im Herzen!

    Am nächsten Tag durfte ich endlich eine Kleinigkeit essen und mit Hilfe von Physiotherapeuten aus dem Bett befördert. 8 Drainagen, Schmerzpumpe und Blasenkatheter in den Rollator gehängt... und dann bin ich einmalig den Gang hoch und wieder runter gelaufen.

    Den Rollator braucht man dann noch ca 10 Tage und muss immer in dieser V-Lage schlafen, denn die Bauchhaut ist sehr straff, die Naht noch frisch und die inneren Muskelschnitte müssen erst verheilen.

    Daher schrieb ich, dass ich mich nicht aufrichten kann. Du musst immer nach vorn gebückt laufen... wie ne Oma😉 Gerade stehen ging erst so richtig ca 3 Wochen nach der Op. Ich habe es vorher immer mal versucht, aber fühlte sich ganz merkwürdig an. Davon bekommt man mit der Zeit natürlich jämmerliche Rückenschmerzen! Die Physiotherapeuten kamen jeden Tag, haben Übungen für die Arme gemacht und den Lendenbereich massiert. Dann gings immer richtig gut.

    Die laparoskopischen Eingriffe haben bestimmt keinen Schaden an den Blutgefäßen gemacht. Ich drücke dir die Daumen 🍀Bei mir war auch alles ok und ich hatte drei solcher Op's.

    Am zweiten Tag bin ich dann zurück auf die Station und war froh den Blasenkatheter zu haben. Ich habe viel getrunken und wenn ich mir vorstelle, jedes mal mit dem Gerassel auf die Toilette zu eiern! Am Abend bin ich mit der Schwester schon im Bad gewesen und konnte mich ein bisschen waschen.

    Schmerzen hatte ich vom Aufwachen bis jetzt kaum! Vorallen an den ersten beiden Tagen gab es da sehr gutes Zeug 🤪


    Ein halbes Jahr vor der Op habe ich mich von meiner Hausärztin durchchecken lassen. Habe fehlende Mineralien und Vitamine zu mir genommen und versucht so gesund wie nur möglich (natürlich mit Ausnahmen) zu ernähren. Wenig Alkohol, nicht Rauchen und wenig Zucker! Ein paar Wochen vor der Op keinen Alkohol mehr! Ich wollte einfach die optimale Vorbereitung, damit diese Op gelingt.

    So nun isses doch ein langer Text geworden 😊 und ich hoffe dir einige Fragen beantwortet zu haben.

    Immer frag mich wenn du noch etwas wissen möchtest. Ich wollte auch ganz genau wissen was auf mich zukommt.


    Ein schönes warmes Wochenende und liebe Grüße Pünktchen 🐞

  • liebe Puenktchen ,


    Danke Dir für Deine detailreiche Antwort. Das hilft mir sehr und für das Angebot, dass ich nachfragen darf.


    Habe seit Donnerstag den ganzen Thread gelesen. Das Ganze ist ein super großes Puzzle und irgendein Stück über das ich nachdenkt oder nachdenken werde fehlt dann vielleicht. Und daaaaaanke an Kirsche als Pionierin zu dem Thema „Diep Flap“. Mir haben die detaillierten Erfahrungsbericht im Thread „ Mastektomie, was kommt auf mich zu“ super auch dann im Krankenhaus und daheim in den jeweiligen Situationen geholfen: Nachdem Motto „alles im Rahmen“.

    Ich muss das Ganze schon auch gut zeitlich planen, da ich selbständig bin und wissen muß was geht und was geht dann eben nicht.

    Schwanke ja so dauernd hin und her: mache es einfach und schnell mit Silikon. Aber das kann ja dann zum Schluß auch nicht wirklich einfach sein, wie Du ja anschaulich beschrieben hast. Gefühlsmäßig tendiere ich zum Eigengewebe und werde jetzt alles abschätzen.


    Und ja, Puenktchen , dieser Prof jetzt legt den Brustmuskel dann wieder zurück und hat natürlich sehr engagiert für die Diep flap geworben.

    Ist eine wirklich große OP und die Bauchstraffung hört sich ja gut an 😍 Man gönnt sich ja sonst nichts 😂😂😜😎 und mit Humor wird man da schon durchkommen. 😎

    Wie geht es Dir jetzt zuhause? Und konntest Du nach 3 Wochen auch dann normal wieder gehen? Wie ist es mit Treppensteigen?
    Wie fühlst Dich nach vier Wochen? Bei meiner Mastektomie war das der kritische und nervigste Zeitpunkt - physisch und psychische. Da hatte ich ein echtes Tief, weil es nicht so schnell aufwärts ging wie ich mir wünschte.


    also Dir super gut Wundheilung und viel Kraft!

    Catharina

  • Liebe Catharina und all ihr lieben Mädels,


    Danke für deine Wünsche 🤗

    Also im Nachhinein betrachtet, kann ich deinem Professor nur beipflichten wenn er sich für die DiepFlap stark macht.

    Meiner Meinung nach kommt irgendwann der Punkt, wo man das ständige Implantatgewechsel verbunden mit Schmerzen und körperlichen Problemen, leid ist.

    Mein Chirurg hat mir gesagt, wenn erst einmal eine Kapselfibrose da war, kommen die nächsten in immer kürzeren Abständen. Der Körper hat die Informationen dagegen vorzugehen. Daher hätten die mir in Radebeul auch keine neuen Implantate eingesetzt. Und natürlich wollen die gute Ergebnisse vorweisen und ich habe mich gut geeignet für diese Op. 😉

    Ich *hatte* ein schönes Bäuchel. Wie du schon schreibst" man gönnt sich ja sonst nix"!... Die Bauchstraffung ist super geworden. Ich stehe immer öfter vor dem Spiegel und betrachte meine neue Silhouette 😊 ziehe Kleider an, in denen ich mich vorher nicht so toll fand wegen der Murmel. Das sieht schon richtig gut aus, obwohl es noch geschwollen ist und ein dickes Hämatom noch verschwinden muss.


    Ich konnte im KH schon nach ca 6 Tagen ohne Probleme die Treppen hoch und runter laufen, mit meinem Mann im Park spazieren gehen und mich allein waschen usw.

    Nachdem ich nach Hause durfte brauchte ich Früh schon ganz schön lange mit Duschen, Narben desinfizieren, Kompressionswäsche anziehen und dabei die Kompressen auf die noch offenen Stellen platzieren. Da hat mir mein lieber Mann sogar helfen müssen, weil ich sonst vor Hitze umgefallen wäre. Danach musste ich mich erstmal etwas hinlegen. Schwitzen wollte ich vermeiden wegen der Nähte, die trocknen sollen.

    Das war in der ersten Woche so. Inzwischen kann ich schon viel im Haushalt erledigen, Essen kochen, Wäsche aufhängen (gute Übung um die Arme wieder nach oden auszustrecken) mit dem Schlauch den Garten sprengen und mit Hundi spazieren gehen.

    Ich war bei Grillabenden und einem Polterabend ohne Probleme 🥂 Also keine Angst, ich fühle mich VIEL besser als nach der Mastektomie! Da hatte ich auch um diese Zeit ein richtiges Tief. Die Brüste taten weh und ich lag hier heulend rum mit Quark auf den Brüsten. Ibuprofen habe ich in Massen genommen!

    Jetzt brauche ich seit dem 14 Tag garnichts mehr. 🍀


    Wenn bei dir die Muskeln erst zurück an den Brustkorb gebracht werden und eine neue Tasche für das Eigengewebe entsteht, kann ich mir vorstellen, dass du das in der erste Zeit bestimmt merken wirst.

    Das war bei mir auch der Fall, da meine ersten Implis auch unter dem Muskel lagen. Die Muskulatur war schon irritiert und krampfte manchmal. Das muss bei dir hoffentlich nicht so sein, denn ich hatte sehr kräftige Muskeln durch meine Arbeit.

    Momenten habe ich noch eine kleine Stelle zwischen Monitor und Brusthaut die noch nicht ganz geschlossen ist, ansonsten ist alles zu und es sind ganz feine Nähte geworden.

    Das Einzige was mich total nervt und auch meine Mitpatientinnen, von der Achsel bis zur Hälfte der Oberarme war das Gefühl weg. Das kommt nun immer mehr zurück... aber das tut weh, als ob die Haut verbrannt wäre, so empfindlich😬 Links ist es inzwischen gut, nur rechts tun die Sachen auf der Haut weh bei Bewegungen.


    Also alles in Allem bin ich persönlich sehr zufrieden und würde mich jederzeit wieder dafür entscheiden, auch wenn die ersten Tage hart sind.


    Sonnige Sonntagsgrüße aus dem schönen Dresden vom Pünktchen 🐞

  • Hallo 🙋🏻‍♀️,


    Brauche mal ein Feedback 😞...

    Noch 7 Paclis, dann innerhalb von drei Wochen Mastektomie mit sofortigem Aufbau Eigengewebe.


    versuche mich kurz zu halten mit meinen Fragen:

    170 cm, 62 kg, also schlank (Bauch naja , Po wo?). Plastiker rät vom Po, da Bauch wohl mehr wäre ABER größtenteils nur Haut v der Schwangerschaft...


    Letzen Freitag hatte ich einen Termin mit meiner Gyn Brustzentrum u Plastiker zur Beratung, da ich sehr verunsichert bin. Beide Ärzte kenne ich 10 Jahre ... hatte 2010 schonmal BK. Habe dann erfahren das ich meine Beratung mit irgendwelchen Vertretungsärzten kurzfristig habe.. hab den Termin platzen lassen !


    wer hat Erfahrungen Mastektomie mit sofortigem Aufbau v Po?

    Und in welcher Klinik? Irgendwie ist das Vertrauen nun futsch...


    Danke 😊 und hoffe einer v Euch hat Erfahrungen

    LG

  • Hallo Ihr Lieben...

    Ich habe da mal eine Frage....

    Nach dem linksseitigen DIEP im letzten Jahr wurde nun Ende Juni die Brustwarze aus Teilen der gesunden Brustwarze rekonstruiert .... die nässt aber immer noch wie verrückt und ich denke ich werde diese verlieren.

    Hat das schon mal jemand gehabt und was wurde denn dann da gemacht?

    Und meine gesunde Seite wurde verkleinert, ist aber nach wie vor noch viel größer, hat sich jemand die gesunde Seite ein zweites Mal verkleinern lassen? Und wenn ja nach wieviel Monaten und übernimmt diese zweite OP auch die Kasse?

    Ich wäre dankbar wenn mit jemand weiterhelfen könnte.


    liebe Grüße

    Winniepink

  • Hallo an alle schon operierten,


    wie lange dauert die Überprüfung der Krankenkasse zur Kostenübernahme einer Diep flap OP? Ich bin verwundert, dass das überhaupt geprüft wird......ich dachte so eine Operation stünde einem grundsätzlich zu🤷🏼‍♀️?!

    Liebe Grüße

  • Hallo Bchen ,

    mir wurde von der Klinik nur für die angleichende OP nach Diep flap ein Attest zur Vorlage bei der Krankenkasse mitgegeben. Ich hatte auch da gedacht, die OP würde einem grundsätzlich zustehen. Der plast. Chirurg sagte dann, es sei praktisch nur eine Formsache. Das Attest reichte ich online bei der Krankenkasse ein und schon wenige Tage später hatte ich die Bewilligung im Briefkasten.

    Ich drück Dir die Daumen, dass es nun bei Dir auch so unkompliziert läuft.

    Liebe Grüße

  • Liebe Catharina ,

    danke für deine Nachfrage 🤗

    Mir geht es immer besser. Schmerzen habe ich allgemein nicht mehr, nur bei komischen Bewegungen zB T-Shirt ausziehen und ich dabei zu schnell bin, zieht es in der Brust. Das Gewebe ist wohl am Muskel angenäht und das kann noch ein bisschen irritiert reagieren.

    Am Bauch und eine kleine Stelle an der Brust ist noch nicht ganz zugeheilt. Bei der letzten Kontrolle habe ich einen Silikonverband mit spezieller Salbe draufgelegt bekommen. Das soll ich aller 5 Tage wechseln. Das finde ich nicht so dramatisch... nur konnte ich leider nicht in den Pool bei der Hitze der letzten Wochen.

    Ansonsten sehen die doch ganz schön großen Narben richtig gut aus. Ganz schmal und flach 😊

    Liebe Grüße vom Pünktchen 🐞

  • Hallo, liebe DIEP Flappers,


    wie geht's Euch allen jetzt? Lasst mal dieses Thema bitte nicht "einschlafen"!


    Meine OP war schon im Januar 2020. Bei mir hat's sieben Stunden gedauert und das optische Ergebnis war erstmal so lala... Die Arterie, die an den Blutkreislauf angeschlossen wird, war einfach zu kurz, so dass nicht so gut modelliert werden konnte und die aufgebaute Brust flacher als geplant ausfiel. Aber es ging mir so gut, wie es einem nach so einem Eingriff bestenfalls gehen kann. Absolut kein Spaziergang, aber auch nicht so schlimm, wie befürchtet. Manche von Euch - allen voran Kirsche - hatten nicht so viel Glück und bei allen möglichen Komplikationen "Hier!" gerufen. Menno...


    Was mich jetzt wurmt, ist die Tatsache, dass vor einem Jahr meine Frage, ob man nicht gleich beide Brüste abnehmen und mit Eigengewebe wieder aufbauen könnte, strikt verneint wurde. War ja nur high grade DCIS und nur in einer Brust...


    Im August hatte ich die angleichende OP und da haben die plast. Chirurgen echt gezaubert und mir nicht nur die "gesunde" Brust hübsch verkleinert und gestrafft, sondern auch noch eine tolle Brustwarze auf meine aufgebaute Brust gepflanzt. Ich war nur noch happy (s. Profilfoto) - bis zum Entlassungstag. Da wurde mir mit auf den Weg gegeben, dass im entnommenen Gewebe der "gesunden" Brust auch DCIS + invasive Anteile gefunden wurden und ich mich auch von ihr verabschieden muss. Das passiert nun am 30.09. und ich werde dann mit einer Bauch- und einer Silikonbrust (wollte ich doch nicht!) aufwachen.

    Sorry für den Themensprung im 2. Teil, aber das eine hängt ja irgendwie mit dem anderen zusammen.

    Oder wäre doch die Frustabladestation passender gewesen?🤔


    Um nochmal zum Thema "DIEP Flap" zurück zu kommen... An alle, die das noch vor sich haben: Wenn es "normal" läuft (und davon sollte man doch ausgehen), sind es zwar ein paar saublöde Tage, aber die gehen vorbei und allein das Gefühl, was Eigenes (statt Expander) zu haben, entschädigt einen sofort.


    LG Rosie

  • Hallo liebe Rosi,


    auch ich habe immer wieder im Forum nach neuen Beiträgen geschaut, obwohl ich eigentlich gar nicht mehr richtig dazugehöre, weil sich meine DIEP-Brust so nach und nach von mir verabschiedet 😭. So eine Frustabladestation gibt es aber nicht wirklich hier im Forum, oder?


    Ich weiß, wie das ist, wenn man zuerst voller Freude und Erleichterung ist, und dann doch alles ganz anders kommt. Auch bei mir steht der Bauch für einen erneuten Aufbauversuch - oder, wie bei dir, für die Gegenseite - nicht mehr zur Verfügung. Aber es gibt noch andere "Spenderkörperstellen", die man ja auch noch später, wenn man sich von den ganzen OPs erholt hat, heranziehen könnte, um das Silikonimplantat zu ersetzen.

    Ich wünsche dir trotzdem viel Freude an deiner geglückten Seite und alles Glück für deine bevorstehende OP.


    Liebe Grüße von Limonetta