Meine Diep-Flap-OP

  • Ahoi Ihr Lieben.

    Ver.....Sch...., was war das für ein Höllenritt? Ich bin nun Tag 15 nach OP und es wird jetzt langsam besser und erträglicher.

    Der vierte der sieben Drainagenpunkte schliesst nicht und die Haut an der rechten Mamma heilt nicht so ab, wie sie sollte. Von den Schmerzen rede ich mal nicht. Ich bin endlos genervt von allem. Völlig gereizt.

    Nicht machen zu können, wie ich will und es gewohnt bin, macht mich wahnsinnig.

    Nicht mal auf meiner linken Seite darf ich schlafen, allerdings wache ich seit drei Nächten auf, wenn ich mich auf die Seite rolle. Wie habt ihr das gehandhabt???

    Und dieser Gurt!!!! Diese Hose!!! Aaarrrgghhhhh


    Ach so: wie und wann habt ihr mit der Narbenpflege begonnen? Was habt ihr benutzt?


    Sorry für dieses Gejammer und Geschimpfe!

    LG

    Janina


    P.s. Danke an alle, die an mich gedacht haben.:love::*<3

  • DasBloemsche , das tut mir leid, dass es nicht so gut gelaufen ist. Es kann jetzt nur noch aufwärts gehen. Fühl dich gedrückt.😘 Mir hilft zum Heilungserfolg Tr... (ein homöopathisches Mittel) als Tabletten. Muss man wohl regelmäßig nehmen. Die Narbe durfte ich erst behandeln als sie geschlossen war. Mit Tr...salbe und später mit einer Panthenolsalbe. Auf dem Rücken schlafen ist eine Herausforderung. Gurt und Hose hatte ich nicht. Der BH hat mir gereicht. LG und gute Besserung

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Produktnamen

  • DasBloemsche

    es wird mit jedem Tag besser ;-)

    ich hab ganz am Anfang noch Schlaftabletten genommen (das erste Mal in meinem Leben). Darf man auch nur sehr begrenzt machen, glaube wegen der Suchtgefahr. Aber damit hab ich gerade am Anfang paradiesisch geschlafen....

  • Liebe Diep flap interessierte,

    auf Grund eines ausgedehnten DCiS mit 0,5 cm Tumor (2 OPs brusterhaltend nicht erfolgreich) musste bei mir eine Mastektomie durchgeführt werden. Ich entschied mich für eine Mastektomie mit gleichzeitigem Aufbau aus Eigengewebe des Bauchs. Mir war sehr wichtig, nicht ohne Brust aufzuwachen.

    Einen Termin habe ich in München (H+F) vereinbart (ging sehr schnell und ich wurde nicht gefragt ob ich Privat- oder Kassenpatientin bin).

    Bei diesem Gespräch wurden mir vorwiegend die Risiken aufgezeigt. Es wurde mir auch erklärt, dass ich nicht genügend Fett im Unterbauchbereich habe (bin nur 1,54 m bei 60 kg) und daher die Brust kleiner ausfallen wird. Ca. 3 Wochen später fand dann die OP statt.

    Die OP dauerte bei meinem einseitigen Aufbau ca. 3 Std. Danach lag ich ca. 6 Std. im Aufwachraum und am Abend konnte ich auf mein Zimmer verlegt werden. Ich hatte nie wirklich Schmerzen (bis zu 3 x IBU 600). Die 4 Drainagen konnten nach 2 Tagen alle entfernt werden. Danach erhielt ich meinen KompressionsBH und Hose. Nach 5 Übernachtungen konnte ich nach Hause. Eine erste Nachkontrolle fand 14 Tage nach OP statt. Die Wundheilung an der Brust und der lange Bauchschnitt (bei mir 38 cm) heilen optimal. Lediglich am Bauchnabel ist oberflächlich die Haut abgestorben, die jetzt entfernt wurde. Hier bin ich immer noch am Jodsalbe auftragen. Außerdem sind wöchentliche Kontrollen in München notwendig. Auch nach 4 Wochen ist der Nabel leider nicht wirklich verheilt. Mal sehen wie es weiter geht.

    Die Brust ist optisch wie erwartet etwas kleiner und platter als die Gegenseite. Sie fühlt sich noch etwas härter an, wird aber von Woche zu Woche besser. Die Brustwarze habe ich mit entfernen lassen. Die einzige Narbe an der Brust ist der Kreis um die ehemalige Brustwarze. Anstelle der Brustwarze wurde Haut vom Unterbauch eingesetzt.

    In ca. 6 Monaten kann die Brustwarze tätowiert werden bzw. die Gegenseite angepasst werden. Das habe ich mit meinem plastischen Chirurg aber noch nicht besprochen.

    Mein persönliches Fazit: Ich würde die OP jederzeit wieder machen. Ich kann es nicht verstehen, warum andere Operateure zuerst die Brust abnehmen und in einer späteren Operation einen Wiederaufbau machen. Das geht wirklich sehr gut gleichzeitig. Ich kann die Homepage von H+F nur empfehlen. Auch eine Bestrahlung nach Aufbau (falls noch erforderlich) scheint kein Problem zu sein.


    Falls ihr noch was erklärt haben wollt, dann her damit.


    Liebe Grüße Basti


    Liebe DasBloemsche , den KompressionsBH trage ich seit einer Woche nicht mehr. Die Druckstellen des Gummibandes spüre ich immer noch. Ein fieses Gefühl, ähnlich wie Muskelkater (vom wippen der neuen Brust?), hat sich ein Tag nach weglassen des BH eingestellt. Aber auch das ist jetzt viel besser.

  • Basti

    da warst du dann ja beim gleichen Chirurgen wie ich in München. Bei mir gab es keinerlei Wundheilungsstörungen oder so, alles heilte perfekt, der Zeitrahmen war ähnlich wie bei dir. Die Brustwarze wurde 6 Monate später aus den Augenlidern aufgebaut, so bleibt mit das Tätowieren erspart. Ich kann die Praxis auch nur voll und ganz empfehlen, wie auch die Klinik, die fast was Heimeliges hatte.

  • Hallo Chippendale ,

    schön, dass bei dir alles gut gelaufen ist. F ist schon zuversichtlich, dass es heilen wird. Dauert halt noch und ist eventuell wegen meiner vorausgegangenen Chemo nicht ganz so einfach. Ich bin ebenfalls mit der Praxis und der Klinik sehr zufrieden. Die ganze Organisationen war perfekt. Eine Brustwarze aus den Augenliedern finde ich intressant. Das werde ich klären, ob das bei mir auch möglich wäre. Danke für den Tip. Ich werde berichten wie es weiter geht.


    LG Basti

  • Hallo.

    Ich warte immer noch auf meinen Diep.

    Nachdem ich endlich die Zusage meine KK habe, findet Mittwoch die Mastektomie links mit Expander statt und wenn alles gut heilt wird der beidseitige Diep 6 Wochen später gemacht.

    Da mein Sohn Anfang September Geburtstag hat und wir die Karl May Festspiele gebucht haben, wird es wohl länger als 6 Wochen dauern. Andererseits habe ich 2 Monate auf die Zusage gewartet, da kommts auf eine Woche mehr oder weniger auch nicht mehr an.

  • Guten Morgen ....

    Meine DIEP ist jetzt ne Woche her .

    Morgen werde ich endlich entlassen. Alles ist ganz toll geworden und ich freue mich jeden Tag.

    Jetzt habe ich mal ein paar Fragen:

    Wie lange hattet Ihr noch Schmerzen am Bauch und der Brust und hat irgendjemand Erfahrungen mit Arnica zur Wundheilung gemacht?

    Und bisher habe ich immer nur von nem Kompressions-BH gelesen, hier bekomme ich aber nur ein lockeres Bustier damit nix eingequetscht wird🤷‍♀️Liebe Grüße

  • Liebe Winniepink ,


    Mein Doc meinte bei mir, dass der Muskel nicht zu fest gedrückt werden soll. Ich hatte „obenrum“ den lockeren Still-BH an und für den Bauch so eine Miederhose bekommen.


    Meine OP liegt jetzt ungefähr 5 Monate zurück. Wie lange ich Schmerzen hatte kann ich gar nicht mehr genau sagen. Das habe ich wohl verdrängt 😊🤫 Es war aber nach ner Woche auf jeden Fall ohne Schmerztabletten auszuhalten.

    Liegen ging die ersten 4-6 Wochen jedenfalls nur auf dem Rücken.


    Trotz zwicken hier und da würde ich es wieder so machen.


    VG Wibsvolk

  • Winniepink

    Ich hatte auch ne wundheilungsstörung.die op narbe war tippi toppi.etwas weiter oben hatte ich ein hämatom,das ist aufgebrochen und ich musste quasi mit der wunde 3 monate rumlaufen bevor man sie zunähen konnt.musste ja von innenn nach aussen heilen.misste 2x die woche zum gyn zum verbinden,die wunde ausstopfen und den rest hat mein mann immer bei Bedarf gewechselt.hatte aber nie schmerzen

    Lg frankenlady

  • hallo Ihr Lieben STARKEN Frauen,


    Nun, nachdem ich mich letzte Woche noch einmal zur Diep-Lappen OP begutachten und beraten lassen habe, muss ich sagen dass ich mich, nach vielen Tränen und Gesprächen DAGEGEN entschieden habe.


    Bei mir sind beide Brüste betroffen. Nach meinem Rezidiv im letzten Jahr, konnte ich Mitte Januar nun die 2. Chemo beenden.


    Mein Sohn (7) ist sooo froh dass ich nun endlich wieder voll für ihn da sein kann, ich möchte meine 3 Kinder, mein Enkelkind (1) weiter erleben sodass ich all die Risiken nicht in kauf nehmen will.


    Es ist schade, und ja, nun beerdige ich endgültig meine Brüste, aber ich lebe. Ich lebe zwar mit hässlichen Narben und sehe immer "schwanger" aus da Brust nun flacher als der Bauch ist. Aber die Risiken die bei so einer OP existieren sind für mich definitiv zu hoch.


    Seit stark, seid frei und seid Frauen egal ob mit oder ohne Brust!!! 💛

  • Limiry ,


    meine Narben finde ich gar nicht hässlich, aber das Bauch-Problem kenne ich echt nur zu gut. Vor der OP empfand ich meinen Bauch immer als "ich habe Taille" und das ist nun echt anders und ich sehe eine Speck-Rolle, wenn ich an mir runter schaue und sitze. Völlig andere Optik. Aber ich bin mir sicher, dass ich mich daran gewöhnen werde und das wünsche ich Dir ebenso !

    Ich wollte nur kurz sagen, dass ich genau weiß was Du meinst .....ich werde vielleicht irgendwann nochmal versuchen ein paar Kilo abzunehmen, mal sehen.

    Grüsse

    Alys

  • Hallo ihr Lieben,

    nachdem ich letzte Woche noch alle Berichte von euch gelesen habe, habe ich jetzt auch endlich einen Termin zum Diep. 😃

    Am 01.08. habe ich den OP Termin, am 31.07. geht’s ins Krankenhaus. Nachdem ich heute das Aufklärungsgespräch hatte hab ich doch etwas Bammel. Trotz der vielen positiven Berichte.

    Mein PCH hat mir gesagt, dass die OP zwischen 8 und 12 Stunden dauern wird und kein Zuckerschlecken für den Körper ist. Weiß ich ja... 🙄


    Jetzt hoffe ich, dass ich mich diese Woche gut ablenken kann, muss ja vorher noch einiges erledigen und vorbereiten. 🤪

  • Liebe Angel12 , der Termin ist vorgemerkt. Ich bin auf jeden Fall mit meiner Hängematte dabei :thumbup::hug:

    Lenk Dich auf jeden Fall mit etwas super schönem ab und mach viele Fotos. Du hast dann nach der OP etwas, wovon Du zehren kannst ;)

    LG Kirsche

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!