Bin auch neu hier

  • Hallo Zusammen,

    mich hat es leider auch erwischt. Habe Anfang Juni die Diagnose Brustkrebs erhalten. Bin bereits zweimal operiert worden und erhalte nächsten Donnerstag meine zweite Chemo. ( 4x EC). Wenn ich ehrlich bin weiß ich garnicht was ich so schreiben soll. Es ist schwierig darüber zu reden und zu schreiben. Heute habe ich mit erschrecken festgestellt das ich meine Haare mehr und mehr verliere.... Davor hatte ich am meisten angst... Das außenstehende sehen das ich krank bin.

  • Hallo Sassenach!

    Ich kann dich gut verstehen, das mit dem Haarausfall war bei mir auch schon am 17. Tag nach der 1. Chemo. Die Diagnose habe ich auch seit Anfang Juni. Ich habe, als sie ausfielen einen ganzen Tag geheult und ständig aufs Kissen nachts geschaut, ob die Haare da liegen und Albträume gehabt. Bin am nächsten Nachmittag los, um die bestellte Perücke abzuholen und mich rasieren zu lassen. Wenigstens diesen Moment wollte ich selbst entscheiden! Ab da war wirklich alles gut.

    Und es ist tröstend zu wissen, dass sie wiederkommen!

    Die Perücken sind so gut gemacht, dass es niemand sieht. Ich will auch nicht krank aussehen, obwohl ich offen damit umgehe und es auch jedem erzähle, aber für das eigene Ego ist es mir auch wichtig.

    Lieben Gruß,

    Petra

  • Liebe Sassenach,

    erst einmal: willkommen bei uns! Hier kannst Du alles schreiben und fragen was Du magst und was Dir gerade durch den Kopf schießt. Auch wenn es manchmal etwas wirr sein mag, wir verstehen das dann schon. Ging uns nicht anders.

    Mit Deinen Haaren bist Du voll im "Timing". Schau mal im Thread "Haare, Glatzen, Kopfbedeckungen". Da findest Du einige Erfahrungsberichte und Tipps. Ich hatte vor der Chemo lange Haare, habe sie dann nach und nach immer kürzer geschnitten und als der Haarausfall losging, habe ich sie rasieren lassen. Hätte man mir das vorher gesagt, hätte ich es nie geglaubt, aber es war eine riesige Erleichterung als die Haare weg waren. Auch die Nervosität, wann es denn so weit sein mag und ob die Haare plötzlich überall rumliegen hatte sich dann erledigt. Aber das muss nicht Dein Weg sein.

    Zur Chemo gibt es hier auch einen Thread: "4xEC, 12 xx Pacli" da kannst Du Dich mit anderen Foris austauschen, die auch gerade in dieser Chemo stecken oder sie schon hinter sich haben und Tipps geben können.

    Gegen das "krank" aussehen, kann ich Dir empfehlen, einen Schminkkurs von der DKMS mitzumachen. Da bekommst Du z.B. genau erklärt, wie Du fehlende Augenbrauen kaschieren kannst und auch Wickeltechniken für Tücher gezeigt usw. Die Kurse werden oft in den Brustzentren angeboten. Da ich bei meinem keinen Platz bekommen habe und nicht bis Chemoende warten wollte, habe ich auf deren Homepage geguckt und mir einen Termin in einem anderen Brustzentrum in der Umgebung gesucht und mich dort angemeldet.

    Wünsche Dir einen guten Austausch.

    LG

    Heideblüte

  • Hallo liebe Sassenach und liebe Leuchtturm007,


    ich selbst bin nicht betroffen, aber ich kann es mir ( wenn wahrscheinlich auch schwer, da ich nicht in der Situation bin) vorstellen, wie schrecklich es sein muss, die Haare auf dem Kopfkissen zu finden.


    Ob ich eine Perrücke tragen würde, weiß ich auch nicht. Aber ich glaube ich würde mir die Haare abrasieren, bevor ich sie auf dem Kissen finden würde. Und wahrscheinlich ist es wirklich besser offen damit umzugehen, aber jeder muss es für selber harausfinden.


    Lasst euch drücken und alles alles Gute...:hug:


    von


    Zora

  • Liebe Sassenach,

    cooler Nickname ;).

    Auch von mir ein herzliches Willkommen hier. Ich selber habe das Glück, keine Chemo gebraucht zu haben. Eine Kollegin von mir hat sich eine Perücke machen lassen, aber meistens hat sie eine Mütze getragen, weil sie sagte, das sei angenehmer. Wir wussten ohnehin alle, dass sie Krebs hat, und auch für die Schüler (wir sind Lehrerinnen) war es kein Problem, die haben sie mit Mütze genauso respektiert wie vorher auch. Nur zu ganz "offiziellen" Terminen hat sie die Perücke benutzt.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Liebe Sassenach,


    sei in unserem Forum herzlich willkommen. Auch, wenn Du nicht viel schreiben kannst, bist Du jetzt ein Teil unserer Gemeinschaft geworden. Schau Dich einfach hier im Forum um und fühle Dich wohl und verstanden. Und wenn Du dann Fragen äußerst, wünsche ich Dir, dass Dir der Austausch hilft, mit den Auswirkungen der Therapie besser klar zu kommen.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Liebe Sassenach,


    herzlich willkommen hier!


    auch ich habe mir eine Perücke besorgt, eigentlich nur mal so als Notlösung und ein Haarband. Letztendlich hab ich nur die Perücke getragen und zwar wie eine Mütze, schnell auf und raus. Keiner hat es gemerkt....


    LG Chippendale

  • Liebe Sassenach,

    habe meine Perücke auch fast nie getragen, nur zu ganz formellen Anlässen. Habe mich mit Schirmmützchen wohler gefühlt. Auch wenn sich jeder dann denken konnte, dass ich krank bin.

    Es hat nie jemand blöd oder mitleidig geguckt und ich habe auch keine dummen Bemerkungen gehört.

    Bin sowieso mit meiner Erkrankung immer sehr offen umgegangen. Ich glaube, das ist erleichternd für die Allermeisten. Und viele Leute sind so mit sich selbst beschäftigt, dass sie dein Aussehen sowieso nicht gross bemerken, habe ich festgestellt.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die kommenden Behandlungen!

    LG Katzi64

  • Liebe Sassenach,

    meine Perücke habe ich insgesamt nur an dem Tag der Abholung getragen. Ich hab mich damit nie wohl gefühlt. Ich habe abwechselnd Mützen und Tücher getragen. Um die Mützen hab ich mir oft noch bute Tücher geschlungen. Mit den Kopftüchern alleine habe ich "witzige" Erfahrungen gemacht. Ich wurde sehr häufig von ausländischen Frauen angelacht, gegrüßt und oft sogar im Supermarkt nach Rat gefragt. Hat mich zwar nicht so gestört, bin dann aber doch mehr auf die neutralen Mützen mit den bunten Bändern umgestiegen.

    Sehen tun es viele, aber schlechte Erfahrungen habe auch nicht nicht damit gemacht. Den meisten ist es egal und die anderen wissen ohnehin was man hat.

    Du wirst es für dich entscheiden, du bist stark!

    LG Christina


    Wenn es ein Löwenzahl durch den Asphalt schafft, dann wirst du doch sicher auch einen Weg finden.

  • Hallo Sassenach,


    ich möchte dich auch herzlich willkommen heißen und dich ermuntern hier all deine Fragen zu stellen die dir auf dem Herzen liegen. Ebenso kannst du auch dein Ängste und Sorgen ein stückweit bei usn abladen, es ist immer jemand da…..


    Hier kannst du mal in Thread "Haare, Glatzen, Kopfbedeckungen" schauen: Haare, Glatzen, Kopfbeckungen, Perücken


    Grüßle :)  ika :)

  • Hallo,

    vielen Dank für Eure Nachrichten. (Und danke für das Kompliment Nordlicht42).

    Eine Perücke habe ich mir auch schon geholt, genau wie ein Satz Mützen, aber irgendwie bin ich trotzdem traurig darüber das meine Haare jetzt ausfallen... Heute kommt eine Bekannte zu mir. Sie wollte Sekt mitbringen und mich aufmuntern... Montag kommen die Haare ab. Die fallen mir einfach schon so vom Kopf.

  • Liebe Sassenach,

    erstmal ein herzliches Willkommen in unserem schönen Forum. Ja, wenn man die erste Haare in der Hand hält oder die Duschen nach dem Haarewaschen plötzlich voller Haare ist dann ist das schon einziehlicher Schock. Da hilft nur sofort abschneiden, sonst kann man das nicht ertragen.h Meine Perücke habe ich nur zu Hause nicht getragen. Draußen hat keiner gemerkt, dass es eine Perücke ist.

    Inzwischen sind Perücke und Tücher weggeräumt, Haare sind fleißig am wachsen.

    Ich wünsche dir hier einen schönen Austausch.

  • Liebe Sassenach, während der 1 Chemo sind auch meine Haare dünner geworden. Ich habe mir nach Feststellung der Diagnose sofort eine passende Perücke gekauft, brauchte sie letztendlich doch nicht. Ich habe kurze Haare und habe diese durch den Friseur immer anpassen lassen, so dass man die Löcher nicht sehen konnte. Inzwischen habe ich nach einem 3/4 Jahr wieder volles Haar. Alles Gute, Haare wachsen wieder auch wenn der Ausfall erstmal bedrückend ist.