Edita - Ich bin neu hier

  • Auch ich bin neu hier und durch Zufall auf diese Seite gestoßen. Leider "klemmt" es noch ein bisschen mit der Technik. Ich hoffe aber, dass ich jetzt richtig bin.

    Ich habe meine Diagnose Anfang der Woche erfahren. Viel klüger bin allerdings immer noch nicht. Ich weiß, dass der Knoten bösartig und ca. 1,7 cm groß ist. Für nächste Woche habe ich einen Termin zur Biopsie.

    Tja, was soll ich noch schreiben. Bis letzte Woche verlief mein Leben eigentlich in geregelten Bahnen. Klar, ein paar Tiefe gab es auch, aber mit meinen Hochs war ich sehr zufrieden. Und jetzt das!!!! Vielleicht kann mir hier jemand ein wenig helfen auf den richtigen Weg zu kommen. Liebe Grüße

  • Liebe Edita,

    willkommen in diesem Forum, auch wenn der Anlass kein schöner ist. Aber es ist ein Anfang, sich mit dieser blöden Diagnose auseinander zu setzen und seinen eigenen Weg/Kampf zu gestalten. Es stürzt soviel auf einen ein, und man wünscht sich einfach nur "aufzuwachen". Das ist ein Gefühl, als ob ein Wirbelsturm duch das eigene Leben rast. Das haben wir hier wohl alle durch. Über dieses Forum kannst du dir Rat, Hilfe und Trost suchen und wenn du etwas gefestigt bist es vielleicht auch den "neuen" weitergeben. Meine Devise ist: ein Schritt nach dem anderen, nach vorne schauen, die Therapie als Hilfe anerkennen, niemals den Kopf in den Sand stecken und auch die Hänger auf dem Weg zulassen mit dem Wissen, dass es auch wieder bessere Tage gibt.

    Die Therapie, die folgt ist nicht leicht, aber sie ist zu schaffen! Sobald deine Ergebnisse der Biopsie vorliegen, gibt es einen Therapieplan an dem du dich langhangeln wirst. Es ist gut, dass du nicht irgendwo googelst - das schürt nur weitere Ängste, weil vieles eben nicht seriös ist. Deine Ärzte werden wissen, was dir hilft, damit du deinem Untermieter deutlich den Weg nach draußen weist. Fürs erste musst du eben "nur" Geduld haben bei der langen Warterei, die extrem nervenaufreibend ist. Versuch dich positiv abzulenken und die Zeit für schöne Dinge zu nutzen.

    Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan.

    LG

    Ute

    Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun. (Molière)

  • Liebe Edita

    Sei herzlich willkommen hier in unserem familiären positivem Forum. Hier kannst Du alles fragen was Dich bewegt oder Die etwas von der Seele schreiben . Sehr vernünftig, dass Du nicht im

    Internet liest . Davon hatte ich auch direkt Abstand genommen , denn das hätte mich total überfordert.

    Ich habe nur das gelesen was ich im

    Brustzentrum bekam . Im Internet steht etliches drin was auf Dich vielleicht garnicht zutrifft , aber nur Angst macht . Davon hat man zu Beginn der Erkrankung schon genug.

    Sobald Du weißt , was los ist und was gemacht werden soll geht es Dir besser.

    Für die Biopsie am Mittwoch werden unsere Daumen gedrückt. Wir haben hier einen Thread - Unser Daumendrück- Strang. Dort werden jede Woche die Daumen gedrückt die irgendetwas besonderes haben , Untersuchungen Chemos , Gespräche , OP, s usw.

    Wünsche Dir ein schönes Wochenende. Noch ein Begrüssungsknuddler :hug: für Dich

    alesigmai52

  • Liebe Edita,

    auch das ist normal. Deine Seele versucht sich zu schützen und das ist auch gut so! Du wirst nach und nach mehr zulassen. Es ist ja auch ein traumatisches Erlebnis, von jetzt auf gleich solch eine Diagnose zu bekommen und es überfordert einfach. Ich dachte bis zu meiner letzten Mammografie auch "das kriegen nur die anderen" und hielt das alles für einen ganz großen Irrtum, weil ich mich doch auch so gesund gefühlt hatte. Dem war nun nicht so. Nichts-desto-trotz: ich habe irgendwann beschlossen, als Sieger aus dem Kampf zu gehen und befinde mich zumindest chemotechnisch auf der Zielgeraden: 4 EC und 7 Paclis hinter mir und das Leben ist immernoch schön:)

    LG

    Ute

    Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun. (Molière)

  • Liebe Edita,

    direkt nach der Diagnose ist der Schock erst mal ganz groß, das kennen wir alle hier. Von jetzt auf gleich ist man krank, obwohl man sich gesund fühlt. Das muss erst einmal sacken.

    Dein Tumor ist ja noch nicht so groß, meiner war von der Größe ähnlich. Nach der Biopsie weißt du schon mehr, dann erfährst du auch deinen Behandlungsplan, und ab dann fühlt man sich nicht mehr so ausgeliefert und hilflos, dann kommt das Gefühl, jetzt geht es dem Tumor an den Kragen! Und du wirst merken, die Therapien sind alle machbar. Und wenn du dich ganz schlecht fühlst, gibt es ja das Forum, in dem du dich auch mal ausheulen und deinen Frust loswerden kannst.

    Ich wünsche dir einen guten Austausch hier.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Liebe Edita,

    herzlich willkommen in diesem schönen Forum.

    Du hast uns sehr früh gefunden, so können wir Dir von Anfang an beistehen.

    Zu fast allen Themen gibt es hier Fragen und Antworten, stöbere einfach in den verschiedenen Threads. Blöd ist immer die Warterei auf Ergebnisse und Therapiebeginn. Da brauchst Du jetzt viel Geduld. Wir helfen Dir jederzeit gern mit Ratschlägen oder aufbauenden Worten.

    Ich wünsche einen guten Austausch.

    LG Kirsche

  • Hallo Edita,

    erstmal möchte ich dich ganz herzlich in diesem Forum begrüßen und willkommen heißen!

    Wie Kirsche schon schreibt, du hast uns früh gefunden.

    Hier kannst du in den threads stöbern, Fragen stellen oder einfach dich mal ausheulen oder dir Sorgen von der Seele schreiben.

    Wenn noch keine Biopsie gemacht und ausgewertet ist, weiss man ja noch nicht mit allerletzter Sicherheit, ob dein Knoten bösartig ist, auch wenn der Ultraschall schon viel Aufschluss darüber gibt.

    Die Warterei auf Untersuchungen und Ergebnisse zerrt an den Nerven, diese Erfahrung haben wir hier alle gemacht und wir können uns gut vorstellen, wie du dich derzeit fühlst.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und positive Energie für die kommende Zeit und freue mich auf weitere Berichte von dir!

    LG Katzi64

  • Hallo Katzi, danke für die aufmunternden Worte. Auch ohne Biopsie steht es wohl leider schon fest. Die Bilder waren wohl sehr aussagekräftig. Die Tage bis Mittwoch werde ich schon überstehen. Danach wird dann wohl der Aktivmodus kommen. Aber ich denke, dass ich hier gut aufgehoben bin. Kaum angemeldet und gleich liebe Worte. Das tut gut. Wenn es jetzt noch mit der Technik klappt, bin ich zufrieden. Ich suche hier verzweifelt nach dem Antwortbutton. 😂 Scheint es aber wohl nicht zu geben. Hab noch einen schönen Abend und "Danke" Liebe Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitatfunktion entnommen, da sich der Beitrag direkt auf den vorangehenden Post bezieht.

  • Liebe Edita,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Auch bei mir gab es nach dieser Diagnose keine geregelten Bahnen mehr, meine Gedanken purzelten wild durcheinander. Hier im Forum kannst Du sie aufschreiben und sortieren. Ich wünsche Dir, dass Du Dich in den Wartezeiten gut ablenken kannst und dass Dir der Austausch hier hilft, Deinen Weg durch die Therapie zu finden.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des

    Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Liebe Edita,

    einfach unter dem betreffenden thread losschreiben und am Ende auf Absenden klicken/tippen.

    Hoffentlich klappt's !

    LG Katzi64

  • Hallo Edita,


    sei herzlich willkommen in unserem Forum.


    Für deine Biopsie nächste Woche drücke ich ganz fest die Daumen :thumbup: wir sind immer offen für deine Fragen, Sorgen und Ängste.

    Ich wünsche dir ganz viel Zuversicht, Kraft und Energie für die Ziet, die vor dir liegt und ich wünsche dir hier bei uns einen guten Austausch.


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

  • Liebe Edita,

    auch von mir ein herzliches Willkommen in unserem schönen Forum. Bis zur entgültigen Befundbesprechung ist man wie im Nebel aber wenn der Therapieplan steht sieht man alles wieder klarer und dann heisst es Rüstung an los gekämpft (hat hier einer mal so ähnlich geschrieben, fand ich gut). Lass uns deinen Therapieplan wissen, damit wir fleißig die Daumen drücken können.

    Liebe Grüße von

    Stupsi


    Das Leben ist zu kurz um sich zu ärgern, also kämpfe und lache wieder:)

  • einfach unter dem betreffenden thread losschreiben und am Ende auf Absenden klicken/tippen.

    Dann probiere ich es mal. 😉 Bis Mittwoch heißt es jetzt abwarten. Heute sind wir eingeladen. Dann bin ich vielleicht etwas abgelenkt. Mittagessen hat auch geschmeckt. Also ist der halbe Tag schon wieder rum. Auch irgendwie suspekt. Da bekommt man so eine Diagnose vor den Bug geknallt und freut sich das die Tage schnell vergehen. Schon irre. Also wirklich rund laufe ich im Moment nicht. 😣 Hast du bzw ihr eigentlich irgendetwas in Sachen Ernährung geändert? Es gibt ja so viele "tolle" Ratschläge. Liebe Grüße und dank

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitat gekürzt.

  • Liebe Edita,

    schön, dass du uns gefunden hast. Sei herzlich willkommen und lass dir immer helfen, wenn du es brauchst. Alles Gut für die Biopsie nächste Woche.

    Liebe Grüße

    Jonna

  • Liebe Jonna, vielen Dank für die nette Begrüßung und das Daumen drücken. Liebe Grüße:thumbup:

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitierfunktion gelöscht, an dieser Stelle nicht notwendig, da sich der Beitrag direkt auf den vorherigen Post bezieht.

  • Liebe Edita,

    du hast ja nach der Ernährung gefragt. Ich hatte schon vor meiner Erkrankung das Gefühl, dass ich mich eigentlich recht gesund ernähre. Und ich hatte nach Weihnachten angefangen, weniger Süßes zu essen, weil ich ein paar Kilos abnehmen wollte. Da wusste ich von meiner Krankheit noch nichts, die Diagnose kam erst Anfang März. Weniger Süßigkeiten habe ich seither beibehalten, und ich versuche, noch mehr Obst zu essen als vorher, Obst statt Schokolade, wenn ich Lust auf was Süßes habe. Sonst habe ich nichts geändert, auch das gelegentliche Glas Wein oder die Tüte Chips gibt es immer noch.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Liebe Edita,

    ich habe während der Chemo und auch nach allen Therapien meine Ernährung nicht umgestellt. Meine Onkologin hat mir gesagt, ich bräuchte nichts ändern. ( Nur keine Grapefruit während der Chemozeit.)

    Ich esse sowieso viel Obst und Gemüse, wenig Fleisch, mässig bis wenig Süsses, nicht mehr als ca. 2 Gläser Alkohol/Monat. Gerade während der Chemozeit solle ich einfach das essen, was gerade geht und mir schmeckt.

    LG Katzi64

  • Liebe Edita ,

    Auch von mir ein herzliches willkommen hier.

    Bei der Biopsie wird die Zusammensetzung deines Untermieters festgestellt und dann eine maßgeschneiderte Therapie für dich zusammen gestellt. Das dauert so ein bis zwei Wochen. In der Regel sind die Ärzte da sehr flott. Nicht, weil Brustkrebs kein Notfall ist, sondern weil die Nerven der Betroffenen in der Kürze besser geschont werden. Du wirst hier oft das Unwort einer jeden Therapie lesen:warten und Geduld ;(;(;(

    Es gibt die unterschiedlichsten Formen der Therapie. Aber in zwei bis drei Wochen wirst du da deinen Fahrplan haben und dann läuft es einfach. Wir können dir hier mit Tipps und Mutpaketen helfen.

    Wichtiger Anlaufpunkt ist der Krebsinformationsdienst. Da kannst du mailen oder anrufen. Die erklären einfach ganz geduldig und gut alles was du wissen willst.

    Fühl dich mal :hug::hug::hug: von Tanne

    Gib jedem Tag die Chance, der Schönste deines Lebens zu sein ( Mark Twain)

  • Liebe Edita,


    Auch von mir ein herzliches Hallo. Wie die anderen schon geschrieben haben, kannst du hier alles los werden was dich bedrückt. Wir haben hier alle immer ein offenes Ohr.

    Für nächste Woche wünsche auch ich dir alles Gute.

    Liebe Grüße :)

    Wolke7

    ————————————————————————————————————————————————

    Laufe nicht der Vergangenheit nach,

    und verliere dich nicht in der Zukunft.

    Die Vergangenheit ist nicht mehr.

    Die Zukunft ist noch nicht gekommen.

    Das Leben ist hier und jetzt .

    ( Buddha)

  • Hallo Edita, so viele Erfahrungen ähneln sich und das tolle hier ist: sie stehen uns allen gemeinsam zur Verfügung. Ich bin hier auch noch ein Frischling und sooooo froh, das Forum gefunden zu haben !!! Dennoch ist jeder Weg für jede von uns einzigartig. Nach der Diagnose des ersten von drei verschiedenen Tumoren hatte ich das Gefühl, mit voller Geschwindigkeit gegen eine Wand gefahren zu sein. Dann kam bald der Wunsch, aus der passiven Rolle rauszukommen und ich habe an Büchern alles verschlungen, was ich gut fand. Vor allem zur Ernährung. Wir haben dann zuhause (die Kinder sind schon aus dem Haus) voll auf Ketogen umgestellt. Also fast null Kohlehydrate, null Zucker. Die in den Büchern zitierten Studien haben mich überzeugt. Das ging bis zur OP meines Darmkrebses (den ich dankbar erfolgreich losgeworden bin). Nach der Entlassung aus dem KH wog ich aber leider nur noch 48 kg bei 169 cm. Nachdem mir vor 2 Wochen der Wächterknoten wegen der beiden Biester in meiner Brust entfernt wurden, ging es auch mit der Kraft sehr bergab. Ich habe daher die "Diät" etwas modifiziert, esse etwas Kohlehydrate aber nach wie vor keinen Zucker (ist genug in Beerenfrüchte, von denen ich viel esse<3). Und dann habe ich mir eine Maschine für Smoothies geleistet, für grüne Smoothies. Das vertrage ich sehr gut 😊 nach der Darm-OP. War für mich eine ganz neue Welt, die mir aber Freude macht. Ich glaube schon, dass Ernährung was ganz wichtiges ist - aber ich will unbedingt auch Freude und Genuss haben und mich nicht "quälen" (das machen schon andere :cursing::cursing:) Auf jeden Fall hoffe ich, bis zu Beginn meiner Chemo wieder einigermaßen beieinander zu sein. Für mich und meinen Mann ist die Beschäftigten mit diesem neuen Thema sehr positiv, würde es aber nie zum Dogma machen wollen.


    Liebe Edita, Du wirst sicher (heraus)finden, was dir guttut- das ist das wichtigste! Wenn ich bedenke, was mir bald bevorsteht, dann bin auch ich ja noch ganz am Anfang und sehe sehr froh über die ermutigenden Worte vieler hier im Forum, die uns so warmherzig aufnehmen.

    LG

    Linde