Schöne Erlebnisse

  • @SaDe das ist wunderschön! Es tat sicher gut!


    Die Ärztin in der Reha hatte gemeint: lebe täglich deine Träume und sammle Glücksmomente! Besonders wichtig, weil wir immer nur um ein Thema drehen.


    Bitte mehr so Glücksmomente :-)

  • Ich bin grade so traurig- froh, musste weinen.

    Eine gute alte Bekannte aus dem Dorf hat vor gut einer Woche unerwartet ihren Mann verloren. Erfahren habe ich das gestern früh über meine Feuerwehr. Ich hab mich dann getraut, zur Beerdigung zu fahren um wenigstens am Rande auf dem Rollator anwesend zu sein. Ging sogar schmerzfrei ...

    Meine Tochter hat dann gestern noch eine Karte besorgt, die ich ihr eben persönlich gebracht habe.

    Sch. .. auf die Pest, das war sehr wichtig ... (FFP Maske hatte ich auf).

    Sie kam auch an die Tür, als ich ihr Gesicht sah musste ich sie in den Arm nehmen und lange halten. Wir haben dann nur ganz kurz aber sehr persönlich gesprochen.

    Und TROTZ ihres Kummers, der furchtbaren Situation (die beiden waren mehr als 40 Jahre lang ein Paar und er starb an seinem Schreibtisch während sie Einkaufen war, völlig unerwartet ohne Abschied), TROTZ der ganzen Trauer hat sie mich nach meiner Genesung gefragt.

    Da musste ich weinen ... ihre Welt ist zusammengebrochen, und sie hat noch ein offenes Ohr für mich ...

    Wie gut es tut, solchen lieben Menschen zu begegnen<3.

  • Milli , Sylvi , Tabaluga

    Ja diese Aktion kam direkt auf meine gedankliche Liste der schönen Erfahrungen während der Erkrankung unter die ersten drei Plätze.

    Tatsächlich mache ich so etwas auch zwischendurch.

    Wenn ich meinen Familien eine Freude machen kann, dann zögere ich auch nicht lange. Diese Aufmerksamkeiten zu verschenken machen mir ja auch große Freude und deshalb konnte ich es dann ja auch gut annehmen.

    Trotzdem fühle ich mich in der gebenden Position wohler 😉

    ChrIna es ist erstaunlich, wie solche Begegnungen rühren können.

    Ich konnte mich schon immer über kleine Dinge sehr freuen aber seit der Erkrankung bin ich da noch rührseliger.

  • Liebe ChrIna, wie traurig und schön zugleich. Es stimmt, da erleidet jemand einen Schicksalsschlag und denkt trotzdem noch an einen anderen Menschen und sein Befinden. Was für eine große Geste!

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Liebe ChrIna !


    So eine schöne Geschichte! Danke, dass du uns teilhaben lässt!

    <3erwärmendes tut uns allen gut! :)


    Bitte, lassen wir uns von der Pandemie so wichtige Gesten nicht nehmen!

    Hut ab vor dieser lieben Dame!

    Mit entsprechenden Schutzmaßnahmen ist vieles möglich, was das Menschsein menschlich bleiben lässt.


    LG ML

  • Was für ein Tag heute,war eben beim Onkologen zur Kontrolle.Er ist sehr zufrieden:).Ich fragte ihn,ob ich paar Flyer hier lassen dürfte für meine Selbsthilfegruppe.Er meinte das ist unglaublich was ich auf die Beine stelle.Er fragte wie das finanziert wird? Ich sagte ,erst mal ohne Spenden usw. Da drückt er mir wirklich 100 € in die Hand für die Gruppe.Er braucht kein Beleg,er ist so begeistert das ich so was mache,und nahm mich in den Arm.Puh ich bin hin und weg.

    Er meinte noch,Sie haben vor 3 Monaten so schlecht ausgesehen und nun seh ich aus wie das blühende Leben:):).


    Und ich solle noch mehr Flyer vorbei bringen

  • Liebe @Dalya 67 ich muss sagen, Kompliment was du auf die Beine gestellt hast, darauf

    kannst du Stolz sein, meine Daumen werden immer gedrückt bleiben,👍✨🍀👍 damit nichts schief geht.

    Ich wünsche dir weiter VIEL GLÜCK🍀🍀🍀🍀du packst das.

    Liebe Grüße

    Klabautermann / Hanni 💖🤗💖

  • Liebe Klabautermann , danke das ist lieb von Dir:hug:.Ich hoffe Du kämpfst weiter,auch wenn es momentan sehr schwer für Dich ist.Meine Gedanken sind sehr oft bei Dir.



    LG Dalya:*

  • Ein Wahnsinnsarzt, der erkennt, was du mit der Selbsthilfegruppe geleistet hast! Ich finde es auch klasse, was du da auf die Beine stellst und freue mich einfach mit die, liebe Dalya!

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Liebe Foris,


    bitte bleibt beim Thema und postet hier EURE schönen Erlebnisse. Für weiteren Austausch mit Dayla67 nutzt die PN-Funktion.


    LIebe Grüße

    Fenja

  • Ich hatte gestern ein ganz tolles Erlebnis, ich habe das Klavier von Erwin Bootz gespielt. Das war der Pianist bei den Comedian Harmonists (Mein kleiner grüner Kaktus, Veronika, der Lenz ist da uvm). Bootz war in den siebziger Jahren der musikalische Leiter am Schauspielhaus Bochum. Er ist Anfang der Achtziger gestorben und sein Freund, der Vater meiner besten Freundin hat das Klavier geerbt. Gestern habe ich es gewagt ein wenig zu spielen. Das Klavier ist ein wenig verstimmt, doch ganz gut spielbar. Es ist mit seinem ursprünglichen Besitzer durch die ganze Welt gereist, denn Bootz fand kein passendes Klavier für seine Vorstellungen und Konzerte. Es ist bestimmt achtzig Jahre alt, hat noch Elfenbeintasten. Bootz war Kettenraucher, und das habe ich gerochen, der Geruch hängt in den ganzen Filzen, und durch die Bewgung der Tasten habe ich den Mief so richtig hochgewirbet! Trotz allem war es ein tolles Gefühl, dieses Klavier zu spielen, die Geschichte hat man ja im Hinterkopf.

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Ich war heute Nachmittag mit dem Auto unterwegs. Irgendwo im Rhein-Sieg-Kreis. Nichts los, fies kalt, Schneeregen, eher trübe Stimmung.

    An einer Straße in einem kleinen Ort stehen 3 Grundschulkinder, dick eingepackt, mit Tornistern an der Straße. Die Frau, die sie begleitet, hat den Blick auf dem Handy. Ich halte, lächle die Kinder an und mach eine Handbewegung, dass sie gehen können. Kinder und Frau gehen rüber.


    Ein Junge, vielleicht 6 oder 7 Jahre alt, dreht sich mitten auf der Straße zu mir um und malt lächelnd mit beiden Händen ein großes Herz in die Luft. :S:love:

    Wer nichts weiß, muss alles glauben. (Marie von Ebner-Eschenbach)

  • Esma432 Allein dein Bericht macht mir eine Gänsehaut und treibt mir Tränen in die Augen. Wie süß! Was für eine große Geste. Ich kann deine Freude darüber spüren.

    Dieses Sinnbild dahinter, dass wir vieles nicht mehr sehen, weil unser Blick aufs Handy gerichtet ist...

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!