Heilung triple negativ ??

  • Bei mir ist es so, dass ich noch am Anfang der Therapie bin, habe gerade die erste Chemo hinter mir. Momentan bin ich zuversichtlich, weil ja etwas gegen meinen TN getan wird und die Chemo auch schon gut gewirkt hat, der Tumor ist kleiner geworden.


    Aber ich habe jetzt schon Angst vor dem Therpieende. Denn dann geht das Zittern und Bangen los.

  • Hallo,

    Meine Diagnose Triple negativ war 12/2006, Therapie war Chemo, danach BET und Bestrahlung.

    Also fast 13 Jahre alle Untersuchungen ohne Befund.

    Jetzt habe ich zwar ein Rezidiv, allerdings ist der Tumor diesmal hormonabhängig und wird deshalb, und wegen der 13 Jahre als Erstdiagnose angesehen.

  • Hallo, ich bin neu hier im Forum. Habe eure trostspendenden und aufbauenden Berichte gelesen. Habe heute die Diagnose Triple negativ bekommen und bin fix und fertig. Kann nicht schlafen und nicht essen. Mehr berichten kann ich nicht, weil ich noch nicht weiß wie es weitergeht...

  • Rimfaxe

    Liebe Rimfaxe, willkommen hier im forum. Hier kannst du alle deine Fragen stellen. Dir gehen bestimmt sehr viele durch den Kopf. Auch wenn es schwer fällt, bitte versuche erstmal ruhig zu bleiben. Brustkrebs ist heut gut behandelbar und bei den meisten auch heilbar. Ach bei TN.

    Ich schicke dir ein ganz grosses Kraftpaket.

    Du wirst sehen wenn du mit der Therapie erstmal angefangen hast wird es leichter. Ich bin jetzt mit der Reha durch und plane gerade wieder meinen Einstieg ins Arbeitsleben.

    Aber als ich im November 2018 meine Diagnose bekam war ich auch völlig fertig und hab viele Mädels hier mit meinen Fragen genervt.

    Mir hat das forum sehr geholfen und tut es immer noch. Also keine scheu frag einfach wenn du was auf dem Herzen hast.

    Ganz liebe Grüße

    Hosimo 🤗

  • Liebe Rimfaxe

    Ich begrüße dich u drück dich mal ganz vorsichtig.

    Bitte bewahre Ruhe u die Nerven, bis du weißt, wie deine Therapie aussieht und dann machst du, wie wir alle, einen Schritt nach dem anderen und dann wirst du stolz auf dich sein.

    Schlaf gut. Ich sende dir liebe Grüße u Zuversicht. Du schaffst das.

    🤗🍀

  • Hallo ihr Lieben

    Bei mir ist der TN nach 10 Jahren wieder aufgetaucht. Dieses Mal 4% zusätzlich hormonell. Möchte auf gar keinen Fall Angst machen!!!!! Er spricht super auf die Chemo an, bei mir war er bei der Hälfte nicht mehr auffindbar!! Bitte positiv denken!! Nun kämpfe ich mit der Anti-Hormontherapie, wegen den 4%, aber der Tumor ist weg!

    LG

  • Hallo ihr Lieben, mir geht es jetzt besser, Dank euch. Mein Mann gibt mir viel Kraft und gemeinsam stehen wir diese schwere Zeit durch. Ich habe noch 11 wöchentliche Chemos vor mir und sehe in ihnen Hilfe und Zuversicht.

    Liebe Rimfaxe ich schicke dir ganz viel Kraft und drücke dich auch aber ganz doll. Mein Tipp für dich ist, versuche viel an die frische Luft zu gehen. Klappt nicht immer, aber es macht den Kopf freier und gibt dir Kraft.

    Jetzt habe ich eine Frage? Schwitzt ihr auch so viel? Besonders nachts und wenn ich meine schnellen Spaziergänge mache, bin ich immer voll nass geschwitzt. Es stört mich nur beim Laufen, nachts ziehe ich mich um, wenn ich wach werde. Es ist einfach lästig.

    Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und bedanke mich schon im Voraus.

    Liebe Grüße an alle.

  • Hallo @all,


    ich meinte, gelesen zu haben, dass die TN nach 8 Jahren über dem Berg sind? Dafür bis dahin zittern müssen. Im Gegensatz die hormonpositiven, für die die Gefahr für ein Rezidiv oder Metastasen auch nach 20 Jahren nicht gebannt ist.

    Ich sehe das sogar noch ein bisschen optimistischer für TN.


    Nach allem was ich gelesen habe, ist die Rückfallrate bei TN in den ersten drei Jahren am höchsten (weiss allerdings nicht, wann genau der Tag 0 ist, bei Diagnose, nach Ende der Therapie?). Danach fällt sie rapide ab. Ist natürlich nur Statistik und immer basierend auf alten Daten. Meine persönliche Logik ist die: Angesichts dessen, dass TN Tumore sich schnell vermehren, hat man, wenn man Pech hat, ziemlich schnell ein Rezidiv oder Metas, anscheinend also in den ersten drei Jahren. Wenn man nach 5 Jahren keinen Rückfall hatte, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass man vom TN-Ursprungstumor einen Rückfall bekommt.

    Das schließt natürlich nicht aus, dass der Sack sich mutiert. Oder man bekommt einen neuen, hormonpositiven beispielsweise.


    Ich hatt ja keine PCR weil adjuvante Chemo. Weiss also nicht, was die Chemo mit meinen Tumorzellen gemacht hat. Ich hatte kein Carboplatin und eine abgespeckte Chemo. Positive LKs. Ich fiebere dem Ende der 3 Jahre entgegen.


    Jetzt habe ich eine Frage? Schwitzt ihr auch so viel? Besonders nachts und wenn ich meine schnellen Spaziergänge mache, bin ich immer voll nass geschwitzt. Es stört mich nur beim Laufen, nachts ziehe ich mich um, wenn ich wach werde. Es ist einfach lästig.

    Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und bedanke mich schon im Voraus.

    Liebe Grüße an alle.

    Yep. Während der Chemo total und jetzt auch immer noch, mal mehr mal weniger. Ich hasse es....

  • Magy59

    Ja, die nächtlichen Schweissausbrüche kenne ich auch nur zu gut. Auch tagsüber habe ich immer wieder mal Schübe "total heiß", dann wieder total am frieren🙈. Meine Ärztin meint, dass das von der Hormonumstellung durch die Chemo kommt. Als Tip hat hat sie mir zu Salbeitei und Salbeigüsse geraten, bevor die Chemiekeule zum Einsatz kommt. Ich hab das Gefühl seither ist es etwas abgeschwächter.


    Taci

    Das tut mir leid, dass es dich nun wieder erwischt hat😕. Ich finde es gut, dass du trotz dieser erneuten Diagnose nicht die Hoffnung verloren hast und wieder in den Kampfmodus geschalten hast.

    10 Jahre ohne rezitiv ist bei TN eine lange Zeit. Wir bibbern hier alle, dass der "Supergau" möglichst lange (aber am besten gar nicht) auf sich warten lässt.

    Ich habe in deinem Profil gelesen, dass du auch das BRCA1 hast. Wurdest du bei der Erstdiagnose brusterhaltend operiert? Oder hättest du damals schon die Mastektomie?

    Ich wünsche dir jedenfalls alles alles Gute für deine weitere Therapiezeit. Du schaffst das!

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Taci

    Das tut mir leid, dass es dich wieder erwischt hat. Aber ich finde deine Einstellung und deinen Kampfmodus super.

    Was mich interessiert, sprechen denn die Ärzte wirklich von einem Rezidiv? Oder ist es nicht doch eher eine Neuerkrankung?

    Mit wie vielen Jahren hast du dir die Eierstöcke entfernen lassen? Und wie kommst du damit zurecht?

    LG

  • Guten Abend,

    ich hatte schon während der Chemo halbstündlich Schwitzattacken. Alles ausgezogen, bis aufs Unterhemd. Nachts Bettdecke weg und Nachthemd oder T-Shirt bis zu den Ohren hochgezogen.

    Habe dann rausgefunden, dass die Anfälle weniger werden, wenn ich viel trinken und viel Bewegung habe. Nach Heißgetränken und stark gewürzten Speisen.... puhhhhhh. Jetzt nach 7,5 Jahren werden sie weniger. So einen Anfall pro Tag. Bei Stress mehr. Wenig Bewegung und kaum trinken steigt die Frequenz an. Habe mir 2014 die Eierstöcke entfernen lassen. Von da an, zusammen mit den Aromatasehemmern, war eine Hochphase. Aber jetzt ist es gut überstanden. ED war 2012.

    Schönen Abend Martina

  • Ihr Lieben

    ( spreche jetzt keinen persönlich an)

    Hatte damals EC und diesesmal12x wöchentlich Carbonplatin und Palitaxel. Ich würde damals brusterhaltend operiert und hatte danach Bestrahlung. Als ich erfahren habe, daß ich BRCA1 bin habe ich mir vorsorglich die linke Brust entfernen und aufbauen lassen und mit 40 die Eierstöcke entfernen lassen. Jetzt war es tatsächlich ein Rezidiv.

    Habe geschrieben, weil ich dir Magy59 Hoffnung machen möchte!!!! Triple negativ ist mit Chemo sehr gut heilbar!!!

    Metastasen hatte ich nicht! Hoffe sehr daß es so bleibt! Nächste Woche ist wieder Termin in der Onkologie, das bangen und zittern ist natürlich wieder da :S. Bitte denke immer positiv!!! Die Behandlung ist nur ein kurze Zeit deines Lebens 😘!

    Sonne69 wie geht es dir?🙂


    Ach, und schwitzen ist total normal! Es ist einfach schrecklich, aber die Chemo wirkt und der Tumor geht kaputt!!! So muß man, glaub ich, denken. Aber es ist unangenehm " schwitzen und Kälte". Total blöd!!

    Bin seit Jahren am schwitzen, habe mir mit 40 die Eierstöcke entfernen lassen, also Wechseljahre und nun Anti-Hormontherapie 😰. Also, Chemo und Wechseljahre. Gehe mittlerweile offen damit um! Arbeite aber nach der 2. Diagnose auch noch nicht wieder 😕. Wäre sehr unangenehm 😢

  • Hallo Taci


    Nach 10 Jahren rechnet man ja sicher nicht mehr mit einem Rückfall, dass tut mir sehr leid das du da wieder durch musstest 🙁


    Aber gilt das nicht eher als Neuerkrankung ? Bei TN habe ich noch nie von einem Rezidiv nach 10 Jahren gehört.


    Wünsche dir weiterhin alles Gute 🍀


    LG 🌸

  • Taci


    Tut mir leid, dass du wieder betroffen bist. Ich denke, es ist kein Rezidiv sondern eine Neuerkrankung und fürchte, du wurdest diesbezüglich damals nicht ganz korrekt informiert.


    Mit der Mastektomie der gesunden Seite hast du bereits damals schon alles getan, was prophylaktisch möglich gewesen ist.

    Die BET+Bestrahlung auf der erkrankten Seite war für die bereits bestehende Krebserkrankung damals genau so sicher, wie es eine Mastektomie gewesen wäre. Völlig richtig.

    Aber: BET+Bestrahlung schützen nicht vor einer Neuerkrankung. Du bist BRCA1 positiv getestet worden. Somit war dein Neuerkrankungsrisiko deutlich höher als bei Patienten ohne Genmutation. Und am Ende ist es ja leider auch dazu gekommen, dass du erneut an Krebs erkrankst in der Brust, die nicht entfernt worden ist. Das hätten deine Ärzte wissen uns besser erklären müssen.


    Ich wünsch dir alles Gute.