Heilung triple negativ ??

  • @Curly66

    Wer hat denn das mit dem 80% Rezidiv-Risiko erzählt? 8|

    Da hab ich Netz aber ganz andere Zahlen gelesen. Deutlich niedrigere.




    Mädels, niemand kann sich seinen Krebs aussuchen. Aber ich persönlich finde es völlig okay, wenn sich jeder an den positiven Aspekten seines Krebses festhält. Anders hält man den Mist ja auch nicht aus.

    TN hat Vor- und Nachteile. Wie man damit jeweils umgeht entscheidet jeder für sich selbst. Wichtig ist, dass wir alle nicht vergessen, dass viele viele Mädels wieder gesund werden. Auch ohne pCR. Und das ist am Ende doch das aller aller wichtigste.

  • Rezidiv von 80% ? ...das habe ich auch anders gehört von meinem Onkologen

    Ich denke das mit den 80% ist die Heilungsrate ..das findet man wirklich im Netz und ich denke nicht das ich mich derart verhört haben kann beim Onkologen ....

    Viele Mädels werden wieder gesund .....und das werden wir auch !!!!!!

    Stimmt man würde wirklich verrückt werden wenn man das immer im Kopf hat .

    Ich für mich weiß ganz genau tief in mir drin ich besiege den Brustkrebs und mir sind Statistiken sowas von Wurst ...abba sowas von .

    DENN ICH BIN KEINE STATISTIK !

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitatfunktion entnommen.

  • Natürlich werden /bleiben wir gesund.


    Und was sagen schon Statistiken bzw. wie viel glauben wir daran und lassen uns Angst machen???


    Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit vom Blitz erschlagen zu werden, bei einem Autounfall zu sterben oder von einem herunterfallenden Dachziegel erschlagen zu werden???

    Die Rate ist ziemlich hoch und trotzdem macht sie mir keine Angst.

    Und genau so behandle ich die vielen - und teilweise sehr unterschiedlichen- Statistiken über Krebs.

    Da mache ich es wie mit den Horoskopen :) Ich glaube nur an die guten :saint:

  • Hallo ihr Lieben alle,

    Ich wünsche euch, dass es gut klappt und ihr alle wieder gesund werdet.

    Zwar hatte mir meine Ärztin gleich klar gemacht, das TN das Blödste ist, was man haben kann, aber die Chemo wirke ja besonders gut, was sie scheinbar auch tat. Ein reichliches Jahr nach der Erstdiagnose musste ich dann erfahren, dass eben nicht alle geheilt werden. Leider war das bei meiner Mutter vor 25 Jahren auch schon so.

    Jetzt hänge ich wieder an der Nadel. Auch das muss der Ehrlichkeit halber gesagt wereden.


    Curly66, es tut mir leid, was ich hier über dich lesen musste. Hoffen wir gemeinsam auf eine zweite Chance

    :thumbup::thumbup::thumbup:

    Euch allen gute Behandlungserfolge.

    LG Lilibe

  • Curly 66   Lilibe

    Keine schönen Nachrichten. ABER: wenn wir dann mal zum Statistiker werden wollen und diese besagt zu 80 % kommt er wieder, bedeutet das im Umkehrschluß zu 20% kommt er NICHT wieder.

    Und wenn er wiederkommt, kann man ihn immer noch bekämpfen. Dann, so einer meiner Ärzte im BZ, wird Brustkrebs zu einer chronsichen Krankheit.

    Ich schließe mich den Wünschen von Lilibe an und wünsche auch allen gute Behandlungserfolge.

    LG, Moni13

  • Hallo Ihr Lieben,

    es tut mir leid dass ich Euch schon wieder fragen muß...

    Mir geht so viel durch den Kopf.

    Hatte heute meinen Termin im Brustzentrum.

    Der Arzt dort will zuerst die Chemo machen, da ich einen triple negativ Brustkrebs habe.

    Er hat auch die Leber nachgesehen und meinte alles sähe dort gut aus.

    Dann hat er auch noch per Ultraschall meine Lymphknoten angesehen und meinte alles wäre dort okay.

    Aber kann man dann sagen, dass die Lymphknoten nicht befallen sind? Er hat aufgeschrieben, dass keine axillären LYmphome vorhanden sind.

    Lunge wurde geröntgt und morgen ist Tumorkonferenz und mir wird meine Medikation gesagt für die Chemo.

    Ergebnis der Lunge und des Skeletts stehen noch aus.

    Der Tumor mißt 15,8mm.

    Morgen wird ein Platinchip gesetzt.

    Ich bin total durcheinander warum die OP erst nachher ist.

    Gibt es jemanden, bei dem das auch so war mit triple negativ?

    Ganz lieben Dank:hug:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Hallo Mydream1003

    Auch ich habe ein Mammakarzinom G3 TN Tripple negativ. Erstmals per Ultraschall festgestellt am 13.9.2018. Wobei bei mir mittlerweile 3 bis 4 Lymphknoten auffällig sind.

    Gemäß der Leitlinien wird erst eine neoadjuvante Chemotherapie (bei mir 4x EC alle 3 Wochen und 12xPacli wöchentlich) dann die Operation und danach Bestrahlung durchgeführt. Der Tripple negativ spricht nicht auf Hormone an, daher versucht man ihn mit der Chemo zu verkleinern oder sogar gänzlich zu schrumpfen bevor operiert wird. Dazu dient auch der Clip, der Dir eingesetzt wird. Dieser markiert den Tumor damit falls er nicht mehr sichtbar ist dort ausgeschnitten wird. Ich habe vor knappen 2 Wochen meine erste EC bekommen und mein Tumor hat auch schon den Clip. Die Tumorkonferenz legt aufgrund Deiner Tumoreigenschaften fest was für eine Chemotherapie Dir gegeben werden soll.

    Ich drücke Dich und kann gut verstehen das Du durcheinander bist. Aber das was Dein Arzt da vorschlägt ist der richtige Weg.

    Liebe Grüße Fox

  • Hallo ihr Lieben, ganz dringend möchte ich euch Anraten, bei TN auf ein Ultraschall zu bestehen, wo auch die zervikalen Lymphknoten mit geschallt werden. Nur um sicher zu stellen, das Krebszellen nicht die axilliären Lymphknoten übersprungen haben. Die können das nämlich.


    Bei Kassenpatienten wird das nicht gemacht und dann steht man , wenn man viel Pech hat ein Jahr später mit Fernmetas da. Weil es erst dann auffällt und dieser Bereich am Schlüsselbein, weder bei der OP noch bei der Bestrahlung angeschaut wird.


    Grüße Ele

  • Kajuscha - mir wurde gesagt, dass sich 85% der Aussagen "Lymphknoten sind sauber" bestätigen. Bei mir war auch vorab von zwei Ärzten gesagt worden, die Lymphknoten haben ziemlich sicher nichts. Und das wurde im Schnellschnitt zumindest schon bestätigt.

  • Hallo Mydream1003

    Ich bin auch TN, die Lymphknoten wurden geschallt und als unauffällig befunden.

    Dann wurde eine neoadjuvante Chemo begonnen. (Also vor der op)

    Schon nach der 4. EC war der Tumor nicht mehr sicht- und tastbar, das war toll! Man sieht daran, dass die Zellen gut auf die Chemo ansprechen.

    Ich hätte nur auch gern eine Sentinel OP der Lymphknoten vor der Chemo gehabt, das wäre für mich Aussage kräftiger gewesen. Das wird aber in jedem bz anders gehandhabt.

    Wenn dich das sehr verunsichert, sprich es in deinem BZ an!



    Elenear

    Danke für den Tipp, das ist ja mal wieder gemein für die Kassenpatienten..

  • Hm, guter Tip, Elenear . Bei mir wurden die LKs am Schlüsselbein mit bestrahlt, zumindest glaube ich das. Ich hatte allerdings auch schon befallene axiläre LKs. Ultraschall haben sie aber glaube dort nicht gemacht. Da werde ich mal beim nächsten Mal fragen. Vielen Dank dafür.

  • Hallo Mädels,

    da ich in der "priviligierten" Situation bin, eh immer ein Brust-MRT zu bekommen zusätzlich zum Sono, wird bei mir das Schlüsselbein nie gesondert geschallt. Nur beim 1. Staging. Wird aber immer abgetastet und war bisher bei allen 3 Mamma-MRTs sowie den letzten Schulter-Achsel-MRT mit drauf. Aber es macht sicherlich Sinn, auch dort auf eine Kontrolle zu bestehen.


    Lymphknoten können fies sein. Manche sind riesig udn trotzdem harmlos, manche sehen harmlos aus und enthalten trotzdem Krebszellen. Ich denke, Tinti hat schon recht, meistens gilt = LKs optisch okay dann auch pathologisch okay. Aber sicher kann nur ein Pathologe einen Befall ausschließen.

    Man kennt das ja: Ausnahmen bestätigen die Regel. Und wenn es danach geht, dann dürfte ich gar nicht hier sein mit einem Erkrankungsrisiko von weniger als 1%...

  • Hallo Mydream1003 ,

    Ich kann 1 zu 1 bestätigen was Fox63 geschrieben hat. Auch ich hatte TN und exakt die gleiche Behandlung . Nach der 3. EC war mein Tumor im Sono nicht mehr darstellbar. Der Pathologe hat aber nach der OP doch noch einen Mini-Rest gefunden. Nichts desto trotz spricht der TN auf die Chemo an und lässt sich verkleinern.

    Kopf hoch und hab Vertrauen zu deinen Ärzten.

    Alles gute für dich :hug:

  • Hallo in die Runde,

    bin ja in letzter Zeit eher zum stillen Mitleser geworden. Das ist nun leider wieder vorbei. Heute bekam meine Mama die Diagnose G3 tripple neg. Mammakarzinom. Sie ist 75 geworden im Sommer. Jetzt soll das komplette Programm starten, Chemotherapie, OP, Bestrahlung. Allerdings wollen die natürlich das Alter berücksichtigen. Kann mir jemand aus Erfahrungen berichten, wie geht eine "sanftereChemo"? Wie steckt man das alles weg in dem Alter? Zum Glück ist sie tapfer, aber nur weil sie nicht weiß, was alles auf sie zu kommt. Herz, Knochen, bisher alles okay, morgen bekommen wir Ergebnis wie es mit den Organen aussieht und dann kommt der Port. Ich habe Angst das ihr das alles zu viel wird||

  • Liebe Sylvi ,


    Das tut mir sehr leid. Erst selber so betroffen sein und dann die geliebte Mama. Das ist echt furchtbar und eigentlich viel zu viel. Nur leider können wir es uns nicht aussuchen.


    Mein Arzt hat mal gesagt, eine leichte Chemo gibt es nicht. Man macht sie ganz oder gar nicht. Ich denke schon, dass die Ärzte überlegen werden, welche Therapie in ihrem Fall die richtige sein kann.


    Wie sie das weg stecken wird, hängt davon ab, wie gut sie noch zurecht ist. Wenn sie bisher fit ist, stehen die Chancen doch relativ gut. Ich kenne zumindest ein paar Frauen, die das in ihrem Alter noch ganz gut geschafft haben.


    Ich befürchte, dass es ganz schwer abzuwägen sein wird. Kann ihr jemand helfen, mit ihr spazieren gehen, sie unterstützen? Kann man da irgendwas organisieren?


    Wenn ihr Allgemeinzustand nicht so gut ist, würde ich wohl eher abraten. Aber 75 könnte so grade noch ein Alter sein, indem sich die Therapie lohnt.


    Meine Tante hat mit 83 einen Krebs bekommen und den noch therapieren lassen. Allerdings ohne Chemo, doch mit einer heftigen Bestrahlung. Sie ist inzwischen verstorben, aber nicht daran. Und sie hatte noch ziemlich viele gute Tage.


    LG


    Sonnenglanz