Triple negativ (TN)

  • Hallo Mydream1003,

    Ich kann 1 zu 1 bestätigen was Fox63 geschrieben hat. Auch ich hatte TN und exakt die gleiche Behandlung . Nach der 3. EC war mein Tumor im Sono nicht mehr darstellbar. Der Pathologe hat aber nach der OP doch noch einen Mini-Rest gefunden. Nichts desto trotz spricht der TN auf die Chemo an und lässt sich verkleinern.

    Kopf hoch und hab Vertrauen zu deinen Ärzten.

    Alles gute für dich :hug:

  • Hallo in die Runde,

    bin ja in letzter Zeit eher zum stillen Mitleser geworden. Das ist nun leider wieder vorbei. Heute bekam meine Mama die Diagnose G3 tripple neg. Mammakarzinom. Sie ist 75 geworden im Sommer. Jetzt soll das komplette Programm starten, Chemotherapie, OP, Bestrahlung. Allerdings wollen die natürlich das Alter berücksichtigen. Kann mir jemand aus Erfahrungen berichten, wie geht eine "sanftereChemo"? Wie steckt man das alles weg in dem Alter? Zum Glück ist sie tapfer, aber nur weil sie nicht weiß, was alles auf sie zu kommt. Herz, Knochen, bisher alles okay, morgen bekommen wir Ergebnis wie es mit den Organen aussieht und dann kommt der Port. Ich habe Angst das ihr das alles zu viel wird||

  • Liebe Sylvi ,


    Das tut mir sehr leid. Erst selber so betroffen sein und dann die geliebte Mama. Das ist echt furchtbar und eigentlich viel zu viel. Nur leider können wir es uns nicht aussuchen.


    Mein Arzt hat mal gesagt, eine leichte Chemo gibt es nicht. Man macht sie ganz oder gar nicht. Ich denke schon, dass die Ärzte überlegen werden, welche Therapie in ihrem Fall die richtige sein kann.


    Wie sie das weg stecken wird, hängt davon ab, wie gut sie noch zurecht ist. Wenn sie bisher fit ist, stehen die Chancen doch relativ gut. Ich kenne zumindest ein paar Frauen, die das in ihrem Alter noch ganz gut geschafft haben.


    Ich befürchte, dass es ganz schwer abzuwägen sein wird. Kann ihr jemand helfen, mit ihr spazieren gehen, sie unterstützen? Kann man da irgendwas organisieren?


    Wenn ihr Allgemeinzustand nicht so gut ist, würde ich wohl eher abraten. Aber 75 könnte so grade noch ein Alter sein, indem sich die Therapie lohnt.


    Meine Tante hat mit 83 einen Krebs bekommen und den noch therapieren lassen. Allerdings ohne Chemo, doch mit einer heftigen Bestrahlung. Sie ist inzwischen verstorben, aber nicht daran. Und sie hatte noch ziemlich viele gute Tage.


    LG


    Sonnenglanz

  • Liebe Sylvi


    Mensch erst du und jetzt deine Mama. Das tut mir sehr leid.;(


    Ich hatte eine 75 jährige Dame bei mir mit im Chemo Raum.

    Sie hatte 4xEC und 12xPacli. Sie hat zwar während der Therapie 9 Kilo abgenommen aber sie war immer gut drauf und hat das alles sehr gut gemeistert.

    Sie hat gemeint sie hat nur so viel abgenommen, weil sie immer Heißhunger auf bestimmte Sachen hatte und wenn ihr Mann die nicht innerhalb von 5Minuten besorgt hatte, wollte sie sie nicht mehr.

    Ich habe immer sehr viel mit ihr gelacht und sie war mein großes Vorbild.


    Mittlerweile ist sie komplett fertig mit allem und es geht ihr gut.


    Ich drücke deiner Mama die Daumen.


    Liebe Grüße

    Sandra

  • Oh man liebe Sylvi , das tut mir sehr leid;(

    In dem Alter sollte man sich mit sowas nicht mehr rumplagen müssen, sondern sein Rentnerleben geniessen.

    Ich drücke Euch fest die Daumen, das sie die Chemo soweit gut verpackt. Ich bin überzeugt, das die Ärzte einen Weg finden werden, sie gut durch die Chemo zu bringen:hug:

  • Liebe Sylvi ,

    in "meiner" Onkologie gab es auch eine ältere Chemopatientin, schätzungsweise in den 70ern. Eine quirlige Dame, die sehr viel und sehr laut redete und den ganzen Raum unterhalten hat. Sie hat die Chemo besser weggesteckt als manche jüngere Frau.

    Dir und deiner Mutter alles Gute.

    LG, Moni13

  • Liebe Sylvi,

    es tut mir so leid, dass es deine Mama nun auch erwischt hat.

    Zu ihrem Glück hat sie dich und du kannst sie mit deiner Erfahrung gut unterstützen.

    Während meiner Chemotherapie war auch eine sehr nette Dame Mitte 70, die tapfer gekämpft und 4 EC und 12 Paclis überstanden hat und die Chemo hat auch ihre zwei Tumore platt gemacht.

    Für mich war sie immer ein Vorbild, weil sie so taff war und schon während der Chemo Pläne für das kommende Jahr geschmiedet hat.

    Ich wünsche deiner Mama, dass sie die Therapie gut verkraftet und dir viel Kraft, um sie dabei zu unterstützen.

  • Ich danke euch für die lieben Worte. Ja sie ist eigentlich auch der Mensch, der alle gern und viel unterhält. Auch momentan, aber das ist wohl der Galgenhumor, kennen wir ja aus eigener Erfahrung. Sie lebt allein, mein Papa ist gestorben 2015, 2016 ich BK, 2017 mein Bruder Schlaganfall mit 50 und nun sie. Da verliert man doch mal den Mut, weil man ja jedes Jahr hofft, das neue Jahr wird besser. Egal, müssen wir jetzt durch. Wir alle helfen ihr und werden abwechseln an den Chemotagen bei ihr wohnen. Irgendwie kriegen wir das organisiert.

    Ich dachte hier irgendwo gelesen zu haben, das man Chemo in hohem Alter teilen kann, also auf 2 Tagesgaben. Nåchste Woche erhalten wir den Plan und da ist es doch immer gut, wenn man so etwas ansprechen kann. Vielleicht finde ich noch irgendwo Hinweise. Trotzdem natürlich Dankeschön

  • Liebe Sylvi

    Das tut mir leid das es nun auch deine Mama getroffen hat 😔

    Ich denke auch das deine Mama das auf jeden Fall durchstehen wird , sie hat ja auch euch und ihr kümmert euch um sie ...und du kannst wirklich nachvollziehen wie es ihr geht und während der Therapie geht . Bei mir saßen auch eine alte Damen in der Chemorunde und die haben auch die selbe Chemotherapie gehabt wie ich und die haben das wirklich sehr gut weggesteckt .

    Auch im Brustzentrum wo ich lag wegen der Op habe ich einige Frauen in den Alter deiner Mama gesehen die fitter waren als das junge Gemüse 😉 Eine Patienten meinte es kommt immer auf die Einstellung an die man hat während der Therapie und Recht hat sie , sie hat die anderen Patienten immer aufgeheitert

    Hat deine Mama schon die Staiginguntersuchungen hinter sich ? Hat sie den gleichen Onkologen ?

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Danke liebe kruemelmotte ,

    ja eigentlich waren alle Staigings geschafft, allerdings habe sie noch nicht den Ausgangstumor gefunden. Sie gehen davon aus das die gefundenen ( 4 Stck) nicht der Primärtumor sind. Also nochmal MRT der Brust, wahrscheinlich morgen. Zum Glück läuft bisher alles ganz schnell, sodass sie bisher gar nicht groß zum grübeln kam. in 1,5 Wochen haben wir schon so viel geschafft, dank der guten Kontakte im BZ bekommen wir die Termine ohne nennswerte Wartezeiten, so findet man an der traurigen Geschichte auch noch etwas positives X/.Die behandelnden Ärzte sind die Gleichen, eine nette junge Ärztin ist dazu gekommen, ganz lieb. Da meine Tina im letzten Jahr ja auch schon dort zur Abklärung war, ist mittlerweile unsere gesamte Familie bekannt.

    Wir werden das schaffen, zusammen, ganz bestimmt. Sie will und das ist das Wichtigste. Mindestens noch 10 Jahre hat sie gestern gesagt:!:

  • Vielen Dank liebe Kylie :hug:,

    siehst du nix mit zurück ziehen und genießen. So lerne ich nun auch wie man sich als Angehörige fühlt, einfach machtlos und überrollt. Ich müsste mit all dem umgehen können, aber ich renne herum wie "Falschgeld" (sagt man hier so bei uns). All die klugen Ratschläge die ich vielleicht selbst erteilt habe....................

  • Ach, liebe Sylvi, ich weiß, wie man sich fühlt, wenn nahe Angehörige schwer erkranken.:( Mein Mann hat Parkinson und meine Mama und meine Schwester sind an Krebs verstorben.;(

    Ich sende Dir ein riesengroßes Kraftpaket zu und nehme Dich tröstend in den Arm.:hug::hug::hug:

    Ganz liebe Grüße Kylie :*

  • Liebe Kylie ,

    da hattest und hast du aber ganz schwere Pakete zu tragen bekommen vom Leben! Meine Hochachtung dafür, wie du damit umgehst und auch noch für andere Menschen da bist.

    Herzliche Grüße, Moni13

  • Ja, Kylie , du bist eine sehr starke und wunderbare Frau, dass du es schaffst hier so viel Mut und Zuversicht zu verteilen!

    Herzlichen Dank dafür! <3

    Wenn ich mal meinen Kopf hängen lasse, dann nur um meine schicken Schuhe zu bewundern.8o

  • Liebe Kylie,

    ich habe dein Profil gelesen und muss sagen, du bist eine echte Kämpferin! Du hast soviel durchgemacht und nicht aufgegeben! Das

    finde ich beeindruckend.

    Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Frauenpower!
    LG Bella

  • Liebe Mydream

    ich habe auch ein trippel negatives Mammakarzinom und bekomme auch die Chemo vor der OP. Mein Tumor ist leider

    schon arg groß, 4,6 cm. Er wurde zuerst für eine Zyste gehalten. Ich fand es aber merkwürdig, dass die "Zyste" so schnell

    größer wurde.

    Meine Lymphknoten wurden nur per Ultraschall angeschaut. Die Ärztin meinte, prominente Lymphknoten, aber sie glaubt nicht, dass da was wäre.
    Also sehr unsichere Aussage, wie ich finde.

    Aber Chemo vor OP ist anscheinend bei Trippel negativ so.

    LG Bella

    Liebe Kylie, :) danke dir