Triple Negativ

  • Genau Moni ,

    Mein Ki67 - 60%.Auch Triple negativ.Ich hoffe doch ganz stark,dass die Chemo anschlägt.Je mehr um so besser.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitragsteil zum Thema "Angst vor der Chemo" in den Thread https://forum.frauenselbsthilfe.de/forum/thread/4453-angst-vor-der-chemo/?pageNo=8#post123147 verschoben.

  • Hallo Liebe Palamut,


    herzlich willkommen, auch ich habe G3 Ki 67 40 % und war auch geschockt, aber wenn Du hier schaust, findest Du ganz viele Frauen, denen es trotz genau dieser Diagnose gut geht. Meine Chemo beginnt am Donnerstag und ich bin froh, dass es los geht. Wir schaffen das!!!

  • Guten Abend,


    ich habe/hatte auch einen Triple negativ. Chemo, OP, dann Bestrahlung. Im Dezember 2017 war ich mit allem durch und es ist nichts von dem unerwünschten Untermieter mehr vorhanden.

    In der kommenden Woche muss ich zur Mammographie und zum Ultraschall. Ich bin ganz fest davon überzeugt, dass alles im grünen Bereich sein wird.


    Also keine Angst. Auch Triple negativ ist gut in den Griff zu bekommen:!:


    LG

    Wally

  • Liebe Palamut

    Ich habe auch ein Mammakarzinom G3 Ki67 50 % und bin Trible Negativ

    Ich war zu Anfang auch völlig geschockt und dachte ich habe ja nun überhaupt kein bisschen was an gute Prognose ....ABER bei der letzten Ultraschallkontrolle Gibt es laut meiner Radiologin sonographisch einen Anhalt auf Komplettremission und meine beiden befallenen Lymphknoten sind auch wieder ganz normal und zart als wie wenn die nie beteiligt waren ....Das letzte Wort hat der Pathologe .....

    Also sei nicht zu erschüttert den die Chemo greift gut bei Trible Negativ...dein KI wert ist sogar noch höher als meiner ....dann teilen sich mehr Zellen als meine in Moment wo du jetzt bist und da kann die Chemo beste Arbeit leisten . Du wirst sehen dein Karzinom wird auch erledigt von der Chemo ....Kopf hoch und ab in den Krieg ....du schaffst das 😘

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Hallo Palamut


    Google nicht so viel, viele Sachen sind veraltet und gerade beim TN hat sich manches getan. Wenn die Chemo bei dir gut anschlägt, und das wird sie sicher, hast du sehr gute Chancen wieder ganz gesund zu werden. Lies mal hier quer wie viele TN Mädels wieder gesund sind und das schon seit Jahren.


    Liebe Wally, ich drück dir für nächste Woche die Daumen, und es wird schon alles gut sein👍

    Ich bin nächsten Monat mit der ersten Mammographie dran👍


    LG🌸

  • Ich finde es toll, dass es so ein Forum gibt.Nach der Diagnose *triple negativ * war ich auch ziemlich geschockt, aber hier konnte ich viel Positives und Hoffnungsvolles erfahren....auch wenn ich für mich selbst nicht optimistisch bin. Montag soll nun nach der 4. Chemo eine Ultaschalluntersuchung erfolgen. Ich hoffe, dass der 1. Teil der Chemo einiges bewirkt hat. 12 sollen dann ab Juli folgen...., die dann aber wöchentlich. Ich drücke allen die Daumen, dass ihre positiven Erfahrungen anhalten und sie sagen können....ich bin geheilt.

  • Hallo liebe Hexlein

    Sei lieb Willkommen hier in unserem Forum und ich hoffe das du dich hier wohl fühlst .

    Hier kannst du zu jeder Zeit schreiben , dich informieren , Fragen stellen , dich anspornen und auch trösten lassen . Ich bin auch Triple negativ ....aber sonst sehr positiv eingestellt 😁😉

    Warum so pessimistisch ?

    Mein Karzinom ist unter EC geschrumpft und dann unter Paclitaxel und Carboplatin laut Ultraschallkontrolle nun nicht mehr sichtbar die nicht als Fernmetastasierung gelten , sogar die befallenen Lymphknoten sind wieder unauffällig ...du wirst sehen sie Chemo wird auch bei dir gut greifen und deinen Mietnomaden rauswerfen . Wie ist denn die Einteilung von deinem Karzinom und die Untersuchungen waren doch ohne Befund oder ? Bist du warum nicht so positiv eingestellt ? hey auch du wirst es schaffen :hug: hab Vertrauen in die Schulmedizin, die Ärzte und dich :hug:

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Liebe kruemelmotte ,liebes Hexlein ,

    auch ich bin Triple negativ und war nach der Diagnose in ein ganz tiefes Loch gefallen. Ich habe gedacht,dass ich mich aufgegeben habe.Ich bin dann auf dieses Forum gestoßen und bin darüber sehr dankbar.Hat mir sehr viel Kraft und Mut gegeben zu kämpfen.Auch ein Triple negativ ist zu besiegen.

    Ich hatte darüber viele Statistiken U s andere oft negative Sachen im Internet gelesen.Man hat sich total verrückt gemacht..Das lasse ich schon lange sein .

    Jetzt habe ich zwar erst die 2.Chrmo mit Paclitaxel und Carboplatin hinter mir,aber ich habe seit der ersten das Gefühl,dass in der Brust ein Kampf stattfindet.Hatte es auch schon mit meiner Onkologin besprochen.Sie meinte ,dass es durchaus sein kann,dass es meinen unliebsamen Untermieter durchaus schon an den Kragen gehen kann. Das bestärkt mich natürlich noch mehr.

    Ich habe im Moment nur bissel Angdt,was alles so noch an Nebenwirkungen der Chemo auf mich zukommen wird...😨😨😨 Vielleicht habe ich auch bissel Glück dabei..schauen wir mal.

    Euch allen einen schönen Samstag!!!

    Und nicht den Kopf in den Sand stecken.

  • Muß mir gerade selber Mutmachen. Am Montag bekomme ich meine patholigischen Ergebnisse und den genauen Fahrplan. Am Sonntag treffe ich meine alte Mutter, die sich schon sehr wundert, warum ich nicht anrufe. Nun erzähle ich es, kann es leider nicht mehr verheimlichen. Meine Schwestern sind dabei und unterstützen im schweirigen Gespräch. Meine Mutter ist weder seelisch noch körperlich belastbar. Ein schweres Kiegstraumata welches sie als Kind erlitten hat, kam im Alter gnadenlos zurück und beutelt sie sehr. Als Mutter/Frau/Tochter/Ehefrau kämpft man an allen Fronten, tröstet sogar die Schwestern. Meine 2 erwachsenen Kinder sind noch ahnungslos, wollte nun den Montag abwarten. Taktik. Vielleicht ist alles bessser, wie es momentan aussieht........................


    Unser Problem in unserem Umfeld ist: Wir kennen nur Frauen, die nach der Diagnose nur 1 - 2 Jahre überlebt haben. Beginn 2012. Das ist niederschmetternd.


    ------------------------------------------------------------------------------------------------


    Nun zu uns, den echten Betroffenen, nicht den Anghörigen, die können manches nicht nachvollziehen. Wir haben die Ängste, die Schmerzen und müssen alles real ertragen.


    Hier schrieb jemand. Wenn man noch atmet, lebt man und hat Hoffnung und kann noch agieren. Wir sollten nicht aufgeben, nicht uns aufgeben, wir brauchen die innere Kraft. Mein Lebensmotto war/ist immer " Glück im Unglück". Das Glück steht uns zu, wir holen es einfach ab.


    Wir stehen alles tapfer durch, kämpfen und holen uns die Belohnung ab.


    Sil

  • Hallo,


    ich weiß nicht, ob ich es hier schon mal geschrieben habe, aber egal, dann eben jetzt noch einmal:)


    Im Januar 2017 bekam ich auch die Diagnose Brustkrebs. Als dann kam Triple Negativ war ich eher erfreut, denn ein hormonabhängiger Krebs hat mich viel mehr geängstigt!

    Der TN wird durch die Chemo zu bedrängt, dass er schon freiwillig kleiner wird, dann wird er auch noch rausgeschnitten und die Bestrahlungen halten dann auch das eventuell noch belastete restliche Gewebe von diesem Kerl frei.

    Bei den hormonabhängigen Geschichten war es mir ein Horror, noch min. 5 Jahre lang Medikamente zu erhalten, die ja auch nicht ohne Nebenwirkungen sind. F Ü N F Jahre :!: Für mich wirklich der Horror schlechthin.


    Der TN war nach einem Jahr erledigt. Ich kämpfe jetzt natürlich noch mit einigen Nachwehen der Chemo und Bestrahlung, aber eigentlich geht es mir gut. Und die kleineren Wehwechen (schnelle Müdigkeit, ziemlich kraftlos, manchmal noch kribbeln der Füße) sind gut zu ertragen und nach Auskunft 1 Freundin und einer guten Bekannten (beide TN) waren bei ihnen nach 2 Jahren a l l e Beschwerden verschwunden.


    Schaut also nicht die ganzen blöden Geschichten über TN an, sondern glaubt an unsere Geschichten. Eine positive Einstellung ist zudem schon die halbe Miete!


    Deshalb: Ran an den Feind. Ihr werdet das auch alle schaffen :!::!::!:


    Ganz viele liebe Grüße und einen großen Sack Geduld und Zuversicht

    Wally

  • Hallo Wally,

    Schön zu hören, dass es Dir gut geht.Ich habe im Juli 2017 die Diagnose TN erhalten.Bei mir ist leider noch ein Rest nach der neoadjuvanten Chemo übrig geblieben.Nach der OP und Bestrahlung mache ich auf mein Betreiben hin noch eine Xelodachemo und hoffe damit die Chancen zu verbessern.Es ist toll, dass es Deiner Freundin und Bekannten auch wieder gut geht.

    LG Elisa

    I

  • Hallo Ihr Lieben, ich hab ja auch Triple negativ ...ich muss eines sagen... die Jubelbotschaftenunter der Chemo .. erst EC dosisdichtaller zwei Wochen und dann noch zwölf Wochen Taxol und Carboplatin... waren am Ende bei der Mammografie kurz vor Weihnachtrn und der Op im Januar hinüber denn da lachte der Tumor mich doch mit noch immer 5cm Größe an... tja und nun gibt's ja bei TN nicht wirklich viel... ich bekam ne Wundheilungstörung 5Wochen nach Op... könnte Bestrahlung nicht machen, docktere jetzt noch damit rum ... ich fahr in Reha August und danach krieg ich ne beidseitige Ablatio...frag ich mich natürlich... hätte ich das gleich machen lassen sollen?ein nicht einfaches Jahr vorbei... und dann die Aussage das es ein sch...krebs ist und 80prozent kommt er wieder... und was dann? Bin grad bissl geknickt...Liebe Grüße an Euch Alle!

  • Hallo Curly66,

    Du hast ja auch schon einiges mitgemacht.Es ist bestimmt gut wenn Du in die Reha fährst dann bist Du fit zur OP

    . Ich gehe nächste Woche in die Reha.Mir wäre es fast lieber nach der Tablettenchemo, weil man so nicht alles optimal mitmachen kann.Ich wünsche Dir auch eine gute Zeit in der Reha und vorallem alles Gute für die OP.

    LG Elisa

  • Elisa, danke für die Zeilen...ja, ich muss die Reha annehmen als Fitmacher für die nächste Op...das weiß ich.Die Xeloda Chemo steht dann auch noch danach irgendwann im Raum🙈Aber ich kann nicht alles jetzt bearbeiten... immer Eins nach dem Andern... oder ?🐞Begreife immer noch nicht diese Schwere der Prognose... nö

  • Hallo Curly66,

    So mache ich es auch Eins nach dem anderen.Aber man will alles auf einmal loswerden.Die Prognose muss nicht stimmen.Man macht alles was möglich ist.Die Ablatio ist bestimmt richtig wenn Du solange mit der Wundheilungsstörung zu tun hast und die Xeloda chemo ist gut zu schaffen .Ich nehme sie auch seit 3 Tagen bis jetzt keine Nebenwirkung.

    LG Elisa

  • Hallo ihr lieben,

    klar ist es so, dass wenn es sein muss, man die Chemo macht, und wie ich schon paar mal hier geschrieben habe, habe ich echt großen Respekt davor. Aber, ich bin in meinem jetzigen Zustand wirklich mehr als froh und dankbar, dass ich den chemo- Horror nicht erleben muss und muss ehrlich sagen, ich nehme lieber 5 Jahre Tam, so eine Angst hätte ich vor der Chemo, denn wie ich gelesen habe, kann man da auch zeitlebens Schäden davon tragen. Es gibt leider auch die jenigen, die das volle Programm durchlaufen müssen, von Chemo über Bestrahlung, Op sowieso und AHT. Also wirklich, Ihr habt meinen größten Respekt und ich wünsche Euch ganz viel Kraft und hoffe für mich, das niemals erleben zu müssen.

    L.g.Amy48

  • Naja liebe Amy 48 man kann es sich nun leider nicht aussuchen welchen Brustkrebs man bekommt und wenn man z.B. einen triple negativen Tumor hat dann bleibt einem nichts als Chemo. Schön ist Chemo nicht aber sooooo ein Horror ist es auch nicht und wir hier alle wollen gesund werden, also machen wir alles dafür. Sei froh das du die Chemo nicht brauchst, aber mach dir keine Sorgen, wir Chemo Mädels schaffen das schon!!! LG Vroni