GDB Schwerbehindertenausweis abhängig von Reihenfolge der Behandlung

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich habe eine Frage zur Bestimmung des GDB bei Brustkrebs.


    Letztes Jahr wurde ein Tumor TN in der Größe T3 in meiner linken Brust diagnostiziert. Der Arzt schlug eine neoadjuvante Chemo, anschliessende OP und danach Bestrahlung vor. OK.


    Während der Chemo habe ich einen Schwerbehindertenausweis beantragt und bekam einen auf 2 Jahre befristeteten Ausweis mit GDB 80. Mit der Maßgabe nach einem Jahr noch mal vorstellig zu werden.


    Jetzt habe ich meine Unterlagen, insbesondere den Abschlussbericht des Mammazentrums noch einmal vorgelegt. Der Tumor hat sich durch die Chemo von Größe T3 auf T1 verkleinert, OP und Bestrahlung wurden natürlich trotzdem durchgeführt. Der Schwerbehindertenausweis soll nun nach einem Jahr auf GDB 50 verändert werden.


    Ist das korrekt so? Es erscheint mir nicht logisch, dass ich abhängig von der Reihenfolge meiner Behandlung einen Unterschied von 30 % habe. Der Tumor ist ja der gleiche und die Behandlung an sich auch. Hätte ich erst die OP, dann die Chemo und die Bestrahlung wäre mein GDB bei 80. Durch die andere Reihenfolge soll er jetzt nur bei 50 liegen.


    Kennt sich jemand mit den Bestimmungen aus?


    Liebe Grüße

  • Zitat

    Hätte ich erst die OP, dann die Chemo und die Bestrahlung wäre mein GDB bei 80. Durch die andere Reihenfolge soll er jetzt nur bei 50 liegen.

    ….NEIN…liebe xdayx…..da du während der Behandlung (Chemo / OP ganz egal) deinen Antrag auf GdB gestellt hast, hat man dir für 2 Jahre einen GdB von 80% ausgestellt. Dieser %-Satz ist schon hoch! Das der GdB nur auf 2 Jahre gewährt wird liegt daran, dass du noch Therapien vor dir hattest, egal in welcher Reihenfolge. Somit wird nach einer gewissen Zeit (bei dir n.1 J.) nochmal eine erneute Feststellung durch Aktenlage durchgeführt.


    Die Sachbearbeiter hätten auch von vornherein gleich einen GdB auf 5 Jahre ausstellen können, dann hättest du eine GdB von 50 % bis max. 60 % bekommen. Es gibt einen Ermessungsspielraum in dem die Sacharbeiter entscheiden können. Das liegt an den einzelnen Versorgungsämtern (Vorgabe) / Regionen oder sogar abhängig von Bundesland (?) das weiß ich nicht so genau. Bei uns gibt es diese Entscheidung so gut wie nicht, da wird gleich ein GdB auf 5 Jahre ausgestellt, bei BK!


    Diese Vorgehensweise ist völlig korrekt!


    Wir haben immer die Möglichkeit Einspruch zu erheben. So wie ich das bei dir herausgelesen habe, wird dein Anspruch

    zwischen 50 % und max. 60 % sein!


    Z.B. für deine nächste Steuererklärung kannst du noch den Freibetrag von 80 % GdB gelten machen. Alle die auf 5 Jahre 50 % zugesprochen wurden, eben nur den Freibetrag von 50 % GdB!


    Ich hoffe, dir ein wenig geholfen zu haben….warum – weshalb!


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von ika-ulm ()

  • Liebe ika,


    vielen Dank für Deine Erläuterung :)


    Dann hatte ich die Tabelle für die Erhebung des GDB falsch verstanden, dort stand Heilungsbewährung:

    ... bei Entfernung im Stadium (T1-2) p N0 M0 = 50

    ... bei Entfernung im Stadium (T1-2) pN1 M0 = 60

    ... in höheren Stadien = wenigstens 80


    Und da ich am Anfang die Diagnose T3 cN1 M0 erhielt und nach der OP dann auf Grund vorgeschalteten Chemo nur noch T1 N0 M0 festgestellt werden konnte, hatte ich den Eindruck das passt. Aber wenn 50%-max.60% der durchschnittliche GDB wären, scheint es doch nicht so einfach in den Tabellen nach zu lesen zu sein. :)


    Liebe Grüße

  • Liebe xdayx,

    es wird von Bundesland zu Bundesland und auch von Sachbearbeiter zu Sachbearbeiter unterschiedlich gehandhabt. Es kommt z. B. drauf an ob es sich um DCIC ( 2 Jahre erhalt des GdB's) handelt , welche Tumorbiologie, Alter, und auch mittlerweile ob eine neoadjuvante Chemotherapie erfolgt ist. Da wird der Schwerbehindertenausweis erst auf 2 Jahre befristet und dazu wird die Überprüfung nach 1 Jahr erfolgen. Das kommt immer öfters vor. Und das wird zzgl. Auch noch immer unterschiedlich gehandhabt, wie ika-ulm bereits erwähnt hat.

    Viele Grüße Brain


    Ich liebe das Leben

  • Liebe Brain,


    vielen Dank für Deine Antwort. :)


    Es ist interessant zu hören, dass es dann doch scheinbar keine ganz festen, nachvollziehbaren Regeln für die Berechnung des GDB gibt.


    Liebe Grüße

  • Gilt bei einem auf 2 Jahre befristeten Ausweis mit Überprüfung nach 1 Jahr, der neue GDB dann eigentlich erst nach den 2 Jahren oder schon vor dem Ablauf der 2 Jahre?

  • Maßgeblich ist die Zeitangabe der Befristung nach Ausstellung des erneuten Feststellungsbescheides. Auch das zeigt die Praxis leider manchmal unterschiedlich. Jedoch haben wir bei einem Mammakarzinom (ohne Metasierung)einen Anspruch auf 5 Jahre Feststellung.

    Manche Versorgungämter befristen auf 2 Jahre, überprüfen nach 1 Jahr und geben dann sogar für weitete 5 Jahre den GdB, somit 6 Jahre Festschreibung. Das noch mal zur allgemeinen Information.

    Viele Grüße Brain


    Ich liebe das Leben

  • Ich kann nur raten, nach Abschluss der Behandlung nochmal einen Antrag auf Festsetzung zu stellen. GGf geht es dann so gut, dass man mit 50 % auskommt, ggf. Gibt es weitere Belastungem, dann kann der% Satz erhöht werden. Bei mir kamen dann zum Bk noch weitere Sachen dazu, Wie Unfall und Behinderung am Bein, sowie Polyathritis und a. Mittlerweile habe ich unbegrenzt 70%! Bescheinigt und ehrlich gesagt ich bin müde immer wieder eine Erhöhung zu beantragen , aber solange man noch arbeiten geht, lohnt es sich sicherlich.

  • Guten Morgen liebe Surviver,

    ohje, da hast du aber noch einiges erlebt und auch ertragen müssen.

    Zumindest hast du nun einen unbegrenzten Schwerbehindertenausweis.


    Die immer fortlaufenden Anträge/Verlängerungen/Verschlechterungen zu beantragen kosten viel Kraft, Mühe, aber der Aufwand ist wichtig, nicht nur bei Personen die im Arbeitsleben stehen, sondern auch für Rentner/Rentner aufgrund einer Erwerbsminderung auf Zeit oder unbefristet. Denn Rentner können durch den Steuerfreibetrag(Pauschbetrag) bei Veranlagung zur Einkommenssteuererklärung , die Einkünfte reduzieren.

    (Nicht fachlich richtig ausgedrückt, aber somit, hoffentlich, verständlich:S)


    Schönes WE:)

    Viele Grüße Brain


    Ich liebe das Leben

    Einmal editiert, zuletzt von Brain ()

  • Es lohnt sich auch wegen der Ermäßigungen bei Eintrittsgeldern. Meine Eltern haben beide einen Schwerbehindertenausweis, Mutter 50 %, Vater 90 %. Sie besuchen oft Konzerte und gehen auch viel in Museen. Mein Vater bekommt eigentlich immer eine Ermäßigung, meine Mutter oft auch. Dann zahlen sie teilweise nur die Hälfte vom Eintrittspreis, und bei teuren Konzerten kommt da schnell ganz schön was zusammen.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Ich habe einen GB von 100 und das unbefristet (ich glaube, das ist bei Menschen mit Krebs und Metastasen Standard).:/

    Der wichtigste Vorteil ist aus meiner Sicht, dass man 3 Jahre früher in Rente gehen kann. In meinem Fall ist es so, dass ich zum 01.11.2018 mit Abschlägen Rente beantragen kann, was ich natürlich tue (weiss ja nicht, wie lange ich noch lebe, was soll ich da nochmal 3 Jahre warten, damit ich keine Abschläge auf meine Rente erhalte).

    Liebe Grüße Kylie:)

  • Hallo ihr Lieben, hallo Kylie,

    auch im metastasierten Stadium gibt's da noch Unterschiede. Habe auch einen GB von 100, aber nur befristet auf 3 Jahre. (Schön wär's, wenn ich dann noch lebe!)

    Zum Glück habe ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die seit gut einem Jahr eine Rente zahlt. Die Auszahlungskriterien sind sehr streng, aber Hirnmetas haben wohl doch gereicht. (Auch die wollen in Abständen meine Arbeitsfahigkeit prüfen.)

    Ich bin aber heilfroh, mich nicht mit der staatlichen Rentenversicherung rumschlagen zu müssen, eine Baustelle weniger!

    LG Katzi64

  • Liebe Katzi,

    das wusste ich nicht, dass es beim GdB im metastasiertem Stadium noch Unterschiede gibt.:/ Ich bin sehr erschrocken, als ich den Bescheid vom Versorgungsamt erhielt: Grad der Behinderung 100 und das auch noch unbefristet. Da wird einem erst so richtig klar, wie schwer krank man ist.;( Warum wurde Dein GdB nur auf 3 Jahre befristet ausgestellt? Ist das von Bundesland zu Bundesland verschieden? Diesen Satz: "Wenn ich bis dahin noch lebe", gebe ich auch oft von mir, will natürlich niemand hören.:( Damit auseinandersetzen muss man sich schon, aber wir hoffen doch beide, dass wir in 3 Jahren noch leben.:huh:

    Gottseidank hast Du eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die nun greift.:) Finanzielle Sorgen fehlten gerade noch.:cursing: Ich hatte bereits 3 Jahre vor meiner Erkrankung kein eigenes Einkommen (hatte selbst gekündigt) und erhalte zur Zeit keine Rente (noch keine Ansprüche, kann erst zum 01.11.2018 Altersrente wegen Schwerbehinderung mit Abschlägen beantragen), so dass ich mich nicht mit der Rentenversicherung rumschlagen muss.;) Das ist jedoch nur möglich, da mein Mann mich mitversorgt, sonst hätte ich bereits im März 2015 die Erwerbsminderungsrente beantragen müssen.:( Wer weiss, ob ich mit dieser sicherlich kleinen Rente ausgekommen wäre.=O

    Was macht eigentlich Deine Übelkeit? Gehst Du noch zur Akupunktur?

    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.

    Liebe Grüße Kylie:hug:

  • Liebe Kylie,

    ich bin zwar nicht der Rentenspezialist, aber aus meinem Bekanntenkreis weiß ich, dass du jetzt schon die Erwerbsunfähigkeitsrente beantragen kannst, die wird dann auf Antrag in die Altersrente umgewandelt. Vielleicht wäre eine Rentenberatung in deinem Fall sinnvoll.

    LG Christina

    Wenn es ein Löwenzahl durch den Asphalt schafft, dann wirst du doch sicher auch einen Weg finden.

  • Liebe Kylie,

    Christina hat sicher Recht, dir eine Rentenberatung ans Herz zu legen. Wäre doch gut, wenn du zusätzlich zur Versorgung durch deinen Mann noch eine EU - Rente bekommen könntest!

    Meine Übelkeit ist rückläufig, keine Ahnung, ob durch die Ohr - Akupunktur, die ich zweimal vor dem Urlaub hatte, seitdem aber nicht mehr. Habe jetzt allerdings immer noch beidseits am Handgelenk Dauerakupunktur Nädelchen, meine Freundin hat mir detailliert gezeigt, wohin sie gesetzt werden. Vielleicht helfen sie alleine auch. Jedenfalls brauche ich weniger Antiübelkeitsmedikamente und kann ganz gut essen. Habe im Urlaub auch 2 kg zugenommen.

    Ich wünsche dir auch eine gute Woche!

    LG Katzi64

  • Liebe Christina, liebe Katzi,

    auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Im Hinblick, dass mein Mann nun auch bald nur noch Rente bezieht, wäre ein zusätzliches Einkommen in Form einer EU-Rente super. Das werde ich auf jeden Fall angehen.^^ Vielen, vielen Dank für Euren Tipp.:*

    Das freut mich sehr, liebe Katzi, dass Deine Übelkeit abnimmt und Du wieder essen kannst.^^ Lange genug hat es gedauert.:(

    Ich wünsche Euch beiden eine schöne Woche.

    Liebe Grüße Kylie:hug: