Tamoxifen

  • ich danke euch schon mal für die Antworten!


    laut Gyn soll ich meinem Körper noch mind 3 Monate Zeit geben, sich von der BK OP und der Bestrahlung zu erholen.

    er meint, wir sollen es fürs 3. - 4. Quartal ins Auge fassen


    sofern meine Beschwerden nicht stärker werden, komm ich damit klar


    ist natürlich auch davon abhängig wie schnell die nu weiter wächst...


    meine Ma ist vor 2 Jahren an einem Gebärmuttersarkom verstorben und auch sonst gabs da ein paar Fälle in der Familie...

    also raus damit! mit 50+ braucht man die nicht unbedingt ;)

  • Hallo,

    also ich habe durch das Tamoxifen Hitzewallungen; teilweise bin ich morgens schweißgebadet (ich nehme sie abends), weil ich das in der Nacht besser regulieren kann, da ich ja tagsüber arbeite.

    Wenn es mir dann nachts zu warm wird, schmeiße ich die Bettdecke weg, schlafe weiter und stelle dann nach ca. 1/2 Stunde fest, dass mir kalt ist. So geht es fast jede Nacht.

    Außerdem habe ich seit ich das Tamoxifen nehme meine Periode nicht mehr bekommen. Ich vermute also stark, dass ich in die Wechseljahre komme.

    Das werde ich nächste Woche beim Nachsorgetermin ansprechen.


    LG Nani

  • Hallo,


    Mir geht es auch so, ich kann kaum noch schlafen. Zu heiß....zu kalt!

    Ich nehme TAM jetzt auch abends, angefangen habe ich mit morgens, aber das ging überhaupt nicht. Ich war ständig so müde, dass mir einfach die Augen zu gefallen sind, das war schon teilweise echt gefährlich. Zum Beispiel beim Auto fahren.

    Was mir echt zu schaffen macht, sind die Wadenkrämpfe, Gewichtszunahme und Gelenkschmerzen und das nach nur 3 Monaten. Wie soll man das nur 5 Jahre aushalten ? Für jeden Tipp bin ich dankbar.

    Liebe Grüße Anja

  • Hallo Ihr Lieben

    Habe auch masive Probleme mit Tamoxifen .Nehme erst seit Februar 2018

    Kann nachts nicht mehr schlafen .

    Schweiß gebadet kalt / warm .

    Verstopfung /Stimmungslage kippt sehr oft .

    Antriebslos, müde keine Kraft usw .

    Ich weiß auch nicht wie ich weiter machen soll ?

    Der Onkologe meinte noch abwarten würde sich etwas legen .

    LG

    Anni

  • Hallo Annilein,

    ich nehm Tamoxifen seit 10.3.18 und ich habe die selben Nebenwirkungen wie Du.Am schlimmsten ist die Verstopfung ;(weiß schon nicht mehr was ich machen

    soll.Nehme tägl Flosamen ein und trinke auch genügend.Mußte schon 2 Mal abführen mit Tropfen aber das ist keine Lösung auf Dauer .Hoffe dass es besser wird aber 8 Tage ohne Stuhlgang geht gar nicht .Die Ärzte können mir auch nichts raten da ich schon alles ausprobiert habe .Ich denke , dass es nur mit Chemie geht da es ja die Tabletten/ Chemie verursacht, war übrigens während der EC Chemo auch so und da halfen nur die Tropfen..

    Aber Chemo dauert ja nicht so lange und Tamoxifen geht ja über Jahre:hot:


    So , jetzt wurde es aber lang:S


    Hoffe bei Dir wirds besser und alles gute sendet Dir Giecher

  • ich bin jetzt fast ein Jahr im TAM-Club.

    Mir hilft auch Magnesium gegen die Wadenkrämpfe. Die Stimmungsschwankungen sind weniger geworden (oder ich habe mich dran gewöhnt? ) Gegen die morgendliche Fingersteifigkeit hilft Bewegung, die Hitze ist oft willkommen und das Gewicht - na ja, ich rede mir mal ein, dass das von meinen ständigen Sportabstinenzen nach OP kommt.

    Bin insgesamt positiv und gedenke, die 5 Jahre gut zu schaffen!

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Liebe Kirsche,

    hört sich ja nicht so schlimm bei Dir an und ich hoffe dass es so bleibt:*bei mir gehts ja auch mit den anderen Nebenwirkungen und wenn es nicht schlimmer wird , sind die 5 Jahre zu schaffen.

    Ich denke natürlich auch positiv:)

    Wünsche Dir alles Gute

    Giecher

  • an die lieben Tam-Nebenwirkung-Geplagten...

    ich hab meinen ersten Tam Anlauf im November, vor der Bestrahlung, genommen.

    dieser Versuch ist gründlich schief gegangen! nur 2 Tage genommen und die volle Breitseite bekommen!

    alles: Gelenk- und Knochenschmerzen, Hitze, völlig kaputt... konnte mich grad mal so vom Bett ins Bad schleppen und wieder zurück.

    mein Mann war so nett, mir zu sagen, dass ich als Statist in jedem Zombiefilm mitmachen könnte o.O


    nach der Bestrahlung folgte dann mit viel Bauchweh der 2. Versuch...

    habe nun Tam von einem anderen Hersteller und keine nennenswerten Probs!!!

    ok, dass die Gebärmutter nu raus soll, ist wohl auch durchs Tam, aber ich habe kaum Hitze, mir tut nichts weh...

    mir geht's einfach gut!


    also manchmal liegts einfach an den Füllstoffen, die so ein Medi mit drin hat.

    sprecht mit eurem Arzt und wechselt ggf auf einen anderen Tam-Hersteller

  • Ich habe fast zeitgleich wie giecher71 gestartet und bin nun auf 20mg angekommen:thumbup:und es geht mir gut,soweit frau das sagen kann:/ist nichts,was ich Tam in die Schuhe schieben könnte..und bin optimistischer als am Anfang!ich habe aber insgesamt mehr Körperwärme,keine Hitzeatakken,aber eben wärmer! aber es ist heikel,ich fürchte mich etwas vor dem Sommer,ich habe kaum Gefühl an den Zehen,Fussohlen,das wird heikel:täglich Kontrolle angesagt:rolleyes:

    Hat jemand von euch den Tam-Test machen lassen? Ich weiss leider den genauen Namen nicht! Hat es Therapie verändert?

    LG Ticino

  • Zum Thema Magnesium kann ich Euch empfehlen Magnesiumcitrat einzunehmen da es eine sehr gute Bioverfügbarkeit hat. Magnesiumcitrat hat den Vorteil als Nebeneffekt leicht abführend zu wirken. Magnesium kann nicht überdosiert werden, alles was der Körper nicht verwerten kann,scheidet er aus.

  • Hallo Luzine,

    das mit dem Magnesiumcitrat habe ich während der EC Chemo Beutelweise getrunken leider hat es bei mir nicht abführend gewirkt<Xbin halt ein Sonderfall.

    Aber danke für die Information.

    Muß halt nochmal zum Arzt gehen.

    Liebe Grüße sendet Giecher




  • Liebe giecher71,

    Du hast ja wirklich die volle Breitseite abbekommen.

    Ich habe keine Antihormontherapie. Aber einige Jahre vor Krebs habe ich die volle Ladung Wechseljahresbeschwerden bekommen : nachts mit Decke und Bettlaken abwechselnd zugedeckt, Fächer für Luft,Eisbaden, Wechselwäsche im Büro....... Und das alles, obwohl ich viel Sport gemacht habe X(

    Das ein Medikamentenwechsel helfen kann, habe ich hier öfter gelesen.

    Ich kann dir empfehlen, viel Ausdauer einzubauen, also lange straffe Spaziergänge, nordic walken oder Rad fahren. Dann weiß dein Körper, warum er schwitzt ;);)

    Ich wünsche Dir gute Besserung und Durchhaltevermögen

  • Hallo, alle miteinander,


    ich nehme seit März 2015 Tamoxifen.

    Jetzt wollte ich hier nachfragen, ob hier jemand von Euch Erfahrung mit Veränderungen am Auge als Tamoxifen-Nachwirkung hat.


    Nachdem ich beim "Amsler-Test" mit meinem linken Auge krumme Linien sah( zeigt auf, wenn mit der Netzhaut etwas nicht in Ordnung ist), ließ ich eine Untersuchung des Augenhintergrundes mit Kontrastmittel durchführen.


    Festgestellt wurden nun Aussackungen an den Gefäßen an der Makula. Die Augenärztin hat mich nun an die Augenklinik verwiesen.

    Gerade warte ich auf den Termin. Sie meinte, der Befund sei nicht typisch für eine Tamoxifen Nebenwirkung. Meine Gynäkologin hat mich sofort das Tamoxifen absetzen lassen.


    Ehrlich gesagt, bin ich auch ein bißchen froh, über diese Tamoxifen-Pause. In letzter Zeit fühlte ich mich sehr erschöpft und hatte das Tamoxifen in Verdacht. Fairerweise muss ich sagen- ich bin 53 Jahre alt und mitten im Wechsel. Was ist nun der normale Hormonwahnsinn- und was macht das Tamoxifen mit mir.


    Kann jemand von Euch ähnliches berichten? Hat jemand von Euch einen Tipp, welcher Augenarzt sich hier gut auskennt? Ich lebe im Landkreis München.


    Ich freu mich auf Eure Statements.


    Sonnige Grüße

    September

  • Hallo September,


    bei mir stand der Verdacht im Raum, dass ich ein Makularödem entwickle. Zum Glück hat sich das bei der Kontrolluntersuchung nicht bestätigt. Den Amslertest habe ich auch auf dem Tisch liegen, bisher habe ich da noch keine Veränderungen gesehen. Bin jetzt auch wieder in der jährlichen Kontrolle beim Augenarzt - vorher halbjährlich. Natürlich kommen manchmal die Gedanken, dass sich vielleicht doch noch was entwickelt.

    Inwieweit Tamoxifen Auswirkungen auf deine Augen hat oder du sowieso Probleme bekommen hättest, kann dir mal wieder keiner sagen. Vielleicht haben die in der Augenklinik einen besseren Überblick, ob sie häufiger Tamoxifen benutzende Patienten haben.