Tamoxifen

  • Ich nehme Tamoxifen seit Juni 17 und hatte bereits 4 verschiedene Hersteller. Ich habe keinerlei Unterschiede in den Nebenwirkungen bemerken können. Manchmal sollte man sich einfach nicht soviele Gedanken im Vorfeld machen. Nehmen und nicht warten das Nebenwirkungen kommen.

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich habe mal wieder eine Frage zum Tamoxifen.

    Mein linkes Bein macht mir seit ein paar Tagen zu schaffen. Es fühlt sich hart an und ständig habe ich das Gefühl, dass ich einen Krampf bekomme. Ich habe seitdem ich TAM einnehme häufig Krämpfe, aber dass dieses Gefühl jetzt gar nicht mehr weggeht finde ich komisch.

    Meint ihr dass das mit TAM zu tun hat? Oder ist es etwas anderes?

    Hat jemand von Euch so etwas schon einmal gehabt?


    Liebe Grüße und vielen Dank für Eure Antworten

    Anja

  • Liebe Annillein ,


    Ferndiagnosen sind immer ein bisschen schwierig. Da diese für Dich unerklärliche Verhärtung und dieses seltsame Gefühl schon ein paar Tage anhalten, solltest Du bitte kurzfristig einen Arzt auf Dein Bein schauen lassen ... lieber einmal zu viel zum Arzt als einmal zu wenig!


    Herzliche Grüssles


    Saphira

  • Hallo ihr lieben,


    habe jetzt 2 Wochen Bestrahlung hinter mir und eigentlich meinte mein Strahlendoc ich solle mit Tamoxifen erst danach anfangen. Jetzt habe ich aber tatsächlich meine Tage wieder bekommen, was ja dann doch auf eine höhere Horminproduktion schließen lässt. Da mein Karl A... stark hormonsensitiv war, bin ich jetzt doch am zweifeln. Mein Onkologe sagte nur dazu gäbe es keine Studien und ich müsse das selbst entscheiden:| Was würdet ihr machen?

  • Liebe SanNiH ,


    ich habe damals Tamoxifen schon VOR der Bestrahlung eingenommen, direkt nach der OP. So wurde es mir vom BZ nahegelegt.

    Wie unterschiedlich doch die Aussagen und Ansichten sind!

    Ich nehme es bereits seit einem Jahr - ohne NW (außer Hitzewellen nach der Einnahme) und komme super damit klar. Meine Periode habe ich seit 06/17 nicht mehr bekommen.

    Ich weiß nicht, ob ich dir damit weiterhelfen kann, aber ich wollte dir gerne meine persönlichen Erfahrungen hierzu berichten.


    LG:hug:

    Pschureika

  • Hallo SanNiH ,


    Ich habe mit TAM 2 Wochen nach der Chemo und VOR der Bestrahlung angefangen, hätte aber auch nach der Bestrahlung anfangen können. Es war mir freigestellt, aber da mein Untermieter (Ich habe ihn übrigens auch Karl Ar... genannt 😊) auch stark hormonabhänhig war, war mir das irgendwie lieber.

    Meine Periode habe ich bisher nicht mehr bekommen.

    Außerdem war das gut zu schaffen, also Bestrahlung und Tam zusammen.


    Liebe Grüße Anja

  • Liebe SanNiH , aus den Erfahrungen der letzten 15 Monate würde ich sofort anfangen.


    Argumente gibt es wie immer für beide Seiten, aber sollten doch noch irgendwo versteckte Krebszellen irgendwo in deinem Körper herum irren und erwachen, kannst du ihnen das Wachstum unterbinden.


    Drücke dir die Daumen, das nie wieder eine Krebszelle aktiv wird bei dir und Tam dir hilft.

    Liebe Grüße Eli

  • Ich sollte auch gleich nach der OP anfangen, meine Gynäkologin hat sich geweigert es mir schon vor bzw. während der Bestrahlung aufzuschreiben. So musste ich mir einen neuen Gyn.suchen und hab dann 4 Wochen nach der OP und nach 3 Bestrahlungen begonnen.

  • Hallo SanNiH ,


    beim wurde das im Tumorboard mit allen Beteiligten besprochen und festgelegt. ( ich war auch beim Tumorboard anwesend) Ich habe erst Chemo, dann OP, dann Bestrahlung bekommen und 14 Tage nach Ende Bestrahlung hatte ich den Termin bei meiner Gyn.-Ärztin. Dann habe ich mit Tamo angefangen, ist jetzt 4 Wochen her ... bisher keine NW, mal sehn was noch kommt

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten:P ... denn ...der Kopf ist rund damit das Denken die Richtung wechseln kann! ;):thumbup:

  • Liebe SanNiH mir wurde im BK-Zentrum gesagt NACH der Bestrahlung anfangen. Die Chemo-Ärztin meinte DAVOR aber wollte das OK von der Strahlenärztin.

    Die hat dann das Startzeichen gegeben. Ich nehme es jetzt seit zwei Wochen und bekomme heute die erste Bestrahlung.

    Schönen Tag für Dich!

    LG YOLO👋

  • Hallo zusammen,

    Ein wenig Angst macht mir das alles schon. Meine Diagnose war im Juni. Danach zwei brudzerhsltene Operationen, dann Massektomie mit direktem Aufbau mit expander. Leider bildeten sich Bakterien, so dass der expander raus musste. Wunde würde zehn Tage gespült und neuer expander eingesetzt. Letzt geht leide die Wunde nicht richtig zu und ich laufe weiter mit Vakuumverband rum. Na ja. Wird schon irgendwann was werden. Seit einer Woche nehme ich jetzt Tamixifen. Noch länger warten konnte ich nicht. Ich nehme rüde einfach und denke gar nicht an die Nebenwirkungen. Bis jetzt ist noch nichts passiert


    Lg

    Sunsil 💋

  • Hallo,

    bei mir hat das Bz gesagt, ich sollte ich der strahlenklinik beim Vorstellungsgespräch nachfragen. Dies habe ich gemacht und sollte die Bestrahlungen abschliessen und einen Tag nach der letzten mit Tam anfangen. Ist doch immer wieder erstaunlich wie unterschiedlich das gehandhabt wird.

  • Hallo Zusammen,

    war lange nicht mehr hier. Der Alltag hat mich nach den ganzen Therapiemaßnahmen wieder eingeholt, doch nun merke ich seit ca. 4 Wochen, dass ich Probleme mit den Augen habe. War nun beim Augenarzt und der meinte einen leichten grauen Star festzustellen. Ich weiß, dass sowas auch altersbedingt auftreten kann, aber irgendwie habe ich Angst, dass das vom TAM kommt. Ich nehme seit April Tam.

    Hat jemand auch solche Erfahrung mit TAM gemacht und hat es sogar deshalb absetzen müssen

    .

  • Liebe Ursi ja ich weiß das es Alters bedingt auftreten kann, ich nehme seit Januar 2016 Tamoxifen, und habe auch leichten grauen Star bekommen, ich muss jetzt alle 6 Monate zur Kontrolle, ich schätze mal das es durch das Tam kommt, denn bei der letzten Untersuchung hat der Augenarzt mir indirekt es bestätigt. Aber ich werde das Tam trotzdem weiter nehmen auch bei die vielen Nebwirkungen die ich habe.

    Aber ich hoffe das durch das Tam der Krebs nicht mehr andocken kann.

    Ich hatte den Arzt direkt angesprochen,weil es auch im Beipackzettel steht ,unter Nebenwirkungen.

    Liebe Grüße

  • Habe gestern mit dem KID wegen Tam telefoniert und sie hat ganz klar darauf hingewiesen, das eine Verschlechterung der Sehkraft definitiv zu dem Nebenwirkungen von Tam gehört und das man vor der Einnahme eigentlich mal beim Augenarzt gewesen sein soll.

  • Ich durfte mit dem Tamoxifen erst anfangen nachdem ich beim Augenarzt war und muss zur Zeit vierteljährlich zur Kontrolle, weil sich meine Sehkraft verschlechtert hat. Wenn sie noch schlechter wird, muss ich mit meinem Brustzentrum oder meiner Gynäkologin reden, ob ich es noch nehmen kann. Die anderen Nebenwirkungen vom Tamoxifen sind bei mir nicht so schlimm, aber bei den Augen würde ich kein Risiko eingehen wollen.