Tamoxifen

  • Liebe @Sonnenblümchen tut gut, dass ich nciht allein bin mit meiner Angst. 20 Kilo zunhemen, das würde mich aber schon erschrecken, ich ahbe gerade mühsam 11 Kilo abgenommen und möchte, dass das so bleibt. Wie hast du abgenommen, das kann ich nicht erkennen, weil nur.... da stehen. Danke dir fürs Mutmachen. Ich nehem es jetzt auch und hoffe auch wenig bis garkeine NW.

    Auch für dich alles Liebe und Gute

    Patricia:hug:

  • Liebe Pschureika, ach Mist, ich habe auf den Computer gestiert, habe es jetzt verpasst, vielleicht kannst du ja bei Gelegenheit nochmal vorbei fliegen, du liebes Vögelchen. Ich finde es toll, dass du in einem Jahr soviel für dich tun konntest. Ich mache schon soviel Jahre immer wieder,was jetzt zurzeit eine Traumatherapie, weil ich multipel traumatisiert bin schon in frühester Kindheit. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Du schreibst so lustig, man merkt schon, dass du ein positiver Mensch bist und das mit der Erkrankung auch dunkle Momente in unserem Leben bleiben werden, ist wahrscheinlich normal. Abr ich muss gestehen, dass ich heute in meienr Therapiestunde, das Gleiche gesagt habe, dss mich der Krebs in gewisser Weise auch stärker macht oder mehr erdet, weil auf der rechten Seite wo der Tumor saß, dei Wurzeln tiefer in dei Erde dringen. Jetzt muss ich nur noch die linke Seite stärekn,a ber das schaffe ich: ich danke dir für deinen Glauben an mich und dein Mut machen.

    DAnke LG Patricia:hug:

  • Liebe Sonnenglanz ,

    ja, da hätte ich gerne darauf verzichtet ;), aber geht wohl nicht ohne. Nehme sonst fast nie Antibiotika - und dann gleich so ein Hammer...

    googel mal ciprofloxa...

    Ich könnte heulend an die Decke gehen. Kenne mich ja inzwischen gut genug, um zu wissen, dass das dicke Ende noch nachkommt, weil ich bei fast alle Nebenwirkungen "hier" schreie :(

    Selen und ein Vitamin B Komplex Präparat habe ich da. Die Enzyme hören sich auch gut an. Werde sie mir bestimmt auch noch besorgen.

    Ich wünsche dir einen schönen Urlaub und vielleicht helfen ja das Wandern, die entspannte Atmosphäre, das Schwimmen und die gute Luft gegen deine Neuropathien. :/

  • Liebe Sonnenglanz, sieht aber schön aus da am See. Diese Enzyme habe ich noch auf dem Schirm, wollte nochmal mit meiern Ärztin darüber sprechen..

    Lass es dir gut gehen und danke für deine lieben Worte. Ich drück dich:hug:

    Ach vergessen, stell dir vor, wir ahben für übernächstes WE ein schnuckeliges Hotell gebucht und ich freu mich wie Bolle und am Sonnatg komtm meine Enkelin und Enkel.:thumbup:

  • Liebe @pegesa ,

    vielen Dank!

    Man kann nicht immer alles wissen - und wer nicht fragt bleibt dumm:D heißt es so schön... also frag lieber.

    Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du keine Nebenwirkungen bekommst :!::!::!::!::!:

  • cat58 vielen lieben Dank und ich hoffe wirklich, dass du das Mittel gut verträgst und drück dir auch ganz feste die Daumen!

    Ich wünsch dir einen schönen Abend

    LG Patricia:hug:

  • Liebe @pegesa , sehr gut...Du bist angefangen Deine unterstützende Lebensversicherung zu nehmen ;):thumbup: sehr gut...und ab sofort siehst Du diese kleine weiße Tablette jeden Abend so und nicht anders...und der kack Beipackzettel fliegt in den Müll. Ich habe noch nicht 1 Wort von dem Zettel gelesen und Samstag nehme ich sie schon 7 Wochen...gut gemacht weiter so :hug:<3

  • Liebe @pegesa ,

    vielen Dank!

    Ich wünsche dir auch einen schönen Abend.

    Wir beide werden uns jetzt so gut ablenken, dass Nebenwirkungen einfach keine Chance haben :saint:

  • Sagt mal, ich habe seit Tam ab und zu massive Krämpfe in den Händen.

    Ich vergesse es meist wieder wenn es vorbei ist.

    Aber heute morgen war es wieder so schlimm, dass ich meine Kaffeetasse gar nicht halten konnte.

    Die Hände verkrampfen wie Pfötchen und es schmerzt. Geht dann aber nach einer Weile wieder weg.

    Kennt das noch jemand?

  • Hallo Milli ,

    kenn ich leider auch,habe es aber in den Beinen.Ich schluck deswegen jeden Tag Magnesium,seitdem ist es weg.Darf das Magnesium aber nicht vergessen,sonst sind die Krämpfe wieder da.Übrigens nehme ich das Magnesium aus der Apotheke und in Kapselform.

    Hoffe dass ich Dir helfen konnte.

    Schönes Wochenende

    Giecher:*

  • Liebe Milli das versuche ruhig, denn ich hatte es sehr massiv in den Beinen gehabt das mein Mann sogar nachts den Notarzt rufen mußte

    weil der Krampf nicht nach gelassen hat, und seit dem nehme ich Magnesium mit Erfolg.

    Nur ich darf es nicht vergessen.

    Viele Grüße

    Klabautermann:hug::saint::hug:

  • Hallo alle Tam geplagten,

    ich, ein ewiger Verfechter von Tamoxifen, unsere Lebensversicherung, wie immer so schön gesagt, muss jetzt auch eine Pause verkünden. Es ging mir in den letzten Wochen wirklich nicht so gut und da beschloss ich eine Pause einzulegen um rauszufinden, liegt das alles wirklich am Tam oder eben nicht. Ich habe für August, September und November Reisen geplant und will das es mir gut geht. Meine Ärztin Weihe ich erst in 4 Wochen ein, sie wird natürlich nicht begeistert sein.

    Nun meine Frage, wer von euch hat schon mal eine Pause vom Tam gemacht und ging es euch gleich besser? Mich hat seit Absetzen 4 Tage Migräne gequält, was aber evtl auch am Wetter liegen könnte. Ich bin auch gespannt ob nach absetzen meine Regel wieder einsetzt, das braucht ja auch kein Mensch, aber dann sehe ich auch wo ich mich befinde, post oder prä 🤔.

    Danke im voraus für eventuelle Antworten und allen einen schönen Sonntag, Sylvi 🙂

  • Hallo Liebe Sylvi, ich habe eine 6wöchige Pause gemacht, in Absprache mit meiner Gyn und der Uniklinik, wo ich operiert wurde.

    Ich nehme Tamoxifen seit April 2018. Anfängliche Nebenwirkungen, wie Gelenkschmerzen, Schlafstörungen, Hitzewallungen, Schleimhauttrockenheit, haben sich gegeben bzw. ich kann gut damit leben. Aber seit Anfang diesen Jahres habe ich starke Verdauungsbeschwerden bekommen. Ich konnte mein Essen nicht mehr richtig verwerten und nahm ab (bis unter 46 kg), die Leberwerte waren schlecht, die Leukozyten waren deutlich verringert. Mein Gastroenterologe schob alles auf Tamoxifen. Er meinte bei meinem geringen Körpergewicht (51kg) wären 20 mg zuviel. Meine Gyn und meine Hausärztin teilten diese Meinung nicht, denn 8 Monate war ja alles gut. Trotzdem nahm sich meine Gyn Zeit sich mit der Uniklinik zu besprechen und man empfahl mir, 6 Wochen auszusetzen, das würde Ok sein.

    Und ich setzte sie ab...mit ungutem Gefühl, ich sehe Tam als meinen Helfer!

    Leider änderten sich meine Beschwerden und Blutwerte nicht, nur die Leuko‘s waren etwas besser. Also nehme ich Tamoxifen wieder und fühle mich gut damit.

    Meine Verdauungsbeschwerden wurden zwischenzeitlich auf die Bauchspeicheldrüse geschoben...z. Glück bestätigte sich das nicht. Ein MRT des Bauches und eine Darmspiegelung folgen noch. Magenspiegelung war o.B.

    Meine Beschwerden kamen eindeutig nicht vom Tamoxifen. Und im Augenblick bin ich beschwerdefrei und hab auch schon 1 kg zugenommen 😃!

    Die Gefahr ist wirklich, dass man alles auf Tamoxifen schiebt...aber leider gibt es Beschwerden, die andere Ursachen haben und leider können wir auch noch andere Krankheiten bekommen...jünger werden wir nicht 😉!

    Ich wünsche allen möglichst wenig oder erträgliche Nebenwirkungen und dann schaffen wir das...mit oder ohne Tamoxifen!

    An alle Tam-Neulinge....macht Euch bitte nicht vorher verrückt, lest nicht vorher über eventuelle Nebenwirkungen! Es gibt die selbsterfüllende Prophezeiung...wie es einen Placeboeffekt gibt, gibt es auch den Noceboeffekt...wenn ich voller Angst auf Nebenwirkungen warte und keine positive Wirkung erwarte, reagiert der Körper entsprechend und die Wirkung wird blockiert.

    Und nie vergessen, wer Beschwerden und Probleme hat, der schreibt hier. Wem es gut geht, der schreibt hier nicht mehr! So entsteht beim Lesen schnell der Eindruck, dass fast alle Nebenwirkungen haben.

    Liebe Grüße und viel Kraft für Euch!

    Tara☀️

  • Hallo @Alle,

    nehme zwar kein Tam,sondern Letrozol , komme damit prima klar.

    Werde auch nie einen Beipackzettel lesen und kann nur bestätigen ,was Tara geschrieben hat.

    Genau so verhält es sich ,selbsterfüllende Prophezeiung ,eine ganz gefährliche Sache.

    Laut meinem Onko , wird Tam vor den Wechseljahren gegeben und Letrozol nach den WJ-

    Wenn ich mich nicht täusche,ist @pegesa damit gerade konfrontiert.Wäre also eine Überlegung wert.

    LG und schönen Sonntag

  • Nun meine Frage, wer von euch hat schon mal eine Pause vom Tam gemacht und ging es euch gleich besser?

    Sylvi: Bei mir hat es sechs Wochen gedauert, bis die NW weg waren. Direkt nach dem Absetzen habe ich erst einmal gar keinen Unterschied gespürt. Tam hat eine relativ lange Halbwertszeit.

    Meine Periode hatte ich auch unter Tam, allerdings war der Zyklus verändert (länger, sehr starke Blutung). Das hat sich dann nach dem Absetzen auch wieder normalisiert.

  • sanfanero  Tara Vielen dank für eure Ausführungen bezüglich des Tamoxifens. Ich habe mich inzwischen damit arrangiert und werde auch nciht auf irgendwelche NW warten. Ihr habt sicher recht mit allem, insbesondere auch damit, dass die frauen, die damit klar kommen, keinen Grund haben viel darüber zu schreiben. Aber solche Stimmen gibt es hier ja Gott sei Dank auch und viele haben mich ermutigt und dafür bin ich sehr dankbar. Ich bin zwar schon lange über die WJ hinaus, außerdem habe ich schon sehr lange keine Gebärmutter und auch keine Eierstöcke mehr, aber trotz mehrmaligen Nachfragens hat man (BZ und Frauenärztin) gesagt, ich solle das TAM nehmen. Ich werde sehen. Vielen Dank und liebe Grüße und einen ebenso schönen Sonntag

    Patricia

  • Schon mal Dankeschön für eure Rückmeldungen :).

    Ich sehe das Ganze ja auch eher als Test, schließlich habe ich gut 2,5 Jahre Tam ohne sehr große Beeinträchtigungen genommen. Unter Tam hat meine Periode sofort aufgehört und ich bin ganz froh darüber. Hoffe das ich mich in der Pause nicht wieder damit rumschlagen muss. Es geht mir mehr um das Gesamtbefinden, das Schlafen fiel mir wieder sehr schwer, die Hitzewellen wurden unerträglich und meine Freude oder Lebensmut ist verschwunden. Ich habe Angst bekommen aus der depressiven Stimmung nicht mehr heraus zu finden. Darum will ich das jetzt ausprobieren, wie es ohne läuft. Da mein Testergebnis aus der Humangenetik erst Anfang September kommt, ist ja auch noch offen ob ich jetzt dringend die UnterleibsOP machen muss, dann kann ich ja evtl auf Aromathasehemner umsteigen. Klar will ich nicht auf die Medikamente verzichten, die mir vielleicht mein Leben verlängern und auch ich sage allen Tam Neulingen erstmal ausprobieren, alles kann, nix muss. ;).

    Vielen Dank an euch. Und ich werde Rückmeldung geben, wenn ich eine Veränderung merke und wie ich dann weiter vorgehen werde.

  • Tara :) schön, das du wieder zugenommen hast und für die noch ausstehenden Untersuchungen toi toi toi.

    Ich falle auch eher in die 50kg Klasse und nehme 20mg. Hast du jetzt zugenommen ohne Tam oder nimmst du es schon wieder? Und hast du die Dosis halbiert oder bleibt ihr bei 20mg auch bei dem geringen Gewicht?

  • sanfanero , das ist nicht zwangsläufig so, bin auch nach den Wechseljahren und bekomme Tam.

    Allerdings hatte ich auch mal Letrozol genommen, das war für mich die Hölle, fühlte mich wie weit über 80.

    Unter Tam geht es eigentlich mit den Nebenwirkungen.

    LG Milli