Tamoxifen

  • Also mir wurde gesagt,daß Tamoxifen systemisch wirken soll und eventuelle Krebszellen verhindern soll,die über die Blutbahn weitergewandert sein könnten...ich denke da kommt man nicht herum....Ich hab auch sehr Respekt!

  • Hallo Einsiedlerkrebsin ,

    Östrogen werden auch im Fettgewebe,Nebennieren etc.produziert.Deshalb muß man das Tamoxifen nehmen.Ich hatte ja die Mastektomie mit Eierstockentfernung und dieses Jahr kam noch die Gebärmutter raus und nehme weiterhin bis 2028 Tamoxifen ein.

    Hab keine Angst vor Tamoxifen und die Nebenwirkungen sind ja bei jedem anders.Momentan vertrage ich Tam wieder gut,habe jetzt wieder mein Tam von AL,nachdem mir meine Gyn im Juli eine andere Marke angedreht hat,da ging es mir nicht so gut.

    Alles Gute wünscht Dir

    Giecher :*

  • Mit vorangegangener Chemo kenne ich mich nicht aus, aber da dein Tumor auch hoch hormonabhängig ist befürchte ich fast daß du auch nicht drumrumkommst.

    Das es dir so schlecht geht, tut mir sehr leid! :hug: Ich habe auch Angst,wenn ich die Nebenwirkungen so lese...aber du hast schon so viel geschafft! Ich denke im Vergleich zur Chemo werden die Tabletten nicht mehr so schlimm sein...:hot:

    Wann geht deine Bestrahlung los? Ich bekomme am Donnerstag die erste....

  • wo kein Brustgewebe, da keine Brustkrebsgefahr

    Leider stimmt das so nicht. Natürlich ist die Gefahr sicher geringer, dass einzelne Zellen im Gewebe übrig bleiben. Ob sich einzelne Zellen auf den Weg in den Körper gemacht haben, kann aber auch niemand 100%ig ausschließen. Tamoxifen soll auch die Bildung von Metastasen erschweren.


    Hier findest du wichtige Informationen dazu: https://www.krebsinformationsd…tkrebs/hormontherapie.php


    Respekt sollte man haben vor diesem Medikament. Wie stark die Nebenwirkungen sind oder wie lange diese andauern, kann aber niemand wissen vorher. Wenn diese zu stark wären, könnte man immer noch Nutzen und Leidensdruck abwägen. Vor allem, wenn schon man eine gute Prognose hat mit den anderen Therapien. Wenn es soweit ist, solltest du das in Ruhe mit deinen Ärzten besprechen.


    Ich bin 46 und soll für 10 Jahre Antihormone nehmen, trotz Mastektomie. Ich hatte aber auch einen befallenen Lymphknoten.

  • Liebe Einsiedlerkrebsin


    ich kann mich giecher71 nur anschließen das das Östrogen im Körper nahezu überall gebildet wird……

    Habe auch eine beidseitige subkutane Mastekomie mit Silikon Wiederaufbau hinter mir, und vor zwei Wochen sind auch noch die Eierstöcke und die Gebärmutter entfernt worden....

    Ich nehme das Tamoxifen seit meiner Brust OP Anfang September diesen Jahres und merke keine nennenswerten Nebenwirkungen (zum Glück 🍀😉)!


    Und ich habe mir nämlich auch so schön gedacht das Tam könnte ich durch die Eierstock OP weg lassen, weil mein Tumor nur <5% Hormon abhängig war, aber leider nein 🙃🙈!


    Ich kann deine Sorgen selbstverständlich verstehen, denn wenn man sich den Beipackzettel vom Tamoxifen so durchliest wird einem ganz anders 😱😱.

    Aber was sagte mein Onkologe nur dazu zu mir:

    „Frau N.... soll ich ihnen mal den Beipackzettel ihrer Chemo zeigen“ 🙈😱😂.....

    Sei Stolz auf deine Narben; nicht wegen der Geschichte sondern weil du sie überlebt hast 💫💚

  • Katastrophenschutz Ich habe morgen das Planungs-CT und am 12. soll die erste Bestrahlung sein.


    SanniKa Ich KANN während der Bestrahlung beginnen, mein Onkologe hat mir aber geraten erst zum Ende damit zu beginnen, damit ich erst mal wieder ein bisschen auf die Beine komme.


    giecher71 Ja, dass die Marke oft entscheidend ist hat mir die Brustschwester in meinem Brustkrebszentrum schon gesagt. Dass man da drauf achten muss und oft ein Herstellerwechsel helfen kann.

  • Ich werde auch nach Bestrahlung damit beginnen...

    Pussy Du nimmst Tamoxifen, auch wenn die Eierstöcke fehlen? Steigt man da nicht um auf Aromatasehemmer? Ich überlege nämlich auch ob diese Op für mich evtl.Sinn macht.Ich hab immer wieder Zysten in den Eierstöcken...z.T. sehr schmerzhaft

  • Katastrophenschutz

    ich habe das Tamoxifen Anfang September verschrieben bekommen, und da war ja schon bekannt das die Eierstöcke und die Gebärmutter 6 Wochen später „raus“ kommen....

    Und diese Entscheidung ist in der Tumorkonferenz „abgesegnet“ worden!

    Mir wurde nur gesagt wenn ich das Tamoxifen nicht vertragen würde, sei zu überlegen auf Aromatasehemmer umzusteigen.....

    Sei Stolz auf deine Narben; nicht wegen der Geschichte sondern weil du sie überlebt hast 💫💚

  • Ja, Milli Deswegen habe ich nachgefragt:) Mir kommen die Aromatasehemmer auch etwas heftiger vor ...Wahrscheinlich ist das auch wieder individuell, ich denke nur an meine Knochen und ich bin jetzt noch nicht sooo alt. Wir werden sehen


    Einsiedlerkrebsin Wir haben noch etwas Schonfrist bis die Bestrahlung geschafft ist :)

  • Hallo ihr lieben 🥰

    Ich hoffe euch geht es entsprechend gut 😊

    Ich hab ein Problem... hat jemand Erfahrung mit tamoxefin??? Ich nehme es jetzt seit 2 Wochen u mich juckt es überall 😞😞

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag hierher verschoben

  • Hallo Simba ,


    das mit dem Jucken hatte ich am Anfang auch. Vorallem die Kopfhaut hat gejuckt. Da hat mir ein Shampoo mit Urea geholfen. Bestimmt gibt es auch Salben mit Urea. Nehme Tamoxifen jetzt 3 Jahre und habe kaum noch Nebenwirkungen. Am Anfang stand ich manchmal kurz vorm aufgeben. Parole "Durchhalten" und vielleicht beim Krebsinformationsdienst nachfragen, was man nehmen könnte oder auch bei deinem Arzt nachfragen.


    Gute Besserung

    Kalinchen

  • Rosa25 ich ich nehme seit eine Woche auch Tam . U Sertralin

    Fühle mich viel wohler mit den Ängsten u Panik ataken

    Ich hab auch viel Angst von den ganzen Nebenwirkungen aber mein Arzt hat mir gesagt ....chemo war u ist viel schlimmer 😞dagegen sind die Nebenwirkungen ein Kinder spiel ...

    Das hat mich motiviert

  • Simba Ich hatte damals unter Tam extrem mit Depressionen zu kämpfen. Nicht immer, sondern zwischen 10 - 12 Wochen immer 3-5 Tage. So schlimm, ich war nicht fähig den normalen Alltag zu bewältigen, wie kochen oder ans Telefon gehen. Bin nur auf der couch gelegen und wollte nur schlafen. Und so schnell wie der Zustand kam, war er auch wieder weg. Mit der Zeit wurde der Abstand etwas größer, sonst hatte ich keine Nebenwirkungen.