Tamoxifen

  • Ich werde auch Ende nächster Woche mit tam beginnen. Dann bin ich mit den Bestrahlung en fertig.

    Habe auch ziemlich Respekt vor Nebenwirkungen und Zunahme.

    Es ist schön zu lesen, dass viele es gut vertragen. Das nimmt wenigstens etwas die Angst.

    Vielen Dank dafür

  • Ich nehme TAM seit Anfang September und habe folgende Nebenwirkungen festgestellt:

    • Kopfhaut jucken

    • Schlafstörungen

    • kribbeln in den Händen

    • und am schlimmsten sind stark schmerzende Muskelverkrampfungen, vor allem Dingen in der Nacht


    Ich hoffe, das die Nebenwirkungen irgendwann weniger werden.

  • ich nehme Tam seit Mitte Mai und bei mir war es bisher so:


    Erste Wochen: verstärkt Hitzewallungen, etwas Gelenkschmerzen nach dem Aufstehen. Einmal die Woche flauer Magen.

    Nach 3 Monaten: weniger Gelenkschmerzen, verstärkt Probleme mit Magen und Darm. (Brennen, Druck, Schmerzen nähe Galle), Pusteln/Pickel an den Wangen.

    Zurzeit: kaum noch Probleme mit Magen und Darm. Merke aber, dass ich da empfindlicher mit schweren Speisen bin und meide Alkohol. Nur wenige Hitzewallungen. Dafür häufiger Kopfdruck und ab und an flauer Magen. Stärker rote kleine Entzündungen der Haut im Gesicht.

    Ab und zu habe ich einen ziemlich schlappen Tag und habe dann kaum Energie. Dann wieder frisch und fit, mache dann Sport.


    Einiges davon ist in dem Sinne indirekt eine NW denke ich, weil es eben die Symptome der Hormonwirkung im Körper, also eben die verfrühten Wechseljahre sind.


    Meine Augenbrauen sind seit kurzem ziemlich ausgedünnt. Die Wimpern sind mir seit Mai 2-Mal ausgegangen. Was nicht so schlimm war, wie es klingt. 1. schminke ich eh einen weichen Lidstrich. 2. kamen schon während die langen ausgingen die neuen, so dass ich dann eben zeitweise 2-3 mm lange, aber gleichmäßige Wimpern hatte.

    Mein Haar wächst eigentlich gut. Ich stelle aber fest, dass seit kurzer Zeit die vordere Partie an der Stirn lichter aussieht. Fällt bei mir nicht so stark auf, weil ich Naturkrause habe.

  • Ich nehme jetzt seit 6 Wochen Tam. Eigentlich habe ich nur trockene (juckende) Augen festgestellt. Kopfjucken habe ich nicht damit in Zusammenhang gebracht, sondern einfach nur mit dem Wachsen der Haare. Ist auch nicht unnormal stärker als früher bei Stress. Sodbrennen hatte ich schon seit den letzten Chemos, ist aber mit entsprechender Ernährung nicht so, dass ich was dagegen nehmen muss. Ich hoffe, es bleibt dabei, auch wenn ich mir um meine Augen Gedanken mache.

  • Ich nehme Tam jetzt seit einem Jahr. Zu Beginn war mir nach der Einnahme mehrere Stunden übel. Das hat sich mittlerweile gelegt. Sodbrennen habe ich auch. Durchschlafen kann ich gar nicht mehr. Massive Schmerzen in Waden und auch Augenzwinkern in der Nacht, konnte ich mit Magnesium eindämmen. Es bleiben: Hitzewallungen, Sodbrennen (unregelmäßig), heftige Schlafstörungen und Phasen der absoluten Erschöpfung. Ansonsten geht es mir bisher gut. Trockene Haut und Schleimhaut, sowie Gelenkschmerzen werden tendenziell weniger bei mir. 😊

  • ... da ich seit 3 Uhr wach bin (Schlafstörungen) lese ich nun seit zwei Stunden hier, da ich es vermeiden will, die Packungsbeilage vom Tam zu studieren... - ich kenne mich ja und mein Kopfkino...?(

    Ich habe heute morgen Schulterschmerzen und mein kleiner Finger, der mal gebrochen war, ist angeschwollen.

    Außerdem ist mir leicht übel.

    Das lustige daran ist, meine Packung Tamoxifen, die ich mir gestern erstmalig geholt habe, liegt noch unangebrochen neben mir.

    Irgendwie denke ich mir gerade, hätte ich gestern die erste Tamoxifen genommen, würde ich meine Symtome auf die Tabletten schieben, oh, da sind sie ja schon, das ging ja schnell, die ersten Nebenwirkungen...

    Schlafstörungen: gehören einfach zu mir, Schulterschmerzen: bin wohl falsch gelegen; kleiner Finger geschwollen: kommt ein paar mal im Jahr vor, Arnikasalbe drauf und gut; leichte Übelkeit: könnte an dem vielen Kaffee liegen ;)

    Habe jetzt beschlossen, mich nicht verrückt zu machen wegen den NW`s und zu denen zu gehören, die Tam gut vertragen.

    Muss mich nur noch entschließen, die Erste bald zu nehmen...

    Liebe Grüße

  • Hallo Ihr Lieben Mitstreiterinnen, ich nehme seit Februar Tamoxifen und habe Nachts irre Muskelkrämpfe in den Waden und Kniekehlen 😬 Nehme schon Magnesium zusätzlich, aber es scheint nicht an Magnesiummangel zu liegen. Abgesehen von Gelenkschmerzen und Gewichtszunahme.....Ich überlege Tamoxifen abzusetzen. Wer hat ähnliche Erfahrungen? Würde mich freuen, wenn Ihr schreibt😊

  • Hallo Bettymaus ,


    hier im Thread ist das ab und an zu lesen mit den Muskelkrämpfen. Bei einigen hat schon ein Herstellerwechsel des Tamoxifen eine Verbesserung gebracht, andere wurden auf Letrozol umgestellt.


    Was sagen denn Deine Ärzte? Wurde schonmal ein Herstellerwechsel probiert?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Alice () aus folgendem Grund: Inhalt angepasst

  • Bettymaus

    die Schwierigkeit in der Entscheidung liegt darin, dass man die Zukunft nicht kennt.
    In die Überlegung fließt neben der Lebensqualität das Rückfallrisiko und je nach Alter sogar noch ein Kinderwunsch mit ein. Die persönlichen Argumente aus dem Forum sollten mit dieser Entscheidung nichts zu tun haben. Besprich das lieber mit einem Arzt.

    Für mich beinhalteten die Studien und medizinischen Artikel ganz klare Argumente für das Medikament. Es wird zwar überall mit anderen Prozentzahlen um sich geworfen, alle Berichte bestätigen aber den Nutzen.

    Das es augenscheinlich bei dir wirkt ist doch erstmal prima, das Nebenwirkungsmanagement wohl eher nicht.

  • Nebenwirkung - oder kein Zusammenhang?


    Ihr Lieben, ich brauche mal euer Schwarmwissen - bzw. würde mir auch eure Erfahrung weiter helfen, wenn ihr das dann nicht kennt... Ich nehme Tam seit gut 6 Jahren (Wechsel auf Aromatasehemmer nach 5 Jahren habe ich wegen anderer zu erwartender NW bisher verweigert ..)

    Viele hier benannten NW habe ich durch, viele sind auch wieder verschwunden.

    Ich kämpfe neben trockenen Schleimhäuten, extremen Wallungen (2-3x nachts, kann wirklich Uhr danach stellen - aber besser als im Beruf.... ;)) seit einiger Zeit mit nicht schlimmen, aber sehr nervigen Dingen, die ich bisher nicht einordnen kann: Zum einen sehe ich morgens aus, als habe ich mit den Fingern in der Steckdose geschlafen, meine kurzen Haare stehen in alle Richtungen, sind sehr strohig , zum anderen sind meine Augen morgens rot ge-ädert, im Laufe des Tages geht das weitgehend weg (mit befeuchtenden Tropfen). Kennt das noch jemand?

    ***********************************************************************************

    Lebe dein Leben hier und jetzt - und verschiebe nichts auf irgendwann und irgendwo.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Sonnenblümchen ()

  • Hallo Sonnenblümchen

    Diese Hitzewallungen habe ich nachts auch ca 3 mal, leider auch tagsüber, trockne Augen behebe ich mit Tränenersatz danach sind die roten Augen weitgehendst weg, zudem kann ich morgens die ersten Schritte nach dem Aufstehen nicht ohne Probleme machen, erst nach einiger Zeit sind die Schmerzen in den Füssen dann weg , zu den Haaren kann ich nichts sagen, da merke ich keinen Unterschied, die Schleimhäute scheinen noch so weit in Ordnung zu sein, ich wünsche Dir weniger Beschwerden und alles Gute VG Sonne

  • Hallo Sonnenblümchen ,


    nehme Tam seit 3 Jahren, habe seitdem mit trockenen Augen zu tun. Augentropfen brauche ich aber nicht jeden Tag. Hitzewallungen kommen bei mir über den ganzen Tag verteilt. Geht dann immer Strickjacke an und aus, manchmal im 5 min Takt. nachts schlafe ich immer noch mit meiner Sommerdecke, habe aber eine Kuscheldecke drüber liegen, die dann mal "weggeschleudert" und mal gebraucht wird. Habe aber das Glück, dass ich bei meinen Hitzewallungen nicht übermäßig schwitze, fange nur an zu glühen - Hände werden zum Beispiel ganz warm.


    Bei den Haaren merke ich keinen Unterschied, aber trockene Schleimhäute(Mund und Nase) habe ich ebenfalls.


    Lg

    Kalinchen