Tamoxifen

  • IBru , war auch nicht meine Frage, ob Du auf Nebenwirkungen wartest. Hab ich auch nicht angenommen. 😉

    Ich war nur erschrocken, eben weil ich Ibu fast wie Bonbons gefuttert habe.

    Dann drücke ich mal fest die Daumen, dass sich der Blutdruck wieder normalisiert.

  • Danke Milli . Normalerweise ist das kein Problem. Du hättest das gemerkt, wenn doch. Bei Ibu sollte man generell vorsichtig sein, da es die Nieren schädigen kann. Aber das ist ja bekannt. Ich hatte es auch schon ab und zu genommen, aber nicht in so hohen Dosen wie im Frühjahr. Schmerzen zermürben halt auch.

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

  • Liebe Elfriede,

    danke wieder für die Info.

    Habe noch ein paar Fragen:rolleyes: - möchte aber nicht nerven;), wenns zuviel ist, dann schreib es mir einfach:)

    Habe jetzt auf deinem Profil mal nachgelesen - und so wie ich es lese, haben wir fast den gleichen Mistkerl gehabt.

    Nur hatte ich noch einen 2mm Rest im Tumorbett, deshalb bekomme ich seit Oktober alle 3 Wochen Herceptin und ein leichtes Chemomittelchen, TDM 1.

    Mir wurden, wie schon geschrieben, eben diese Bishosph.... empfohlen - die mit dieser Diagnose aber nur Frauen nach der Menopause empfohlen werden, da die jungen davon nicht profitieren...

    Wie groß da die Vermeidung von event. auftretenden Knochenmetas ist weiß ich nicht - aber eben dieser Schutz vor der Osteoporose soll möglich sein.

    Ich frage und beschäftige mich gerade damit, da ich es kritsich sehe - und denke, bezogen auf eine Osteop.... werde ich erstmal andere

    Möglichkeiten checken, um diese zu verhindern und lange Jahre keine bekomme.

    Ich finde es schade, das ich bis jetzt nur ein Standard-Gespräch im BZ hatte - also zB, dass in den Leitlinien (glaube ich) dies empfohlen wird.

    Dabei wünsche ich mir, dass man zum Schutz vor der Oste.... jede Patienin individuell beraten sollte.....

    Dass du keine Bisphosph.... nimmst, finde ich für meine Überlegungen schon mal gut:)

    Wünsche dir und uns allen eine gute Zeit.

    LG Karin

  • Liebe Josephin

    lieben Dank, freue mich über deine Antwort.

    Hast du die Bisphopha... jetzt beenden dürfen - und sie seit Beginn 2x jährlich bekommen und bis jetzt gut vertragen?

    Ich wünsche dir eine tolle schöne Zeit, besonders mit deiner Familie:hug:

    LG 18-09-Sonnenschein

  • hallo liebe 18-09-Sonnenschein,


    ich habe die phoshanate und mit den die GnRH Analoga ( Zoladex) jetzt doch nach 2 Jahren wie geplant beendet hatte sie erst 1 Jahr nach Therapie also. 2 mal bekommen (beim ersten Mal echt Knochensschmerzen aber ich dachte immer dann hilft es bestimmt) weil ich nimmer in die Klinik wegen Corona wollte war so verunsichert weil ich im Einzelhandel arbeite.... und irgendwie hat es sich dann richtig angefühlt.
    aber mir hat der Oberarzt wirklich gesagt dass es frühe mehr verabreicht wurde und er es befürwortet weil es sich ggf vorbeugend gegen knochenmetas wirken kann

    Ich bin jetzt zufrieden meine Schilddrüsenwerte mein Gewicht meine Stimmungsschwankungen werden jetzt wieder besser.... und im Sommer wenn es mir Corona geht kommt mein Port raus und ich schließe dann ab mir dem Mist!

    Danke für deine lieben Wünsche

    Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang und bleibe für immer bei meinem Gott!

  • @18-09-Sonnenschein

    Bisphosphonate (Sachbezeichnung, kein Firmenname) SIND die wirkungvollste Waffe gegen Osteoporose, allerdings gegen manifeste und nicht problemlos. Ob sie auch präventiv wirken könnten, weiß ich nicht (es gibt hier einen Thread genau dazu). Frau soll sie "am Stück" nicht länger als 5 Jahre nehmen, sonst besteht Gefahr, dass die positive Wirkung in eine negative umschlägt. Alternativen gibt es eher nicht - aber Knochenunterstützung, z.B. nicht zu niedrig dosiertes Vitamin D, falls der natürliche Vitamin-D-Spiegel nicht ausreicht (Ärztin fragen), und natürlich Ernährung -schwierig wegen komplexer Wechselwirkungen. Verhindern kann frau Osteoporose damit nicht, aber eine zu starke Ausprägung etwas bremsen.

    Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

    Gott gibt die Nüsse, aber er knackt sie nicht auf.

    Aufs Beste hoffen, aufs Schlimmste gefasst sein!

  • Prophylaktische und Therapeutisch hilft medizinische Trainingstherapie gegen Osteoporose. Der Körper funktioniert sehr effizient, was nicht benutzt wird kommt weg, bei Knochen genau wie bei Muskeln. Man muss dem Körper signalisieren, dass der Knochen gebraucht wird, damit er nicht abgebaut wird, hierbei muss der Trainingsreiz hoch genug sein, aber natürlich in Relation zum Grad der Osteoporose.

    Zur Vorbeugung eignenen sich Impact-Training und Krafttraining.

  • Liebe Alwine  @Rike

    Danke für eure Info.

    „GSD“ habe ich noch keine Osteoporose.

    Habe auf dem Thread „Bisphosph...“ schon gelesen und geschrieben.

    Muss mich mit diesem Thema noch mehr auseinandersetzen😏

    Habe auch auf der Seite biol....Krebsab...nachgelesen.

    LG 18-09-Sonnenschein

  • 18-09-Sonnenschein

    Wir sind in der Entscheidung frei. Und oft haben wir eine Präferenz, die wir durch andere Meinungen zu unterstützen suchen.

    Wenn du die Mädels mit den Knochenmetas fragst, wird sich da die ein oder andere mit Sicherheit ärgern, dass ihr diese Therapie nicht vorbeugend angeboten wurde. Die mit TN wären dankbar, wenn es irgend etwas geben würde, was sie tun könnten.

    Mich macht das zu wissen sehr bescheiden. Ich kann nur von mir reden:

    Wenn meine Indikation in den Leitlinien eine Behandlung mit Bisphos empfehlen würde, würde ich sie annehmen. Da geht es wohl mehr um den Schutz vor Knochenmetas als vor Osteoporose. Die Prozente vom Nutzen werden unterschiedlich ausfallen, je nachdem wer sie dir wie ausrechnet. Und hinterher kann man eh nicht mehr sagen, wie es gelaufen wäre, wenn man sich anders entschieden hätte.

    Wenn du eine Entscheidung triffst egal in welche Richtung ist sie richtig, denn es ist deine.

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

  • @Rike hat natürlich Recht, Krafttraining, wenn frau es sich irgend organisieren kann, soll sehr hilfreich sein.

    Leider übernehmen die Kassen für Krankengymnastik am Gerät nur 3 Rezepte in Folge, danach gelten 3 Monate Wartezeit bis zur nächsten Staffel , und für jedes Rezept sind ca. 30 EUR Rezeptgebühr fällig.


    Wer die Ausgabe nicht scheuen muss, kann sich natürlich auf eigene Kosten privat eine geeignete Muckibude suchen.


    Ausdauersport ist immer sinnvoll und auf jeden Fall 100 mal besser als Dauer-Sofa, aber den Trainingsreiz auf die Knochen liefert er leider nicht.


    In der Forschung ist mit Springen experimentiert worden (Teilnehmerinnen > 50), aber das (z.B. Seilspringen oder Trampolin) geht natürlich nur, wenn die Gelenke von der Hüfte an abwärts noch arthrosefrei sind.

    Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

    Gott gibt die Nüsse, aber er knackt sie nicht auf.

    Aufs Beste hoffen, aufs Schlimmste gefasst sein!

  • hallo an alle, das beste krafttraining für leute die schon diverses hinter sich haben, ist meiner meinung nach Kie.er training. wenn covid mal vorbei ist, gehe ich wieder. gute beratung und intensives , langsames training, das muskel und knochen fordert.

    leider gibt es nicht überall welches.

    alles liebe!

  • Alwine , ich hatte 30 Einheiten, meine KK sagte, dass es 5 Rezepte in Folge gibt, habe ich auch bekommen.

    Sie sagten mir aber auch, dass der Arzt "außerhalb des Regelfalls" ankreuzen kann, wenn ich weitermachen will, dann gibt es keine zeitliche Begrenzung.

    Ich hatte wegen Corona erst einmal unterbrochen.

  • Milli , ich denke, da K.. ja als franchise geführt wird, ist jedes studio anders. meines in wien ist super. gut ausgebildete trainer die auch auf krankheiten eingehen. angeschlossen ist eine arztordination , der die voruntersuchung, erhebung der befunde macht und dann konkret übungen empfiehlt aber auch aussschliesst.

    man muss sich das einfach anschauen. wenns schlecht geführt ist, gehts nicht.

  • charlotte2020 , wo Du recht hast, hast Du recht. 👍😊

    Klar, es kommt immer auf das Studio an, bei mir war eben einfach eine seltsame Atmosphäre.

    Ansonsten fand ich das Training an den Geräten auch richtig super!

  • Hallo an alle,

    ich habe bei der letzten Knochenszintigrafie Arthrose an Stellen diagnostiziert bekommen, wo vor 2 Jahren noch nichts zu sehen war. Ibrance und Letrozol sei Dank! Krafttraining ist daher für mich zusätzlich zum Ausdauersport ein Muss!

    Am Institut für Sportmedizin der Klinik, an der ich behandelt werde, habe ich mir einen individuellen Trainingsplan für Krafttraining zuhause und alternativ fürs Fitnessstudio erstellen lassen. Bei einem Vor-Ort-Termin wurde ich eingewiesen und mir wurde ein Plan mit den Übungen übergeben. Da war auch notiert, auf was ich bei den einzelnen Übungen speziell zu achten habe. Krafttraining zu Hause ohne Geräte ist definitiv eine Alternative zum Fitnessstudio. Ich z. Bsp. muss ohnehin jeden Tag Gymnastik und Übungen wegen meines Lymphödems absolvieren, habe 3 x in der Woche eine Stunde Lymphdrainage, dazu noch NordicWalking (Ausdauertraining) und Hund Gassi führen; ich hätte niemals die Disziplin auch noch ins Fitnessstudio zu gehen, zumal ich immer mit dem Auto dahin fahren müsste.

    Für mich ist das Krafttraining zu Hause ideal, da kann ich meinen Tag effizienter einteilen.

    Abgesehen davon habe ich extra nachgefragt, Training am Gerät oder ohne, das macht im Endeffekt keinen Unterschied.

    Ich hoffe, Ihr findet für Euch eine gute Lösung, das Training selbst ist -zumindest für mich- ein Muss, ich spüre Gott sei Dank schon eine gewisse Verbesserung.

    ich hoffe Ihr alle findet einen Weg, der für Euch passt, lasst Euch von fehlenden Rezepten oder sonstigen Widrigkeiten nicht aufhalten!

  • Milli , schade eigentlich.. die bemühen sich nämlich während des lockdowns sehr, einem per email mit links, mit übungen zu versorgen, damit man nicht ganz lasch wird. sehr nett , video und beschreibung .

    da sieht man, wie sehr der menschliche umgang eine sache fördert oder vergällt...

  • ... Oder mit Online-Training über Zxxx (ein Videokionferenzportal) funktioniert wunderbar 😉

    "Sportmedizin", alleine dieses Wort zu lesen macht mich glücklich 😍

    Ganz wichtig, Dehnen nicht vergessen. Das nimmt Spannung/Druckbelastung von den Geleken und ist genauso wichtig wie die Entlastung/Stabilisierung der Gelenke durch Muskelaufbau 💪

    Bleibt in Bewegung,

    LG Rike

    2 Mal editiert, zuletzt von Rike ()

  • seit dem lässt sich der Blutdruck nicht mehr senken

    Ein paar Tage nach Absetzen des Blutducksenkers ist der Blutdruck wieder gesunken...

    Jetzt futtere ich in meinem Frust statt dessen die 74% quadratische Schokolade ^^ Schön 2 Stückchen am Abend und 2 am Morgen.

    Soll ja gut gegen erhöhten Blutdruck und Krebs sein. :saint:

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!