Tamoxifen

  • Hallo Amie,


    Ich bekomme auch seit April 2020 die Trenatone und nehme seit Dezember dazu auch noch Tamoxifen.

    Nebenwirkungen sind bei mir hauptsächlich Hitzewallungen und Schlafprobleme. Das hatte ich aber beides schon unter der Spritze und seit Tam ist eigentlich nichts neues dazu gekommen, evtl. noch trockenere Augen.


    Aber bei mir soll im Juli dann auch die Spritze abgesetzt werden und ich soll nur mit Tam für 10 Jahre weiter machen. So wie ich es verstanden habe, bekomme ich die Spritze nur um die eierstöcke während der Chemo zu schützen.

  • Hallo. Wo ich hier gerade trockene Schleimhäute lese, hat Jemand auch immer ein Kratzen im Hals?

    Kann das von den Pillen kommen?

    Ich bin seit 2 Wochen mit Bestrahlung fertig und habe danach mit den Tabletten begonnen.

    Jetzt hab ich immer mal Husten und heute Nachmittag soll die Lunge geröntgt werden, ob es von der Bestrahlung kommt?!

    Aber vielleicht eben auch nicht...

  • Milli danke für deine Antwort.

    Ich nehme es auch an, mal schauen was heute raus kommt?!

    Ich hatte gehofft, dass es endlich ruhiger wird und ständig kommen neue Baustellen.

    Wie lange hattest du diesen Husten?

    Wurde bei dir auch geröntgt oder wie stellte man fest, dass es von der Bestrahlung kommt?

  • Danke fuer Eure Antworten. Am Donnerstag bespreche ich alles nochmal mit meiner Frauenärztin. Die Spritze werd ich nicht nochmal nehmen, ans Tamoxifen versuche ich mich nach einer kleinen Pause. So der momentane Plan. Ich kann ja nochmal Bericht erstatten...

    Euch allen schoene Wintertage...

  • Liebe Anni3778 , um ehrlich zu sein, hatte ich mir da keine weiteren Sorgen gemacht, da der Arzt dies schon im Vorfeld zu mir sagte, dass das durch die Bestrahlung auf mich zukommen könnte.

    Deswegen habe ich das gar nicht weiter hinterfragt. Ich weiß gar nicht mehr, wie lange das gedauert hat, ist jetzt über vier Jahre her, und ich habe auch einiges verdrängt aus der Zeit. ;)

  • Hallo Amie


    Ich bin mit 30 Jahren an BK erkrankt (sehr hoch hormonabhängig) und nehme seit März 2020 Tamoxifen 20 mg und Enantone 1x monatlich. Ich hatte die ersten 3 Monate auch heftige Nebenwirkungen vor allem Muskel- und Gelenkschmerzen und depressive Verstimmung, ich habe mich wie eine alte, traurige Frau gefühlt. Seit der Reha wurde es dann nach und nach besser, da ich seitdem regelmäßig Sport mache und ich auch das Gefühl habe, der Körper hat sich irgendwie an die neue Situation ohne Östrogen im Körper gewöhnt. Außerdem habe ich eine Psychotherapie gemacht.

    Ich fühle mich mit dieser Behandlung auf jeden Fall gut geschützt vor Rezidiven und aktuell sind die Nebenwirkungen gut auszuhalten. Es gibt sogar Tage, an denen ich gar keine Nebenwirkungen habe.


    Ich hoffe, du hast einen empathischen Arzt, der auf deine Bedenken und Nebenwirkungen eingeht und dich gut berät und drücke Dir die Daumen, dass du einen guten Therapieweg für dich findest.


    Liebe Grüße

    Katharina

    Sich eine Minute ärgern, schwächt Dein Immunsystem für 4-5 Stunden. Eine Minute Lachen stärkt Dein Immunsystem für 24 Stunden. :)

  • Anni3778


    Ich hatte anfangs über 2 Monate ein merkwürdiges Mundgefühl sogar mit komischem Geschmack. Das ist aber komplett verschwunden.

    Ich schulde meinen Träumen noch Leben und meinem Leben Träume!

    Wer hat behauptet, dass alte Frauen nicht auf Bäume klettern dürfen? (freie Interpretation von Astrid Lindgrens Ausspruch)

  • Danke -sternle-

    wenn das so einfach geht, super! Ich schau mal rein...LG

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)

  • Milli und Anni3778,

    Ich habe immer mehr Probleme mit der Atmung. Kurzatmigkeit, Hustenreiz und ich bin total schlapp. Habt ihr die Aussage bekommen, dass es von der Strahlentherapie kommen kann? Die Strahlenärztin meinte, dass die Atemprobleme nichts mit der Bestrahlung zu tun haben können. Ob Tamoxifen was damit zu tun hat? Am Tag der ersten Bestrahlung damit habe ich mit der Einnahme begonnen und habe somit keine Vergleichsmöglichkeit.

    Mein Hausarzt hat ein Blutbild gemacht, Lunge abgehört, EKG alles ok und trotzdem huste ich .Und das belastet mich sehr, vor allem nachts.

    Ich komme kaum noch die Treppe hoch und schnappe erstmal nach Luft, bis ich die nächste Treppe angehen kann.

  • Estelle also mein Hausarzt hat EKG gemacht und Blut untersucht. Zusätzlich hatte ich Herzecho und Röntgen der Lunge. Es konnte da nichts gefunden werden. Mein Hausarzt geht von der Bestrahlung aus und die Onkologin erstmal auch. Der Strahlenarzt leider nicht und ich bin immer noch nicht schlauer.

  • liebe Estelle , dazu kann ich nichts sagen, da ich mit tam erst nach der bestrahlung begonnen habe. eben um bei etwaigen veränderungen, zu wissen, wo’s herkommt.

    der strahlenarzt hat das auch so empfohlen. es sei denn ich hätte unbedingt gleich mit tam beginnen wollen.


    vielleicht kannst du für die dauer der bestrahlung mit tam aussetzen? das würde ich aber unbedingt mit den ärzten besprechen!


    alles liebe!

  • Anni3778,


    es ist wie immer, jeder sagt was anderes und als Patient fühlt man sich da oft verloren.

    Als ich am Montag die MRTA auf die Beschwerden angesprochen habe, meinte sie gleich, das kommt von der Bestrahlung. Auch wenn man noch so gezielt bestrahlt wird immer auch die Lunge Strahlung abbekommen.||:rolleyes:

    Ich habe dann auf ein Arzt Gespräch bestanden. Und bekam dann die Aussage, dass es mit der Bestrahlung nichts zu tun habe. Ich habe es im Moment echt dicke.

  • charlotte2020

    Ich hatte meine letzte Chemo am 4. Januar und sollte eigentlich danach direkt mit dem Tamoxifen beginnen. Ich habe mir erst einmal drei Wochen Pause gegönnt und die haben mir wirklich gut getan. Du hast vielleicht recht, ich werde mit meinem Onkologen morgen telefonieren, ob ich das Tamoxifen auf die Zeit nach der Bestrahlung schieben kann.

  • Hallo Estelle ,


    finde die Aussage deiner Strahlenärztin gelinde gesagt merkwürdig. Ich hatte nach den Bestrahlungen einen Nachsorgetermin in der Bestrahlungsklinik nicht nur um nach der Haut zu schauen, sondern es wurde auch die Lunge abgehört, ob die Ordnung ist. Und ich habe hier in diesem Strang gelesen(ist schon etwas her, hattte 2016 Bestrahlung) das einige zum Lunge röntgen geschickt wurden von ihren Bestrahlungsärzten.

    Schau doch mal in deinen Aufklärungsbogen, bei mir stand dies als Nebenwirkung mit drin.


    Lg :hug:

    Kalinchen