Tamoxifen

  • Hallo liebe black guitar ,


    "klar, kenn ich auch, ist normal.....". 😊

    Ich habe das auch ganz häufig, dass mit Wörter nicht mehr einfallen wollen. Auch ganz banale Wörter, neulich war es die Wäschespinne. Ich werde dann richtig giftig und versuche das Wort zu beschreiben, was ich suche....das ist ein seltsames Gefühl und ich könnte mir vorstellen, dass es sowohl am TAM als auch an der Chemo und am Alter liegt. Ich bin 50, Du 49.

    Aber frag doch mal nach und berichte dann bitte hier wieder.


    Liebe Grüße Anja

  • black guitar


    Wenn ich auf die Schnelle nach den Nebenwirkungen von Tamoxifen Go.... befrage, kommen u.a. Konzentrationsstörungen. Den Beipackzettel hab ich gerade nicht zur Hand, um da nachzuschlagen.


    Ich habe solche Probleme auch, hab aber auch Chemo und Bestrahlung hinter mit und schiebe das eher auf darauf.

    Einmal editiert, zuletzt von Fenja () aus folgendem Grund: Produktname gekürzt

  • Anne

    Weder im Beipackzettel, noch bei der großen Suchmaschine kann ich diese Nebenwirkung finden. Nur auf einer komischen Erfahrungsbericht Seite, die schon wieder meine Daten abfragt. Welchen Anbieter des Medikamentes hast du? (Abkürzung!)

    Ganz gut finde ich die

    "sonnenfarbene" Liste (die sicher auch meine Daten speichert)

    Auf der immer sehr gute Informationen zu finden sind. Im August gab es gerade wieder wenige Neuerungen.

    Da ich meine, zu black guitar 's vergleichbare Probleme, sehr ähnlich mit denen von Senioren finde, vermute ich eher, dass es wieder was mit der Bindung von Tamoxifenn an das Eiweiß zu tun hat. Wer sagt einem, dass es den einen Östogenrezeptor gibt? Vielleicht läuft mehr über die selbe Stelle?

    Oder es bildet sich oder fehlt etwas, was für den Transport der Informationen im Gehirn wichtig ist. So meine laienhafte Vermutung.

    Im übrigen kann man Nebenwirkungen von Arzneimittel, die nicht aufgeführt sind an ein Bundesinsitut melden.

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

  • Hallo zusammen,


    dass mir Wörter nicht einfallen oder ich plötzlich nicht mehr weiß, was ich gerade noch machen wollte, kenne ich zur Genüge.:rolleyes: Ich denke auch, es hängt mit dem Tam zusammen, früher hatte ich das nicht oder nicht so schlimm. Es nervt jedenfalls.


    LG

    Lucille

  • Hallo black guitar ,


    Wortfindungsstörungen hatte ich auch schon. In den meisten Fällen konnte ich es umschreiben ohne, dass es jedem aufgefallen ist. Ich hatte keine Chemo, also könnte es am Tam liegen oder auch einfach nur an dem ganzen Stress dem unser Körper ausgesetzt ist.


    LG:hug:

    Kalinchen

  • Liebe Kyscia  Annillein Anne  IBru  Lucille  Kalinchen


    danke für die Antworten. Annillein , ich wollte meinem Sohn mal sagen, dass er den Teller in der Spülmaschine bitte umräumt.

    Mir fiel das Wort "Teller" nicht ein. Ich habe immer drauf gezeigt und gesagt "das Dings da". Bin dann richtig fuchsig geworden. Denn

    er fragte immer, was ich denn meinte. Er fand das erst mal lustig. Als er gemerkt hatte, dass es mich belastet, nicht mehr.

    Aber so extrem hatte ich das nur dieses eine Mal. Aber es hatte mich sehr erschreckt und mir Angst gemacht.

    Nächste Woche habe ich die nächste Nachsorge. Dann frage ich meine Gyn mal. Und dann werde ich hier berichten.


    LG

  • Hallo liebe black guitar und alle anderen hier,


    Habe auch einen interessanten Fall von Wortfindungsstörung zu berichten.

    Vor unserer neuen Wohnung ist ein Bach mit u.a. einem Schwan. Ich war anfangs total begeistert und habe jedesmal zu meinem Mann gesagt: Schau der Schwan.

    Als ich es mal wieder sagen wollte, fiel mir das Wort Schwan nicht ein. Ich sah meinen Mann mit großen Augen 👀 an und sagte: Elch?? 🤔Das war das einzige Tier, das mir einfiel. Seither heißt er Elchi.

    Wenigstens konnten wir darüber lachen.

    In beruflichem Umfeld ist so etwas natürlich eine Katastrophe…


    Alles … ?? äh was? Ach ja alles Gute für euch 😉


    Zimtmaus

  • Hallo Ihr Lieben,

    also ich war heute bei der Nachsorge mit einem Zettel voller Fragen. Zwei davon galten Tamoxi.....


    - Rückenschmerzen und Steifheit können sehr wohl davon kommen

    - Wortfindungsstörungen.....eher nicht. Scheint aber in dieser Situation wohl normal zu sein.

    Also eine logische Konsequenz des ganzen Stresses.


    Wollte Euch das nur eben kurz schreiben.


    LG

  • Huhu ihr Lieben,

    In ein paar Tagen geht’s bei mir los mit Tam. Ich habe jetzt mal „stichprobenartig“ diesen langen thread hier durchforstet und finde fast nur Beiträge über üble Nebenwirkungen 🙈

    Gibts vielleicht auch ein paar Leute hier, die das Zeug recht gut vertragen, so als kleiner Mutmacher?

    Freue mich auf eure aktuellen Erfahrungen 😊


    LG Kathi

  • Liebe kathi0919 , dann mach ich dir mal Mut. Ich nehme Tam seit Mitte November 2020. In den ersten Wochen hatte ich öfter Hitzewallungen, alles war irgendwie steifer (Gelenke, Muskeln). Die Hitzewallungen sind so gut wie weg, ab und zu schmerzen mal die Fingergelenke, aber nicht schlimm.

    Ansonsten ist alles paletti.

  • Hallo kathi0919


    Ich nehme seit Mitte Juni Tamoxifen und würde sagen bisher ohne Nebenwirkungen. Ein paar Zipperlein hab ich zwar, kann das aber nicht 100%ig auf die Tabletten zurückführen.


    In der Reha wurde bei einem Seminar erwähnt das Nebenwirkungen innerhalb der ersten drei Monate kämen. Wenn bis dahin nix ist kommt auch nix mehr....


    Ich für mich habe entschieden ich nehm das Medikament. Sollten Nebenwirkungen auftreten die mir den Alltag versauen setz ich das aber ab mit dem guten Gefühl es versucht zu haben :)


    VG Ela

  • liebe kathi0919

    ich nehme Tam seit Mai 2019 (da war ich 46) und vertrage es momentan recht gut. Ich hatte noch so einige Baustellen nach der gesamten Behandlung. Tam. direkt im Anschluss war da sicher nicht förderlich, aber auch nicht Hauptverursacher für verschiedene Beschwerden glaube ich heute. Gerade hatte ich registriert, dass ich eigentlich seit Sommer 2020 kaum noch Hitzewellen habe, da bekomme ich gerade wieder leichte. Die sind aber gar nicht schlimm. Anfangs war das wohl meine stärkste NW. Ich habe nicht zugenommen. Ich nehme Tam. morgens nach dem Frühstück, möglichst nie auf leerem Magen.

    Ich habe nach einem Jahr Tam. Zysten an den Eierstöcken bekommen, die seitdem alle 3 Monate beobachtet werden. Sollen harmlos aussehen, werden mal größer, sind auch mal ganz weg. Ich habe demnächst dazu einen Termin in einem Brustzentrum, weil ich einfach nach 3 Jahren noch einmal besprechen will, ob mein Behandlungsplan (jetzt ja nur noch Antihormontherapie für 10 Jahre) so optimal für mich ist. Und ob die Einschätzung meiner Gyn dazu in Ordnung ist.

    Also ich würde in der Nachsorge auf regelmäßigen Ultraschall auch "unten" bestehen.

    Liebe Grüße und alles Gute für dich!

  • Wechselwirkung: Tamoxifen - Antihormonspritze Enantone


    Hallo Ihr Lieben,


    jetzt muss ich mal wieder was fragen, was mich zwar nicht beunruhigt, aber irritiert.


    Ich nehme seit einem Jahr Tamoxifen und die Antihormonspritze Enantone. Als ich letztens das Rezept dafür in der Apotheke eingelöst habe, erschient ein Warnhinweis, dass es Wechselwirkungen zwischen den beiden Medikamenten gäbe und ich regelmäßig ein Herzecho machen soll. Häh? Das ist mir neu und bisher hat mich auch kein Arzt darauf hingewiesen. Auch das Internet gibt so auf anhieb keinen Hinweis darauf.


    Hat das einer von euch schonmal gehört?

    Einmal editiert, zuletzt von Charis () aus folgendem Grund: Hierhin verschoben.

  • Jabu Von Tamoxifen weiß ich, dass der Arzt mich darauf hinweisen hat, dass ich regelmäßig zum Augenarzt gehen soll.

    Unter Trenantone haben tatsächlich manche Herzrhythmusstörungen- ich war diesbezüglich sowieso immer bei der Kontrolle, weil die Chemo auch Herzschäden verursachen könnte.

    Wechselwirkungen zwischen den beiden ist mir nicht bekannt, allerdings sollte man bei dieser Therapie auch auf die Knochendichte achten.

  • Liebe Baybsie


    danke für deine Antwort. Ja das mit dem Augenarzt und der Knochendichte wurde mir damals im Brustzentrum auch gesagt. Aber das mit dem Herzen ist mir tatsächlich neu. Und vor allem das Wort Wechselwirkung. Sollte dem so sein, ist es schade, dass man sowas so spät durch eine Apothekerin erfährt.

  • Hallo ihr tapferen Mitkämpferinnen,


    ich nehme Tamoxifen seit knapp 3 Jahren. Habe anfangs recht heftige Nebenwirkungen gehabt. Mittlerweile ist es jedoch besser. Vor ein paar Monaten hatte ich meine Regelblutung zurückbekommen. Diese wurde danach recht regelmäßig einmal pro Monat und ich habe mich sehr darüber gefreut. Nun blieb die letzte Blutung aus und ich mache mir Sorgen. Ist jemand in einer ähnlichen Situation? Ich bin definitiv nicht schwanger und hoffe auch, dass ich noch nicht im Wechsel bin. Ich bin Ende 30.

  • Danke IBru


    Ich bin tatsächlich etwas baff, weil das völlig an mir vorbeigegangen ist und ich dachte, ich wüsste so halbwegs Bescheid. Vor allem heißt es, dass es sich um schwerwiegende Wechselwirkungen handelt und die Arzneimittel nicht gleichzeitig angewendet werden dürfen.


    Und dass, obwohl es eine gängige Kombination bei uns Hormonabhängigen ist.


    Na da werd ich mal meine Gyn ansprechen müssen.

  • Bei mir wird Mitte Oktober nachgeschaut, ob ich eine Ausschabung brauche. Wegen der starken Blutungen neulich. Starke Schleimhautaufbau. Hoffentlich durch Tamoxifen. Die Alternative wäre weniger schön.

    Bin gestzlich versichert, privat wäre ich wahrscheinlich schon lange operiert... Die Klinik vor Ort gab mir einen Termin in 6 Wochen. Bei einer Notfalleinweisung wohlgemerkt. Zum Glück ist die Blutung gestoppt, so dass der Notfall nicht mehr da ist. Das wusste aber die Klinik nicht.

    Jetzt fahre ich für die Voruntersuchung in den nächsten größeren Ort, der eine Stunde entfernt ist, weil ich da 10 Tage früher kommen kann.

    Langsam überlege ich, ob das rechtlich abgesichert ist, dass Privatpatienten mindestens 4 Wochen früher drankommen, als gesetzliche. Das verstößt für mich gegen jegliche Ethik.

    Besonders bitter fand ich das bei der Tumorentfernung. Bin der ganzen Rennerei sowas von müde.

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!