Tamoxifen

  • Hallo smilla ,

    ich bin ja durch die Chemo schon mit 45 Jahren in die Wechseljahre gekommen......Die Eierstock/ Gebärmutterentfernung war nicht schlimm und ich bin echt froh,dass alles weg ist😃

  • Hallo liebe giecher71, smilla, katja1965 und all die Anderen, deren Gebaermutterschleimhaut sich unter Tam unnormal aufgebaut hat:

    Wie dick war die denn so bei Euch?

    Ich nehme Tam jetzt seit Anfang 2020. Nachdem sich meine Tage nach Chemorunde Zwei im August 2019 eigentlich verabschiedet hatten (:):thumbup:), hab ich jetzt kuerzlich wieder Blutungen bekommen (X/:thumbdown:). Eine zu Weihnachten und eine zu Ostern.

    Nach der Weihnachtsblutung gab's im Maerz einen Vaginal-US. Die Gebaermutterschleimhaut war da sechs Millimeter dick. Zwei von drei Aerzten sagen, sechs Millimeter seien normal. Die dritte gestern fand's zu dick. Aber Sorgen soll ich mir nicht machen. Super. VIelleicht habe ich einfach nur in einem verwirrenden Menopausen-Status? Ich bin jetzt 46. Vielleicht sind es einfach nur meine Tage, weil sich da unten jetzt Jahre nach der Chemo alles langsam wieder eingekriegt?

    Der naechste Schritt ist jetzt jedenfalls demnaechst irgendwann eine Biopsie der Schleimhaut. Ich weiss gar nicht so richtig, was ich von alldem halten soll. Ihr?

    Liebe Gruesse

    Annette

  • Das Zeug scheint es ja wirklich in sich zu haben....Der einzige Lichtblick...ich habe keine Gebärmutter mehr :-)

    Ich hab immer noch Schiss, aber ich vertraue auf den Herrn, das er mich da durch trägt....

    Liebe Chnake,


    keine Ahnung, ob diese starken Blutungen etwas mit dem Tamoxifen zu tun haben. Mit der Chemo hatte ich irgendwann keine Regelblutung mehr. Wie viel Einfluss da jetzt das Tamoxifen noch hat, weiß ich nicht. Vielleicht braucht es jetzt einfach ein paar Runden, bis wieder alles normal lauft. Daher ja meine Frage nach Erfahrungen hier.


    An alle anderen: Danke für euer Feedback.

  • Hallo Puffin

    Ich habe Tam 2 Jahre genommen und musste dann zur Ausschabung wegen erhöhter Gebärmutterschleimhaut. Auch meine war 6mm, was eigentlich nicht schlimm ist. Da man als Brustkrebspatient aber ein erhöhtes Risiko hat, dass sich in der Schleimhaut bösartige Zellen bilden können, hat mein Arzt sofort gehandelt. Meine Regel habe ich unter Tam immer wieder mal bekommen und manchmal auch länger als eine Woche. Leider hatte sich nach ein paar Monaten dann die Schleimhaut erneut aufgebaut und mein Arzt machte dann einen Hormontest. Nehme seitdem Letro und mit der Schleimhaut ist nun alles okay. Meine Regel bekomme ich nun auch nicht mehr.Bin mit der Umstellung sehr zufrieden. Ich bin 47 Jahre wollte ich noch dazu sagen und eine Chemo hatte ich nicht.

    Liebe Grüße und Alles Gute

  • Hallo Puffin ,


    meine Schleimhaut war 16mm dick. Meine Regel hatte ich schon vor der Brustkrebserkrankung nicht mehr. Außer das mein Myom sich wieder gebildet hat, habe ich keinen weiteren Schwierigkeiten mit meiner Gebärmutterschleimhaut. Es ist also wie immer: alles kann nichts muss.


    LG:hug:

    Kalinchen

  • Hallo Calli, smilla und Kalinchen, danke fuer Eure Antworten. Das sind ja mal ein paar Anhaltspunkte.

    Von einer Ausschabung war bislang bei mir nicht die Rede. Aber meinen Aerzten muss ich eh immer alles aus der Nase ziehen. Erstmal Daumen druecken, dass bei der Biopsie nix doofes rauskommt. Und dass ich da ueberhaupt mal langsam einen Termin kriege. Diese Warterei nervt. :rolleyes:

    Ich wuensch Euch alles Gute, liebe Gruesse,

    Annette

  • Hallo ihr Lieben,

    Da wir unter Tamoxifen ja besonders darauf achten sollen, wo überall Hormone enthalten sind, bräuchte ich mal euer Schwarmwissen. Vielleicht ist das eine blöde Frage. Aber ich frage mich, ob ich unter Tamoxifen problemlos Schüssler Salze zu mir nehmen darf. Ich überlege die Salze für Haut, Haare und Nägel zu nehmen. Oder könnten da Hormone drin sein?

    Liebe Grüße :hug:

  • charlotte2020 Danke für deine schnelle Antwort. Ich hatte es mir schon gedacht. Aber da ich im Leben nicht drauf gekommen wäre, dass Hormone auch in Zahnpasta sind, dachte ich, frag mal lieber nach. 🤗

  • Hallo ihr lieben. Ich hoffe es geht allen soweit gut. Ich gabe mal eine Frage, ich nehme ja jetzt seid 6 Wochen Tamoxifen (Wechsel von Letrozol) und komme da super mit zurecht, bis jetzt. Seid dem die Temperaturen hoch gegangen sind habe ich mega schwere Beine und schwillen an. Eine alte Stützstrumpfhose die ich noch hatte hilft mir gut. Da ich aber vor vielen Jahren schon mal eine Thtombose hatte, habe ich natürlich Sorge. Jetzt meine Frage: Darf man unter Tamoxifen Ass nehmen? Im Internet finde ich nix, die einen sagen Ja und andere nein. Hier habe ich auch gelesen das jemand Ass als Blutverdünner nimmt. Was ist denn wohl richtig? Achja, wir sind erst auf Tamoxifen gewechselt nachdem Der Onkolofe einen Bluttest gemacht hat ob mein Blut auf TAM mit einer Thrombose antwortet. Das war nicht so. Ich habe also eigentlich das selbe Risiko wie alle anderen

    Manchmal sind die Dinge, die wir nicht ändern können, genau die Dinge, die uns ändern


    Liebe Grüße Heike

  • Troll

    Was ist das denn für ein Bluttest? Noch nie was davon gehört.

    Zu ASS und Tam kann ich nichts sagen, nehme es auch erst 7 Wochen. Mir Schmerzen die Kniegelenke und die Knochen ( speziell das Schienbein) und eigentlich nur so richtig mein Linkes.

  • liebe Troll habe auch mal gegoogelt und gleich auf zwei recht seriösen Seiten den Hinweis auf mögliche Wechselwirkung mit Thrombozytenaggregationshemmer gefunden. Dazu gehört ja auch ASS. Also das würde ich nochmal mit (verschiedenen) Ärzten abklären. Hin und wieder habe ich bei Kopfschmerzen auch eine genommen. Aber du denkst darüber nach, ASS prophylaktisch und dauerhaft einzunehmen? Vielleicht weiß der KID etwas dazu?

  • Fuchs was das genau für ein Test ist kann ich dir auch nicht sagen, mir wurde Blut abgenommen und da wurde getestet ob ich auf den Wirkstoff reagiere, oder so ähnlich.

    SanniKa Ja ich dachte an vorbeugende Einahme eben um das Blut zu verdünnen.

    Werde mich morgen beim Onkologen melden und horchen was der sagt

    Manchmal sind die Dinge, die wir nicht ändern können, genau die Dinge, die uns ändern


    Liebe Grüße Heike

  • Guten Abend liebe Foris,


    seit Freitag Nachmittag habe ich plötzlich durchgehend einen kribbelnden kleinen Finger und Ringfinger ( komplette Finger ), das über den Handrücken bis zum Gelenk zieht. Wie eingeschlafen, leicht pieksend. Laut Hausarzt kann das auch eine Nebenwirkung von Tamoxifen sein, aber er möchte es trotzdem vom Neurologen abgeklärt wissen. Leider habe ich dort erst am 15.8. einen Termin bekommen. Bleibt das kribbeln jetzt so lange erhalten ? Das würde mich frustrieren....


    Hatte das schon jemand als NW ?

    Ich hab zu dem Zeitpunkt da gesessen und mich unterhalten, also nichts gemacht, wo man einen Nerv einklemmen könnte oder so. Es kam einfach und blieb.


    LG, Sally1969

  • Ich hab sowas neuerdings beim laufen. Auf beiden Handrücken. Geht aber wieder weg wenn ich zu Hause bin

    Also heute Morgen beim Gyn gewesen. Der konnte mir garnicht helfen , grrrr. Der wirkte fast genervt. Ob ich Ass nehmen darf soll ich zum Hausarzt oder Onkologen. Und er meinte noch " ob das was hilft"

    Beim Onkologrn nicht durch gekommen, der KID will mich anrufen. Also ist mal wieder Geduld gefragt . ... .

    Manchmal sind die Dinge, die wir nicht ändern können, genau die Dinge, die uns ändern


    Liebe Grüße Heike

  • Hallo Sally1969 ,


    meine Hände + Finger kribbeln auch öfter auch wenn nichts abgeklemmt war. Aber es vergeht eigentlich recht schnell wieder. Ist zwar nicht angenehm, da sich die Hand dann wie taub anfühlt und man das Gefühl hat sie wäre angeschwollen - obwohl dies garnicht der Fall ist - aber wie gesagt nach kurzer Zeit ist der Spuk vorbei. Wenn die Hände etwas abgeknickt sind, wie beim Fahrrad fahren, passiert es eigentlich immer nach ca. 20 - 30 min.


    LG :hug:

    Kalinchen

  • Sally1969 Hallo, ich hatte in den ersten Wochen als ich Tamoxifen genommen hatte auch ein Kribbeln in den Fingern und ein Jucken an den Händen. Das war dann aber schnell wieder weg und die Schweißausbrüche kamen in der Nacht, na gut die hab ich heute noch, ohne Nebenwirkung gehts leider nicht.

    Aber lass ruhig abklären, dann fühlst Du Dich sicherer.

  • Sally1969 go..le mal Ulnarisrinnensyndrom oder Nervus ulnaris .

    Vermutlich ist es dieser Nerv. Ich hatte so was ähnliches das kam bei mir sogar von ganz oben zwischen Halswirbelsäule und Schulterblatt glaube ich mich zu erinnern. Begünstigt durch eine steife Schulter.

    Es kann schon auch durch das Tamoxifen zusätzlich mit begünstigt sein, da durch den Östrogenmangel die Geschmeidigkeit des Körpers abnimmt. Aber eher orthopädisch, auch durch eine OP im Brustbereich, wenn die die Beweglichkeit vom Arm eingeschränkt ist.

    Ein guter Physiotherapeut sollte dir da weiterhelfen können.

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!