Tamoxifen

  • Ich nehme es ja seit April letzten Jahres und will euch mal berichten da ich sehr unter diesen Wallungen gelisteten habe mache ich seit Januar Akupunktur und es hilft unwahrscheinlich. Es ist nicht weg aber so viel besser zu ertragen. Stehe nicht mehr stündlich im eigenem Saft. Ich bin so glücklich das ich es ausprobiert habe. L. G. Ursel

  • Liebes Sonnenblümchen,


    ich wundere mich ein bißchen, warum du noch bei Tam bist. Du bist doch schon etwas länger in der Menopause.


    Mir wurde neulich der Wechsel auf Anastrozol vorgeschlagen. Meine letzte Periode war 01/14 und im September 14 habe ich mit der Tameinnahme begonnen.


    Ich meine die Pillen sind auch nicht viel besser, was die NW angeht. Ich wundere mich nur manchmal wie verschieden die Ansichten der Ärzte sind und warum.


    Nehme nun noch 8 x Tam und dann wechsel ich. Ich bin ja mal gespannt. Am meisten habe ich Angst vor den Gelenkschmerzen die auftreten können.
    Na mal sehen, ich werde berichten.


    Schönes Wochenende wünscht euch lexi

  • Liebe Sonne,


    ich kann mich Lexi nur anschließen und verstehe auch nicht ganz warum dir noch kein Wechsel auf Aromatasehemmer vorgeschlagen wurde.
    Laut Leitlinien sollen doch postmenopausale Frauen Aromatasehemmer nehmen oder hat sich wieder was geändert.


    Nicht das die Einnahme nicht auch NW hat aber die müssen ja nicht bei allen gleich sein.
    Sprich doch deine Gynäkologin mal darauf an.
    Lg Keinohrhase :hug:

  • Liebes Blümchen,
    ja wechsel zu Anastrozol, vielleicht darfst Du dann auch eher aufhören????
    Ich glaube Du hattest es mir schon mal erklärt warum Du Tam nimmst... ich hab es vergessen ;(
    Die NW's... alles kann, nix muss :hug:
    Liebe Grüße mit :hug: :hug:
    Lisa

  • ich habe seit einiger Zeit ein schmerzendes Fingergelenk. Mittelfinger linke Hand. Der Finger ist auch eindeutig dicker als der andere. Habe am Anfang nicht so darauf geachtet. Aber da es nun eigentlich permanent da ist..,..
    Na ja, werde ich weiter beobachten.
    Liebe Grüße und eine gute Nacht Angelina

  • Liebe Angelina,
    warte mal nicht zu lange ab, sondern lass es lieber abklären. Wenn Du eine Entzündung "drin" hast kann man ja vielleicht "dagegensteuern" ?
    Ich weiß, wir gehen nicht gerne "schnell mal" zum Arzt, aber...
    Herzliche Grüße :hug:
    Lisa

  • Also ich bin ja bisher der "Tam ist mein Freund " Verfechter, aber momentan ist die Freundschaft schon sehr getrübt :cursing: . Bin jetzt ein halbes Jahr am einnehmen und Knochen in den Beinen schmerzen 24h wie nach einem Marathon, zum Glück bisher auf die Beine beschrånkt aber trotz Gewürzmischung keine Besserung. Schmerztabletten will ich eigentlich nicht noch zusätzlich einnehmen. Aber wenn ich denke noch 9,5 Jahre macht mir das schon Angst und ich war so stolz die ersten Monate nur Haare und Någel und Schlaf zu beklagen aber das ist jetzt schon heftig.
    Kann das vielleicht wieder weniger werden, hat da schon jemand positive Erfahrungen gemacht?

  • Hallo Sylvi,


    Ich habe ja bereits von 2002-2007 Tam eingenommen. Ich hatte bis auf die extreme Gewichtszunahme überhaupt keine NW.
    Es kann ja sein das bei dir die NW kommen und gehen wie Sonne auch schon geschrieben hat.
    Ich habe aber immer auch während der Chemo damals Tennis gespielt und bei 3 Kindern und Haus und Garten war auch immer was zu tun.
    Nicht verzweifeln es wird bestimmt wieder besser.
    Lg Keinohrhase :hug:

  • Hallo liebe Foris,


    war heute bei meiner halbjährlichen Augenuntersuchung. Hornhaut, Netzhaut und Sehnerv soweit in Ordnung. Habe "nur" trockene Augen und nehme jetzt erst einmal ein Gel dagegen. Wenn es hilft darf ich es mir dann selber in der Apotheke kaufen. Im September erfolgt dann eine Gesichtsfelduntersuchung, nicht das sich doch der grüne Star unbemerkt einschleicht.


    Andere Nebenwirkungen halten sich in Grenzen, stören tun mich eigentlich nur noch die Gelenk- und Muskelschmerzen im rechten Bein die mal mehr mal weniger stark ausgeprägt sind. Bisjetzt noch ohne Schmerzmittel handelbar.


    Gewichtszunahme ist bei mir noch ausgefallen, hatte aber schon vorher ein paar Kilo zuviel :), da klopfe ich mal auf Holz, dass diese Nebenwirkung weiter an mir vorbeigeht. Naja und das leidige wenig Schlaf Thema - da können wir wohl alle mitreden :D


    LG
    Kalinchen

  • Hallo ihr Lieben,


    ich war inzwischen beim Orthopäden wegen der Schmerzen. Auch der war sofort der Meinung das ALLE Beschwerden vom TAM kommen und hat mir Physiotherapie verordnet und empfohlen notfalls eben doch mal die eine oder andere Schmerztablette mehr nehmen.


    Übrigens bekomme ich (59) auch noch TAM trotz längerer Menopause und habe empfohlen bekommen sie für 2-3 Jahre zu nehmen und dann auf Aromatasehemmer umzusteigen.


    Alles hab ich bisher eigentlich recht gut weggesteckt doch neuerdings springt mich immer wieder mal das Gespenst "Angst" an, wohl auch weil ich im Bekanntenkreis so viel Mist höre über Metastasen nach 8 und mehr Jahren ...wie geht ihr mit der Angst um?
    LG
    myrielle

  • Hallo Myrielle,


    Was die Angst angeht kann ich nur von mir sprechen...Ich hatte bei meiner Ersterkrankung sehr grosse Angst. Alles war so unwirklich..
    .meine Kinder noch klein und dann diese Krankheit von der ich dachte das kriegen nur Andere weil es auch keinen Fall in der Familie gab.


    Bei der zweiten Diagnose war ich viel ruhiger weil ich wusste was auf mich zukommt. Bei den anstehenden Nachsorgen bin ich ziemlich relaxt. Ich bin ein positiver Mensch und das lasse ich mir durch nichts nehmen.


    Lg Keinohrhase :hug:

  • Danke, Keinohrhase.


    Ich war bisher auch eher angstfrei, am Anfang geradezu ungläubig und zum Erstaunen aller völlig ruhig und relaxt aber neuerdings ist da dieses kleine Gespenst..aber ich werde auch das verscheuchen.


    LG
    myrielle

  • Hallo Myrielle,
    genau das ist "mein Weg"... Dieses kleine Gespenst, das manchmal so übermächtig werden kann, verscheuchen :thumbsup:
    Als ich die Diagnose erhielt, hatte ich eine Reise nach Übersee gebucht... ich hab sie gemacht (alle haben gesagt ich könne es sicher nicht genießen, ich habe es genossen und wie!) Danach habe ich noch 2 Städtereisen gemacht und alle hielten mich für bekloppt. Ok, vielleicht hatte ich Glück und es ist gut gegangen, aber so komisch es vielleicht klingen mag, es waren meine letzten unbeschwerten Wochen. Vielleicht bin ich auch ein "Weltmeister im Verdrängen" und im verscheuchen von kleinen Gespenstern. Ich hab meine Entscheidung nicht bereut.
    Liebe Grüße
    Lisa

  • Hallo,


    ich nehme seit April 16 Tamoxifen. Hatte anfangs kaum Probleme damit, da ich ja noch in der Therapie steckte (Strahlentherapie, Reha).
    Habe mir jedoch den Beipackzettel genau durchgelesen. Und ja jetzt muss ich schon feststellen, dass da Nebenwirkungen da sind. Gelenkschmerzen,
    Müdigkeit und einiges mehr. Etliches oder fast das meiste hatte ich früher auch schon. Nur empfinde ich es jetzt heftiger. Sorge macht mir mein Blutbild. Die schlechten Werte sind alle ausserhalb der Norm. ?( Bei meiner letzten Nachuntersuchung im BZ habe ich das Blutbild gezeigt. Naja, die allgemeinen Frasen die da kommen.
    Auf die Ernährung zu achten. X( Aber diesmal hat sie erklärt, dass das Tam für mich die Art Chemo ist. Deswegen habe ich auch die Empfehlung auf 10 Jahre Einnahme.
    Ja und dann hat sie erzählt, dass zwar mein Lympknoten nicht befallen war, aber in der Flüssigkeit der Beutel, die nach der OP aus der Brust bammelten, doch noch was drin war.
    Das war für mich ganz neu. Und da fängt dann bei mir das Kopfkino an. Zumal ja beim MRT noch ein Knoten festgestellt wurde. Und es musste eine MR Stanze gemacht werden. Es stellte sich jedoch raus, dass das ein Fibro nur ist. Und sie haben dieses Fibro dringelassen und es ist dicht neben dem Karzinom, welcher mir ja rausgenommen wurde. Ich gehe zwar arbeiten und versuche ich mich auch abzulenken und trotzdem werde ich das Kopfkino nicht los. Soviel Fragen und keine Antworten, die mir weiterhelfen. ;(
    Und es kommen immer Neue dazu.
    Ich habe volles Verständnis für "das kleine Gespenst", bei mir eben Kopfkino. :love:

  • Liebe Myrielle, liebe Foris :hug:
    Bei dem Begriff ¨Gespenster¨ erwischte es mich... Ich nehme Tam brav seit 11/13 - fast 3,5 Jahre habe ich geschafft - mir wurde das aber für 10 Jahre verordnet- mit evtl. Option des Wechsels auf Aromatasehemmers nach 5 Jahren. War zum Zeitpunkt er Diagnose 52 und zu Beginn der Menopause. Folgen - wobei ja niemand klar sagt, es seien Folgen der AHT - auch wenn ich vorher nichts davon hatte, habe ich hier wiederholt beschrieben: Es gibt dauerhfte und wechselnde. Alle sind belastend....
    In meinem BZ ist Nachsorge inzwischen komplett in Händen der Radiologen, das heißt, ich sehe Operateure und verordnende Ärzte gar nicht mehr, kann nicht fragen etc....
    Im Juli muss ich wieder zu meiner Gyn - hoffe, sie wird Klartext reden: Ich möchte eine klare Aussage, wieviel Sicherheit Tam /Aht in meinem Fall bringt.. ich hatte beidseitig CA, aber auch beidseitig Mastektomie, also verblieben nur 3 - 5 % Gewebe - und relativ niedrigen KI mit 10%. Hatte keine Chemo - eine Seite Wächter mit Mikrometastase, andere Seite wegen Zufallsbefund weiß niemand - Lymphknoten bisher bei jeder Untersuchung unauffällig.
    Bei all den NW frage ich mich inzwischen immer öfter: Wie sieht das Verhältnis aus zwischen den NW und der Wirkung??
    Wird mir eine Zahl genannt, kann ich für mich eine Entscheidung treffen... Ich fürchte aber, ich werde eine solche Aussage nicht bekommen... Momentan ist mein Plan zu verhandeln - ich ziehe die 5 Jahre Tam durch.... und gut ist. Das würde ich noch packen.... irgendwie. Aber weitere 5??.
    Bin gespannt, wie meine Gyn reagiert, die ist super und extrem empathisch... und wenn sie nicht, besorge ich mir noch Termin bei denen, die OP und Medikation festgesetzt haben, auch wenn es schwierig werden sollte...

    ***********************************************************************************

    Lebe dein Leben hier und jetzt - und verschiebe nichts auf irgendwann und irgendwo.

  • Liebes Sonnenblümchen,
    auch ich wäre "nur" noch beim Radiologen und meiner Gyn. Ich lasse mir aber jedesmal nach der Mammografie einen Termin bei meinen Operateuren machen die das Ergebnis dann gleich mit mir besprechen. Das beruhigt mich sehr! Ja, das muss ich privat zahlen, sind ungefähr 50 Euro, das finde ich aber ganz ok dafür dass das "Kopfkino Ruhe gibt".
    Ganz liebe Grüße :hug:
    Lisa

  • Hallo ihr Lieben,


    dann ist das wohl "Standard" das man dann auf Hausarzt und Gyn angewiesen ist um was zu erfahren. Den nächsten Gyntermin hab ich Ende April, im November dann Termin bei der Radiologie. Und dazwischen lesen im inet und fragen,fragen, fragen...
    Blutuntersuchung muss ich selbst organisieren, ist dann halt normales Blutbild.
    Habe jetzt Krankengymnastik gegen die Schmerzen und hoffe das hilft.
    Manchmal denk ich das ich so ne Memme bin.... gegen andere hab ich doch echt Glück gehabt.


    namenub, das mit den Zellen in den Flaschen liest sich ja auch heftig hab ich noch nicht mal gewusst das das wer untersucht ...ich würde wetten das wurde einfach entsorgt bei uns.


    Mammografie hatte ich noch keine wieder,nur Ultraschall. Geb zu wild bin ich eh nicht auf die Mammo aber muss dann wohl bald sein
    Meine Freundin fragte mich jetzt wie das CT nach der Bestrahlung war.....hm, ichhatte keines. Abschlussgespräch und Termin in einem Jahr.


    Tut aber gut sich hier auszutauschen! Danke euch!

  • Lieber Sonnenblümchen
    Ich selber nehme seit 7/2015 Tam, meine Nebenwirkungen sind Wallungen, Schlafstörung, immer Hunger, und Gelenkschmerzen.
    Nicht prickelnd, aber zum Aushalten. Ich bin der Meinung, die Aerzte sollten Dir ziemlich genau sagen können,,was Dein Nutzen ist, in Zahlen bzw. Prozenten.
    Diese Informationen gibt es, es gibt sogar Programme für die Aerzte, wo sie die Angaben zum Tumor eingeben können und den Nutzen der div. Therapien berechnen können, mein Onkologe hatte mir das mal gezeigt. Was uns aber niemand beantworten kann ist die Frage, zu welchen Prozent man gehört, zu denen, die profitieren oder zu denen, die ein Rezidiv oder Metastasen bilden. Ich persönlich finde das manchmal schwer zum aushalten. Ich wünsche Dir alles Gute! :thumbsup:

  • Ganz herzlichen Dank für deine Antwort!
    Werde darauf zurückgreifen bei meinem Gespräch/meinen Gesprächen!
    Für mich persönlich macht es einen deutlichen Unterschied, ob Tam das Risiko um 5, 10 oder 25 oder noch mehr % senkt.... immer im Zusammenhang mit dem Gesamtrisiko.
    Mir wurde es als ¨Lebensversicherung ¨ ¨verkauft¨ - und meine Tumore waren auch hochgradig hormonpositiv...
    Ich glaube, ich hätte schon hingeworfen, wenn ich wüsste, die Prozentzahl ist gering, also 1-10,12 vielleicht. Meine Unsicherheit ist einfach, dass auf der einen Seite eben nicht der Wächter untersucht wurde - auf der anderen Seite war der befallen.... Ich weiß nicht, ob da irgendwas den Weg durch gefunden hat...
    Ich würde einfach zu gerne wissen, was Tam bringt, also in welchem Maße es mein ganz persönliches Risiko für Rezidiv (halte ich wegen der Mastektomien für sehr gering) und Metas (da habe ich keine Vorstellung) senkt. Wenn ich das weiß, kann ich mich entscheiden, ob ich die NW weiter ertrage in der Hoffnung... - oder aber nach 5 Jahren dann sage: Ich gehe das Risiko ein für weniger NW und die Hoffnung, mal wieder auf ein Gewicht zu kommen, mit dem ich mich wohlfühlen kann ( ja, auch ich habe ständig Hunger, steht auch nicht in den NW, und auch wenn ich nicht nasche, mich zusammenreiße etc - dürfte zumindest ein Teil meiner massiven Zunahme damit zusammenhängen.)
    Sorry, bin momentan einfach unzufrieden, mit mir, den NW, meinem Körper - und das ist im Vergleich zu den Problemen anderer hier echt ¨Jammern auf hohem Niveau¨ . Sorry dafür!

    ***********************************************************************************

    Lebe dein Leben hier und jetzt - und verschiebe nichts auf irgendwann und irgendwo.

  • Sonnenblümchen, Namenub und alle andren auch, wir schaffen das:-) wir verjagen Kopfkino, Gespenster und Co und erklären den Kilos den Kampf *G* Ich nasche leider nur zu gerne und auch ich hab leider viel zu viel Hunger.
    Ob meine Wassergymnastik und Aqua-Jogging da hilfreich sein werden wird sich zeigen.


    LG myrielle