Hallo in die Runde

  • Mein Name ist Eva und ich bin froh, endlich ein Forum gefunden zu haben.

    Ich möchte mich gerne austauschen und auch mal über Ängste schreiben dürfen.

    Ich bin sehr gespannt, was mich hier erwartet

  • Hallo liebe Eva,

    ich bin selbst ganz, ganz neu hier, möchte Dich aber ganz herzlich willkommen heißen. Hier sind wirklich alle sehr nett und hilfsbereit, das habe ich selbst gerade erfahren dürfen.


    Sei lieb gegrüßt 🙋

    Claudia

  • Liebe Eva,

    auch ich möchte dich ganz herzlich in diesem Forum begrüßen und willkommen heißen!

    Bin seit Dezember 2016 im Forum und schon seit 2012 an Brustkrebs erkrankt, seit Januar 2016 mit Hirnmetas.

    In diesem Forum kannst du jederzeit Fragen stellen oder über deinen Kummer schreiben oder dich einfach mal ausheulen. Hier ist fast immer jemand online und kann dir zumindest virtuell beistehen! Manchmal hilft es schon, alles mal aufzuschreiben!

    Du kannst auch mal in den threads stöbern, da werden schon manche Fragen beantwortet.

    Vielleicht magst du ja noch ein bisschen mehr über dich berichten?

    Ich freue mich auf weitere Beiträge von dir!

    LG Katzi64

  • Liebe Eva,


    auch ich möchte dich ganz herzlich hier in diesem schönen Forum begrüßen. Mir persönlich hat es sehr geholfen, mir hier meine Ängste und meinen Kummer von der Seele schreiben zu dürfen und so viel Verständnis und Anteilnahme, sowie hilfreiche Tipps erhalten zu haben.

    Fühl dich hier gut aufgenommen :)


    LG

    Pschureika

  • Mich hat das Thema Krebs nach 13 Jahren nun leider wieder eingeholt. Damals hatte ich Brustkrebs und nach 4 Wochen und einer OP war ich wieder mitten im Leben. Vor 3 Monaten dann Metas in der Wirbelsäule. RiesenOP hinter mir. Seither kann ich nicht laufen, muss mir das mühsam wieder beibringen. Zudem Schmerzen und ein Lymphödem im linken Arm. Ich bin manchmal so verzweifelt, deshalb bin ich so froh, Euch gefunden zu haben.

  • Herzlich willkommen hier, liebe Evita. Wir helfen dir, wenn wir können. Jeder hat so viele Ratschläge und gibt sie auch gerne. Manche können helfen.

    Liebe Grüße

    Jonna

  • Liebe Evita,

    mir ging es ähnlich nach meiner Hirnmetastasen - Op.

    Habe mich langsam vom Rollstuhl, Rollator bis jetzt zum wieder freien Laufen (mit einigen Ausfallschritten und Hilfsbedarf auf unebenem Terrain) hochgearbeitet. Hat etwa 6 Monate gedauert.

    Mein linker Arm (bin Linkshänder) ist seit der Op auch gehandicapt, habe feinmotorische und sensorische Defizite, zudem durch einen Oberarm- / Schulterbruch Schulterschmerz und Bewegungseinschränkung.

    Es tut gut, sich hier mit ebenfalls Betroffenen auszutauschen und gegenseitig zu unterstützen!

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Energie und einen guten Erfolg beim Wiedererlernen des Laufens!

    LG Katzi64

  • Hallo Evita28

    Herzlich willkommen hier im Forum der Frauenselbsthilfe. Hier kannst Du über alles was Dich belastet, auch über Deine Ängste, schreiben. Die Angst werden wir wahrscheinlich nie ganz verlieren. Für mich ist der Austausch sehr wichtig.


    Ich wünsche Dir einen guten Austausch und viel Kraft.

  • Liebe Evita,

    auch von mir ein herzliches Willkommen.:) Da hast Du auch schon einiges hinter Dir.;(

    Wir sind hier ein tolles Team, welches sich gegenseitig unterstützt und auch Dir eine große Hilfe sein möchte. Fühl Dich wohl hier und hab keine Scheu, Deine Fragen (egal, welcher Art) zu stellen.

    Ganz liebe Grüße Kylie:hug:

  • Katzi64, was mich interessiert ist, wie verbringst Du Deinen Tag? Wenn man weder laufen kann und noch dazu ein Arm nicht funktioniert... es ist doch Hölle.. für mich ist es das. Manchmal weiß ich gar nicht, wohin mit mir. Wenn mein Mann dann abends heim kommt, muss er so viel im Haushalt machen. Ich hätte den ganzen Tag Zeit, aber es geht halt nichts .. ach Ihr Lieben, ich fange schon wieder an zu jammern

  • Liebe Evita,

    glücklicherweise geht es mit dem Laufen ja wieder einigermaßen.

    Anfangs war es schon krass, habe im Haushalt viele Dinge mit dem Rollator gemacht. Gaanz langsam. Habe 2 Söhne, die gerne bekocht werden möchten, das war anfangs nur sehr eingeschränkt drin, aber frau wird findig und der betroffene Arm ist ja mit Einschränkungen auch einsetzbar. Gibt's halt einfache Küche.

    Lebe seit 2012 von meinem Mann getrennt, er kommt aber oft samstags zu Besuch unserer Söhne und macht dann auch einen Grosseinkauf für mich. Treppen kann ich schon ganz gut am Geländer laufen, ist für mich auch sozusagen überlebenswichtig, da Küche im EG, Bad in 1. Etage und mein Bett unterm Dach.

    Habe eine Putz - und Bügelhilfe einmal wöchentlich. Den Rest versuche ich so gut wie halt möglich selber hinzukriegen, ist das beste Training, vieles bleibt leider liegen.

    Wenn ich nicht so gut zurecht bin, lese ich viel (auch wenn ich leider einen zu großen Teil wieder vergesse seit meiner Kopfbestrahlung). Ansonsten bin ich oft hier im Forum.

    Anfangs hatte ich zweimal wöchentlich KG (Hausbesuch) und habe noch einmal zusätzlich privat bezahlte KG organisiert.

    Welche Physiotherapie/ Rehamassnahmen machst du derzeit?

    LG Katzi64