Lunaiko - Möchte mich kurz vorstellen

  • Es ist schön zu lesen das es dir soweit gut geht und du schon 5 Jahre krebsfrei bist 😁🤗🤗🤗🤗👍

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Ich weiß wie aufwendig das Päppeln sein kann.

    Es tut mir leid, dass deine Eltern nun deine Fürsorge benötigen. Aber ich finde es toll, wenn du sie auch etwas betreust. War mir auch ein Anliegen als meine Mutter noch lebte.

    Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. -Menander der Athener


  • Gestern war ich bei meiner dritten Mammo nach Diagnose.


    Letztes Jahr hat die Radiologin eine Auffälligkeit gesehen und ein MRT zur besseren Beurteilung veranlasst. Es stellt sich als harmlose Liponekrose heraus.


    Dieses Jahr zeigte sich, abgesehen von schon bekannten Befunden, nichts Auffälliges ☺️

    LG, Angi ;)


    Man muss die Schuld auch mal bei anderen suchen.

  • Liebe Lunaiko,


    ich kann mich noch gut an dich erinnern, wir sind ca zur gleichen Zeit krank geworden und auch ich habe die Chemo nicht so gut vertragen.

    Und ich musste gerade lächeln, als ich deinen Post gelesen habe. Auch ich wollte niemals einen zweiten Geburtstag feiern und ich habe auch niemals daran gedacht, dass ich ernsthaft krank bin. Es würde einfach ein schweres Jahr werden und dann ist gut.

    Genauso ist es bisher gekommen, auch ich bin jetzt fast drei Jahre krebsfrei, auch Hormon positiv. Ich gehe aber davon aus, dass das einfach so bleibt. Ich habe keine Zeit für Ärzte und Behandlungen. 😂😂😉

    LG Unicorn 😃

  • Liebe Lunaiko,


    wir kennen uns zwar noch nicht, weil ich noch ein ziemlicher Frischling im Forum bin, trotzdem finde ich deine Geschichte sehr anrührend. Man merkt sofort, was für ein liebevoller und empathischer Mensch du bist. Ach wenn es doch mehr davon gäbe! Es würde so viel besser auf der Welt aussehen. Deshalb ist es um so berührender und erfüllt mich mit großer Freude, dass es dir gut geht. Pass weiter gut auf dich auf und lass trotz aller Fürsorge für deine Eltern und deine tierischen Pfleglinge bitte auch genug Raum für deine Bedürfnisse. 🤗

    Ich wünsche euch jeden Morgen etwas, worauf ihr euch freuen und jeden Abend etwas, wofür ihr dankbar sein könnt. :hug:

    "Vertrauensselig — ein schönes Wort, Vertrauen macht selig, den, der es hat, und den, der es einflößt." Marie von Ebner-Eschenbach

  • Ja, Unicorn, ich erinnere mich auch noch an dich. Wir sind ziemlich zeitgleich hier aufgeschlagen. Und haben einen doch sehr ähnlichen Weg genommen. Ich freue mich sehr, dass es dir auch nach den drei Jahren gut geht :hug:

    LG, Angi ;)


    Man muss die Schuld auch mal bei anderen suchen.

  • Liebe Lunaiko,


    wir kennen uns zwar noch nicht, weil ich noch ein ziemlicher Frischling im Forum bin, trotzdem finde ich deine Geschichte sehr anrührend. Man merkt sofort, was für ein liebevoller und empathischer Mensch du bist. Ach wenn es doch mehr davon gäbe! Es würde so viel besser auf der Welt aussehen. Deshalb ist es um so berührender und erfüllt mich mit großer Freude, dass es dir gut geht. Pass weiter gut auf dich auf und lass trotz aller Fürsorge für deine Eltern und deine tierischen Pfleglinge bitte auch genug Raum für deine Bedürfnisse. 🤗

    Ganz lieben Dank, Fiducia2020, für dein nettes Posting.


    Du hast ja schon einen Teil hinter aber noch einiges vor dir. Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du alles mit möglichst wenig NWs hinter dich bringen kannst.

    LG, Angi ;)


    Man muss die Schuld auch mal bei anderen suchen.

  • Vielen Dank für die lieben Wünsche, liebe Lunaiko 🤗 Ich habe bisher ziemlich viele Joker gezogen und außer unter Übelkeit bei EC und Leukozyten-Streik bei Pacli nicht schlimm mit NWs kämpfen müssen. Hoffe, das bleibt bei den letzten 4 Paclis so. 🙏

    Ich wünsche euch jeden Morgen etwas, worauf ihr euch freuen und jeden Abend etwas, wofür ihr dankbar sein könnt. :hug:

    "Vertrauensselig — ein schönes Wort, Vertrauen macht selig, den, der es hat, und den, der es einflößt." Marie von Ebner-Eschenbach

  • Hallo Lunaiko

    welcome back;), schön wieder von dir zu lesen. Bin im ersten Moment erschrocken, hab doch glatt befürchtet es gibt schlechte Nachrichten von dir, aber glücklicherweise geht es dir gut..... das freut mich riesig. :):)

    Ich hab mich öfter mal gefragt wie es dir so geht.......

    LG LEO

  • Danke, LEO70,

    ja, mir geht es prima.


    Ich hab mich lange hier raus gezogen. Mit dem ganzen Mist wollte ich - auch gedanklich - so wenig wie möglich zu tun haben. Als jetzt aber vor der letzten großen Nachsorge plötzlich dieses ungute Gefühl hoch kam, wollte ich direkt hierher ins warme „Bettchen“. Hab zwar nicht darüber geschrieben, dass ich die Befürchtung hatte, dass sich da Metas enttarnen, aber sicherer hab ich mich hier trotzdem gefühlt. Und ich habe für mich bemerkt, dass mich das Forum nicht mehr belastet und auch die Krankheit nicht wieder näher ans Zentrum rückt.

    Statt dessen bin ich jetzt eine der Frauen, die schon 3 Jahren zwischen der Diagnose und sich gebracht haben und die anderen vielleicht auch das ein oder andere mal Mut machen können.


    Mit der AHT bin ich zwar nach wie vor noch in der Phase der „Behandlung“, aber eben weiterhin kurativ ☺️

    Wie geht es dir denn inzwischen?


    Nachtrag:

    hab grad in deinem Profil gelesen, dass du dich wieder in einer Chemo befindest. Das ist doof und tut mir unendlich leid. Ich drücke dir fest die Daumen, dass es den gewünschten Erfolg bringt.

    LG, Angi ;)


    Man muss die Schuld auch mal bei anderen suchen.

  • Mut machen, das ist so wichtig. Als ich mich hier angemeldet habe.................mit der Diagnose und voller Angst war, habe ich diese Geschichten von Frauen gesucht und aufgesaugt.......sie geben Hoffnung.


    Es ist gut, dass du nun hier wieder schreibst und das auch berichten kannst.

    Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. -Menander der Athener


  • Danke für die Mutmachgeschichte, liebe Lunaiko! Ich kann verstehen, dass du dich etwas rarer gemacht hast. Mir gehen die Geschichten auch immer sehr nah. Es ist ein zweischneidiges Schwert, auf der einen Seite freut man sich über die vielen tapferen Mitstreiterinnen,:* auf der anderen Seite liest man auch oft, leider zu oft sehr Trauriges. :(

    Dir weiterhin alles Gute!!!

  • Danke für die Daumen Lunaiko ,:), die kann ich gut gebrauchen.

    Meine Chemo ist Gott sei Dank fast geschafft, wenn die Blutwerte passen bekomme ich am Donnerstag meine letzte Infusion. Im Anschluss ist noch Bestrahlung geplant. Dann kann ich hoffentlich auch wieder mit diesem M... abschließen.:)

    Hier im Forum bin ich auch nicht regelmäßig unterwegs, brauche auch immer mal wieder Abstand. Nach ein paar Tagen bin ich dann aber doch wieder neugierig......da sind mir einige hier doch sehr ans Herz gewachsen.


    Alle Gute auch für dich:)

  • Moin, liebe Mädels,


    es ist doch irgendwie nervig, dass das Vertrauen in den Körper so gestört ist durch eine Krebsdiagnose.

    Vor einigen Wochen war es ein dumpfer Schmerz am Beckenkamm, der inzwischen aber der Vergangenheit angehört. Jetzt sind es Beschwerden im Nacken. Am letzten Wochenende fühlte es sich an, wie ein steifer Nacken, den man ja schon mal hat. Aber statt zu verschwinden, wurden die Beschwerden mit jeden Tag stärker. Inzwischen dope ich mich mit 3-4 Tbl IBU pro Tag und verbringe die meiste Zeit unter dem Nackenheizkissen. Besonders schlimm ist es abends. Da finde ich kaum eine Position, in der ich einschlafen kann.


    Der erste Gedanke ist natürlich „Metastase“. Der BK hat seine Ableger ja gern im Bereich der BWS. Und die Symptome schließen eine solche Befürchtung nicht aus. Es könnte aber auch in Richtung Bandscheibe gehen...

    Eine Abklärung kann da sicher nicht schaden.


    Gestern habe ich bei meinem Onki angerufen und der Schwester alles geschildert. Sie meinte aber leider, dass ich damit erst einmal zum Hausarzt gehen sollte. Schade... vom Onki aus könnte ich innerhalb weniger Tage ins CT und wüßte dann Bescheid.


    Da mein Hausarzt auch mein Diabetologe ist, bin ich dort eh regelmäßig und der nächste Termin ist am Mittwoch. Allerdings ist kein Arztkontakt geplant. Montag rufe ich mal an und frage, ob ich kurz bei ihm rein schauen kann. Vielleicht läßt er mich ja ohne Umweg über einen Orthopäden ins CT. Ich brauche ja erst mal nur diese blöde Überweisung. Bis ich einen Termin bei meinem Orthopäden und somit die Überweisung bekomme, dauert es Monate. So lange will ich wirklich nicht warten....

    LG, Angi ;)


    Man muss die Schuld auch mal bei anderen suchen.