Zweitbestrahlung mit Brachytherapie oberflächlich....wer hat Erfahrung?

  • Hallo an alle,

    komme gerade aus der Strahlenklinik und habe mich jetzt endgültig für die oberflächliche Brachytherapie entschieden. Da es für mich schon die zweite Bestrahlung ist (die erste war vor zwölf Jahren) habe ich doch so meine Bedenken. Da ich nach diversen Operationen rechts zum Teil nur noch Haut über den Rippen habe, wird mir schon ingendwie Angst, dass die Nebenwirkungen entsprechend schlimm werden könnten=O. Laut Professor in der Klinik ist aus diesem Grund die Brachytherapie evtl. besser für mich geeignet. Muss für diese Bestrahlung von Montag bis Freitag stationär bleiben und bekomme stündlich Bestrahlung. Danach vier Wochen Pause und dann noch so ein Bestrahlungsblock. Scheinbar wirkt die Brachy nur an der Oberfläche und nicht in die Tiefe (z. B. Rippen und Lunge.....). Habe schon im Forum gestöbert und nicht viel zum Thema Zweitbestrahlung und oberflächen Brachy gefunden. Es wäre schön auf diesem Weg einige Erfahrungen mitgeteilt zu bekommen. Danke an euch alle.


    Liebe Grüße

  • Hallo LEO70,


    ich bin eine von denen die schon das zweite Mal im gleichen Gebiet bestrahlt wurde jedoch nicht mit der Brachytherapie, diese wurde zu dem Zeitpunkt noch nicht angewandt!


    1987 (Primär-Erkrankung) bin ich noch mit Kobalt bestrahlt worden, habe ich recht gut überstanden. Hatte meine Hautveränderung (recht dunkle Hautstruktur bekommen) die sich dann mit der Zeit zurückgebildeten. Damals war, in der Mitte der Bestrahlungszeit, bei dieser Art von Bestrahlung eine 14 tägige Pause üblich.

    1997 nach meinem 2 Rezidiv wurde der Linearbeschleuniger eingesetzt. Es wurde viel gerechnet, denn eine gewisse Gy – Anzahl musste noch übrig sein, damit die erneute Bestrahlung auch Sinn machte…..machte Sinn und somit habe ich 1997 nochmal 30 Bestrahlungen bekommen.


    Ich habe auch diese erneute Bestrahlung recht gut überstanden! Die NW die ich jetzt noch bemerke müssen nicht unbedingt durch die zweimalige Bestrahlung hervorgerufen worden sein. Ich kann die Sonne nicht gut auf der Seite ertragen, was aber durch die Kobaltbestrahlung schon sehr deutlich wurde und seit dem Linearbeschleuniger habe ich mit einem leichten Lymphödem zu tun, was aber weiter kein Problem ist. Damals (´87) mussten Lymphe bei BK Pat. entfernt werden um zu beurteilen inwieweit eine Streuung vor lag! Sentinel war noch lange kein Thema!


    Ich wünsche dir alles Gute und denke, deine Strahlenärzte werden schon die richtige Berechnung angestellt haben, außerdem wird ja nicht das ganze ehemalige Gebiet bestrahlt…oder liege ich da falsch?


    Ich würde mich wieder so entscheiden....


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,
    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h 
    :thumbsup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ika-ulm ()

  • Hallo ika,


    Danke für die Infos, das hört sich ja schon mal nicht schlecht an. Es ist schon wahnsinn wieviel sich in den letzten Jahrzehnten gerade im Bereich Brustkrebs und seiner Behandlung getan hat. Das finde ich macht doch Hoffnung.:)

    Bei mir wurde vor 12 Jahren auch mit dem Linearbeschleuniger bestrahlt und nun eben die Brachy. Da das Rezidiv wieder an ziemlich der gleichen Stelle aufgetreten ist, ist schon ein goßer Teil des bestrahlten Gebietes wieder mit drin:(. Da ich vor zwei Jahren schon einmal eine Wundheilungsstörung nach einer OP hatte (dauerte fast 4 Monate bis alles verheilt war) hab ich halt jetzt etwas Bammel. Allerdings möchte ich diese Chance endlich mal wieder Ruhe zu haben auch nutzen. Wird schon klappen.....


    Liebe Grüße aus Bayern:)

  • Liebe Leo,


    zu einer Brachytherapie als Zweitbestrahlung habe auch ich keine Erfahrungen, aber mit einer Zweitbestrahlung, die wie die erste mittels Linearbeschleuniger stattfand. Zwischen den beiden Bestrahlungen lag ein Zeitraum von nur zwei Jahren; die erste nach meiner Brustkrebsdiagnose, die zweite nach dem zweiten Lokalrezidiv und Ablatio. Und auch bei mir lag das Bestrahlungsfeld jeweils im gleichen Gebiet.


    Ich hatte zunächst auch große Bedenken wegen der "Doppelbelastung". Es sind aber weder während der Bestrahlungsphase noch irgendwann später irgendwelche negativen Auswirkungen dieser Zweitbestrahlung aufgetreten.


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Hallo Flora,


    vielen Dank für deine Antwort.Freut mich für dich,dass die zweite Bestrahlung ohne Nebenwirkungen war. Es beruhigt mich schon etwas, wenn man hört das es bei anderen gutgegangen ist. Darf ich Fragen, wie lande das jetzt her ist? Hat die Bestrahlung gewirkt und vor allem geht es dir jetzt gut?


    Liebe Grüße