Nach Mastektomie - Wundflüssigkeit läuft nach, punktieren oder nicht

  • Hallo, eine Frage an die "amazonen" unter euch: meine Wunde verheilt eigentlich sehr gut, aber am Donn. Wurden mir 300 mal Sekret abpunktiert. Nun gluckert es schon wieder
    Wie lange hat es bei euch gedauert, bis alles geheilt war?
    LG von mecki.

  • hallo Mecki,


    bei mir hat das Wassersäckchen ca. zwei Wochen geblubbert, man konnte sehen, wie es sich meinen Bewegungen anpasste. Danach verschwand es jedoch wieder recht zügig.


    lg

  • Hallo Mecki,
    meine Wundheilung war ebenfalls sehr gut, allerdings musste ich nach der zweiten Ablatio zweimal in die Praxis meines gynäkologischen Onkologen zur Punktion um das Wundwasser auszuleiten. Tat überhaupt nicht weh, weil ja eh alle Nerven zerschnitten sind.
    Du hast ja bestimmt diese Woche einen Kontrolltermin, sprich das einfach mal an!
    Liebe Grüße und weiterhin alles Gute wünscht dir
    Angie

  • Hallo Mecki,


    ich hatte nach der Ablatio das Problem, das die Drainage nicht richtig dicht war. Somit wurde schon nach 4 Tagen der Schlauch gezogen, da zu wenig Wundflüssigkeit abgeführt wurde. Ich habe mich aber gegen eine Punktion entschieden, da auch nicht so viel Wundwasser vorhanden war. Bei mir gluckerte es noch 14 Tage vor sich hin. Kein schönes Gefühl, Du weißt es ja selber. Beim Aufstehen hatte ich leider immer Schmerzen, trotz der Medi. Ich habe ganz vorsichtig die Krankengymnastikübungen gemacht und die Schmerzmittel genommen, damit die Entzündung zurückgeht. Und nach 14 oder 15 Tagen war dann das Wundwasser weg. :)


    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen :thumbsup: , das Du auch bald schmerzfrei bist und nicht weiter punktiert werden musst.


    Viele liebe Grüße,


    die Brühlerin

  • Hallo ihr lieben
    Meine Mastoektomie mit gleichzeitigem Silikonaufbau ist fast 2 Wochen her aus zwei Stellen der Narbe tritt Wundsekret aus u nicht wenig habe mir schon babywindel in längliche Form in den Bh gestopft die ich oft wechseln muss der Dok meinte vorige Woche das ist gut wenn es abläuft aber so viel kennt das vielleicht jemand von euch wie lange geht sowas LG Stanzi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt.

  • Liebe stanzi,


    jetzt bin ich gerade ein wenig verwirrt. Wurdest du noch einmal operiert? Gestern? Und das Impli wurde ausgetauscht? Dann
    lag es womöglich am Impli, dass die Wunde nicht verheilt ist? Au weia!
    8|


    Mitfühlende Grüße von lala63
    :hug:

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Hallo lala
    Ja es hat 3 Wochen raus geeitert einfach ekelig nun wurde es am Montag ausgetauscht u nun will ich nur noch das es heilt .sie meinten es könne auch mit meinem Immunsystem zusammen hängen da die1 op Implantat 4 Wochen nach der Chemo war u die mich ziemlich mitgenommen hatte .Nun auch das hab ich überstanden LG stanzi

  • Hallo :)


    bei mir wurde direkt ein Expander eingesetzt.
    2 Wochen hatte ich die Drainagen und jetzt war die Brust etwas geschwollen aber der Arzt sagte ein bisschen Wundwasser ist normal und der Körper muss damit alleine fertig werden.
    Ein bisschen ist es weniger geworden bin mal gespannt.


    Liebe Grüsse

  • Liebe stanzi,


    ich hoffe, die OP hat die gewünschte Besserung gebracht und dass jetzt alles schön abheilt wie es soll.
    Ich hatte ja vor 12 Tagen meine 5.Brust-OP und ich kenne es eigentlich nur so, dass man erst dann aus dem Krankenhaus
    entlassen wird, wenn die Drainage gezogen ist, weil sonst die Infektionsgefahr zu hoch ist.
    Und die Drainage wird erst dann gezogen, wenn nichts mehr nachläuft.
    In der Uni-Klinik, wo ich zuletzt operiert wurde, haben sie es sogar so gemacht, dass sie ab dem Zeitpunkt, wo nichts mehr in
    die Drainage gelaufen ist, die Drainage entlüftet haben, also den Unterdruck weggenommen haben, dann haben sie noch
    einmal einen Tag gewartet und wenn dann nichts mehr nachgelaufen ist, dann durfte man erst nach Hause gehen.
    Liebe stanzi und liebe aimee, ich wünsche euch beiden eine super Wundheilung,
    vorsichtiger Drücker
    :hug:


    und liebe Grüße von lala63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Hallo Ihr Lieben,:)


    meine Mastektomie war am 01.09, es wurden 11 Lymphknoten mit entfernt. Die Narben, quer über die Brust bis unter die Achsel sind zu, Im Achselbereich ist alles noch etwas uneben und hat Dellen. Verschwinden diese Beulen eigentlich mit derZeit noch etwas?

    Die Schmerzen hielten sich in Grenzen. Allerdings wurde alles in den letzten Tagen verspannter und die operierte Brust etwas dicker.

    Deswegen waren wir gestern im BZ und die Ass-Ärztin stellte Zysten durch das Wundwasser fest.

    Das wäre wohl häufig der Fall. Sie könne punktieren. Aber die Wahrscheinlichkeit dass es wieder nachläuft ist hoch. Eine Punktion ist immer auch eine Infektionsquelle, ich könne aber einfach auch abwarten, derKörper müsse es allein schaffen...

    Ich habe erstmal nicht punktieren lassen. Nächste Woche ist auch der OA aus dem Urlaub zurück, Da hätte ich weniger Bedenken wenn er punktiert.

    Ist das eigentlich sehr schmerzhaft?


    Wer hat diese Erfahrung auchgemacht?


    LG Blume:)

  • Hallo Blume,

    deine sorgen kann ich gut verstehen. Ich hatte bei einer meiner Brust-Operationen bereits eine Punktion und kann dich beruhigen. Ich wurde örtlich betäubt und habe gar nichts gespürt. Auch danach keine Probleme mehr. Bei meiner letzten OP hatte ich das gleiche Problem wieder und die Ärzte meinten wegen der Infektionsgefahr ist es besser abzuwarten. Und siehe da, das Problem hat sich von selbst erledigt. Vielleicht hast du ja auch Glück und alles wird von selbst gut.:) Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen.


    Alles Gute:hug:

  • Liebe Blume

    Vielleicht kannst Du die Brust vorsichtig kühlen . Ein Coolpack umwickelt mit einem dünnen Waschlappen und dann eine Zeitlang auflegen . Z. B wenn Du liegst , Fernsehen schaust oder liest . Dann baut der Körper das mit der Zeit vielleicht selber ab . Aber es ist schon richtig . Zeige das dem Oberarzt. Das ist immer besser wenn noch jemand erfahrenes drauf guckt.

    LG :hug: alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Liebe Blume,

    diese Serome hatte ich auch nach meiner Op. Die Punktion habe ich gar nicht gespürt, da das ganze Gebiet von der Op 3 - 4 Wochen vorher noch gefühllos war. Ich wurde vorher und während der Punktion gefragt, ggf. wäre lokal betäubt worden.

  • Liebe Blume,

    ich kann mich den anderen nur anschließen. Ich wurde nach den ersten beiden OPs mehrfach punktiert, insgesamt 10,11 mal, ohne Betäubung, Brust und Achsel. Neige leider zu Seromen. Ich empfand die Punktion auch nicht als schmerzhaft, vergleichbar mit dem kurzen Pieks bei einer Spritze, sondern eher als erleichternd, weil die Spannung in der Brust wich und das sehr unangenehme "Achselei" sich erheblich reduzierte und danach nicht mehr schmerzte und störte.

    ***********************************************************************************

    Lebe dein Leben hier und jetzt - und verschiebe nichts auf irgendwann und irgendwo.

  • Liebe Blume59,

    bei einer Bekannten von mir hat sich nach der Mastektomie auch ein Serom gebildet.

    Da die Onkologin eine erneute Serombildung nach einer Punktion nicht ausschließen konnte, hat sich meine Bekannte dagegen entschieden.

    Gaaaaanz langsam bildet es sich nun zurück.


    Und für morgen wünsche ich deinem Mann und dir ein schönes Geburtstagsfest.

    Viel Spaß :cake::love:

  • Danke - dass Geburtstagsfest war schön.

    Wir waren bei schönem sonnigen Herbstwetter in einem Urzoo und anschließend Forelle essen.

    Den Nachmittag haben wir in unserem Garten verbracht und den Herbst mit seiner ganzen Fülle genossen.

    Heute morgen waren es nur 2 Grad - Huh, da werden die Blumen wohl nicht mehr lange da s ein, bei uns ist es immer etwas kälter wie im Durchschnitt.


    LG und eine gute Woche - Blume

  • Liebe Blume,

    was die Unebenheit der Narben angeht, das verändert sich noch. Meine OP war im April (brusterhaltend, aber lange Narbe), und zuerst war die Narbe auch sehr uneben. Ich massiere die Narbe jeden Tag mit einem kleinen Roller, und sie ist jetzt viel flacher, aber das dauert eine ganze Weile. Diese Narbenmassage soll man allerdings erst 4 Wochen nach der OP beginnen.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)