Anstieg der TU Marker trotz Ibrance

  • Hallo zusammen,


    erst einmal vielen Dank für dir Aufnahme im Forum. In den letzten Monaten habe ich schon öfters mal bei euch reingespitzt. Aber heute war der Tag wo ich einfach mal eure Erfahrungen bzw Meinungen benötige.


    Ich bin seit Januar 2020 metastasiert mit multiplen Knochen- und Lebermetastasen. Die ED war 2016, hr+, brusterhalten OP, 4 Lymphknoten waren befallen, die Chemo war 4 x EC und 12 x Taxol. Im Anschluss erfolgte die Bestrahlung incl. dem Lymphabfluss. Im Nachgang Therapie mit Tamoxifen.


    Seit Januar erfolgte die Therapieumstellung auf Ibrance 125, Zoladex Gyn, Faslodex und Ibanderon 6 ml/alle 4 Wochen.


    Meine Tumormarker sind seitdem von 40 (Januar) auf 430 (Februar) und jetzt auf über 800 im März gestiegen.


    Eine Biopsie wurde nicht gemacht, da aufgrund der Explosion der Metastasen eine Therapieumstellung lt. den Ärzten sinnvoller erschien und keine Zeit verloren gehen sollte.


    Meine Onkologie sieht im Anstieg der TM noch kein Problem, da angeblich am Anfang die TM unter Ibrance steigen würden. Ich bin jetzt ehrlich gesagt schon verunsichert, weil ich denke, dass eigentlich der umgekehrte Fall eintreten soll.


    Gibt es unter euch Mädels, denen es unter Ibrance genauso ging oder läuft nur bei mir was verkehrt :/?


    Ich freue mich auf euren Austausch.


    Grüße von der Friesin41

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Hallo Friesin41  :)


    auch bei mir wurden die metastasierten Lebermetastasen im Januar festgestellt und die Therapie Ibrance 125 und Letrozol verordnet.


    Tumormarker wurde bei mir das letzte Mal im Januar bestimmt und ist jetzt erst wieder für die 1. Verlaufskontrolle Ende April vorgesehen.


    Wie groß ist denn der Befall deiner Leber ?


    Liebe Grüße

    Valaria

  • Hallo liebe Friesin41 ,


    Herzlich Willkommen hier 😊


    Ich nehme Ibrance seit Dezember 2018. Meine Ärztin hat mir gleich am Anfang gesagt, dass es bis zu 5 Monaten dauern kann bis Ibrance wirkt.

    Denke, es ist schwierig die Tumormarker verschiedener Personen zu vergleichen. Sie sind ja doch sehr individuell. Meine Tumormarker sind am Anfang durch die Bestrahlung gesunken, dann langsam wieder gestiegen in Richtung Ausgangswert und im Januar sind sie wieder gesunken. Die Theorie meiner Ärztin ist, dass auch bei Abbauprozessen die Tumormarker steigen können. Allerdings finde ich den Anstieg deiner Tumormarker schon heftig.
    Solange aber im CT oder MRT kein Progress erkennbar ist, würde die Therapie nicht umgestellt werden.


    Wann war denn dein letztes CT/MRT und wann wird das nächste gemacht??


    Ich drück dir die Daumen, dass Ibrance und Co. Bei dir wirken 🍀😊🍀😊🍀


    Liebe Grüße, Annette

  • Hallo Friesin41 ,

    ich begrüße Dich auch erst einmal ganz herzlich in diesem tröstenden Forum. Zu den Tumormarkern kann ich nicht allzuviel beitragen, nur soviel, dass ich mich, nachdem ich mich ausführlich informiert habe, GEGEN das Erheben der Tumormarker entschieden habe. Einfach weil es auch viele andere Gründe für das Ansteigen geben kann und ich, die ich sowieso eine Angststörung habe, dann noch häufiger unter Angststress geraten würde. Aber das ist sehr individuell... Hast Du denn einen so hohen KI, dass die Metastasen in so kurzer Zeit so schnell wachsen könnten im schlimmsten Fall? Aber es könnte ja genauso auch durch die Behandlung und den Zerfall zu dem Anstieg gekommen sein?!

    Persönlich würde mich noch interessieren, ob "41" Dein Alter oder Dein Geburtsdatum ist??? Oder vielleicht einfach Deine Hausnummer?

    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg bei der Therapie!

  • Hallo Friesin41


    so wie Erna66 das schon schrieb, habe ich das auch schon mehrfach gelesen. Wenn du ohnehin schon nächste Woche das CT hast, würde ich danach deine Ärzte nochmal löchern. Ich habe auch am 07.04. mein nächstes Staging. Warum sollte dies nicht stattfinden? Wir nehmen doch niemanden das Klinikbett weg damit und die können doch froh sein, dass sie noch CT´s ‚verkaufen ‚ können! Ich werde das auf jeden Fall durchsetzen. Schließlich ist das zur weiteren erfolgreichen Therapie notwendig! Die „Metastasierten“ haben eben nicht so viel Spielraum!

    Alles Gute für dich!

  • Valaria   paetzi


    Danke euch und auch dir paetzi drücke ich für nächste Woche ganz dolle die Daumen 😊🍀✊.


    So sicher ist das bei uns nicht. Es wurden leider auch schon Mammographie-Termine abgesagt. Und wenn die Praxis einen Coronafall hat, wird für 14 Tage geschlossen. Und da kann es durchaus sein, dass am Tag der Untersuchung der Anruf kommt, dass es nichts wird. Ich hoffe aber natürlich sehr. Auch wenn es nervenaufreibend ist, aber dann habe ich Klarheit und weiss worauf ich mich einstellen muss...

  • Guten Morgen Friesin41

    Auch von mir ein herzliches Willkommen !

    Ich würde auch das bildgebende Verfahren abwarten!


    Es gibt aber scheinbar unterschiedlich Aussagen zu den TM ,meine Ärztin im BZ beobachtet sie paralell zur Behandlung ,allerdings hätte sie gerne gehabt das sie unter Ibrance nicht angestiegen wären !Und hat dann das bildgebene Verfahren vorgezogen !

    Bei mir gab es dann eine Umstellung auf Xeloda !


    Ich denke auch das es immer im gesamt Bild gesehen werden muss!


    Drück Dir die Daumen !✊✊✊

    Pit