Entzündung/Wundheilungsstörung

  • Vor 4 Wochen wurde bei mir eine Mastektomie mit Sofortaufbau mit Implantat gemacht. Nach 12 Tagen musste das wieder raus. Fieber, Enzündung , Eiter.

    Dann wiederum nach 10 Tagen hat sich die Seite wieder entzündet. Jetzt liege ich wieder im Krankenhaus mit Antibiotika Tropf .

    Hier scheint so etwas das erste Mal passiert zu sein. Ich war allerdings auch schon bestrahlt. Vor 5 Jahren.

    Die Ärzte wissen aber nicht was los ist .

  • Liebe Ghetta,


    unter Implantat verstehe ich Silikonimplantat und nicht Aufbau mit Eigengewebe. Sollte dies der Fall sein, bin ich etwas irritiert, :/ denn bei mir wurde die Bestrahlung berücksichtigt, d.h. beim Beratungsgespräch wurde mir gesagt, dass aufgrund der Bestrahlung für mich Silikonimplantat nicht in Frage käme. Also blieb mir "nur" die Option "Eigengewebe", was nicht einfach, dafür aber der sicherere Weg sei.


    Bitte lasse Dich woanders beraten. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen. Ich bin am 11.10.17 wieder dran (Anpassung der Brüste, da ich beidseitige Mastektomie hatte). Und bitte, lasse Dich nicht entmutigen. Mir wurde im Krankenhaus gesagt: "Wäre ich an Ihrer Stelle, hätte das ganze nicht gemacht." Ich finde solch eine Aussage von Krankenschwestern sehr pietätlos, "a NO GO!", zumal ich sie nach ihre Meinung gar nicht gefragt habe. Also, bitte, sammele alle Deine Kräfte und hole Dir eine zweite Meinung.


    Solltest Du neue OP mit Eigengewebe benötigen, dann ist es eben so. Ich und viele andere Frauen haben es geschafft und Du wirst es auch. :thumbup: Du wirst über die Ergebnisse staunen.;)


    Alles Liebe und schnelle Genesung wünsche ich Dir.


    LG

    Grace :hug:

  • Ich liege hier jetzt seit Mittwoch am Antibiotika Tropf

    Meine operierte Fläche war schon feuerrot

    Das geht ganz langsam zurück, wahrscheinlich weil die Naht sich leicht geöffnet hat und jede Menge Eiter herausläuft

    Die Ärztin hat heute morgen mit Kochsalzlösung gespült

    Meine Güte, was muss man alles mitmachen

    Ich habe die Nase jetzt schon voll

    Bin da wohl auch ein echter Pechvogel

  • Liebe Ghetta,

    wir sind wohl alle Pechvögel. Jeder hier hat sein eigenes schweres Los zu tragen, der eine mehr, der andere weniger. Aber leicht ist es für niemanden. Wir haben alle Mitgefühl und wünschen dir, dass du dich ganz schnell erholst und dann mit frischer Kraft alles andere annimmst. Du schaffst das!!!!!

    Liebe Grüße

    Jonna

  • Liebe Ghetta,

    ich möchte dich ganz vorsichtig drücken, wenn du magst!

    Gut das der Eiter jetzt abfließen kann, danach kann der Heilungsprozess einsetzen!

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und positive Energie für die kommende Zeit!

    LG Katzi64

  • Liebe Ghette,

    es ist gut, wenn der Eiter jetzt draußen ist. Da braucht der Körper sich damit nich mehr plagen und kann sich um die Abheilung kümmern.


    Es stimmt, dass einiges zusammen kommt, das wir aushalten müssen. Aber wir sind stark und wir schaffen das ✊🏼🤛🏻👊🏻

  • Das freut mich zu Hören, Ghetta, dass die Entzündung auf dem Rückzug ist.


    Wurde ein Test auf Erreger und Resistenzen gemacht bevor die ein (ich nehme an) Breitsprektrum AB bekommen hast? Damit könnte man evtl. die Entzündung besser raus bekommen.


    Spülungen sind in der ersten Zeit ganz wichtig, damit Eiter, der sich noch nachbildet, auch raus kommt. Und die Wunde muss (so blöd das ist) jetzt etwas offen bleiben und sekundär (also von innen nach außen) heilen.


    Ich hab in der Pflege-Ausbildung 3 Monate auf einer septischen Chirurgie gearbeitet. Das Sauberhalten der Wunde mit Spülungen war, neben der AB, das A und O

  • Liebe Lunaiko

    Ich bin jetzt seit Donnerstag wieder zuhause. Nehme noch drei Tage weiter Cefuroxim. Ja das Sekret wurde untersucht und der Stafilococcus Aureus oder so festgestellt. Er ist auch nicht resistent.

    Trotzdem heilt es nicht wirklich . Die entzündete Fläche ist sehr viel kleiner geworden, aber jetzt ist es eher der Narbenbereich. Ich habe kein Fieber.

    Aber es läuft immer noch ein bisschen Eiter und Wundflüssigkeit aus der Öffnung der Narbe. Darauf haben sich zwei Bläschen gebildet. Montag soll ich wieder ins Brustzentrum kommen in die haben mir schon eine weitere OP angedroht.

    Ich kann das Krankenhaus nicht mehr sehen. Habe dort jetzt insgesamt schon 20 Tage gelegen ......

    Momentan kühle ich, schöne mich überwiegend.

    Im Krankenhaus haben die drei mal gespült. Das würde in meinem Bett gemacht.

    Das tat nicht weh.

    Ich darf duschen, ich halte auch den sanften Strahl auf die Wunde.

    Ich tupfe Sie dann aber mit dem Handtuch trocken, was wahrscheinlich schon wieder nicht so gut ist , damit habe ich mich ja ansonsten auch abgetrocknet. Aber die haben mir nichts zu alldem gesagt....

    Hast du noch Tipps ?

  • Moin Ghetta, die Wunde duschen bin ich mir nicht so sicher. Du kannst somit nämlich auch Erreger hineinspülen. Frag beim nächsten Besuch oder telefonisch nach wie du dich da verhalten solltest. Es gibt Desinfektionsspray, dass sicher besser wäre, statt Wasser.

  • Liebe Ghetta,

    das ist ja wirklich ein Mist, duschen wūrde ich mich auch nicht trauen, aber Desinfektionsspray auch auf keinen Fall nehmen, das reizt ja wieder zusåtzlich die Entzündung und Haut.

    Das tut mir wirklich sehr leid und ganz ehrlich, ich wūrde damit in einer anderen Klinik vorstellig werden. Ich weiß, man hat die Nase voll von Kliniken, Årzten, Rennereien, aber in dem Fall nützt das ja nix, es muss doch heilen.

    Klar Geduld wird gefragt sein, wenn erstmal so eine Entzündung sich eingenistet und ausgebreitet hat, aber trotzdem, mein Vertrauen in diese Klinik wåre hinūber, die haben dir das eingebracht und da wåre ich zu einer erneuten OP nicht bereit. Auch zur weiteren Behandlung der Wunde nicht.

  • Liebe ghetta

    Das mit dem duschen klingt für mich auch ungewöhnlich. Ich durfte nach der op nach einigen Tagen duschen aber nur mit entsprechenden wasserdichten duschpflastern die direkt nach dem duschen wieder gegen trockene getauscht wurden. Hak da lieber nochmal nach bevor du was reinspülst. Wenn schon würde ich die Stelle nur mit einem frischen Handtuch trocken tupfen und nicht erst andere körperregionen damit abtrocknen.

    Wünsche dir baldige wundheilung

  • Liebe Ghetta,

    ich denke, da die Wunde ja sowieso infiziert ist (eitert ja noch), ist Duschen und ein wenig Spülen der Wunde okay. Aber das Abtrocknen der Wunde sollte mit Kompressen erfolgen oder zumindest einem frisch gewaschenen Handtuch ohne vorher Körperteile damit zu trocknen.

    Das passiert in jeder Klinik gelegentlich, dass sich postoperativ Wunden infizieren. Also wenn ich mit der Klinik sonst zufrieden wäre, würde ich mich weiter dort behandeln lassen.

    Vie Kraft und positive Energie für die kommende Zeit,

    erstmal für einen raschen Heilungsverlauf.

    LG Katzi64

  • Hallo liebe Ghetta,

    hast du die eitrige Blase seit heute?

    Falls es so sein sollte, würde ich auf jedem Fall mich mit dem BZ in Verbindung setzen.

    Oder die Notfallnr. anrufen.....hoffe, du hast eine von beiden Möglichkeiten.

    Das ist ganz wichtig, ich spreche leider aus Erfahrung und kann dir nur dazu raten.

    Wünsche dir alles gute:hug:

  • Hallo Brain

    Ich finde leider oft die Beiträge und Antworten nicht 😀


    Die eitrige Blase habe ich jetzt fast schon seit 14 Tagen. Die Ärzte schauen drauf und sagen.... abwarten, das muss jetzt von selbst heilen.

    Nur die Zeit läuft mir davon.

    Morgen ist es 8 Wochen her, das mein Tumor entfernt wurde.

    Ich hatte ja nur Theater mit der Wunde.


    Bei mir ist Chemo angesagt und auch Bestrahlung der LAW

    Aber das geht ja alles noch nicht


    Ich fühle mich momentan allen freifliegenden Krebszellen hilflos ausgeliefert.


    Die Seite, wo die Brust entfernt wurde, kann nicht noch einmal bestrahlt werden, da durch eine DCIS schon mal bestrahlt wurde

  • Liebe Ghetta,

    ich hatte auch eine nicht heilende Wunde nach meiner Mastektomie. Die war schon im April und noch im August/September hatte ich eine offene Stelle, die nässte und zweitweise eiterte. Die Stelle war nicht sehr groß, aber ziemlich nervig. Jedes Mal wenn ich die Ärzte danach fragte hieß es wieder ich solle Geduld haben. Ich bekam eine Salbe nach der anderen. Zum Schluss dann eine Jod-Salbe. Ich weiß jetzt nicht, ob die Narbe durch die Jod-Salbe endgültig abheilte oder ob es einfach die Zeit war, aber zwischenzeitlich ist sie zu und bleibt es hoffentlich auch. Vielleicht versuchst du es mal damit.

    LG Christina


    Wenn es ein Löwenzahl durch den Asphalt schafft, dann wirst du doch sicher auch einen Weg finden.

  • Hallo liebe Ghetta,


    vielleicht wäre ein Wundmentor eine Option, das sind die Fachleute für Wunden. An den BZ gibt es meist Mehrere. viele niedergelassene Ärzte arbeiten mit Wundzentren zusammen. Vielleicht kann dir Dein Arzt weiterhelfen.:hug:


    Ich wünsche dir gute Besserung.