Kaputte Schleimhäute - was kann ich tun

  • Guten Morgen, liebe Frauen,

    nach vier EC-Chemos von Anfang August bis Ende September bekomme ich nun einen anderen Mix. Docetaxel und Herpecin aller drei Wochen. Die erste dieser Chemos hatte ich vorigen Mittwoch und es ging mir erstaunlich gut danach.

    Aber seit gestern, vorgestern habe ich Beschwerden mit meinen Schleimhäuten - überall....;(. Das ist echt ätzend und ich bin eigentlich kein wehleidiger Mensch. Was habt ihr für Tipps, was ich noch tun kann? Ich trinke schon viel Salbei- und Brennesseltee, Wasser sowieso, nehme einmal am Tag Löwenzahnsaft fürs Blut, gurgele mit Myrrhetinktur, mache Ölziehen.....

    Dagegen sind die Gefühlsstörungen in den Händen ja leicht auszuhalten, finde ich.

    Was habt ihr für Erfahrungen? Helfen Augentropfen gegen brennende und drückende Augen?


    Gerade eben hatte ich ein kleines Tief und bin froh, hier schreiben zu können. Wenn frau allein lebt ist das manchmal nicht einfach. Ich sass mit meinem Morgenkaffee da und habe nur den einen Wunsch gehabt: wieder gesund sein. Das kennt ihr sicher auch. Aber jetzt gehts schon wieder. Die Tränen mussten auch mal raus. Ich darf auch mal schwach sein. Die Sonne kommt gerade und ich mache dann einen Morgenspaziergang. Rausgehen und bewegen ist immer gut.


    Ich werde nachher meine Heilpraktikerin anrufen, sie hat sicher auch noch eine Idee. Bei ihr bin ich immer in guten Händen.


    Ich freue mich auf eure Antwort und wünsche euch einen starken TAg.


    LG Waldfrau

  • Guten Morgen Waldfrau,

    du meinst wahrscheinlich Herceptin ;)

    Herpecin ist für die Haare... aber egal. Nun zu den wichtigen Dingen.

    Das mit den Schleimhäuten kenne ich. Ich hab öfter inhaliert um die Schleimhäute feucht zu halten, gleichzeitig beugt es Erkältungen vor. Ich hatte auch noch eine Nasensalbe. Für meine Augen hatte ich Tropfen. Allerdings hatte ich eher zugeschwollene Augen als trockene, was aber nicht weniger unangenehm war.

    Ich hatte auch Probleme mit der Scheide. Ich hatte alle möglichen Cremes und was weiß ich probiert, aber nichts half. Irgendwann habe ich dann Tampons in Naturjoghurt getaucht und für 1-2 Std. eingeführt. Das brachte etwas Erleichterung.

    Ich wünsche Dir schnelle Besserung! :hug:

    LG Mäusel

  • Liebe Waldfrau,

    gegen die Frotteesocke im Mund habe ich von meinem Onkodoc spezielle Lutschbonbons bekommen. Meine Augen waren am Dauertränen, da habe ich nichts gemacht...vielleicht hätten meine Augentropfen dagegen auch schon geholfen. Inzwischen nehme ich die Tropfen gegen die nächtliche Verschleimung.

    Auch wenn es abgedroschen klingt und Dir gerade nicht wirklich hilft: Das wird wieder!

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • meine brustschwester schwört auf Vitamin e. Da gibt es vaginalzäpfchen und ein ölgel in der Apotheke. Für den Mund ein Spray und eine lippenpflege. Innerhalb einer Woche war alles abgeheilt. Gel und mundspray hab ich dann weiter täglich benutzt und es blieb "gut"

  • ich hätte da noch den Tipp meiner Apothekerin. Sch.....ler Salze Nr. 8.

    Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun. (Laotse)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Dosierungsempfehlung entnommen.

  • Ich schwöre auf Manuka-Honig. Die Bonbons hatte ich schon gelutscht, während die 1. Chemo noch lief. Und dann in den nächsten Tagen entweder Bonbons oder den Honig selbst im Mund behalten. 2-3 mal am Tag hat gereicht.


    Ich nehme aber auch noch Equi***o 2 Tbl pro Tag. Das scheint auch zu helfen. Ich hatte bisher zwar erst eine Chemo, aber keinerlei Probleme mit den Schleimhäuten.

  • Liebe Waldfrau,

    auch ich will noch was dazu beitragen. Mach dir aus Salbeitee Eiswürfel. Ich war erstaunt, wie gut das geholfen hat. Für die Augen hatte ich Tropfen zum feucht halten, Für die Nase Meersalz und für den Mund zusätzlich eine alkoholfreie Mundspülung. Es war in jedem Zyklus das selbe: erst einen extrem trockenen Mund, dass ich nur noch ungetostetes Toastbrot und Cremesuppen essen konnte und nach ein paar Tagen war es wieder besser.

    LG Sonnenstrand

  • Liebe Waldfrau,


    für die trockenen Augen und die trockene Nasenschleimhaut wurde mir von der Ärztin Bep.. Augen- und Nasensalbe empfohlen. Ich benutze sie täglich - seitdem geht es meinen Augen viel besser und die Nase fühlt sich nicht mehr an, als würde die Haut zerreißen :).


    LG

    Pschureika

  • Guten Abend liebe Schwestern,

    vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten. Ihr seid echt toll!

    Dann werde ich morgen gleich mal aktiv werden. Obwohl, die Salbeieiswürfel könnte ich ja heute noch ansetzen.

    Eine gute Nacht euch allen.

    LG von Waldfrau

  • Also ich habe für die Nase auch eine Nasensalbe, die mit dem Salz, was echt wohltuend war. Bei der zweiten Chemo ist es nicht mehr ganz so trocken in der Nase.


    Für den Mund kann ich noch die gefrorenen Ananasstücke anbieten. Das Kühle lässt abschwellen und die Ananas hat ein entzündungshemmendes Enzym. Frische natürlich. Manche reagieren aber auch auf die Säure der Ananas, musst du dann ausprobieren. Ich habe mir anfangs der Chemo ein paar Döschen eingefroren, hab sie aber auch nur bei der ersten EC bisher gebraucht. Da waren sie aber gut. Augentropfen habe ich auch, habe sie aber bisher noch nicht gebraucht.


    Zebralilly

  • Meine Nase schmiere ich in den ersten Tagen nach der Chemo immer per Wattestäbchen mit Propolissalbe ein. Keine Ahnung, ob sie daran beteiligt war, aber nach der ersten Chemo hatte ich keine Probleme

  • Hallo,


    wer weiß was gegen ständig auftretende Aphthen?

    Ka.....ad betäubt nur kurz, Pyral....ist nicht auszuhalten und hilft auch nicht.

    Spülungen etc. reichen nicht aus. Ich brauch etwas, das einerseits die Schmerzen betäubt und

    andererseits heilende/entzündungshemmende Komponenten hat. Habe seit Olaparib-Einnahme

    zunächst etwa im Abstand von 2-3 Wochen Aphthen, die dann nach einigen Tagen verschwanden,

    mittlerweile heilen sie gar nicht mehr ab bzw. es kommen ständig neue.

    Freue mich auf Eure Tipps. Achja, Ölziehen geht gar nicht.


    Nebenbei hat mir heute die Rente geschrieben und will meine unbefristete Rente überprüfen
    (ich gehöre zur EK-Fraktion, FIGO IV b, zunächst nicht operabel, 6 Zyklen Chemo, nach 1

    Jahr Lebermetastasen, erneute Chemo, nach 7 Monaten war der Ovarialtumor wieder da

    und konnte dann plötzlich doch operiert werden. Seitdem nehme ich Olaparib)

    Hat jemand damit Erfahrung?


    Viele Grüße und einen schönen (schmerzfreien) Abend.


    Moni

  • Hallo Felszicke,

    ich hatte vor vielen Jahren mal eine kortisonhaltige Haftsalbe vom Zahnarzt bekommen, die über Nacht auf die betroffenen Stellen aufgetragen wurde und tatsächlich stundenlang an Ort und Stelle verblieb. Besserung dauerte einige Tage.

    Weiss leider das Präparat nicht mehr.

    Vielleicht hilft dir ein Zahnarztbesuch?!

    Meine Rentenversicherung verlangt aktuell auch gerade neue Atteste. Habe ja " nur" Hirnmetastasen und jetzt auch noch einen Lungenbefund. Bin da aber erstmal zuversichtlich, dass die Zahlung weiter geht.

    LG Katzi64

  • Hi Felszicke,

    die Brustschwester hatte mir VitaminE-Öl für die Schleimhäute empfohlen. Mein Gyn meinte dann, da gäbe es auch als Mundspray. Hab es mir aus der Apotheke besorgt und fleissig gesprüht. Nach einer Woche waren meine Aphten abgeheilt, hab dann 1x täglich weiter gesprüht und sobald ich merkte, dass es irgendwo etwas wund wurde, habe ich die Dosis erhöht und bin damit gut durch die restliche Chemo gekommen.

  • Liebe Foris,


    nachdem ich hier schon viel seelischen Beistand und hilfreiche Tipps gefunden habe hoffe ich heute auf eure Hilfe. Meine Schleimhäute sind arg von der Chemo betroffen. Schon wieder habe ich kratertiefe Aften im Mund, Rachen und Hals, das Zahnfleisch blutet, die Lippe ist gelb entzündet. Mein Magen schmerzt und jetzt war tatsächlich auf der Toilette auch noch Blut zu sehen.. die zugehörigen Schmerzen könnt ihr euch sicher ausmalen.:|:thumbdown:|| ich habe solchen Hunger und kann einfach kaum etwas essen!


    Geht es anderen genau so? Was tut ihr dagegen?


    was mir etwas linderung bringt:

    Ganz oft mit weicher Zahnbürste die Zähne"putzen" (eher streicheln)

    Ganz oft Spülen mit Dexpanthenol oder Salbeitee

    Ein Tipp von DerKnuppimussweg : Nelkensud - ist mir aber leider zu scharf.


    Ganz liebe Grüße

    illifee

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Liebe illifee ,


    es tut mir sehr leid, dass Du so von Schmerzen geplagt wirst.


    Ich habe zum Zähne putzen Kinderzahnpasta verwendet, die brennt nicht.


    Für die Mundschleimhaut gibt es schmerzlindernde Gele in der Apotheke. Wie und ob sie wirken, kann ich Dir leider nicht sagen.


    Kannst Du mit Deiner Onkopraxis Rücksprache halten, ob sie Dir nicht etwas verschreiben können?


    Gute Besserung - :hug:.


    Lilyrose

  • Liebe illifee ,

    bzgl Mundschleimhaut würde ich mal deinen Zahnarzt befragen, es gibt (verschreibungspflichtig) eine kortisonhaltige, an der Schleimhaut haftende Salbe, die mir bei Aphten hilft. (Schmerzen lindert und Heilung fördert)

    Wegen der Magenschmerzen und der Blutauflagerung auf dem Stuhl bitte schnell deine Ärzte informieren! Bekommst du ein Magenschutz ( beispielsweise Panto.....)? Nicht, dass du noch ein Magengeschwür hast.

    Ich schicke dir ganz viel Kraft und positive Energie!

    LG Katzi64