Wer hat Erfahrungen mit Kisqali (Ribociclib)?

  • Hallo Milly, :hug:


    ich habe gerade in Deinem Profil gelesen. es interssiert mich sehr weil ich auch soviele Metas habe und die Prognose bei mir nicht gut ist.

    Über Methadon habe ich mit meinen Ärzten auch schon gesprochen.


    Wie kommst Du zu dem Methadon und warum hast Du es bekommen?

    Zu demneuen Medikament kann ich Dir leider nichts sagen.


    Hilft Dir die Misteltherapie? Warum hast Du Dich dafür entschieden? Ich konnte keine richtigen Erfolge dazu finden.


    LG Blume :)

  • Hallo, liebe Mitbetroffene,

    ich nehme schon seit Juni 2017 Ribociclib in Verbindung mit Letrozol, jetzt im 8. Zyklus. Außerdem bekomme ich eine 4-wöchentliche Infusion mit Bisphosphonat.

    Die Nebenwirkungen, vermutlich vom Ribociclib, sind sehr unangenehm: roter Hautausschlag an Armen und Beinen mit starkem Juckreiz, Darmbeschwerden, Haarausfall (nicht ganz, aber deutlich kahle Stellen), ab und zu Übelkeit.

    Wie geht es Euch damit und habt Ihr ähnliche Beschwerden?

    Über eine Antwort würde ich mich freuen.

    Herzlichen Gruß,

    Elfe.

  • Hallo Elfe,

    ich bin im zweiten Zyklus. Zu Anfang hatte ich Probleme mit dem Magen, und auch viel erbrochen.

    Ein Magenmittel half dann. Jetzt im zweiten Zyklus habe ich derlei keine Probleme mehr.

    Ich nehme es nach dem Frühstück das bekommt mir besser als auf nüchternen Magen.

    Zur Zeit leide ich heftig an Schwitzattacken aber ob das mit Kisqali zu tun hat keine Ahnung.

    Hab auch groß keinen Appetit.

    Wegen dem Magenproblem habe ich mich

    dann direkt an MCC gewendet. Die Mail Adresse und die Telefonnummer findest du in dem Beiblatt was wir bekommen haben. ( unter dem Hinweis: Grapfruits und Granatäpfel) Sie waren sehr nett und Hilfreich am Telefon.

    Wann begannen deine Beschwerden, schon ab ersten Zyklus?

    Was machen deine Metas?

    Alles Gute für Dich und den Foris im neuen Jahr!

    Mit Blume59 hatte ich unter Konversation Kontakt .

    Lg Milly72

  • Hallo, Ihr Mitbetroffenen,

    ich bin neu im Forum. Bisher hat mir niemand auf mein Anliegen geantwortet. Gibt es da noch keine Erfahrungen? Ist jemand von Euch schon länger in der Studie Ribociclib? Wie geht es Euch mit den Nebenwirkungen?

    Ich habe schon viele Beiträge gelesen. Beruhigend ist es zu hören, wie es Euch damit geht und was Ihr alles schon durchgemacht habt. Ich kann auch ein Lied davon singen.

    Trotzdem hilft es nicht zu klagen.

    Ich bin seit 3 Jahren Witwe. Bedauerlich ist, wenn man das alles allein bewältigen muss. Kinder und Freunde unterstützen mich schon, aber im Grunde ist man mit seinen Problemen doch allein.

    Es grüßt euch alle


    Elfe66

  • Liebe Elfe66,


    scheinbar ist im Moment niemand da, der Deine spezielle Frage beantworten kann. Vielleicht ist es Dir eine Hilfe, mal unter http://www.krebsinformationsdienst.de nachzufragen, wie es sich es mit Deiner Studie verhält. Die Damen und Herren in Heidelberg sind sehr kompetent und können Dir sicher weiterhelfen.


    Da Du Dich ja bereits ein wenig bei uns umgeschaut hast, wirst Du feststellen, dass doch viele Foris hier ähnliche Fragen und Empfindungen haben, obwohl oder gerade auch ein Ehepartner nicht zur Verfügung steht oder nicht belastet werden soll.


    Ich wünsche Dir jedenfalls einen guten Austausch und ein wenig Geduld.

  • Liebe Monalisa,


    gerade erst finde ich Deine Antwort vom 6.1. auf meine Anfrage vom 2.1. Danke für den Hinweis. Inzwischen hat mir ein Forumsmitglied geantwortet. Ich werde mich mal über den Krebsinformationsdienst kundig machen.

    Ich finde es für Anfängerinnen etwas schwer, sich im Forum zurechtzufinden.


    Liebe Grüße aus Bayern


    Elfe66

  • Liebe Elfe, :):)

    ich bin gerade von der Reha zurück, habe den 1. Zyklus Kisqali geschafft. Ich habe täglich morgens nach dem Frühstück 600 mg genommen.

    Ich hatte keinerlei NW, Mir gehts gut damit. Das Konbinationspräparat Exemestan nehme ich abends vor dem Schlafen.


    Leider hat sich mein BB in den letzten Tagen sehr verschlechtert, die Leukos waren gestern bei 1,5. Jetzt habe ich 7 Tage Einnahmepause und danach beginne ich den 2. Zyklus mit einer reduzierten Dosis von 400 mg (also nur noch 2 Tabl täglich).

    Meine Onkologin erklärte mir gestern: das Gute an den Medikamenten (Ibrance und Kisqali) ist, dass sich das BB recht schnell wieder erholt und meistens keine Langzeitschäden wie bei der Chemo auftreten. Allerdings ist ein ständiger Abfall der Leukos eine Gefahr sich Keime, vorallem Pilzerkrankungen, einzufangen. Und die können dann auch ziemlich gefahrlich sein.


    Mit Milly72, die ebenfalls Kisqali nimmt, bin ich in regelmäßigen Kontakt.


    Wenn Du noch Fragen hast - melde Dich bitte. :hug::hug:


    LG Blume :)

  • Hallo zusammen,


    ich ganz neu hier. Bei mir wurde im November 2017. Brustkrebs mit 2 Lebermetastasen die eine 2,5 cm die andere 4,5 cm groß) diagnostiziert. Das war erstmal ein Schock. Ich war wie gelähmt und dachte, das war`s jetzt. Seit 18. November 2017 nehme ich das Medikament Kisqali und Letrozol, was ich relativ gut vertrage. Am 9. Februar 2018 wurde die Leber zum ersten Mal geschallt. Die große Metastase war von 4,5 cm auf 3,0 cm zurückgegangen. Am 29. März 2018 wurde meine Leber erneut geschallt. Diesmal war sie von 3,0 cm auf 1,6 cm und die andere auf unter 1 cm zurück gegangen. Ich bin einfach sooo glücklich, dass die Medikamente so super wirken. Heute war ich wieder zur Blutkontrolle, alles Besten. Ende Mai steht erneut ein Ultraschall der Leber an und ich bin optimistisch das alles weiter zurück geht. Ich war von Sept. 2017 - Nov. 2017 total verzweifelt. Das lange Warten bis man weis wie es weiter geht ist psychische Folter und man muss erstmal lernen mit so einer Diagnose zu leben. Jetzt nach einem halben Jahr sehe ich positiv in die Zukunft und genieße mein Leben so gut es geht. Ich hoffe das ich mit meinem Beitrag so manchem Hoffnung und Mut machen kann. Denn eine positive Lebenseinstellung und im Hier und Jetzt leben ist so wichtig!!!


    Liebe Grüße

    Annabell

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag hierher verschoben

  • Hallo Annabell61,

    Ich begrüße dich erstmal recht herzlich.

    Das ist ja Super, freue mich sehr für dich und mit dir:love:.

    Solche Geschichten machen Mut und hört man sehr gerne.

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen :thumbup::thumbup:, dass sie noch kleiner werden und am besten ganz verschwinden.

    Es wäre schön, wenn Du uns berichten würdest wie es weitergeht.

    Ganz liebe Grüsse und Drückerlies :hug::hug: Zoe101

  • Hallo Annabell61 , dass freut mich sehr für dich und gibt mir auch neuen Mut. Ich nehme Ibrance und Letrozol, sowie Xgeva. Bei mir hat es auch sehr gut angeschlagen, sodass im März keine Tumore mehr sichtbar waren. Allerdings muss ich auch jetzt zum wiederholten Male eine Woche länger pausieren, weil die Leukos zu niedrig sind. Du hast das sagtest du mit Ricociclib nicht? Meine Ärzte sagten, es wirke identisch wie Ibrance.

  • Hallo paetzi, nein meine Leukos sind auch runter, waren aber immer soweit :)okay. Mein Ärzte haben mir auch gesagt das beide Medikamente idendisch sind. Ich habe mich mit Rücksprache der Ärzte im Dezember gegen Grippe impfen lassen. So das ich bisher ohne Unterbrechung das Medikament nehmen konnte. LG :)

    Hallo Zoe101,

    danke für die nette Begrüßung hier im Forum. Ich habe lange Zeit für mich gebraucht, bis ich soweit war über meine Situation zu schreiben. Ja, ich werde berichten wie es bei mir weiter geht. Dir wünsche ich erstmal alles gute für die OP. LG :)

  • Liebe Annabell,

    ich nehme Kisqali (Ribociclib seit Januar 18) als Kombipräparat zum Exemestan, welches ich seit September 2017 nehme.

    Ich vertrage die beiden Medikamente jetzt auch gut. Ich hatte anfangs mächtige Hautprobleme mit stark juckenden Pusteln am ganzen Körper.

    Oft musste ich kratzen und dann hatte ich Nervenschmerzen überall. Die Leukos waren total im Keller.

    Meine Onkologin hat deshalb die Dosis auf 400m tgl reduziert. Damit komme ich gut klar jetzt. Die Leukos sind zwar immer noch im unteren Bereich, die Ärztin ist aber zufrieden damit. Die Haut muss ich tüchtig pflegen - dann lässt es sich aushalten.

    Ob ich schon eine Lebermeta habe ist umstritten. Im Juni bekomme ich bereits das nächste CT und ich bin schon sehr gespannt.

    Eigentlich war dies erst für nächstes Jahr geplant.


    LG Blume 8)

  • Hallo Ihr Lieben, :hug:


    ich hatte jetzt Einnahmepause Kisqali und hätte heute wieder damit beginnen müssen.

    Am Mittwoch war ich zu meiner monatlichen Zometainfusion und dabei wurde routinemäßig das Blutbild gemacht.

    Am nächsten Tag war ich zur Kontrolle bei der Gyn und sie war zufrieden mit Narben, Lymphödem ....

    Wieder zuhause hatte ich die Info mich bei der Onkologin zu melden. Dort bekam ich die Nachricht dass meine Leukos im Keller sind und ich noch eine weitere Woche aussetzen muss.

    Das ist doof weil ich ja schon - nur die verringerte Dosis nehmen darf. Das macht mir etwas Angst weil ich im Kampf gegen meinen fiesen K. starke Waffen brauche. Ich hoffe nun das BB ist am Mittwoch so, dass ich Kisqali wieder nehmen darf. Die Leukos waren in den letzten wochen immer so bei 2,5 bis 2,8. Das ist ohnehin ziemlich wenig, hat der Ärztin aber gereicht.


    Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes sommerliches Wochenende und sende allen ganz liebe Grüße 8) Eure Blume.