Befallene Lymphknoten

  • Seit einer Woche schmerzt meine Achsel wo 12 Lymphknoten entfernt wurden.

    Das ist jetzt 1 3/4 Jahr her

    Es tut immer mal weh, aber jetzt habe ich manchmal das Gefühl, ich kann meinen Arm gar nicht ganz anlegen. Fühlt sich leicht angeschwollen an.

    Kennt das jemand ?

  • Liebe Ghetta , hoffen wir, das es sich bei der Wärme und den klimatischen Gegebenheiten nur um ein Lymphödem handelt.


    Versuche doch mal Folgendes: die Lymphe fließt zäh, wie Honig. Nicht so schnell wie Blut. Fehlen Lymphknoten kommt es oft bei uns BK Mädels zu Lymphödemen.


    - Strecke deine Hand nach unten und spreizte die Finger , zähle bis 3 oder 4 und mache dann eine Faust, wieder bis 3 zählen, das wiederhole ein paar Mal und wenn es geht auch mit der anderen Hand.


    - Danach streiche leicht und langsam von der Schulter am Schlüsselbein entlang des Halses vorne am Kehlkopf das Brustbein entlang Richtung Bauchnabel. Oben am Hals entlang verläuft die Größe Ader, über die die Lymphe in die Körpermitte abtransportiert wird, immer von außen nach innen streichen.


    - Am Ende des Brustbeines drücke etwas Fester, und halte es einen Moment, denn da ist nicht nur der Solarplexus sondern auch die Lymphzentrale, die kannst so aktivieren. Optimal wäre es jetzt noch tief dorthin ein und aus zu atmen. Wenn du noch Zeit hast, ich mach das Abends vor dem Einschlafen oder Morgens, wenn sich die Lymphe gestaut hat, dann auch rechts und links die Seiten (zwischen Brust und Leiste) leicht gedrückt halten und dort hin atmen.


    Ziel ist es a) den kompletten Lymphfluß und gleichzeitig den Abtransport der Gestauten Lymphe aus dem operierten Bereich anzuregen.


    Sanftes langsames Streichen reicht völlig aus. Versuche vorsichtig zu tasten, wo die Lymphe sich staut und drücke es seitlich an der Brust nach unten Weg, idealerweise nicht in das operierte Gebiet.


    Sicherheitshalber noch ein Ultraschall beim Sennologen, dann hört die innere Angst etwas auf.


    Bei mir fing das mit den Ödemen im April 19 an, operiert wurde ich August 17. mit Krankengymnastik wurde mir im BZ weitergeholfen, da wurde die Lymphe an 6 Terminen stark angeregt und das Gewebe ist schön abgeschwollen, die Operierte Seite wurde wieder ganz weich.

    Hoffe ich konnte dir etwas beistehen. Liebe Grüße Eli

  • Liebe Ghetta, dann wundert mich das. Dann doch ein Kontroll US und wenn die nix finden,

    Wären Wickel mit Re ... itz vielleicht noch ne Möglichkeit.


    Liebe Grüße Ele

  • Seit einer Woche schmerzt meine Achsel wo 12 Lymphknoten entfernt wurden.

    Das ist jetzt 1 3/4 Jahr her

    Es tut immer mal weh, aber jetzt habe ich manchmal das Gefühl, ich kann meinen Arm gar nicht ganz anlegen. Fühlt sich leicht angeschwollen an.

    Kennt das jemand ?

    Wenn das zwischendurch weg war und dir kein Grund einfällt der die Veränderung ausgelöst hat, solltest du es auf alle Fälle kontrollieren lassen. Ich würde in so einem Fall als Notfall zum Frauenarzt oder in die Klinik gehen.

    Verunsicherung und langes Warten sollte man sich nach unserer Diagnose nicht geben.

  • Liebe Ghetta , zwei Mal die Woche finde ich nicht viel. Vielleicht versuchst du es doch täglich mit dem, was Elenear geschrieben hat. Dazu die 'Armpumpe' oder 'Apfelpflücken'. Füsse etwas auseinander stehen, mit gespreizten Fingern einen Arm hoch über den Kopf strecken, Hand schließen, als würdest Du einen imaginären Apfel pflücken, die Hand zurück auf Bauchhöhe führen. Andere Seite. Jede Seite 20 Mal wiederholen, relativ langsames Tempo.


    Unter Äpfel pflücken Physiotherapie findest du Anleitungen auf Youtube.


    Alles Gute für dich


    Sonnenglanz

  • Sonnenglanz

    Danke. Es gibt immer wieder neue Erkenntnisse.

    Ich mache seit einiger Zeit Training im Wasser, da werden die Arme schon häufig beansprucht.

    Es kann natürlich auch eine Reizung des Muskel, Major..heißt der glaube ich, sein.

    Wetter verändert sich gerade.....mhhh

    Und ich habe natürlich den Focus auf den Schmerz.

    Trotzdem habe ich einen Termin zum US am 18.9.sicher ist sicher

  • Ghetta

    Lymphknoten können auch bei Infektionen odrr Entzündungen anschwellen. Also irgendeinen Grund gibt es eigentlich immer. So von alleine schwillt da nicht einfach was an.


    Ich würde dir raten, du klärst das mit deinem Arzt ab. Dann kann der dir hoffentlich schnell Entwarnung geben und das blöde Kopfkino hört auf

  • Hallo Ihr Lieben, bei mir wurden 15 Lymphknoten entfernt und davon waren 6 befallen!

    Man sagte mir das sich dadurch meine Prognose verschlechtert hat! 😳🤔

    Mein Tumor an sich schien wenig aggressiv (so der Arzt). Wären die Lymphknoten nicht befallen, dann hätte ich nicht mal ne Chemo gebraucht!

    Der Tumor wurde samt Brustgewebe entfernt. Mache jetzt Brustaufbau mit Gewebeexpander!

    Wie sind die Übwrlebenschancen, wenn Lymphknoten befallen waren???

    Heißt das dann automatisch das Du irgendwann wieder die Diagnose Krebs bekommst? Ich bin eigentlich ein sehr positiver Mensch und die Chemo verkrafte ich richtig gut. Ich bekomme die dosisdichte und hochkonzentrierte Chemo. (ETC Chema)

    Hab jetzt noch 4x vor mir und dann noch Bestrahlung...

    Vielleicht hat jemand von Euch eine ähnliche Diagnose?!

    Liebe Grüße 💞

  • Hallo Summernight,

    bei mir war es ähnlich.Ich hatte letztes Jahr, es jährt sich morgen meine OP. Mastektomie der rechten Brust,ohne Aufbau.Es wurden 12 Lymphknoten entnommen,davon 6 befallen.Es haben sich aber nirgendwo im Körper Metastasen gebildet.Danach kam Bestrahlung,und im Anschluss eine Tabletten Chemo(Xeloda).Bis jetzt alles gut.Mache Tabletten Therapie weiter(Letrozol und Kisqali)und bin in einer Studie. Es würde mir so erklärt, weil soviele Lymphknoten befallen waren gibt es prophylaktisch die Tablettentherapie.Um sicher zu sein das alles vernichtet wird was sich irgendwo fest gesetzt hat,was aber nicht zu sehen ist bei CT usw.Mir geht es damit sehr gut,und ich fühle mich dadurch sicher.

    Jede Therapie wird ja individuell auf einen zugeschnitten.

    Lass dich nochmal beraten wie es dann weitergehen soll.Aber schaffe erstmal deine Chemos und die Bestrahlungen.Immer einen Schritt nach den anderen.

    Viel Kraft wünsche ich dir dabei.

    LG Paulinchen75

  • Hallo Summernight ,

    da häng ich mich mal dran... Kann Mutmach-Geschichten auch gut gebrauchen...

    Meine OP war Anfang Februar diesen Jahres...

    Mastektomie links, ohne Aufbau und Axilla-Dissektion. Es wurden 15 Lymphknoten entfernt, von denen 12 befallen waren...

    Ich wurde dann noch bestrahlt und habe auch 6 Monate Xeloda/Capecitabine genommen bis Anfang August...

    Am Montag hab ich wieder eine Nachsorge-Untersuchung, wieder 3 Monate geschafft....

    Bisher war immer alles o.B., hoffe, das bleibt so...

    Alles Liebe

    Tanja

  • Hallo TanjaJ1972 ,

    schön von Dir zu lesen! Ich drücke Dir weiterhin die Daumen das alles gut bleibt! Du bist doch auch noch so jung...😒

    Was wurde Dir denn gesagt von den Ärzten?

    Hast Du durch das entfernen der Lymphknoten starke Einschränkungen? Schmerzen, Lymphödem oä?

    Gehst Du in die Sauna oder wurde Dir das verboten?

    Ich bekomme aller 4 Wochen Zoladex zum Schutz meiner Eierstöcke gespritzt! Ist ne echt fiese Spritze! Dadurch habe ich auch mit 41 Jahren alle Symptome von den Wechseljahren! Voll nervig!

  • Hallo Paulinchen75 , danke für Deine lieben Zeilen.

    Ich soll danach 6 Wochen Bestrahlung bekommen und dann eine Hormontherapie für 5 Jahre mit Tamoxifen...

    Darf ich fragen warum Du Dich in so jungen Alter gegen einen Brustaufbau entschieden hast?

    Mir wurde der Tumor vor der Chemo entfernt, deshalb bekomme ich die Chemo rein prophylaktisch! Keiner kann sagen ob es wirkt oder nicht!🤷‍♀️ Das finde ich schon echt deprimierend...

    Zum Glück waren bei den ganzen Voruntersuchungen im Körper keine Metastasen!💪😅

  • Summernight Bei mir wurden letztes Jahr 20 Lymphknoten entfernt und 18 waren befallen 😔 Klar verschlechtert das die Prognose, weil der Tumor seinen Ursprungsort verlassen hat. Mein Onkologe hat mir damals gesagt, dass man immer noch von einer regionalen Erkrankung spricht und diese immer noch kurativ behandelbar ist. Garantie gibt es NIE, mit oder ohne Lymphknotenbefall KANN es immer zu einem Rezidiv oder zu Metastasen kommen.

    Wichtig ist, dass jetzt noch keine Fernmetastasen gefunden wurden! Denn dann würde ich sagen, jetzt ist die Prognose schlechter. Deine Behandlung wird alles platt machen, sollte sich noch was im Körper rumtummeln😉