Krankengeld - Arbeitslosengeld - gar kein Geld...

  • Arbeitslosengeld 1 wird aus den Geldern bezahlt, die jeder Arbeitnehmer einzahlt . Bekommt ja auch nur derjenige der etwas eingezahlt hat. Deshalb wird dort nur Arbeitseinkommen angerechnet. HartzIV gelder sind Steuergelder, deshalb wird dort jegliches Einkommen angerechnet. Im Prinzip sogar die 50€, die man vielleicht zum Geburtstag geschenkt bekommt. Yyulia hatte im September eigenes Einkommen - die Zahlung von der Krankenkasse - dem Jobcenter ist es egal, ob da auch was für August dabei war. Sie hat es im September erhalten. Ab Oktober müsste nun aber alles seinen geregelten Gang gehen und sie ihre HartzIV Bezüge erhalten.

  • Liebe Yyulia, liebe Alle,

    ich kann leider nichts konstruktives beitragen. Ich wundere mich nur, wie ihr da alle so ruhig und sachlich bleiben könnt. Darf ich mal eben: :cursing::thumbdown::evil::!::hot::thumbdown::(;(X(X(X(=O<X:cursing::cursing::cursing::cursing::cursing::cursing::cursing:.

    Ich wünsche Dir sehr, dass ein Gespräch mit dem Jobcenter und/oder der Krankenkasse doch noch was bringt, liebe Yyulia!

    Liebe Grüße

    Olivia

  • Hallo liebe Foris,


    Jobcenter ist Bürokratie pur und ich habe dort noch nie mit jemanden gesprochen, der mich auf irgend etwas hingewiesen hätte, was einen vom Gesetz her zusteht oder der einfach mal auf meiner Seite war.


    War gestern Weiterbewilligunsantrag abgeben, da meinte sie zu mir, mein Mann sollte dochmal mit seinen Chef reden, so geht das nicht, dass er mal am 29/30/31 des laufenden Monats Geld bekommt und mal am 1.oder2.des folgenden. Dann hätte er doch manchmal 2xmal im Monat Einkommen und mir würde ja dann nichts zustehen. Ich drauf, ja und was machen wir mit den Monaten in denen er nichts bekommen hat, bekommen wir dann das volle HartzIV? Sie guckte mich ganz komisch an und sagte, da muss ich meine Vorgesetzte fragen, wie wir das nun machen. Muss dazu sagen, mein Mann hat unterschiedliches Einkommen, so dass jeden Monat mein Anspruch neu berechnet wird. Mal bekomme ich was nachgezahlt und mal muss ich was zurückzahlen.


    Das Jobcenter sieht bei Yyulia nur, dass sie im September Einkommen hatte, für welchen Monat das genau bezahlt wurde ist dem Jobcenter schnurzpiepegal.


    LG

    Kalinchen

  • Kalinchen das ist jawohl der Hammer, will das Jobcenter dem Arbeitgeber deines Mannes vorschreiben, wann die sein Gehalt zu zahlen haben ||.

    Und wenn die dann noch alle den Chef fragen müssen was im Fall von null Einkommen pro Monat gemacht werden muss, wundert mich das Chaos überhaupt nicht mehr.


    Und im Fall Yyulia mal über den Tellerrand zu schauen und damit zu helfen ist scheinbar menschlich und jobtechnisch zu viel verlangt. Frei nach dem Motto ich mache hier nur meinen Job, Paragraph 123 sagt steht ihr für diesen Monat nicht zu, fertig. Festzustellen wo die Ūberschneidung liegt ist nicht ihr Job ! X/

    Das ist wirklich alles nur traurig.

  • Liebe Yyulia,


    das ist ja ein Unding, eine Frechhheit sondergleichen. Selbst, wenn es nach dem Zuflußprinzip geht, so hattest Du im August null Zufluß.:evil:X(X(X(

    Ich würde mich mal bei der unabhängigen Patientenberatung melden, mit denen hatte ich auch schon mal ein Gespräch vor längerer Zeit, die nehmen sich viel Zeit und können Dich unterstützen.

    Noch besser wäre vielleicht der SoVD, Sozialverband Deutschland, da bin ich sogar Mitglied. Die kümmern sich nämlich um soziale Ungerechtigkeiten.

    https://www.sovd.de/


    Versuch das mal, ich drücke Dir die Daumen.


    Alles Liebe Milli


    Anmerkung der Moderation:

    Link zur unabhängigen Patientenberatung unter https://www.patientenberatung.de/de

    Außerdem macht auch der VdK zu sozialen Themen (Mitgliedschaft erforderlich); zu finden unter https://www.vdk.de/deutschland/

  • Danke liebe Mädels!


    Ich bin immer noch wütend, aber versuche mich lamgsam zu beruhigen, träume zumindest nachts nicht mehr vom Jobcenter:-)

    Ich würde die nächste Woche Widerspruch einlegen und mal sehen, was für die Antwort ich bekomme...


    Ich melde mich dann wieder!


    Danke an alle!


    LG

  • Hallo,

    am 12. März 2020 habe ich die Diagnose bekommen, dass ich ein Rezidiv habe!
    Nun bin ich etwas ratlos und habe Angst vor dem Finanziellen! Ich befinde mich noch bis Juni d. J. in Elternzeit, wäre eigentlich ab dem 18.06.20 wieder arbeiten gegangen! Nun hab ich im Internet gelesen, dass mir gar kein Krankengeld zusteht, da Elterngeld ja steuerfrei ist.

    Ich befinde mich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis, nun meine Frage! Steht mir dann nach der Elternzeit Krankengeld zu oder muss ich dann ALG II beantragen?

    Weil, Krankengeld steht einem ja erst zu, wenn man 6 Wochen durchgehend arbeiten gegangen ist, soweit ich weiß! Momentan habe ich große Angst in ein finanzielles Loch zu fallen!

    Liebe Grüße


    Netty

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag geteilt und verschoben

  • Liebe Netty88 ,

    von einer Mitpatientin hörte ich, dass man die Elternzeit aussetzen kann und somit erst mal 6 Wochen Lohnfortzahlung bekommt und dann im Anschluss Krankengeld. Sie hatte einen riesigen Kampf und hat alle Hebel in Bewegung gesetzt, mit Personalrat, Sozialverband usw. Erkundige dich bitte genau, denn wir haben alle kein Geld zu verschenken.

    LG Gabra

  • Heideblüte , vielen Dank! Heute waren wir bei der Befundbesprechung! Es wurden Metastasen in meinem Körper gefunden, diese jetzt mit Kisqali und Fulvestrant behandelt werden! Ich darf nach der Elternzeit wieder arbeiten gehen, somit brauche ich kein Krankengeld beantragen, was mich schon etwas erleichtert hat! Natürlich sind Metastasen blöd und ich weiß auch, dass sich das Blatt auch wenden kann, aber ich möchte mein Leben weiterhin genießen.


    Somit können wir unseren Alltag wieder etwas normal gestalten! Ich habe aber echt Respekt vor den Nebenwirkungen der Medikamente

  • hallo liebe Netty88 ,


    ich kann Dir auch nur raten deine Elterzeit vorzeitig zu beenden, damit du Lohnfortzahlung und Krankengeld bekommst und Dich dann auch bereiten lassen. Dann bist du abgesichert. Auderdem kannst du dann ggf du möchtest wieder arbeiten irgdwann eine langsame zurück, das war bei mir ein Problem weil ich in Elternzeit geblieben bin.... und so kannst du ggf später deine Elterzeit nehmen, wünsche Dir alles gute.
    liebe Grüße Josi

    Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang und bleibe für immer bei meinem Gott!