• So da bin ich jetzt wohl auch hier. Seit drei Wochen steht meine Welt kopf dabei steht noch gar nichts fest, ausser das ich sehr verzweifelt bin.

    Seit dem 7.10 lieg ich quasi hier völlig von der Rolle kaum in der lage etwas anderes zu denken oder zu machen

  • Hallo Giecher

    Nun ja

    .die endgültige Diagnose. Alles ist so ungewiss. Ich habe wohl ein Morbus Paget (den ich übrigens 4jahre erfolgreich ignoriert habe) allerdings hab ich wohl keinen Tumor. Dafür aber drei auffällig Lymphknoten in der Achsel der größte 11mm. Eine Stanzbiobsie wurde Montag gemacht. Jetzt stehen weitere Untersuchungen an. Um festzustellen ob ich weitere Metastasen habe.

    Ich bin nicht mehr ich. Ich die vier Kinder allein groß zieht ein Haus und ein vollzeitjob hat. Die bis vor drei Wochen einen 17 stunden tag ohne weiteres gestemmt hat liegt hier auf diesem sofa und starrt in die klotze. Gestern war meine Freundin da und ich hab gesagt das mir alles weh tut und ich vermute das es Metastasen sind.

    Da hat sie gemeint das es wohl eher so ist das mein Körper auf die ungewöhnliche ruhe reagiert und mein rücken eher vom liegen weh tut.

    Hat sie recht bilde ich mir das ein spielt meine Psyche verrückt. Ist mir deswegen oft schlecht und schwindelig. Hab ich so wenig gegessen das ich vier kilo abgenommen hab?

    Ich weiß ich bin ein jammerlappen.

    Grüße

  • Liebe Kaffeemaus,


    am Anfang der Diagnose, vorallem wenn man noch auf Ergebnisse warten muss, waren wir alle durch den Wind. Auch das nun jedes Zipperlein auf die Goldwaage gelegt wird, kennen wir zur Genüge. Kann mir schon vorstellen, dass du 4 Kilo abgenommen hast, weil dein ganzen Leben auf den Kopf gestellt wird und deine Freundin wird nicht ganz unrecht haben, dass dir der Rücken weh tut, weil du sonst nie solange auf einen Fleck gelegen hast.

    Und ja die Psyche spielt auch verrückt, muss ja zur Zeit alle 3 Monate zur Kontrolle bis zu einer Woche vor dem Kontrolltermin alles o.k und plötzlich ziepst in der Narbe doch viel mehr als sonst, hat sich der Knubbel an der Narbe nicht verändert(wurde schon 2x als verhärtung der Narbe diagnostisiert und war in der Mammografie unverdächtigt) u.s.w und s.f.

    Drücke die Daumen, dass nichts weiter gefunden wird.


    LG


    Kalinchen

  • Liebe Kaffeemaus,

    das deine Psyche jetzt Achterbahn fåhrt und du nicht mehr weißt wo oben und unten ist, kann jeder hier nachvollziehen und ist in der derzeitigen, noch ungewissen Situation vollkommen normal. Auch deine Gedanken sind nachvollziehbar, aber es ist der Kopf der jetzt alles Schlimme vermutet und nein du bist kein Jammerlappen, wir alle kennen diese Situation und kõnnen dich verstehen. Es wird besser, wenn deine Diagnose steht, die Untersuchungen abgeschlossen und du deinen Weg und Schlachtplan kennst. Dann entwickelt man ungeahnte Energie und Kraft, weil dann etwas passiert und du aktiv dagegen vorgehen kannst. Auf jeden Fall solltest du versuchen zu essen, die Kraft brauchst du, für dich, für deine Kinder. Du solltest versuchen dich abzulenken, mach was mit den Kindern, geh raus und lass dir den Wind um die Nase pusten. Nimm deine Freundin mit, macht irgend etwas das dich wenigstens zwischendurch auf andere Gedanken bringt.

    Ich wūnsche dir für die anstehenden Untersuchungen nur positive Nachrichten, Kraft und Zuversicht. Egal was kommt du schaffst das und wir helfen dir dabei :hug:.

  • Herzlich willkommen in diesem wunderbaren Forum liebe Kaffeemaus.

    Lass dich erstmal drücken:hug:. Wir alle hier kennen die Situation gut ......man ist völlig durch den Wind und die Welt steht Kopf. Wirst sehen es wird besser, wenn du alle Diagnosen hast und es losgeht mit den Behandlungen. Sieh dich hier im Forum um und stell deine Fragen. Wirst sehen, daß du viel Unterstützung von uns bekommst:) Mir tut der Austausch hier gut.

    Ich wünsche dir erstmal ALLES GUTE und viel Kraft für die nächste Zeit.


    LG

  • Hallo Kaffeemaus ,

    ich heiße Dich in unserem schönen Forum herzlich Willkommen und wünsche dir einen regen Austausch. Sylvia hat vollkommen recht, Ablenkung ist jetzt die beste Medizin. Die blöde Warterei gehört dazu und wir wissen alle hier, wie sehr das nerven kann. Also Kopf hoch und was schönes machen.

    Liebe Grüße von

    Stupsi


    Das Glück des Lebens besteht nicht darin, wenig oder keine Schwierigkeiten zu haben, sondern sie alle siegreich und glorreich zu überwinden (Carl Hilty ) :)

  • Herzlich willkommen hier bei uns, liebe Kaffeemaus.


    Ich denke, wir können alle rechngut verstehen, was du gerade durchmachst. Gerade am Anfang, wenn man nichts wirklich konkret weiß, wenn noch niemand gesagt hat, wie man diesen Mistkerl wieder los wird, ist schlimm.

    Je mehr du an Informationen von deinen Ärzten bekommst und wenn es dann endlich los geht, dann wird es besser.


    Hier im Forum sind wir jederzeit füreinander da, so wie die anderen es schon geschrieben hat.


    Fühl dich mal lieb in den Arm genommen :hug:

  • Liebe Kaffeemaus,

    Auch von mir ein herzliches willkommen.

    Bis die genaue Diagnose feststeht, ist deine Achterbahn - Fahrt normal. Das steckt keiner cool weg.

    Die Erklärung deiner Freundin ist sicher ganz lieb gemeint. Ablenkung ist super und hilft dir etwas, bis du weißt woran du bist.

    Du hast ganz schön viel zu tun gehabt bisher und jetzt ist plötzlich alles anders.

    Versuche soviel wie möglich deine bisherigen Gewohnheiten beizubehalten. Klingt blöd, hilft aber etwas über das Loch hinweg.

    Ich drücke dich ganz lieb

    Tanne

  • Hallo liebe Kaffeemaus,


    herzlich willkommen hier bei uns im Forum. Lieber hätte ich dich natürlich im Kaffee kennen gelernt (bin auch Kaffee-Junkie).


    Bei deiner Diagnose kenne ich mich leider nicht aus, habe triple-negativ BK. Das mit den Körperschmerzen habe ich allerdings ach nun unter Chemo - je weniger ich mich bewege tatsächlich. Das soll keine Ferndiagnose sein aber zusammen mit deiner Gewichtsabnahme (denk daran dass da auch Muskeln dabei sind) und der Tatsache dass Bewegung einen guten Einfluss auf die Stimmung hat (ohje, langer Satz) - also möchte ich dich bestätigen - beweg dich, egal wie wenig, hauptsache immer ein bisschen.


    Du bist kein Jammerlappen! Du hast eine natürliche Reaktion auf diesen Schock. Lass dich mal virtuell schmusen, wenn du magst.


    Liebe Grüße vom Busenwunder

  • Liebe Kaffeemaus,


    ich begrüße dich ganz herzlich bei uns im Forum.

    Wie du gemerkt hast, bleibt man hier nicht lang alleine mit seinen Sorgen und Problemen.

    Dass deine Psyche im Moment verrückt spielt ist völlig normal, du bist in einem Ausnahmezustand. Gib dir Zeit die Diagnose zu verarbeiten.


    Ablenkung ist völlig legitim, und wenn du dich zu etwas Bewegung aufraffen kannst, wird dir das vielleicht auch gut tun.


    Viele Grüße

    Ally

    Mitglied des Moderatoren-Teams

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally ()

  • Guten Morgen ihr alle!!

    Nochmals danke für die liebe Aufnahme.

    Ich habe mir fest vorgenommen heute etwas aktiever zu sein. Da ich ja auch merke das mir eigentlich kaum was weh tut wenn ich in Bewegung bin. Hier ist gerade so schönes Wetter das werde ich nutzen um bißchen im Garten zu arbeiten.

    Ausserdem ist heute Tumorkonferenz und ich werde eventuell angerufen. Bei dem Gedanken wird mir ehrlich gesagt schon wieder etwas schwummrig.

    LG

  • Liebe Kaffeemaus,

    Ich kann deine Ängste und Sorgen sehr gut verstehen!

    Ich selbst bin auch in ein „Loch“ gefallen, aber es lohnt sich da wieder rauszukrabbeln - für Dich und deine Kinder, du wirst deine Power wieder zurückbekommen, lass diese sch... Krankheit nicht dein Leben bestimmen, versuche Kraft zu tanken aus Dingen, die dir Spaß machen und gut tun... habe Vetrauen in Dich und die Ärzte!

    Du scheinst eine Powerfrau zu sein, es ist schwer auf einmal die Kontrolle an andere abgeben zu müssen, ich habe das gerade selber schmerzlich erfahren, aber alles wird besser, wir schaffen das💪!!

    Ganz liebe Grüße , viel Kraft und keep on fighting!

  • Hallo Kaffeemaus,

    auch ich möchte dich ganz herzlich in diesem Forum begrüßen und willkommen heißen!

    Klar, dass du derzeit in einer Ausnahmesituation bist, völlig verständlich.

    Versuche dennoch, genug zu essen und dich auch wieder etwas mehr zu bewegen. Du brauchst deine Kräfte, um deine Behandlung, wie auch immer sie aussehen wird, gut zu bewältigen.

    Hast du schon eine Rückmeldung von der Tumorkonferenz? Bei mir hat das immer einige Tage gedauert....

    Die Warterei auf Untersuchungen und Ergebnisse zerrt an den Nerven, das ist für viele von uns die schlimmste Zeit. Wenn's dann mit Behandlungen losgeht, hast du das Gefühl, aktiv zu werden, dann wird es dir besser gehen psychisch.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die kommenden Therapien!

    Und natürlich, dass keine Metastasen gefunden werden!

    LG Katzi64