Chemo ohne Komplettremission - jetzt Capecitabine

  • Liebe Lera,


    ich hatte auch beidseitigen Brustkrebs. Ablatio wurde bei mir nur rechts gemacht, links wurde ich brusterhaltend operiert. Beide seiten waren/sind hormonabhängig. Ich habe zwischenzeitlich auch die Chemo, OP und Bestrahlungen hinter mir und nehme Letrozol als Anschlussheilbehandlung.

    Leider hat bei mir die Chemo auch nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Ich sollte 6 x TAC bekommen, nach der 4. bekam ich zum einen eine allerg. Lungenentzündung von den Medikamenten und zum anderen hat man bei der Kontrollsono festgestellt, dass der Tumor sich nicht ausreichend zurückbildet. Deshalb wurde die Chemo abgebrochen und direkt operiert. Mir wurden rechts auch 19 Lymphknoten entnommen, drei davon waren befallen. Links waren die Lymphknoten o.k.


    Was Capecitabine sind, weiß ich leider auch nicht, aber da meldet sich bestimmt noch jemand.


    Gib die Hoffnung nicht auf, die Ärzte sind auf unserer Seite und versuchen uns zu helfen. Deine Angst kann ich gut nachvollziehen, aber wenn es wie bei mir ist, tritt sie irgendwann etwas in den Hintergrund und kommt nur ab und an wieder hervor. Z.B. wenn die Nachsorgetermine anstehen. Aber wir haben dazwischen auch ein Leben. Das sollten wir mehr denn je genießen.


    Liebe Lera, schön dass du zu uns gefunden hast. Hier sind alle sehr lieb und haben Verständnis für Ängste und Sorgen, sind wir doch alle auch davon betroffen und so können wir uns gegenseitig stützen.


    LG Christina


    Wenn es ein Löwenzahl durch den Asphalt schafft, dann wirst du doch sicher auch einen Weg finden.

  • Liebe lera,

    ich kann dir in deinem Fall nicht wirklich weiterhelfen, möchte dich aber herzlich hier im Forum begrüßen:hug:.

    Das du Angst hast können wir hier alle verstehen....das kennt jeder hier. Die Welt steht erstmal Kopf.

    Ich wünsche dir erstmal alles Gute und viel Kraft für die nächste Zeit.

    LG

  • Am 2.11 soll ich mit Capecitabine anfangen. Habe Angst.

    das ist Xeloda, da gibt es hier glaub ich schon einen Strang dazu.


    Von 2 verschiedenen Brustkrebsarten in jeder Brust hab ich auch noch nichts gehört. Um das alles genau zu beurteilen bräuchte man die genauen Tumorformeln, die stehen bei dir sicher auch irgendwo im Befund.


    LG und herzlich Willkommen Chippendale

  • Vielen Dank euch allen für Antwort.

    Man hat tausende Ängste und noch mehr Fragen. Xeloda sollte bei fortgeschrittenen Brustkrebs sinnvoll sein. Was sollte aber als Instrument für Wirksamkeit der Therapie dienen?

    Ganzkörper MRT?

    CT - Leber, Lunge, Szintigramm?

  • Hallo Lera,


    bei denjenigen bei denen die OP zuerst kam, wird man nie genau wissen ob die Chemo nun ein voller Erfolg war. Daher denke ich, wenn ich das bei dir richtig verstehe, dass du zuerst Chemo hattest, die Tumoren wahrscheinlich drauf angesprochen haben, aber nicht komplett verschwunden sind.


    Vielleicht wäre das gut deine Ärzte zu fragen, warum genau Xeloda kommt, an welchen Maßstäben sie das festmachen.


    LG

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Bitte nur über Erfahrungen berichten, medizinische Schlussfolgerungen sollten wir lieber den Ärzten überlassen.

  • Liebe Lera,

    ich gehe davon aus, dass der Triple negative Tumor in deiner Brust nicht wie gewünscht auf die Chemo angesprochen hat. Daher wird Xeloda postneoadjuvant (also nach neoadjuvanterChemo und OP) empfohlen, weil es Studien gibt, dass damit die Rückfallwahrscheinlichkeit deutlich gesenkt wird. Soweit ich weiß, wird Xeloda ganz gut vertragen und es gibt Dir mehr Sicherheit. Nur Mut!

    Hattest Du Carboplatin schon?

    Für den hormonabhängigen Tumor bekommst Du dann die Antihormontherapie, diese Tumore sprechen oft nicht so gut auf Chemo an und die Komplettremission hat hier auch nicht denselben Stellenwert für die Prognose wie bei einem triple negativen Tumor. So bekommst Du für beide Tumore noch ein wirksames Mittel!

    Ob eine Therapie wirksam war, zeigt ja leider nur die Zeit in der wir krankheitsfrei überleben...

    Das ist das Schwerste an der Erkrankung - Vertrauen zu haben. Damit kämpfe ich nach knapp 2 Jahren immer noch.

    Life's journey is not to arrive at the grave safely in a well preserved
    body, but rather to skid in sideways,
    totally worn out shouting "holy
    crap....what a ride".

  • Hallo. Ich habe eine Frage an euch. Ich habe trible negativen Tumor rechts. Metastasen wurden keine eindeutigen gefunden. Lymphknoten war auch in Ordnung.Chemo mit Paclitaxel ist geschafft. OP brusterhaltend und auch Bestrahlung habe ich hinter mir. Chemo hatte schon nach 3 Wochen super angeschlagen und Tumor war von 3,2 cm auf 1,5 cm geschrumpft. Am Ende der Therapie war im Ultraschall nichts mehr zu sehen. Da bei der Op aber dann doch noch ein kleiner Resttumor da war der entfernt wurde bekomme ich jetzt noch xeloda als Tabletten. Jetzt fühle ich wieder einen kleinen Knoten und Schmerzen in der Brust. Laut Ultraschall im November soll es abgestorbenes Narbengewebe sein. Hat jemand auch so eine Erfahrung. Kann Tumor trotz xeloda wieder wachsen.

  • Guten Morgen,

    mich würden ebenfalls die Erfahrungen von anderen Betroffenen zum Thema Capecitabine / Xeloda interessieren. Ich soll die nun auch bekommen. Habt/hattet ihr Nebenwirkungen? Hier interessieren mich besonders die Auswirkungen auf die Blutwerte.

  • guten Morgen Andrea_764 ,

    Ich habe die Xeloda genommen da ich auch einen Resttumor bei TN hatte.Ich hatte sie gut vertragen.Mein HB wert war etwas niedrig müsste aber keine Medikamente dagegen nehmen.War in der Zeit noch in Reha und könnte das Programm mitmachen. Ich wünsche Dir alles Gute und keine NW.

    Liebe Grüße von Elisa

  • Hallo@Elisa,

    das klingt sehr gut in meinen Ohren.

    Fange auch in den nächsten Tagen mit Xeloda an.Die werde ich auch in der AHB nehmen und hoffe keine Einschränkungen zu haben. .Ich denke auch,dass man die mit der EC oder Pacli+ Carboplatin nicht vergleichen kann.

    Schauen wir mal..


    LG 😊😊😊

  • Hallo Erdnuss ,

    Dann ist bei Dir die Bestrahlung bald zu Ende.Hast du sie auch gut vertragen.? Von den Xeloda tbl brauchst du keine Angst zu haben.Musst in der AHB sagen , dass sie dir wöchentlich Blut abnehmen.Bei mir hat eine Schwester gesagt,wenn eine NW auftaucht soll ich mich melden.Tröstlich war auch , dass man

    Irgendwie nicht auf sich allein gestellt war.In welche AHB gehst Du.ich war in Triberg im Schwarzwald.

    Gute Erholung und möglichst kein NW.

    Liebe Grüße von Elisa:)

  • Hallo@Elisa,

    ja die Bestrahlng habe ich bis jetzt super vertragen.Die bestrahlte Haut sieht immer noch sehr gut aus.Habe auch keine NW.

    Ich habe immer schön nach dem Duschen und Bestrahlung gecremt.

    Ich denke ja,dass ich auch ein Vorgespräch habe.Am 1.4. geht es dann um 9.00 Uhr los. Die AHB mache ich hier im Ort ambulant ,oder wie es jetzt heißt teilstationär.Ich gehe zu Fuss 5 min.in die Rehaklinik.Die haben Schwimmbad,Fitnessraum....alles was man braucht.Bei mir vorm Haus kommen oft die Walkinggruppen vorbei.😊

    Die sind hier auf Onkologie spezialisiert.

    Was will ich mehr. Und ich kann abends nach Hause und an den WE Ausflüge selbst gestalten. Das muss halt jeder für sich selbst entscheiden,ob er wegfahren möchte. Ich habe ja auch keine kleinen Kinder mehr im Haus oder Stress..😳😳😳

    Ich lasse mich da mal überraschen. 😁😁

    Das ist gut,das man gerade auch am Anfang gut mit den Tabletten überwacht wird. Das wird schon werden.Es gibt ja auch Frauen,dir das Zeug ein Leben lang nehmen müssen .

    So ich wünsche dir ein schönen Nachmittag.

    Ich gehe jetzt nochmal einen Runde laufen.Die Sonne scheint so herrlich.. 😊😊

    LG

  • HALLO, darf ich nal Fragen, ob diese Tabletten eine Art Chemo sind für diejenigen, wo sich der Mieter nicht ganz verabschiedet hat?

    Ich werde wohl auch mit 2 cm Rest nach Ostern operiert, habe Dienstag mein OP Gespräch und bin sehr gespannt.Habe TN und inflammat.MC.

    Haare sind am wachsen, die fallen hofft.nicht wieder aus?

    Danke bis bald

  • Hallo Elisa,

    muss auch mit Xeloda anfangen rein prophylaktisch das halt nichts übrig bleibt und sich irgendwo versteckt.Meine Bestrahlungen habe ich gut geschafft.Aber ich denke die Tabletten Chemo ist nicht zu vergleichen mit der richtigen Chemo.Wie lange nimmst du Xeloda schon?

    LG

  • Hallo,

    Ich bin grad in der 7-tägigen Pause zwischen ersten und zweiten Zyklus Xeloda. Bisher habe ich keine NW zu vermelden. Haare sind noch da und wachsen fröhlich vor sich hin - naja, könnte in meinen Augen was schneller gehen und dichter werden, aber das liegt wohl nicht an Xeloda 😉...

    Mein Magen spielt auch gut mit, keine Übelkeit, Geschmacksverirrung oder Erbrechen. Meine Hände und Füße sehen auch okay aus.

    Über Blutwerte im Detail kann ich nichts sagen, mir wurde zwar jetzt im ersten Zyklus wöchentlich zur Überwachung Blut abgenommen, ich hab aber keine Rückmeldung über die Blutwerte erhalten, daher gehe ich einfach davon aus, dass sie wohl ok waren. Künftig soll mir wohl dann immer nur noch am Tag vor Beginn eines neuen Zyklus Blut abgenommen werden und dann kriege ich wohl immer Rückmeldung, ob ich starten darf, oder nicht. Also nur noch alle 3 Wochen einmal gepickst werden, kann mich garnicht erinnern, ob das seit Diagnose letzten Sommer überhaupt einmal der Fall war ...


    Insgesamt also alles bisher relativ easy und überhaupt kein Vergleich zur „normalen“ EC oder Pacli Chemo.

    Ich schätze mal, dass sicher mit zunehmender Zeit sich die Wirkung irgendwie kumuliert, war bei den Paclis zumindest bei mir auch so. Die wurden zum Ende hin echt anstrengend. Aber was soll’s, solang man die Hoffnung hat, dass es irgendwie hilft, kommt man da schon durch. Und im Notfall kann man wohl auch die Dosierung anpassen, ohne Gefahr, dass einem die Wirksamkeit flöten geht.

    LG

    Tanja

  • Hallo Paulinchen75 ,

    Ich habe die Xelodachemo von Ende Juni bis Ende Oktober 2018 genommen insgesamt 6 Cyclen.Immer morgens und abends insgesamt 14 Tage Einnahme und 7 Tage Pause.

    Die Xeloda sind recht gut verträglich.Die Haare fallen nicht aus.Bei mir waren die Erytrocyten manchmal etwas niedrig.Musste aber nichts einnehmen oder Spritzen.

    Ich wünsche Dir alles Gute und keine NW

    Liebe Grüße von Elisa