Man soll die Hoffnung nicht aufgeben,aber manchmal verlässt einen die Kraft

  • Hallo ihr Lieben,

    im Sept 2017 hat es mich erwischt TNBC und mir den Boden unter den Füßen weggerissen.

    Bis jetzt nur Untersuchungen gewesen erst falsche Diagnose,dann nach einer 2 Meinung TNBC festgestellt

    nur bis jetzt noch keine chemo gewesen,Montag hoffe ich das man mir sagt wie es weiter geht .

  • Liebe Putzteufel,


    ich begrüße dich ganz herzlich bei uns im Forum.

    Ja, die Diagnose reißt einem den Boden unter den Füßen weg, das haben hier wohl alle so oder ähnlich empfunden.

    Du stehst noch ganz am Anfang. Wenn dein Therapieplan steht und es "endlich" losgeht, wirst du dich bestimmt besser fühlen.


    Schau dich in Ruhe hier um und stell deine Fragen. Antworten lassen meist nicht lange auf sich warten.


    Alles Gute für dich.


    Viele Grüße

    Ally

  • Liebe Putzteufel,


    herzlich Willkommen hier bei uns in unserem familiären Forum.

    Ich verstehe sehr gut, dass es dir den Boden unter den Füßen weggerissen hat; mir ging es im Mai, als ich meine Diagnose erhalten habe, nicht anders. Als dann endlich mein Therapieplan stand und ich genau wusste wie es weitergeht, ging es mir zunehmend besser.

    Am Montag wirst du auch erfahren, wie dein Schlachtplan aussieht - dann wird es leichter.

    Scheu dich nicht, deine Fragen hier zu stellen, deine Sorgen und Ängste mit uns zu teilen und alles loszuwerden, was dir auf der Seele brennt. Hier ist fast immer jemand online und antwortet dir gerne.


    LG

    Pschureika

  • Liebe Putzteufel,


    lass dich mal in den Arm nehmen :hug: das dir die Diagnose den Boden unter den Füßen weggezogen hat, kann ich gut verstehen!


    …..genauso wie Ally und Pschureika schreibt, wenn der Therapieplan erstmal steht und du endlich die Waffen an die Hand bekommst um diesen ungebetenen Gast zu eliminieren, wirst du dich bestimmt besser fühlen….nun kannst du aktiv dagegen angehen und wir sind hier für dich da :thumbup:


    Du schafft das, du bist STARK und hast viel ENERGIE in DIR...die wir nur nicht in uns vermuten, liebe Putzteufel.


    Stell all deine Fragen und schreib hier bei uns von deinen Ängsten und Sorgen, die wir mit dir teilen und dich soweit es hier möglich ist auffangen. So kannst du ein Teil von deinem Paket hier bei uns lassen…..und dein Paket wird immer ein wenig leichter.


    Jetzt schicke ich dir noch ein Ballon gefüllt mit Kraft, Energie und ganz viel Zuversicht zu Dir :*


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

  • Liebe Putzteufel ,

    :hug:ich mõchte dich ebenfalls herzlich begrüßen bei uns.

    Den Untersuchungsmarathon hast du nun ja sicher zum größten Teil hinter dir, da kreisen die Gedanken, man rennt von einem Termin zum nächsten und die Gefühle fahren Achterbahn. Diese Zeit der Ungewissheit wie es nun weitergeht ist wohl mit am schlimmsten für uns alle.

    Ich hoffe am Montag bekommst du Antworten und weißt dann endlich was getan wird und wie es weiter geht. Hast du jemanden der dich begleitet? Es ist immer gut nicht allein zu diesen Gesprächen zu gehen, es rieselt so viel auf einen ein und im Kopf ist eh gerade alles durcheinander, da sind 2 Ohren mehr sehr hilfreich. Frag, was du fragen willst, schreib es dir eventuell vorher auf und lass dir alles gut erklären, wenn nötig auch 2 mal.

    Hier kannst du fragen, was dir auf der Seele brennt, schau dich um nach Tipps und Ratschlägen oder schreib uns einfach wie es dir gerade geht, wir bauen dich auf wenn es dir schlecht geht und eir freuen uns mit dir in schõnen Momenten.

    So nun drück ich dir für morgen die Daumen und sage toi toi toi das ein guter Schlachtplan für dich steht.:thumbup:

  • Willkommen hier im Forum

    Schön das du hier her gefunden hast. Ich hoffe das der Austausch hier dir git tun wird, bei mir ist es so.

    Angst und sorgen sind wohl unser aller Begleiter in dieser Zeit, du bist also nicht allein.

    Auch bei mir ist noch viel unklar und so schwanke ich noch zwischen kampfbereit umd verzweifelt. Die Erfahrung der anderen lässt mich hoffen das bald der Kampfgeist die oberhand gewinnt und das wünsche ich auch dir.

    LG von Kaffeemaus

  • Vielen lieben Dank für eure Antworten so fühlt man sich nicht so ganz alleine .

    Ich würde euch nur gerne fragen wer schon Erfahrungen mit einer Studie gemacht hat,diese wurde mir angeboten.

    Nur bin ich mir nicht sicher ob es sich lohnt das zu machen oder darauf zu drängen endlich anzufangen mit der Bekämpfung meines

    Untermieters.

    :hot::hot:

  • Hallo lieber Putzteufel,

    Bei mir wurde auch im Sepzember TN Brustkrebs festgestellt , mir wurde auch die Teilnahme an einer Studie angeboten und ich habe sie angenommen! Ich muss sagen, dass ich mich durch die Teilnahme fast schon etwas „ besser „ behandelt fühle .. mir wird immer das Blut von der Oberärztin abgenommen ( da darf kein Assistenzarzt ran 😉)und ich kann ihr dabei immer meine Fragen stellen und sie erklärt mir alles ganz toll und hält mich auf dem Laufenden! Ich denke dadurch bekommt man eine zusätzliche Chance , evtl. Ein anderes Medikament on top, was uns ja mit unserem ungeliebten Untermieter ja nur helfen kann ! Und man kann anderen Erkrankten helfen, ich sehe mich da weniger als „ Versuchskanninchen“. Vielleicht profitiere ich ja schon im Falle eines Rückfalls von den Ergebnissen der Studie. Wenn keiner mitmacht kann sich die Medizin und damit auch die Heilungschancen nicht verbessern, das ist meine Meinung dazu.

    Ich wünsche Dir für Deinen „ Kampf“ alles gute, du wirst sehen wenn du deinen Schlachtplan erstmal erhältst wird vieles einfacher, dann wirst du aktiv und kannst deine Heilung endlich voranbringen !

    Ich hatte meine erste Chemo Mitte Oktober, seitdem musste ich aufgrund erhöhter Leberwerte aussetzen, nunmehr schon 3 Wochen 😕, und ich hoffe dass es nä. Woche endlich weitergehen kann, ich bin schon ganz heiß darauf😂.. die erste Chemo hat dem Mistkerl schon ordentlich eingeheizt und er ist geschrumpft um 5 mm, ich finde das ist genau der Ansporn, den wir brauchen um alles durchzustehen!

    Ganz liebe Grüße!

  • Danke für deine Antwort.Meine Angst ist nur das das Biest so schnell wächst und es dauert bis die Studie anläuft.Aber Du hast Recht die Chance muss man nutzen auch wenn die Warterei nervt. Auch für Dich viel Glück das es weiter geht .

    Lg

    Einmal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Zitat entfernt, da der Beitrag auf den Bezug genommen wird direkt obendrüber steht

  • Liebe Putzteufel,

    Ich heiße Dich herzlich willkommen und drücke Dir für morgen die Daumen :thumbup:

    Du schaffst das ganz sicher. Die ungewisse erste Zeit ist die schlimmste.

    Liebe Grüße von Tanne

    Gib jedem Tag die Chance, der Schönste deines Lebens zu sein ( Mark Twain)

  • Herzlich willkommen hier bei uns, liebe Putzteufel.


    Es ist gut, dass du uns gefunden hast. Wie du schon sagtest, fühlt man sich nicht mehr so allein mit seiner Diagnose und den Ängsten. Hier kannst du immer alles fragen, Frust und Freude teilen.


    Lass dich mal lieb in den Arm nehmen :hug:

    LG, Angi ;)


    Man muss die Schuld auch mal bei anderen suchen.

  • Hallo Putzteufel,

    wie lange mūsstest du denn warten auf die Studie? Zu lange würde ich auch doof finden, andererseits hat Naduni recht, ich habe eine Bekannte die auch Studienteilnehmer war und einen viel intensiveren Untersuchungsmodus hatte. Auch die Möglichkeit von einem neuen Medi zu profitieren ist natürlich nochmal eine zusätzliche Chance, gerade bei TNBC ist ja die Forschung noch auf Studienteilnehmer angewiesen weil es bisher nicht viele Medis gibt. Ich denke man verliert nichts ( außer vielleicht die Zeit bis Beginn), denn es wird ja nicht gegen null getestet als Vergleich, sondern nur gegen das bisher alternative Medikament. Aber das kann dir der Doc morgen ja alles nochmal erklären und dann kannst du für dich abwågen, womit du klar kommst und leben kannst.

  • Hallo Sylvi,

    mir wurde gesagt das es bis zu einem Monat dauern kann .

    Dadurch das ich erst woanders war und man dort die falsche Diagnose gestellt hat, habe ich natürlich Zeit verloren.

    Aber ihr macht mir hier alle Mut <3 und das hilft ich drücke euch alle :hug:schön das es diese Seite gibt und euch alle

    auch natürlich.

    Einmal editiert, zuletzt von Monalisa () aus folgendem Grund: Zitat entnommen, da direkt geantwortet wurde

  • Oh okay. Ja da würde ich dann meinen Arzt fragen was der meint. Kann man die Zeit noch abwarten oder sollte so schnell wie möglich begonnen werden. Deine Angst finde ich berechtigt, gerade bei TNBC, da kann dir aber Naduni mehr Hilfe sein als ich.

  • Ich hoffe;)

    Wie groß ist denn denn dein Tumor und wie hoch seine Wachstumsrate?

    Wurde dir ein Gentest angeboten( dadurch verzögert sich wohl der Start der Chemo), hast du Lymphknoten, die befallen sind ?

    Wird vorher operiert?

    LG!

  • Liebe Putzteufel,

    herzlich willkommen in diesem schönen Forum!
    Ich bin in der Gain II Studie (hochdosierte, verdichtete Chemo) und würde diesen Weg auf jeden Fall wieder gehen. Mir hat die Teilnahme eine kürzere Chemozeit gebracht und ständige Kontrollen und Nachfragen. Auch jetzt bin ich noch regelmäßig bei meine Studienschwester.

    LG Kirsche

  • Hallo Naduni,

    der Tumor ist jetzt fast 4cm groß,Lymphknoten sind laut ct und mrt noch nicht befallen.

    Operiert soll erst nach der Chemo sein und Bestrahlungen .

    Der Start verzögert sich im Moment weil die Studie noch weitere Gewebeproben haben muss weil es ihnen zu wenig war.

    Der Arzt meinte ist ein schnellwachsender Tumor

    Aber morgen weiss ich mehr hoffentlich wann es los geht.

    Lg Ingrid

  • Hallo liebe Ingrid,

    das „Gute“ an unserer Tumorart ist die rasante Zellteilung, das macht ihn sehr anfällig für die Chemo und er wird dadurch an seinem Wachstum gehindert und schrumpft bzw. Ziel wird auch bei dir eine Komplettremission durch die Chemo sein, danach wird dann nur das Gewebe um den Tumor entfernt und die Brust bleibt erhalten!

    Bei mir wurde auch eine Gewebeprobe eingeschickt , es hat ungefähr 2 Wochen gedauert und das Ergebnis hat sich mit dem Ersten gedeckt .

    Danach ging es dann los mit der Chemo .. die Zeit hast du, da bin ich mir sicher und die Ärzte wissen auch, was sie verantworten können. Ich habe das für mich nun auch akzeptiert und vertraue darauf . Im Moment hänge ich wie gesagt ja auch schon seit 3 Wochen in der Warteschleife, da meine Leberwerte sehr hoch waren nach der ersten Paclitaxol/Carboplatin Chemo .. hinzu kam noch ein Virusinfekt mit hohem Fieber und ich habe 6 Tage im KH verbracht... nun soll meine Chemo umgestellt werden auf 4x EC alle 2 Wochen , aber wahrscheinlich etwas niedriger dosiert als üblich, damit meine Leber keinen Schaden davonträgt..du siehst, die Ärzte passen auf einen auf und haben immer einen Plan B und C😉

    Aber das alles muss bei dir ja gar nicht erst eintreffen!

    Halte mich doch auf dem Laufenden wenn du magst, dann können wir uns austauschen und Mut machen.. wir teilen ja die gleiche Diagnose, nur leider habe ich schon einen befallenen Lymphknoten, der ist allerdings lt. Biopsie hormonabhängig😳, Sachen gibst😂

    Ich wünsche Dir für das morgige Gespräch viel Glück und das du gute Ärzte hast, die dir alle Fragen beantworten und du dich ebenso gut aufgehoben fühlst!

    Wir schaffen das, daran glaube ich ganz fest!

    Liebe Grüße , Nadine

  • Hallo Ingrid,

    auch ich möchte dich ganz herzlich in diesem Forum begrüßen und willkommen heißen!

    Wenn die Ärzte die Wartezeit bzgl der Studie verantworten können, würde ich diese zusätzliche Chance mitnehmen.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die kommenden Therapien!

    LG Katzi64

  • Hallo ihr Lieben,

    so heute in Bonn gewesen nochmal Gewebeproben abgegeben am Donnerstag Mrt und dann hoffe ich das es dann die Woche endlich mit der

    Studie und Behandlung anfängt.